Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.589
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

68 Ergebnisse für „firmenwagen nutzung“

Filter Steuerrecht

| 1.6.2010
3643 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Sehr geehrte Damen und Herren, kann ein Firmenwagen eines geschäftsführenden Gesellschafters einer Ein-Mann-GmbH als Betriebsausgabe unter Anwendung der 1 Prozent-Regelung abgesetzt werden, wenn die betriebliche Nutzung nur ca. 20% beträgt? ... Ansonsten ist der private Nutzungsanteil als Entnahme gemäß § 6 Absatz 1 Nummer 4 Satz 1 EStG zu bewerten. ... Hintergrund der Frage ist, dass der Steuerberater vor Ort die 1% Regelung auch für eine überwiegende private Nutzung bejahrt.

| 7.12.2007
3473 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Abmahnung bekommen weil ich meinen Firmenwagen privat genutzt habe in einer besonderen Situation und ca 3500 km gefahren bin und auch über die Firma getankt habe. In meinem Arbeitsvertrag steht das der Wagen zur privaten Nutzung zur Verfügung steht aber halt auf eigene Kosten.

| 18.5.2014
2115 Aufrufe
von Rechtsanwalt Falk-Christian Barzik
Für meine nichtselbständige Tätigkeit hat mir mein Arbeitgeber einen auch privat nutzbaren Firmenwagen zur Verfügung gestellt, der nach der Listenpreismethode/Ein-Prozent-Regelung zuzüglich 0,03% für die Entfernung Wohnung – Arbeitsstätte versteuert wird.
20.2.2013
1120 Aufrufe
Er hat einen Firmenwagen. ... Zumindest ist im Bruttolohn nicht explizit ein Firmenwagen benannt. ... Zu dem Firmenwagen hat er sich m.E. freiwillig entschlossen.

| 18.11.2011
4011 Aufrufe
Guten Tag, Der Geschäftsführer einer GmbH, an der er auch beteiligt ist (deutlich unter 30%), möchte sich einen Firmenwagen zulegen. Da die GmbH aber an seinem Wohnort gemeldet ist (0 KM Fahrtweg) und sonst auch kaum geschäftliche Fahrten anfallen, könnte man von einer 95-98%igen privaten Nutzung sprechen. ... Falls nein, bei wie viel % sollte die gewerbliche Nutzung mind. liegen?

| 13.3.2014
2928 Aufrufe
Wir haben einen Audi A6 quattro, welcher einen sehr hohen Listenpreis innehat, als Firmenwagen in Nutzung.
26.10.2007
4836 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Mein Hauptwohnsitz bleibt erhalten(dort auch Wohneigentum/Lebensgemeinschaft)und ich werde fast jedes Wochenende pendeln.Hierzu nutze ich meinen Firmenwagen. Meine Frage: Kann ich als Fahrerin eines Firmenwagens die Fahrten zwischen den Wohnsitzen am Wochenende steuerlich absetzen (in der Steuererklärung?)

| 29.10.2009
6284 Aufrufe
Ich wechsle den Arbeitgeber und werde ab nächstem Januar einen Firmenwagen bekommen. Der Firmenwagen ist mit 1% vom Listpreis und den Kilometer Wohnung/Arbeit in der Gehaltsabrechnung berücksichtigt.
29.4.2015
1066 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andre Jahn
Ich benutze einen Firmenwagen (kein Leasingvertrag) zur geschäftlichen und privaten Nutzung (schriftlich vom Arbeitgeber bestätigt dass ich das darf – Zusatz zum Arbeitsvertrag) und versteure diesen Wagen gemäss der 1% Regel (ist mein einziges Fahrzeug). ... Danach soll die private Nutzung des Firmenwagens verboten, und nicht mehr möglich sein. ... 7.)Und letzte Frage, - welche Möglichkeiten gibt es, den Firmenwagen weiterhin auch privat nutzen zu können.
17.8.2017
121 Aufrufe
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Für die Nutzung des PKW entstehen mir keinerlei Kosten, allerdings ist auch die Private Nutzung strikt ausgeschloßen. ... Nun bin ich im laufe des letzten Jahres in ein anderes Bundesland gezogen, und das "neue" Finanzamt fordert von mir nun eine Nachweis der jährlichen Kilometerleistung des privaten PKW und eine Bescheinigung vom Arbeitgeber das für die Fahrten kein Firmenwagen genutzt wurde, was ja natürlich nicht der Fall ist. ... Nochmal kompakt: Dienstwagen ohne eigene Beteiligung aber auch ohne Private Nutzung und trotzdem einfache Kilometerpauschale ansetzen, ist das RECHT so?

| 10.2.2014
1140 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe einen Firmenwagen mit Privatnutzung.

| 31.7.2009
2324 Aufrufe
Mein neuer Arbeitgeber erlaubt mir die Nutzung meines Wagens (den Wagen meiner Frau) statt eines Firmenwagens und erhöht mein Gehalt um den Betrag, den er sonst für das Leasing zahlen würde. ... Insb. darf es nicht dazu führen, dass sich die Versteuerung des Wagens als Firmenwagen für meine Firma ändert, weil sich sonst das ganze nicht mehr rechnet.
21.5.2008
3106 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, Durch meinen Arbeitgeber habe ich einen Firmenwagen auch zur privaten Nutzung zur Verfügung gestellt bekommen wo nach der 1 % Regelung von Neuwagenlistenpreis verfahren wird.Für die Fahrten zwischen Wohnstätte und Arbeitsstätte wird die 0,03 % Regelung angewand was auch korrekt ist.
28.4.2015
449 Aufrufe
von Rechtsanwalt Alexander Busch
Ist diese Möglichkeit gegeben und wenn ja was ungefähr müsste dann dieser Nutzungsvertrag mindestens enthalten?
20.3.2008
7629 Aufrufe
von Rechtsanwalt Kay Fietkau
Seit 2001 habe ich einen Firmenwagen mit Privatnutzung, für das erste Fahrzeug wurde ein Fahrtenbuch geführt (2001-2004), für das nächste Fahrzeug wurde eine Vereinbarung mit dem AG getroffen, daß das Fahrzeug nicht privat genutzt wird (2004-2007), das Dritte (2007-) sollte mit 1% Regelung und Privatnutzung Verwendung finden. ... Kann das Finanzamt die Vereinbarung über das Nutzungsverbot für den Zeitraum 2004-2007 mit Hinweis auf eine "unmögliche Kontrolle der Einhaltung durch den AG" ablehnen und auf Fahrtenbuch bzw. 1%-Regelung bestehen ?
10.8.2008
5451 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Guten Tag, ich leiste zu meinem Firmenwagen eine Zuzahlung aus meinem Bruttoeinkommen - zu Lasten eines sonst entsprechend höheren zu versteuerndem Bar-Bonus. ... Deshalb habe ich den "geldwerten Vorteil" aus der 1%-Regel als Werbungskosten angestetzt, welche mir vom FA mit folgender Begründung gestrichen wurde:"Der Betrag in Höhe des "Gehaltsäquivalents" stellt keinen steuerpflichtigen Arbeitslohn und damit auch kein Entgelt des Arbeitnehmers für die Nutzung des überlassenen Firmenwagens dar.

| 4.4.2018
| 38,00 €
85 Aufrufe
von Rechtsanwalt Achim Schroers
Hallo, Die Nutzung des Dienstwagens wird so berechnet: Bruttolistenpreis: 32900 zu versteuren nach 1 % Prozent: 329 Euro Abzüglich Zahlung an den Arbeitgeber: - 329 Euro Fahrt Erste Wohnung - Erste Tätigkeitsstätte Listenpreis * 0,03 * 55 km (Einfache Entfernung) 542 Euro.
2.3.2017
173 Aufrufe
von Rechtsanwalt Pascal Gratieux
Guten Tag, nehmen wir an, bei einem Bruttomonatsgehalt von 5.000€ fahre ich einen Firmenwagen mit eine Bruttolistenpreis von 45.000€.
123·4