Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

152 Ergebnisse für „finanzamt vermietung jahr verpachtung“

Filter Steuerrecht

| 23.7.2010
von Rechtsanwalt Peter Trettin
In meinem 2-Familienhaus befindet sich eine Einliegerwohnung, die ich über 20 Jahre vermietet habe. ... Das Finanzamt verweigert mir wegen dieser Eigennutzung (nicht wegen des Leerstandes) die in den 10 Monaten entstandenen Verluste aus Vermietung & Verpachtung.
14.11.2005
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Mit meinem Untermieter habe ich eine Vereinbarung, wonach er sich prozentual an der Warm-Miete (anteilig qm) beteiligt. Hinzu kommen Zahlungen des Untermieters, die pauschal abgegolten sind, z.B. für Nutzung Waschmaschine, Trockner Nutzung Internet Waschdienst Bettwäsche Putzen des Zimmers etc. Diese Kosten sind ja keine eigentlichen Mieteinnahmen, da für diese Gelder ja eine Gegenleistung erbracht wird.
20.5.2009
von Rechtsanwältin Grit Böhm
Deshalb wurde letztere Wohnung im Jahr 2008 wieder verkauft (gekauft in 2006). ... Technisch wurden dadurch die Einnahmen der Wohnung A so reduziert, dass ich in beiden Jahren (2006 und 2007) einen Verlust aus Vermietung und Verpachtung hatte und keine Steuern zahlen brauchte. ... Gleichzeitig wollte das Finanzamt (FA) wissen, warum die Wohnung B nicht vermietet wurde.
26.10.2020
| 63,00 €
von Rechtsanwalt Hauke Hagena
Ich lebe und arbeite seit vielen Jahren in Frankreich, habe keinen Wohnsitz mehr in Deutschland, bin in Frankreich komplett steuerpflichtig und gelte somit in Deutschland als Steuerausländerin. ... Erstmalig ist nun das Finanzamt Berlin an mich herangetreten und hat mich zur Zahlung von Steuern aus Vermietung & Verpachtung aufgefordert, da diese Einnahme wohl so von der Immobilienfondsgesellschaft gemeldet wurde. ... Es handelt sich um Anteile eines Fonds, also einer Kapitalanlage, und ich besitze in Deutschland keinerlei Immobilien und erziele demnach keine Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung.

| 28.5.2020
von Rechtsanwalt Alex Park
Werden bei der Vermietung des Ferienhauses Einkünfte aus Gewerbebetrieb (§15, 16, 17 EStG) oder Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (§ 21) erzielt? ... Wenn eine gewerbliche Tätigkeit angenommen wird, wie müsste die beschriebene Vermietung umgestaltet sein, damit Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung angenommen werden können? ... Wenn eine gewerbliche Tätigkeit angenommen wird und Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung nicht möglich sind, wie sollten meine Frau und ich diese gewerbliche Tätigkeit organisatorisch gestalten?

| 10.10.2016
von Rechtsanwalt Dr. Holger Traub
Nach nunmehr 8 Jahren wird mein Steuerbescheid immer noch als vorläufig im Bezug zur Vermietung/ Verpachtung deklariert, weil „zur Zeit die Überschusserzielungsabsicht nicht abschließend beurteilt werden kann". ... Dann stabile Vermietung mit einem unbefristeten Mietvertrag über 5 Jahre mit stabilen Mieteinnahmen. ... Nun wieder Vermietung unbefristet.
19.12.2011
von Rechtsanwältin Maike Domke
Sehr geehrte Damen und Herren, bis Ende September diesen Jahres vermietete ich ein Einfamilienhaus. ... In den vergangen Jahren machte ich in meiner Steuererklärung die Aufwendungen für Instandhaltung, Heizungserneuerung und Kreditzinsen etc. geltend. Das Finanzamt hat diese Aufwendungen problemlos anerkannt und die Steuerrückerstattungen wurden ohne Rückfragen überwiesen.

| 27.3.2020
von Rechtsanwalt Dr. Tim Greenawalt
Eigennutzung bis 3 Monate / Jahr. ... Verluste von ca. 15-20.000 Euro pro Jahr. Das Finanzamt teilt hierzu mit: Nach H 32 b EStH (ausländische Verluste) i.V.m. § 2 a Abs. 1 S. 1 Nr. 6 a) EStG dürfen negative ausländische Einkünfte aus der Vermietung und Verpachtung von unbeweglichem Vermögen, wenn dieses in einem Drittstaat belegen ist, nur mit positiven Einkünften der jeweils selben Art und aus demselben Staat ausgeglichen werden.

| 13.7.2020
von Rechtsanwalt Andreas Wilke
Sehr geehrte Damen und Herren, es geht um einen Streitfall mit dem Finanzamt: wir hatten für zwei Wohnungen im Jahr 2007 bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung zwei Küchen angeschafft gehabt (AK ca. ... Die Dauer der Abschreibung über 20 Jahre wurden seitens Finanzamt von Anfang an so akzeptiert, da dies auf einer separaten Anlage zur Steuererklärung erläutert und vermerkt gewesen war, welche jedes Jahr dem Finanzamt mit eingereicht worden war. Mit der Steuererklärung 2018 erhielten wir nun seitens Finanzamt ein Schreiben, dass die Abschreibungsdauer von Küchen zehn Jahre beträgt und die Abschreibung folglich letztmalig im Jahr 2017 zu berücksichtigen gewesen sei.
2.9.2010
Ich habe Einkommen aus Vermietung. ... Die gesamte jährliche Nettokaltmiete wäre dann ca. ... EUR 7.500 (= Nettogewinn aus Vermietung und Verpachtung).

| 12.12.2013
von Rechtsanwalt Dr. Christian Fuchs
Meine Immobilie ist in 2010 Zwangsversteigert worden .Dabei sind bei der Zuteilung des Versteigerungserlöses rückständige Zinsen von 15%/Jahr für die Jahre 2006 bis 2010 an die Bank gezahlt worden.Dadurch entstanden hohe Verluste. ... Wir haben meine Verluste durch die Zwangsverteigerug mit den Einnahmen meiner Frau verrechnet.Das Finanzamt will das nicht anerkennen und ist der Auffassug das die Verluste aus ,der Veräusserung des Objekt, sei und da die Immobilie länger als 10 Jahre in meinem Bestz war, wären die Bank Zinsen(2006 bis 2010) Verluste aus Veräusserung nach Paragr. 23 ESTG nicht abzugsfähig. Wir sind der Meinung dass die rückständigen Zinsen, die mit dem Versteigerungserlöss gezahlt wurden, nicht ''''''''Verluste aus Veräusserung'''''''' sind sondern ''''''''normale''''''''abzugfähige Werbungskosten die der vorrangigen Einkunftsart Vermietung und Verpachtung zuzuordnen sind.

| 11.9.2013
Wir erzielten im Jahre 2012 in der Steuerkategorie Einkommen aus Vermietung und Verpachtung mit der Vermietung einer Ferienwohnung eine Mieteinnahme von ca. 17.798.-€ und mit der Vermietung eines PKW-Stellplatzes eine Einnahme von 240.-€. ... Eine Steuerbefreiung nach § 4 Nr. 12 UStG kommt bei einer kurzfristigen Vermietung ( wechselnde Feriengäste ) nicht in Betracht. „ – Zitat Ende - Frage: Ist die Forderung des Finanzamtes uns gegenüber berechtigt ? Welche Folgen würden daraus erwachsen , wenn das Finanzamt seine Forderung berechtigt stellt ?
5.10.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Kann ich mein Einkommen das ich in 2007 erziele durch Verluste aus Vermietung und Verpachtung absenken, damit ich mehr bei der Abfindung heraus bekomme?

| 17.5.2011
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Vor 15 Jahren haben meine Frau und ich eine Doppelhaushälfte auf einem 350 m² Grundstück bauen lassen, in die wir gemeinsam mit unseren Kindern eingezogen sind und in der wir auch heute noch wohnen. ... Wie bewertet das Finanzamt die gegenseitige Vermietung grundsätzlich? ... D.h. es werden sich sicherlich in nächsten Jahren bereits Gewinne aus Vermietung und Verpachtung entstehen.

| 2.1.2009
Dabei ergab sich lediglich in 6 Jahren ein Einnahmeüberschuss, in 18 Jahren fielen Verluste aus V+V an. Der Gesamtsaldo über die letzten 24 Jahre liegt bei ca. - 140.000 Euro. ... Kann das Finanzamt aufgrund der kostenfreien Überlassung der Wohnung an unseren Sohn eine fehlende Gewinnerzielungsabsicht unterstellen und dann rückwirkend Verluste aus V+V aberkennen?
21.6.2014
von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke
Hier mein Problem: Es geht um die Fahrkosten zu Baumärkten und dem Haus, wenn ich vor der Vermietung Erhaltungsaufwand in Eigenleistung durchführt habe. ... Das Finanzamt zählt sie aber zu den anschaffungsnahen Aufwendungen. ... Können Sie mir bitte sagen, ob das Finanzamt wirklich recht hat?

| 14.9.2019
von Rechtsanwalt Sebastian Braun
Die Absicht der Vermietung besteht nachweislich - und vom Finanzamt unbestritten - seit Beginn des Hausbaus im Jahr 2017. Bei unserer Einkommenssteuererklärung 2018 möchte das Finanzamt die Kosten aus Vermietung und Verpachtung nur anteilig in Höhe von 2/12 der Gesamtkosten berücksichtigen.
30.9.2013
Verkauf einer Eigentumswohnung nach 4 Jahren Ich habe in Berlin 2009 eine Wohnung gekauft ( 2 Räume incl. ... Beim Finanzamt wurde das auch entsprechend angegeben – Einkünfte aus Vermietung an meinen Sohn.
123·5·8