Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

150 Ergebnisse für „steuer abfindung einkommen“

Filter Steuerrecht
17.11.2009
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Daten. 40 j alt, ledig, Deutsch, jahresgehalt ca. 65 000,- EUR, keine sonstige Einkünfte Vorhaben: Aufhebungsvertrag (von AG veranlasst) mit Abfindung ca. 160 000,- EUR, Auszahlung in 2010 Einkommen 2010 = 0 EUR Bis 31.12.2009 komp. In Deutschland abmelden und in eine nicht EU-Staat auswandern (Nahenosten) In 2010 heiraten ((Frau arbeitet nicht) Fragen. 1-Wird von der Abfindung Steuer in Deutschland erhoben? ... Abgemeldet habe, würden keine steuer fallen bzw.

| 8.8.2013
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Wenn ich meinen Wohnsitz in Deutschland/gewöhnlichen Aufenthalt vollständig aufgebe, wird meine Abfindung dann in Malta versteuert? Ziel ist die Besteuerung nach den non-dom Regeln, nach den Einkommen ausländischer Quelle von Menschen mit Wohnsitz, aber ohne Domizil in Malta, das nicht dort eingeführt wird, steuerfrei bleibt. Ist es dabei von Bedeutung, ob ich eine Trennung von meiner Frau vollziehe und ob ich das ganze Steuerjahr ''''''''''''''''15 auf Malta wohne oder nur die Monate bei Auszahlung der Abfindung?

| 4.10.2014
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Ich erhalte ein Abfindung, die ich mir wahlweise 2015 oder auch 2016 auszahlen lassen kann. ... D.h. bin ich trotz das ich dann schon in Thailand wohne und lebe in Deutschland noch beschränkt steuerpflichtig für eben diese Abfindung? ... Wenn ich nicht mehr in Deutschland steuerpflichtig bin, müsste er die Abfindung doch netto überweisen?
27.5.2007
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Hallo, ich werde zum 01.10.2007 eine Abfindung in Höhe ca. 45000 Euro erhalten. Ich möchte gerne wissen, wieviel Steuern fällig werden?
1.4.2013
Guten Tag, ich habe einen Aufhebungsvertrag zum Ende des Jahres 2013 unterschrieben und erhalte im Januar 2014 eine Abfindung ausbezahlt. ... In 2014 werde ich nicht arbeiten und erwarte an Einkünften in dem Jahr - voraussichtlich im April ca . 4900€ brutto von meinem (dann Ex-)Arbeitgeber als Bonus für das Jahr 2013 - ca. 5000€ Kapitalerträge (Zinsen, Dividenden) Meine Frage ist, wie sich diese Einnahmen auf die Versteuerung der Abfindung auswirken. Oder anders formuliert: Was muss ich in den diversen Abfindungrechnern in das Feld -- Einsatz geändert am 01.04.2013 19:49:58
25.7.2006
Darin ist auch eine Abfindung in Höhe von 9400 Euro vorgesehen. Da ich nun mit dem Gedanken spiele das Angebot anzunehmen würde mich interessieren wie ich von der Abfindung so wenig wie möglich Steuern zahlen muss, da die Freibeträge ja leider weggefallen sind. ... Ich habe gehört das es von Vorteil sein kann sich die Abfindung erst später auszahlen zu lassen (also zum 1.1 2007) da ich dann ein Einkommen von 0€ hätte.
30.1.2008
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
-Vor der Zahlung der Abfindung waren die Einkünfte meiner Frau wg. ... Spielt eine getrennte Veranlagung für 2006 aufgrund der Abfindung eine Rolle? -Die „alles entscheidende Frage“: ist durch die Fünftelregelung und durch den Bescheid 2006 die gesamte Steuer auf die Abfindung erledigt?
21.3.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Mein Arbeitgeber hat mir eine Abfindung in Höhe von 90000,- bei Akzeptanz eines Aufhebungsvertrag angeboten. ... Bei der Krankenkasse bin ich Pflichtversichert (BKK) Mit welchen Abzügen für Steuern, Krankenkasse muss ich rechnen.
27.10.2011
Hallo, Meine Frage: Muss ich Steuern auf eine Abfindung zahlen, die in 2012 bezahlt wird.

| 17.11.2007
Ende Februar 2008 werde ich mit einer Abfindung das Unternehmen verlassen. ... Kann ich trotz der ab März 2008 beschränkten Steuerpflicht am Jahresende 2008 einen Lohnsteuerjahresausgleich machen um einen Großteil der im Januar und Februar 2008 gezahlten Steuern erstattet zu bekommen, oder muß ich dafür unbeschränkt steuerpflichtig bleiben also in Deutschland gemeldet bleiben? Ist es richtig daß ich wahrscheinlich sogar nahezu Alles erstattet bekomme, wenn 1/5 der Abfindung + mein Januar und Februar Gehalt zusammen unter 25.000,- Euro liegen.
18.3.2007
Da ich im Netz recht unterschiedliche Steuer Berechnungen gefunden habe, benötige um ein Angebot meines Arbeitgebers bezüglich Aufhebungsvertrag prüfen zu können fachliche Hilfe. Ich könnte am 31.12.2007 meine Beschäftigung aufheben und würde gerne die Fünftel Regelung in Anspruch nehmen und müßte wissen was mir von der Abfindung an Steuern abgezogen wird. Abfindungsdzahlung 15.01.2008: 97000,- Verdienst/Einkommen in 2008 : 0,- Ich würde im Jahr 2008 ca. 13200,- Arbeitslosengeld bekommen, da dies eine Versicherungsleistung aus versteuertem Einkommen ist gehe ich davon aus das dieser Betrag nicht als Verdienst dazu gerechnet wird, ist das richtig?
3.7.2006
Am 29.12.2005 habe ich eine Abfindung von meinem damaligen AG erhalten. ... Abfindung ca. 45.234 € (brutto) ca. 32.225(netto) 4. Steuerklasse 1, 1 ganzes Kind (2 Kinder) Nun zur Frage: Ist die Steuer auf die Abfindung richtig berechnet worden (7.200€ Steuerfrei 2005)und warum muss ich mit einer höheren Steuernachzahlung für 2006 rechnen, wenn die Buchhaltung die Abfindung einschließlich Steuer in das Jahr 2005 rückübertragen muß.

| 6.12.2012
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
2011 habe ich das Unternehmen verlassen und eine Abfindung in Höhe von 34.000 Euro überwiesen bekommen, lt. ... Meine Abfindung ging komplett an den Insolvenzverwalter, ich befand mich im 5 Jahr der Insolvenz. ... Ich fühle mich von meinem ehemaligen Arbeitgeber ziemlich getäuscht, denn offensichtlich hat er ja zu wenig Steuern von der Abfindung abgezogen.
6.5.2006
von Rechtsanwalt Robert Weber
Guten Tag, ich hätte eine Frage zu der Versteuerung einer Abfindung, die nach Ende des Arbeitsverhältnisses am 31.12.2005 im Januar 2006 ausgezahlt wurde, bei der der Steuerabzug nach der Fünftelungsmethode angewendet worden ist und bei der die Summe aller Einkünfte in 2006 außerhalb Abfindung mit 0,00 Euro angesetzt worden sind. Als Grundlage ergab sich - nach Fünftelung der Abfindung - ein Wert von 34960 Euro, der zu einem bestimmten Steuerwert X (=2940 Euro) führt. Der Steuerwert X wurde dann wiederum mit 5 multipliziert, um zum Steuerabzug (vereinfacht ohne KiSt und ohne Solz) der Abrechnung zu gelangen.
25.6.2006
. •Mein Arbeitgeber zahlt mir eine Abfindung, die im März 2007 ausbezahlt, und nach der Fünftelregelung besteuert wird. •Mir ist bekannt, das sich die beiden letzten Gehälter, die im Januar und Februar 2007 gezahlt werden, bei der Besteuerung der Abfindung im März 2007 für mich ungünstig auswirken, und es steuertechnisch „optimal“ wäre, wenn ich neben der Abfindung in 2007 keinerlei weitere Einkünfte mehr hätte. •Mir wurde gesagt, dass es zwar möglich ist, lediglich 5 Monate Kündigungsfrist bei der Auflösung des Arbeitsvertrages zu vereinbaren, und bereits zum 31.12.2006 aus dem Unternehmen auszuscheiden (Fragen bezüglich der Arbeitsagentur sind hier zu vernachlässigen). Dies würde ja die Auszahlung der beiden Gehälter in 2007 verhindern, und somit zunächst bei der Zahlung und Besteuerung der Abfindung in 2007 einen erheblichen positiven Effekt erzielen. ... Das würde bedeuten, dass ich dann erheblich Steuern nachbezahlen müsste, und zudem ja die beiden mir angerechneten Gehälter real nicht erhalten hätte.

| 27.6.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Ich werde eine Abfindung erhalten die ab September monatlich in 5 Teilbeträgen a 2600,- € und einem Teilbetrag a 1300,- € gezahlt werden soll. ... Da ich zum Zeitpunkt der Abfindungszahlungen ja gar kein Arbeitsverhältnis mehr mit der Firma mehr habe können die doch nicht einfach Einkommenssteuer abziehen. Ich bin bisher davon ausgegangen dass ich die Abfindung bei meiner nächsten Einkommenssteuererklärung angeben muss.

| 10.2.2009
Hallo, wir haben im Jahre 2002 unsere damals vermietete Immobilie an die damaligen Mieter mit Verlust verkauft und ich habe seitdem auf mienem Steuerbescheid vom Finanzamt einen Verlustvortrag aus Immobiliengeschaeften von ca. 36000 Euro. Nun wird zum 28.2. 2009 meine Firma, in der ich bis jetz beschaeftigt bin liquidiert und ich erhalte eine Abfindung von ca. 55000 Euro. Meine Frage lautet: Kann ich die auf die Abfindung zu zahlende Steuer mit dem vorgenannten Verlustvortrag verrechnen, so dass ich auf die Abfindung keine Steuer bezahlen muss, bzw. erkennt das Finanzamt eine derartige Verrechnung an ?
10.8.2007
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Arbeitgeber die Abfindung auf ein brasilianisches Konto einzahlen oder kann die Abfindung dann auch noch auf das deutsche Konto gezahlt werden? Wird vom Arbeitgeber dann die Abfindung ohne Abzüge als Bruttobetrag überwiesen? (den ich dann zur Steuer in Brasilien anmelden müsste) -> da es zwischen Brasilien und Deutschland kein DBA mehr gibt, kann es passieren, das ich die Abfindung in Brasilien und auch in Deutschland versteuern muss?
123·5·8