Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
493.318
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

39 Ergebnisse für „firmenwagen nutzung“

Filter Steuerrecht

| 1.6.2010
3618 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Sehr geehrte Damen und Herren, kann ein Firmenwagen eines geschäftsführenden Gesellschafters einer Ein-Mann-GmbH als Betriebsausgabe unter Anwendung der 1 Prozent-Regelung abgesetzt werden, wenn die betriebliche Nutzung nur ca. 20% beträgt? ... Hintergrund der Frage ist, dass der Steuerberater vor Ort die 1% Regelung auch für eine überwiegende private Nutzung bejahrt.

| 7.12.2007
3444 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Abmahnung bekommen weil ich meinen Firmenwagen privat genutzt habe in einer besonderen Situation und ca 3500 km gefahren bin und auch über die Firma getankt habe. In meinem Arbeitsvertrag steht das der Wagen zur privaten Nutzung zur Verfügung steht aber halt auf eigene Kosten.
28.4.2015
421 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Alexander Busch
Guten Tag, für uns ergibt sich eine Fragestellung welche wir gerne sicher aufgeklärt wissen möchten, folgendes zenaria: es gibt eine GmbH an dem meine Frau zu 100% anteilshaberin+Geschäftsführerin ist, ich bin hier angestellt als Prokurist. Sie hat zwei Fahrzeuge, eines soll an die GmbH vermietet werden, dieses Fahrzeug wird mir dann für die Geschäftlichen Fahrten zur Verfügung stehen, Private Fahrten sollen Vertraglich ausgeschlossen werden, denn für Private fahrten haben "wir" bereits das erste Fahrzeug. Wie kann man diese Konstelation "Betriebsprüfer" Sicher unterbringen, es soll bei einer Prüfung sicher stand halten.

| 18.5.2014
2082 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Falk-Christian Barzik
Für meine nichtselbständige Tätigkeit hat mir mein Arbeitgeber einen auch privat nutzbaren Firmenwagen zur Verfügung gestellt, der nach der Listenpreismethode/Ein-Prozent-Regelung zuzüglich 0,03% für die Entfernung Wohnung – Arbeitsstätte versteuert wird.
20.2.2013
1087 Aufrufe
Er hat einen Firmenwagen. ... Zumindest ist im Bruttolohn nicht explizit ein Firmenwagen benannt. ... Zu dem Firmenwagen hat er sich m.E. freiwillig entschlossen.

| 13.3.2014
2903 Aufrufe
Wir haben einen Audi A6 quattro, welcher einen sehr hohen Listenpreis innehat, als Firmenwagen in Nutzung.
17.8.2017
| 77,00 €
88 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Für die Nutzung des PKW entstehen mir keinerlei Kosten, allerdings ist auch die Private Nutzung strikt ausgeschloßen. ... Nun bin ich im laufe des letzten Jahres in ein anderes Bundesland gezogen, und das "neue" Finanzamt fordert von mir nun eine Nachweis der jährlichen Kilometerleistung des privaten PKW und eine Bescheinigung vom Arbeitgeber das für die Fahrten kein Firmenwagen genutzt wurde, was ja natürlich nicht der Fall ist. ... Nochmal kompakt: Dienstwagen ohne eigene Beteiligung aber auch ohne Private Nutzung und trotzdem einfache Kilometerpauschale ansetzen, ist das RECHT so?

| 16.1.2009
2604 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Christian Joachim
Folgender Sachverhalt: Für den Arbeitsweg hat der Mitarbeiter (Bahn-Pendler) eine Jahreskarte, die monatlich bezahlt wird. Sollte er einmal krank sein, kann er die anteilige Erstattung bei der Bahn beantragen; dies muss aber nachgewiesen werden! (Generell ist für diese Frage natürlich auch eine Jahreskarte anderer ÖPNVmittel denkbar) Der Arbeitgeber stellt für den 1wöchigen Bereitschaftsdienst ein Fahrzeug (Auto) zur Verfügung (ca. 8-10 mal pro Jahr), mit dem der Mitarbeiter, zusätzlich zu den Einsätzen, auch den Weg von der Wohnung zur Arbeit (täglich) fahren soll.
12.7.2007
2019 Aufrufe
In unserem Eigentum befinden sich zwei Pkw, wovon ich den einen Pkw ausschließlich als Firmenwagen nutze und der andere als Privatfahrzeug von uns beiden genutzt wird. ... Das habe ich dem Finanzamt 1999 so auch angezeigt, und diese Regelung wurde vom Finanzamt mit dem Steuerbescheid anerkannt, auch in den Folgejahren gab es bei der Steuererklärung nie Beanstandungen zu einer möglicherweise privaten Nutzung des Firmen-Pkw. ... Hierbei wird mir eine private Nutzung des Firmen-Pkw in diesen Jahren von Anfang an pauschal unterstellt und in der Prüfungsfeststellung der monatliche 1%-Anteil zzgl.
23.11.2012
500 Aufrufe
Ich habe folgende Frage: Auf welcher Grundlage (Rechtsvorschrift, Richtlinie, Entscheidung) beruht es, dass einem Arbeitnehmer bei vorliegen einer doppelten Haushaltsführung für die erste und letzte Fahrt (also für die Fahrten zu Beginn und am Ende der doppelten Haushaltsführung) kein geltwerter Vorteil entsteht er aber auch keinen Werbungskostenabzug für diese Fahrten geltend machen kann, wenn er hierfür einen Firmenwagen nutzen kann.

| 6.5.2016
630 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Alexander Park
Im betreffenden Unternehmen wurde eine Mitarbeiterin sozialversicherungspflichtig beschäftigt als Betreuerin für die noch nicht schulpflichtigen Kinder der Mitarbeiter/innen. Es handelte sich nicht um einen offiziellen Betriebskindergarten, die Mitarbeiterin verfügte nicht über eine Ausbildung zur Erzieherin oder Ähnliches. Grundsätzlich kann ja der Arbeitgeber Leistungen zur Kinderbetreuung für noch nicht schulpflichtige Kinder steuer- und sozialversicherungsfrei gewähren.
29.4.2015
1024 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Andre Jahn
Ich benutze einen Firmenwagen (kein Leasingvertrag) zur geschäftlichen und privaten Nutzung (schriftlich vom Arbeitgeber bestätigt dass ich das darf – Zusatz zum Arbeitsvertrag) und versteure diesen Wagen gemäss der 1% Regel (ist mein einziges Fahrzeug). ... Danach soll die private Nutzung des Firmenwagens verboten, und nicht mehr möglich sein. ... 7.)Und letzte Frage, - welche Möglichkeiten gibt es, den Firmenwagen weiterhin auch privat nutzen zu können.

| 31.7.2009
2298 Aufrufe
Mein neuer Arbeitgeber erlaubt mir die Nutzung meines Wagens (den Wagen meiner Frau) statt eines Firmenwagens und erhöht mein Gehalt um den Betrag, den er sonst für das Leasing zahlen würde. ... Insb. darf es nicht dazu führen, dass sich die Versteuerung des Wagens als Firmenwagen für meine Firma ändert, weil sich sonst das ganze nicht mehr rechnet.
30.3.2008
2260 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Guten Tag, ich bin beruflich im Außendienst und nutze einen Dienstwagen-1% Regelung, geldwerter Vorteil- 35 € Lohneinbehalt für 500 freie km im Monat-darüberhinaus gefahrene Privatkilometer müssen anteilig betankt werden. Nun melde ich in Kürze ein Gewerbe-Einzelhandel mit Mode auf meinen Namen an und tätigte auch schon diverse Fahrten im Zusammenhang mit der Vorbereitung. Zur Zeit führe ich eine Exceltabelle, wo die Adresse, die betreffende Firma, der geschäftliche Grund, das Datum und die Fahrtstrecke einfache km festgehalten werden.

| 6.1.2007
2945 Aufrufe
Sehr geehrte Frau Anwältin, Sehr geehrter Herr Anwalt, mein Arbeitgeber stellt mir einen Firmenwagen auch zur privaten Nutzung zur Verfügung, den ich mit der sog. 1%-Regelung versteuere.

| 18.11.2011
3967 Aufrufe
Guten Tag, Der Geschäftsführer einer GmbH, an der er auch beteiligt ist (deutlich unter 30%), möchte sich einen Firmenwagen zulegen. Da die GmbH aber an seinem Wohnort gemeldet ist (0 KM Fahrtweg) und sonst auch kaum geschäftliche Fahrten anfallen, könnte man von einer 95-98%igen privaten Nutzung sprechen. ... Falls nein, bei wie viel % sollte die gewerbliche Nutzung mind. liegen?
6.8.2007
8686 Aufrufe
Hallo, als Selbstständiger nutze ich meinen Privat-Pkw auch für Geschäftsfahrten. Bekanntlich kann man dafür ja die Dienstreisepauschale von 0,30 €/km oder den höheren individuellen Kilometersatz ansetzen. Dieser errechnet sich aus den gesamten Kfz-Kosten in Euro im Jahr, geteilt durch die Gesamtfahrleistung in km im Jahr.

| 3.1.2010
5014 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Zur Ausübung meiner Tätigkeit als Vertriebsingenieur im Aussendienst steht mir ein Dienstwagen zur Verfügung. Ich habe ausdrücklich keine Privatnutzung vereinbart. Das Fahrzeug steht ausserhalb der Dienstfahrten zu Kunden auf dem Firmengelände.
12