Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

320 Ergebnisse für „finanzamt schenkung“

Filter Steuerrecht
1.11.2012
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Es handelt sich hierbei um Schenkungen ohne Erwartung einer Gegenleistung und es wird auch kein offzieller Verwendungszweck vereinbart. ... Zwei Fragen: 1) Genügt es, um die Schenkung als solche auszuweisen, wenn als Verwendungszweck auf dem Überweisungsträger "Schenkung" eingetragen wird (oder verwendet man in diesem Fall eine andere Formulierung wie "Familiäre Unterstützung"?)? 2) Muss ich schon vor Erreichen des Freibetrages - falls er überhaupt überschritten wird - jede einzelne dieser monatlichen Schenkungen dem Finanzamt melden?
10.9.2008
Muss die Schenkung, um den Schenkungs-und Erbschaftssteuerfreibetrag nutzen zu können, dem Finanzamt gemeldet, beurkundet oder einen Vertrag geschrieben werden? ... Meldet die Bank dies dem Finanzamt, oder woher weiß das Amt von der Schenkung? Die Schenkung braucht nicht dem Erbe angerechnet werden.

| 17.1.2010
(Die Schenkung wird notariell in Russland abgewickelt.) Innerhalb eines Jahres nach der Schenkung wird meine Mutter die Wohnung verkaufen. ... Frage 1: Muss meine Mutter die Schenkung beim Finanzamt in Deutschland oder bei irgendeiner anderen deutschen Behörde melden?

| 15.7.2014
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
5) Darf die Leistung, die ich erbringe (die Webseite oder ein Bereich der Webseite), an eine Schenkung oder an die Höhe der Schenkung gebunden sein? (Also darf eine Schenkung die Bedingung für die Nutzung der Webseite sein - womit die Schenkung nicht mehr freiwillig wäre?) ... Muss er dazu behaupten, dass ich die Leistung nicht erbracht habe, für die er die Schenkung getätigt hat (unter der Annahme, dass Schenkungen zweckgebunden sind)?
29.8.2006
von Rechtsanwalt Bernhard Trögl
Also dürfte die Schenkung 50.000 Euro wert sein. ... Dennoch ist dieser Vorgang meldepflichtig beim Finanzamt. Nun meine Frage: meldet ein Notar, der die Schenkung beglaubigt, diesen Vorgang an das Finanzamt?

| 4.11.2008
von Rechtsanwalt Manfred A. Binder
Diese Schenkung wird zur Teilzahlung eines Ferienhauskaufes verwendet. ... Das ganze hat im August 2007 stattgefunden Eine Meldung an ein Finanzamt wg. der Schenkung gab es bisher nicht. ... Weitere Schenkungen oberhalb der Bagatellgrenze gab es in den letzten 10 Jahren nicht und sind auch nicht geplant.
6.2.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Guten Tag, jemand, der mit mir nicht verwandt ist, möchte mir im Rahmen einer Schenkung eine Eigentumswohnung übertragen. Nach Auskunft des Finanzamts würden hierbei rund 25.000,-- EUR an Schenkungssteuer anfallen (Steuerklasse III).

| 7.6.2010
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Jetzt haben wir Angst das das Finanzamt die Überweisung als Schenkung sieht und wir die 125 tsd Euro voll versteuern müssen. ... Ist die Überweisung auf mein Konto eine Schenkung? ... Was passiert wenn wir den Betrag nicht melden beim Finanzamt und sie bekommen es dennoch raus?
21.3.2012
Nun stellt sich für mich als Neffe die Frage welche Ausgestaltung hier sinnvoll ist und auch dem Finanzamt gegenüber rechtlich in Ordnung. ------------------------------------------------- Folgendes soll in den Schenkungs-bzw. ... Ist es möglich die oben genannten Auflagen wie beschrieben in geltlicher Höhe zu beziffern, oder wird das Finanzamt dies nicht anerkennen. ... Normalerweise könnte mein Onkel doch auch sagen: " Ich verkaufe irgendjemandem mein Haus und Grundstück für z.B. 1000 €" und das Finanzamt kann es ihm nicht verbieten.

| 21.7.2020
. ———————- Ich habe erst jetzt gegoogelt und über Schenkungen gehört und das man die dem Finanzamt melden muss. ... Fragen: a.)Wird das Geld (Schenkungen) der letzten Jahre mit dem Erbe zusammen gezählt. b.) Bekomme ich Probleme die Schenkungen nicht angemeldet zu haben?

| 8.3.2012
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Soll ich so eine Schänkung gegen die Bank und Finanzamt nachweisen und mit welchem Dokument kann ich das tun 3. ... Soll ich mich bei dem Finanzamt proaktiv melden (ich vermute, meine Bank wird die Überweisung und die Einzahlungen an Finanzamt melden)?

| 3.3.2018
von Rechtsanwalt Andreas Orth
Ich habe dem Finanzamt die Schenkung nicht gemeldet. ... Weiterhin habe folgende Unterlagen zur Verfügung gestellt: - nachträgliche Schenkungsanzeige gemäß den Vorgaben - Kaufvertrag - Bankkreditvertrag - Nebenkostennachweise Daraufhin schrieb das Finanzamt zurück dass ich den Nachweis der Schenkung mittels des Kontoauszuges erbringen soll. ... Meine Frage: da der Betrag zu dem Zeitpunkt der Schenkung bereits in Deutschland auf einem deutschen Konto war, bin ich gesetztlich verpflichtet diese informationen dem Finanzamt zu melden und wenn ja in welchem Umfang?

| 22.3.2011
Die Schenkung wurde damals von meiner Frau dem Finanzamt gemeldet, als Schenkenden hat sie, gemäß der Überweisung, ihren Vater benannt. Da die Schenkung den Freibetrag nicht überschritt, war das Thema damit erledigt. ... Eine eidesstattliche Erklärung der Eltern reicht dem Finanzamt nicht.
17.11.2019
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Wenn wir Schenkungssteuer bezahlen müssen, meldet sich das Finanzamt von allein ? Wie erfährt das Finanzamt davon, dass unter Wert verkauft wurde ? ... Mit dem Notar wurde nur ein Kaufvertrag gemacht, eine Schenkung wurde nirgends erwähnt.

| 12.12.2011
Dieses Geld erhält sie per Überweisung, wobei "Schenkung an Tochter" jeweils im Verwendungszweck angegeben ist. ... Unklar ist mir, ob eine Meldepflicht ggü. dem Finanzamt besteht, da sie ja (auch in der 10-Jahres Betrachtung) unter der Freigrenze bleiben. ... Besteht in dieser Konstellation eine Pflicht, die Schenkung beim Zuständigen FA anzuzeigen?
12.10.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Die Mutter meiner Freundin hat uns auf unser Gemeinschaftskonto (Oder-Konto) einen höheren Geldbetrag zur Finanzierung (als Schenkung an meine Freundin) überwiesen. ... Frage a) Wird die Überweisung des Betrags auf das Oder-Konto vom Finanzamt bereits als hälftige Schenkung an mich gesehen? Frage b) Ist weiterhin die Überweisung des Betrags auf mein Konto nun als Schenkung der anderen Hälfte an mich zu sehen ?
9.3.2006
hauskauf 1997.kaufpreis 150.000e finanziert v.d.bank mit 2x100000e darlehen. 1 darlehen zu 100000e abgesichert über LV a.d.sohn. 2004 d.haus notariell d.sohn als schenkung übertragen. der notarielle wert 170000e. d.steuerberater meint, weil d.haus mit schulden übertragen wurde, wird es als verkauf v. finanzamt angesehen u. somit entstehen steuerschulden aus der differenz kaufpreis/notarielle bewertung beim übertragung. das darlehen wird weiter von mir bezahlt weil die bank nicht zugestimmt hatte d. darlehen auf d. sohn zu übertragen, da er noch studiert und keine bonität hat. frage: kann das finanzamt die schenkung als verkauf deuten?

| 15.1.2021
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Wenn mir mein Vater den Betrag schenkt und ich die Schenkung beim Finanzamt gemeldet habe, kann ich ihm dann einfach die Summe komplett nach 6 Monaten zurücküberweisen? Oder gilt dies dann wiederum als Schenkung "Kind-->Elternteil" mit einem Freibetrag von 20.000€ wodurch hohe Schenkungssteuer anfallen würde? ... Müsste ich das auch dem Finanzamt melden?
123·5·10·15·16