Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

761 Ergebnisse für „steuer finanzamt zahlung“

Filter Steuerrecht
30.3.2006
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Da meine Mutter nun seit Mitte letzten Jahres in einem Pflegeheim (Pflegestufe I) wohnt, haben wir die Kosten, die über ihre Rente und die Zahlung der Pflegeversicherung hinausgehen sowie die laufenden Kosten für die Wohnung (in der sie bis zu diesem Zeitpunkt wohnte) von Erspartem beglichen und gleichzeitig – in Absprache mit ihr – den Verkauf der Wohnung in die Wege geleitet. ... Wie sieht es jetzt aber mit Steuern für den Verkaufserlös (es wurde zum damaligen Kaufpreis kein Gewinn, sondern ein Verlust gemacht) aus: müssen wir hierauf irgendwelche Steuern zahlen ?
9.11.2010
Guten Tag , bei mir dreht es sich um folgendes: Im Jahr 2009 bekam ich Post vom Finanzamt mit einer Schätzung zur Zahlung von Umsatzsteuern für das Jahr 2008 über ca. 25.000 €. ... Alle fälligen Beträge für 2008, 2009 und 2010 sind nun aber beim Finanzamt beglichen und die Pfändung wird nun aufgehoben. ... Auch konnte ich bis zur tatsächlichen Verständigung nicht alles an Betriebsausgaben nachweisen, dazu kommt dass mir viele Rechnungen inkl. der Mwst. fehlen und somit die nicht nachzuweisenden Mwst. ja nun zur Zahlung fällig werden.

| 28.4.2013
Bitte teilen Sie mir Art und die Höhe der erhaltenen Zahlungen mit und bei welchem Finanzamt unter welcher Steuernummer diese Versteuerung unterworfen wurden.
14.3.2014
Meine Fragen sind: 1.Kann das Finanzamt meinen Einspruch selber als unbegründet ablehnen, oder muss dies ggf. ein Gericht machen? ... Begründung: Die offenen Steuerschulden werden nach dem nachstehenden Tilgungsplan durch Herrn xxx an das Finanzamt bezahlt werden. ... Tilgungsplan: 1.Zahlung am 15.04.2014 über einen Betrag von 3.500 Euro 2.Zahlung am 15.05.2014 über einen Betrag von 3.500 Euro 3.Zahlung am 15.06.2014 über einen Betrag von 3.500 Euro 4.Zahlung des Restbetrages Ich bitte daher von der Abnahme der eidesstattlichen Versicherung und der Vermögensauskunft abzusehen und den Termin am xxxx aufzuheben.

| 26.3.2007
Dann hat mein Bänker mich beim Finanzamt angeschwärzt . ... Jetzt hat das Finanzamt das erste Konto geschlossen ! ... Muß man beim Finanzamt nicht irgendetwas beantragen , damit mann wieder an das Konto kommt wegen Geld abholen ?

| 3.11.2016
von Rechtsanwalt Alexander Busch
Frage 1: Kann ich beim Finanzamt im Rahmen meiner Steuererklärung für 2016 die überzahlten Steuern zurückfordern, mit der Begründung, dass mir ja faktisch nicht die vereinbarten (und versteuerten) 100.000€, sondern nur 25.000€ zugeflossen sind und der für 2016 vereinbarte Anteil faktisch ausgeblieben ist? Oder verbleibt mir der doppelte Schaden, weil ich nicht nur die verbleibenden 75.000€ nicht bekommen habe, sondern auch noch die zu viel entrichteten Steuern uneinbringlich weg sind? Frage 2: Kann das Finanzamt verlangen, dass ich zunächst (ggf. auch jahrelang auf juristischem Weg durch die Instanzen) versuche das Geld einzutreiben, so dass ich möglicherweise erst in 3 Jahren dem Finanzamt "beweisen" kann, dass die Forderung uneinbringlich ist (z.B. durch eine dann tatsächliche Insolvenz der GmbH)?
17.2.2007
sachverhalt: bei einer steuerprüfung durch das finanzamt kam herraus das die firma durch einen langjährigen angestellten seid min 3 jahren kontinoirlich in verhältnissmäßig kleinen mengen bestohlen wurde. da nicht bekannt ist wie lange genau dieser diebstahl schon stattfand wurde mit dem finanzamt ausgehandelt das man die in den 3 jahren gestohlene ware versteuert und dafür die vergangenen 10 jahre nicht geprüft werden und auch keine anklage wegen steuerhinterziehung erhoben wird (das finanzamt hatte seltsamerweise auch kein interesse an beweisen bezüglich des diebstahls). nach abschluss der vereinbarung meint das finanzamt nun es müsse die angelegenheit noch an die straf und bußgeldstelle zur bearbeitung geben aufgrund der höhe der vergleichszahlung. frage: ist es möglich das die firma jetzt auch noch ein bußgeld/strafe bezahlen muss obwohl sie schon gestohlene ware versteuert hat und eine vereinbarung getroffen wurde das keine anklage bezüglich steuerhinterziehung erhoben wird ?
24.11.2016
von Rechtsanwalt Alex Park
Da kamm mehrmals der Zwangsvollstrecker vom Finanzamt und wollte pfänden, konnte aber nicht mitnehmen. ... Bei Stuerrückerstattungen wurde sein Anteil auf seine Steuerschuld umgebucht. ... Mit dem Finanzamt verhandeln- ich glaube dazu ist mein Mann nicht diplomatisch genug.
24.1.2008
sehr geehrte daen und herren, ich bin im jahre 1997 ins ausland gegangen. vorher war ich in deutschland selbständig. kurz vor dem umzug hatte ich eine steuerprüfung bei welcher auffiel, dass ich steuern hinterzogen hatte. ich bin bei einem aufenthalt 1998 verhaftet worden und zu einem halben jahr auf bewährung verurteilt worden. da ich nun wieder seit 4 jahren in deutschland lebe, möchte ich ein bistro übernehmen. hierzu benötige ich eine steuerliche unbedenklichkeitsbescheinigung und ein führungszeugnis. da ich niewieder etwas vom finanzamt gehört habe gehe ich eigentlich davon aus, dass alles erledigt ist.(das finanzamt hat damals provisionsansprüche bei meinem auftraggeber komplett gepfändet) meine frage ist? sind evtl noch vorhandene steuerrückstände verjährt oder kann es sein dass noch etwas vom finanzamt kommt und kann es durch diese sache zu einer ablehnung der gerwerbeerlaubnis kommen

| 19.9.2012
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Vom Finanzamt wurde mir für einen Fond den ich 2005 gekauft hatte rückwirkend eine Verlustzuweisung aberkannt. Mit der Folge, dass ich einen großen Geldbetrag an Steuern und Zinsen nachzahlen musste. ... Bei der Zinsberechnung geht das Finanzamt von 75.000 aus und erstattet mir die Zinsen.
6.7.2006
meinem mann wurde aufgrund einer steuerprüfung bei seiner gmbh ein hoher Gewinn zugeschätzt. weil ich für die steuerschulden meines Mannes nicht aufkommen will, habe ich die getrennte veranlagung gewählt. Der Steuerbescheid über die getrennte veranlagung ist für mich wohl auch in ordnung. der schock kam aber, weil das finanzamt im rahmen der aufhebung des alten steuerbescheids der zusammenveranlagung die seinerzeit erfolgte steuererstattung zurückfordert und nicht nur von meinem mann, sondern gesamtschuldnerisch auch von mir. das habe ich nicht geahnt und auch nicht erwartet. trotz meiner einwände, dass sich die steuererstattung nur auf einnahmen meines mannes bezieht, besteht das finanzamt auf zahlung auch von mir. mein mann wird nicht zahlen können, also würde es an mir hängenbleiben, was ich für falsch halte. ich habe eine aufteilung der steuerschuld beantragt für die erstattung. dazu sagt das fa, es wäre ja gar keine steuerschuld gewesen, sondern eine erstattung. deswegen würde der antrag nicht funktionieren. das geld wurde damals auf das konto meines mannes erstattet. ich war nicht kontomitinhaber. ich konnte von dem konto die haushaltseinkäufe tätigen. bei dem bescheid der getrennten veranlagung für meinen mann hat das fa bei meinem mann die gesamte vorauszahlung angerechnet, bei mir gar nichts. was ist richtig und was mache ich, damit ich die rückforderung vom hals bekomme. ist es richtig, als letzter notanker, wenn mein dann doch wieder die zusammenveranlagung fordert und ich dem zustimme?
18.4.2005
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich habe für die vergangenen Jahre kein Gewerbe angemeldet und auch keine Steuererklärungen abgegeben. ... Nun sitz ich ganz schön in der Klemme, da wohl über kurz oder lang das Finanzamt mit einer Prüfung auf mich zukommen wird. Ich würde ja gerne schon vorher eine Selbstanzeige machen und die Steuererklärungen abgeben sowie die Steuern zahlen.

| 10.4.2012
von Rechtsanwältin Maike Domke
Dabei sind 20.000 steuerfrei und 40.000 zu versteuern. ... Grades) Nun möchten die Zahler, die zu erwartende Steuer von 30% auch übernehmen. (Also 12.000 EUR) Wie kann man das FA überzeugen, dass die zusätzlichen 12.000, die ja als Steuer ans FA gehen sollen, n i c h t dem Einkommen zuzurechnen sind - bzw. wie soll die Übertragung des Geldes erfolgen?
27.1.2008
Guten Tag, meine Eltern haben "Schwierigkeiten" mit dem Finanzamt. ... Ende 2007 kam eine Steuerschätzung über ca. 800 Euro vom Finanzamt, da angeblich die Steuererklärung nie ankam. ... Das Steuerprogramm hat eine Nachzahlung an das Finanzamt in Höhe von 80 Euro ergeben.
7.6.2006
Durch längere Zeiten ohne Folgeauftrag und leider unsere Nachlässigkeit bezüglich der Zahlung unserer Einkommens- und Umsatzsteuern hat sich leider ein recht ansehnlicher Betrag an Steuerschulden aufgehäuft. ... Die reinen Steuerkosten betragen noch ca. 43.000 Euro, wobei davon schon ein guter Teil Zinsen ausmacht, dazu kommen noch knapp 19.000 Euro SZ-Betrag, ich denke das sind Verspätungszinsen. ... Wir möchten einfach einen Strich unter die Finanzmisere machen und unsere Steuern in Zukunft pünktlich und ordentlich begleichen.

| 1.6.2018
von Rechtsanwalt Franz Meyer
Das Finanzamt hat den Bescheid geändert und nunmehr die höheren Kosten der Weiterbildung anerkannt. Mit einem neuen Steuerbescheid wurde die Steuer erneut festgesetzt und mein Mann erhielt eine weitere fünfstellige Steuererstattung auf sein Konto ( Aufgrund der Aberkennung der Fortbildungskosten).. ... Das Finanzamt könnte ggf. misstrauisch werden?
29.4.2015
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Hintergrund ist, dass die Ehefrau über ein zuteilungsreifes Bausparvertrag verfügt und das Finanzamt das Guthaben verpfänden würde. ... Frage: Was kann Es liegt aktuell kein Guthaben vor, was das Finanzamt pfänden könnte, allerdings ein Eigenheim sowie eine vermietete Eigentumswohnung. ... Wird die Zeit dafür ausreichen oder wird das Finanzamt sofort eine Zwangsversteigerung durchführen?

| 5.2.2014
Das Finanzamt verlangt nun eine Tätigkeitsbeschreibung für den Nachweis, dass das Studium im beruflichen Zusammenhang steht und ob und ggf. in welcher Höhe von meinem Arbeitgeber steuerfreie Zahlungen an mich geflossen sind. ... Hinsichtlich der Zuwendungen hat der Arbeitgeber geschrieben, dass auf Grund der Nichtanerkennung der dienstlichen Notwendigkeit des Studiums keine Zahlungen in Bezug auf das Studium bewilligt wurden. Meine Frage: Kann auf Grund des letzten Satzes das Finanzamt die Werbungskosten ablehnen, weil die Dienststelle hier die dienstliche Notwendigkeit nicht sieht oder ist entscheidend, dass die tatsächliche Tätigkeit inhaltlich mit dem Studium korrespondiert und eben nur keine Zahlungen seitens des Arbeitgebers erfolgt sind und somit die Werbungskosten voll angerechnet werden können?
123·5·10·15·20·25·30·35·39