Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

114 Ergebnisse für „finanzamt werbungskosten arbeitgeber“

Filter Steuerrecht

| 5.2.2014
Ich habe die Kosten des Studiums als Werbungskosten angesetzt. Das Finanzamt verlangt nun eine Tätigkeitsbeschreibung für den Nachweis, dass das Studium im beruflichen Zusammenhang steht und ob und ggf. in welcher Höhe von meinem Arbeitgeber steuerfreie Zahlungen an mich geflossen sind. ... Meine Frage: Kann auf Grund des letzten Satzes das Finanzamt die Werbungskosten ablehnen, weil die Dienststelle hier die dienstliche Notwendigkeit nicht sieht oder ist entscheidend, dass die tatsächliche Tätigkeit inhaltlich mit dem Studium korrespondiert und eben nur keine Zahlungen seitens des Arbeitgebers erfolgt sind und somit die Werbungskosten voll angerechnet werden können?

| 14.2.2016
von Rechtsanwalt Falk-Christian Barzik
Sehr geehrte Anwälte, bei meiner letzten Steuererklärung hatte das Finanzamt einige Werbungskosten nicht anerkannt, da einige Positionen von meinem Arbeitgeber übernommen werden müssten. ... Ähnliche Positionen möchte ich in Zukunft zumindest als Werbungskosten absetzen. z.B Spanngurte zur Ladungssicherung, diese bekomme ich zwar von meinem Arbeitgeber gestellt, bin aber als Fahrer für die Ladungssicherung verantwortlich und riskiere Punkte bei unzureichender Ladungssicherung,. ... Die Argumentation der Sachbearbeiterin beim Finanzamt war: "dass die Allgemeinheit nicht mit diesen Ausgaben belastet werden könne, die mein Arbeitgeber tragen müsste."
5.12.2014
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Deshalb kann ich nur inen Teil der Möglichkeiten nutzen bzw. leide unter häufigen Verbindungsabbrüchen. 4) Mein Arbeitgeber würde den Sachverhalt auch auf Anfrage der Finazbehörde bestätigen 5) Ich habe ein Angebot von Kabel Deutschland für einen schnellen Internetanschluss via Kabel - dieser kostet mehrere 1.000€ da der Anschluss erst verlegt werden muss 6) Ich würde die Kosten gerne als Werbungsksten geltend machen. Eine Voranfrage beim Finanzamt ist (vorbehaltlich) negativ beschieden worden mit der Begründung, dass der Anschluss auch privat genutzt werden kann und da ja bereits ein Internetanschluss mit "ausreichender Qualität" vorhanden ist deswegen eine Absetzbarkeit ncht gegeben ist. Meine Fragen: a) Gibt es ähnlich gelagerte Musterfälle, die es erlauben würden diese (Verlegungs)-Kosten als Werbungskosten abzusetzen ?
20.2.2013
Nun will das Finanzamt „die Umzugskosten der Ehefrau" nicht als Werbungskosten anerkennen, „da der Umzug nicht aus rein beruflichen Gründen erfolgte, dies allerdings Voraussetzung für den Werbungskosten Abzug ist. ... Außerdem stand ich zum Zeitpunkt in einem Arbeitsverhältnis bei meinem alten Arbeitgeber, ging wegen der Elternzeit aber keiner Beschäftigung nach. ... Ich bitte um Hilfe, wie dem Finanzamt der berufliche Hintergrund so dargelegt werden kann, dass eine Anerkennung der Umzugskosten erfolgt.
3.6.2018
von Rechtsanwalt Franz Meyer
Ich habe bei dem Arbeitgeber zum Januar 2017 gekündigt. ... Wie argumentiere ich nun am besten gegenüber dem Finanzamt? ... Beides wird nun vom Finanzamt verlangt.
19.2.2008
Für 2004 und 2005 lehnt das FA die Übernachtungskosten als Werbungskosten ab, weil das möblierte Zimmer als doppelte Haushaltsführung i.S. des § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 EStG zu bewerten ist und deren Anerkennung als Werbungskosten ab 01.01.2004 immer das Bestehen eines eigenen Hausstandes am Wohnsitz bzw. ... Stimmt die Rechtsauffassung des Finanzamtes? ... Gibt es einen Tipp, dass auch die Unterkunftskosten, als Werbungskosten anerkannt werden?
10.8.2008
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Deshalb habe ich den "geldwerten Vorteil" aus der 1%-Regel als Werbungskosten angestetzt, welche mir vom FA mit folgender Begründung gestrichen wurde:"Der Betrag in Höhe des "Gehaltsäquivalents" stellt keinen steuerpflichtigen Arbeitslohn und damit auch kein Entgelt des Arbeitnehmers für die Nutzung des überlassenen Firmenwagens dar.

| 14.1.2006
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Bei Dienstreisen kann ich komplett meine Reisespesen (Hotel, Flug) gemäß den Reiserichtlinien über die Firma abrechnen. Es gibt Reiserichtlinien mit Vorgaben z.B. Flug in der Economy-Class, Hotelkosten bis xxxEUR, u.ä.

| 20.2.2008
Ich fahre für meinen Arbeitgeber mit dem eigenen PKW als Krankenpfleger Patienten die 24 Stunden (Intensivmedizinisch) betreut werden an. ... Nun meine Fragen: In welcher Form weise ich dem Finanzamt diese Tätigkeit nach ? ... Was muss der Arbeitgeber in der Form beachten wenn er mir diese Einsätze bescheiningt ?
7.2.2016
Ich habe zwei Arbeitgeber, einen in Münster, wo ich auch wohne und einen in Köln. ... Kann ich 2 Arbeitsstätten wegen 2 Arbeitgebern angeben? ... Kann ich 1-2 Tage pro Woche für die Fahrten nach Köln ansetzen, ohne dass das Finanzamt evtl.
22.4.2014
von Rechtsanwältin Stefanie Lindner
Während diesen drei Monaten wurde ich von meinem deutschen Forschungsinstitut-Arbeitgeber auf Teilzeit zu einem Drittel reduziert angestellt, außerdem hat mein Arbeitgeber den Flug in die USA bezahlt. ... Meine sonstigen Werbungskosten im restlichen Jahr sind eher gering, weil ich in Deutschland nur eine kurze Wegstrecke zur Arbeit habe. 1.
31.1.2007
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Aus diesem Anlaß habe ich das Aufkommen dieser Fahrten zum Firmensitz als Werbungskosten geltent gemacht. Das Finanzamt stellt mir jetzt ein Schreiben zu, daß die Aufwendungen für Fahrten zwischen Wohnung und Betriebsstätte des AG nicht als Werbungskosten abzugfähig seien, da lediglich die Privatfahrten versteuert werden. ... Ist dies steuerrechlich relevant, oder hätte ich wirklich keine Werbungskosten ansetzten dürfen, zumal ich von einem Nutzungswert gehört habe, den der AG pauschal zu bewerten und dem Arbeitlohn zuzurechnen hat.
3.11.2016
Nach einem Wechsel in der Sachbearbeitung im Finanzamt wurde ich nun aufgefordert, Nachweise von meinem Arbeitgeber für die Nutzung meines Privat-Kfz (welche dieser nicht ausstellt), sowie ein Fahrtenbuch für 2015 nachzureichen. Ich hatte mich beginnend in 2012/13 ausführlich informiert und auch beim Finanzamt mündlich rückgefragt, dass die von mir in den Jahren 2013 und 2014 vorgenommene Aufstellung der tatsächlichen Fahrzeugkosten ausreichend für eine Anerkennung als Werbungskosten für meine Angestellten-Tätigkeit sind. ... und muss ich eine Bestätigung für die Nutzung meines Privat-Kfz durch den Arbeitgeber beibringen?
14.4.2017
von Rechtsanwalt Dr. Tim Greenawalt
Sehr geehrte Experten, Unsere Situation: Ehemann wohnt und arbeitet in der Schweiz (feste Anstellung bei einem Schweizer Arbeitgeber, kein Grenzgänger), Ehefrau wohnt und arbeitet in DE. ... Dieser Arbeitslohn wird vorher von den ausländischen Ausgaben (Werbungskosten) bereinigt. Meiner Meinung nach, gehören (bei der DE-Steuererklärung) die im Ausland bezahlten Quellensteuer genau so zu den ausländischen Ausgaben wie alle andere Werbungskosten.

| 12.3.2014
Hallo, ein Arbeitnehmer hat von seinem Arbeitgeber Umzugskostenhilfe in Höhe von 3500 Euro erhalten und aus versehen nicht in der Zeile 79 in der Anlage N eingetragen. ... Es wurde aber auch vergessen, noch steuermindernde Werbungskosten zum Ansatz zu bringen (Fahrtkosten, Versicherungen) - vermindert dies die Höhe des Ansatzes von 3500 Euro?
1.4.2008
Zeitlich parallel habe ich auch meinen Arbeitgeber gewechselt. Aus meiner Sicht begründet dies die Berücksichtigung der Umzugskosten bei meinen Werbungskosten - oder? ... Wie kann ich dies dem Finanzamt gegenüber darstellen?

| 13.2.2015
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
Arbeitgeber für 2 Jahre nach Italien versandt ( 1.01.2015 bis 31.12.2016).Während dieser Zeit habe ich meinen Wohnsitz in DT beibehalten im Haus meiner Eltern. ... Erhalte ich eine Erstattung vom dt Finanzamt, wenn die dt Einkommensteue niedriger ist als die it.Steuer?

| 22.4.2013
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
In meiner Erklärung habe ich die Leasingraten als Werbungskosten angegeben, da der Wagen beruflich benötigt wird. ... Es handelt sich somit um Werbungskosten i.H.v. 1398,- (6 Monate), welche nicht anerkannt worden sind.
123·5·6