Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

295 Ergebnisse für „finanzamt kunde“

Filter Steuerrecht
28.8.2013
561 Aufrufe
von Rechtsanwalt Achim Schroers
Sehr geehrte Damen und Herren, bin Selbstständiger Handwerker und das Finanzamt glaubt mir meine ausgestellten Rechnungsbeträge nicht. Da auf all meinen Rechnungen die Kundenadressen tlw. auch Telefonnummern stehen will ich wissen ob das Finanzamt berechtigt ist meine ehemaligen Kunden (alle Privat nicht Gewerblich) zu kontaktieren und nachzufragen ob die Beträge so zutreffend sind?
5.1.2009
6712 Aufrufe
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
Im Juni habe ich beim Finanzamt eine verbindliche Anfrage gestellt, ob meine Leistungen Umsatzsteuerfrei sind. ... Nun wurde ich vor 6 Wochen vom Finanzamt darüber informiert das meine Tätigkeit doch Umsatzsteurpflichtig sei. ... Hat das Finanzamt ein recht auf Vollstreckung obwohl der Fehler bei Ihnen lag ?

| 26.3.2007
4281 Aufrufe
Habe von jemanden legal Sotware gekauft und diese Anfangs über Ebay und dann direkt an 3 Kunden verkauft ! ... Dann hat mein Bänker mich beim Finanzamt angeschwärzt . ... Jetzt hat das Finanzamt das erste Konto geschlossen !
16.5.2011
4373 Aufrufe
Wir betreiben einen Fachversand für Gastronomiebedarf und möchten unsere Kunden dazu animieren neue Kunden zu empfehlen.
24.1.2007
10867 Aufrufe
Falschberatung durch das Finanzamt. ... Das Finanzamt erkennt also den §19 UStG nicht an und fordert etwas über 1000 Euro Umsatzsteuer, die ich natürlich nicht eingenommen habe und bei meinen damaligen Kunden (in 2005) auch nicht nacherheben kann. ... Das ist das erste Mal im Leben, daß ich Probleme mit dem Finanzamt habe.

| 8.3.2008
1814 Aufrufe
seien dem Finanzamt zurückzuerstatten. Meine Fragen: a) Sind Rückforderungen des Finanzamts, das jederzeit vollen Einblick in meine finanziellen Verhältnisse hatte, für einen derart langen Zeitraum überhaupt zulässig? b) Hätte das Finanzamt mich nicht schon früher, z.B. nach 1 - 2 Jahren, warnen müssen, um mir ggf. die Anhäufung weiterer Verluste zu ersparen?

| 27.6.2010
1879 Aufrufe
Er hat keine feste Arbeitsstelle, sondern "besucht" die Kunden bei denen Zuhause. Er fährt morgens von zu Hause los und klappert die einzelnen Kunden ab. ... Neuerdings möchte das Finanzamt nun Kundendaten haben, wie Name, Adresse und was für ein Abschluss der Kunde getätigt hat.
7.11.2011
1851 Aufrufe
von Rechtsanwältin Maike Domke
Hallo, ich habe öfters durch Kundenretouren, das Geld an den Kunden zurück bezahlt. Wie muss ich dem Finanazamt die Gutschrift für den Kunden belegen? Reichen das Kontoauszüge bzw Paypal Belege oder muss ich da ne Rechnung an den Kunden schreiben und das als Gutschrift aufführen?
11.6.2007
4982 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Der Kunde gibt seine Adresse auf meiner Seite ein. Ich habe nun in meinen Aufzeichnungen jede einzelne Zahlung erfasst mit Datum, Uhrzeit, Name and Anschrift des Kunden sowie Art und Zeitraum der Leistung, gezahltem Betrag und dem Hinweis, dass die Leistung nicht steuerbar ist gemäß §3a UstG. 1) Halten Sie allein meine Aufzeichnungen in denen zu jeder Zahlung der Kunde mit Name und Anschrift steht für einen geeigneten Beweis für den Sitz der Kunden, den das Finanzamt z.B. bei einer USt Sonderprüfung akzeptieren wird bzw. mit dem ich vor Finanzgerichten Aussicht auf Erfolg habe ? ... Gewinn ca. 10.000 Euro und bekomme vom Finanzamt für Umsatzsteuer ca. 1000 bis 2000 Euro pro Jahr erstattet aufgrund von Vorsteuerbeträgen.

| 8.2.2013
6856 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Das Finanzamt hat von mir trotzdem die 19% abkassiert, weil ich irgendwann innerhalb der vier Jahre zuvor auch die Möglichkeit hatte als Kleinunternehmer zu arbeiten, dies aber nicht beansprucht habe. ... Problem: Das Finanzamt hat die 19% von mir abkassiert. Wie kriege ich diese aber von meinen Kunden wieder?
27.5.2008
2012 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Dies glaubt das Finanzamt nicht obwohl es in der Ausschreibung eindeutig angegeben ist. ... Neuerdings bekomme ich Anrufe von meinen Kunden die bestehende Buchungen stornieren auf Grund eines Schreibens des Finanzamtes, wobei sich die Kunden belästigt fühlen oder das vertrauen zu meiner Person und meiner Firma verschwunden ist. ... Meine Frage: Darf das Finanzamt soweit gehen und eine falsche Firmenbezeichnung angeben und was ist mit Schadensersatz durch die Stornierungen die dadurch entstanden sind.

| 4.3.2017
172 Aufrufe
von Rechtsanwalt Alex Park
Meine Firma hat ihren Sitz in Deutschland, so dass ich dem Kunden also eine ganz normale Rechnung mit ausgewiesener Umsatzsteuer stellen würde, weil ich ja als deutsche Firma an einen deutschen Kunden verkaufe. ... Der Kunde oder meine Firma? Jede einzelne Lieferung an einen Kunden ist <80€ und somit zollfrei.
25.6.2017
133 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Hallo, das Finanzamt verlangt Einkommensteuervorrauszahlungen für ein Gewerbe das ich seit einem Jahr nicht mehr ausübe und auch keine Umsätze mehr generiere. ... Wie formuliere ich nun den Ruhestellungsantrag für mein Gewerbe als Berater für das Finanzamt.
22.8.2012
5164 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Die letzte Einkommensteuererklärung wurde für das Jahr 2010 beim Finanzamt abgegeben. ... Nun musste mein Mann das Gewerbe abmelden bzw. einstellen, da mehrere Kunden die Rechnungen nicht bezahlt haben. ... Ist da ein formloser Antrag beim Finanzamt ausreichend, gibt es dafür Antragsformulare?

| 25.8.2016
607 Aufrufe
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Sobald der Kunde einen Freelancer ausgewählt hat, mit dem er arbeiten möchte wird der Auftrag ausgeführt. ... Eine wird von Upwork im Namen des Freelancers erstellt, und geht an den Kunden. ... Die Rechnung darüber erhält lediglich der Kunde.
18.4.2005
3140 Aufrufe
Bisher wurden unseres Wissens keinerlei Benachrichtigungen oder Erklärungen oder gar Zahlungen an das Finanzamt abgegeben. ... Für uns ist die Frage wichtig, da wir an der Übernahme seines Kundenbestandes unter Beibehaltung des Firmennamens dieser Fa. interessiert sind.
29.11.2006
2596 Aufrufe
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Ich melde mich aus dem süddeutschen Raum mit folgendem Anliegen: Ein leitender Angestellter meines zuständigen Finanzamtes hat in gröbster Weise seine Datenschutzpflicht gegenüber einem Steuerpflichtigen verletzt. ... Dieser "Dritte" ist zufälligerweise ein potentieller Kunde von mir (sehr konservativ), der aufgrund dessen vermutlich keine Aufträge an mich (mehr) vergeben wird. Diese Informationen sind pikanterweise von der Frau des leitenden Angestellten an meine Ex - Frau weitergetragen worden, im Beisein ihres Chefs (meines potentiellen Kunden).
8.5.2006
3830 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Ich bin Freiberufler und oft Auswärts für meine Kunden im Einsatz. Die anfallenden Fahrten habe ich per Kilometerpauschale als Reiskosten gebucht, da diese nicht vom Kunden bezahlt werden. ... Bei einer steuerlichen Ausenprüfung wurden die gefahrenen Kilometer, Verpflegungsaufwendungen etc. auch alle anerkannt aber das Finanzamt hat es abgelehnt die Kilomterpauschale anzuerkennen.
123·5·10·15