Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

14 Ergebnisse für „finanzamt gmbh verjährung“

Filter Steuerrecht
26.4.2011
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Bei der Überschuldung und Auflösung einer GmbH wurden Steuerrückstände (Lohnsteuer, Kirchensteuer, Umsatzsteuer etc.) aus Haftungsbescheid von 1995 im Jahr 1999 eingefordert. Im Jahr Januar 2001 war zuletzt ein Vollstreckungsbeamter des Finanzamtes vor Ort, der eine Pfändungs- und Überweisungsverfügung abgegeben hat. ... Hiernach habe ich keine Pfändung vom Finanzamt bekommen.

| 24.10.2013
Der Restbetrag steht noch als Verbindlichkeit in der Bilanz der GmbH. ... Eintritts der Verjährung ausgebucht wird? Ist sie an das Finanzamt zurückzuzahlen oder tritt auch hier die Verjährung ein?
28.5.2007
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
In 03.2002 kam eine Einzugsverfügung des für die GmbH i.L. zuständigen Finanzamtes, wegen deren Steuerschulden i.H.v. 60 TEURO. ... Das Finanzamt empfahl mir eine Einigung mit der GmbH i.L.. ... Ich möchte verhindern, dass mangels Vergleichswillen der GmbH i.L. die Akte beim Finanzamt geschlossen wird, die GmbH i.L. von der Steuerschuld befreit wird, und der vollstreckbare Titel wieder voll der GmbH i.L. bzw. dem jetzigen Titelinhaber zufällt.
21.12.2020
| 63,00 €
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Durch eine fehlerhafte Veranlagung durch den Steuerberater hat eine kleine Kapitalgesellschaft ( GmbH ) über Jahre zu hohe Gewerbesteuer bezahlt. ... Der StB beruft sich hier auf eine 3-jährige Verjährung. ... Annahme zur Verjährung korrekt ?

| 18.7.2009
ich war bis 1991 GGF einer GmbH. ... Das Finanzamt hielt sich an mich persönlich, so dass ich in der Lage war, die GmbH an Familienangehörige zu übertragen.
15.8.2012
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Die GmbH hat nun Produkte von A verkauft die dieser der GmbH in Rechnung gestellt hat. ... Kurz darauf forderte das Finanzamt von A für den Zeitraum 2007/2008 Steuern in Höhe von ca. 7000€ die nicht abgeführt worden sind (durch pfändungsbescheid). ... Nun, August 2012 möchte das Finanzamt B in die Haftung nehmen für ausstehende Steuerrückstände von über 40000€ für die Jahre 2007/2008 da er Geschäftsführer gewesen sei (was er ja nur 2010 war) und möchte feststellen ob dieser grob fahrlässig gehandelt hat.
30.4.2021
| 63,00 €
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
GmbH Gründung im November 2010, tätig bis 2012. GmbH wurde bis heute nicht liqidiert. ... Gibt es eine Verjährungsfrist für die Veröffentlichung?
26.12.2010
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Sehr geehrte Damen und Herren, Vom 14.08.2001 bis zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens am 11.07.2005 waren ich neben einer weiteren Person Geschäftsführer einer GmbH. ... Warum hat mich das Finanzamt nicht Jahre früher angeschrieben, bzw.überhaupt nicht informiert. 3. Warum meldet sich das Finanzamt erst jetzt?
15.4.2018
von Rechtsanwalt Hauke Hagena
Hallo, ich war bis ende Februar 2008 (Anmeldung beim Amtsgericht) Geschäftsfuehrer einer GmbH welche im April 2008 Insolvenz angemeldet hat. ... Seit 2008 wohne ich permanent in Schweden und habe am 12.April auf dem Postweg eine Vollstreckungsankundigung vom Finanzamt Freising erhalten. ... So habe ich alle Buchfuehrungsunterlagen mit nach Schweden genommen, da ich dort gegen einen Gläubiger, durch dessen Verschulden die Insolvenz der GmbH eintrat, versucht habe die Forderung einzutreiben.
19.5.2021
| 63,00 €
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Der Leasingvertrag wurde zwischen ALD und der Gradl GmbH vereinbart. ... Das Finanzamt fordert aber jetzt für diesen Zeitraum die Vorsteuer zurück. ... Schließlich liegt noch keine Verjährung vor.
13.9.2007
Zwecks offizieller Beteiligung aller Mitarbeitenden haben wir zum 1.1.1999 eine GmbH& Co KG für das eigentliche Geschäft gegründet. ... Zum 1.1.2000 wurde die GbR vom Finanzamt aufgefordert, den Gewinn nicht mehr durch Einnahmeüberschussrechnung, sondern durch Bilanzierung festzustellen. ... Das Finanzamt hat den Gewinn geschätzt, dieser Schätzung wurde von uns auch nicht widersprochen.
12.3.2010
In 2002 war ich bei der XY-GmbH beschäftigt, seinerzeit eine Tochter der XY-Holding GmbH und ich erhielt normalen Arbeitslohn. ... Allerdings nimmt das Finanzamt fälschlicherweise an, dass die XY-Holding GmbH mein Arbeitgeber gewesen sei. 2)Anscheinend weiß das Finanzamt, Abteilung Einkommensteuer nichts von der Versteuerung als Schenkung 3)Wie interpretieren Sie das Verhalten des Finanzamts heute? ... 4)Sofern keine Steuerhinterziehung unterstellt wird, wäre m.E. die Steuerforderung verjährt (4 Jahre bzw. 5 Jahre bei leichtfertiger Verkürzung). 5)Wenn ich beim Finanzamt auf die Einrede der Verjährung verweise: Ist dann eine Verbösschlimmerung denkbar und das Finanzamt geht auf Hinterziehung (dann wäre die Verjährung noch nicht eingetreten)?
17.6.2020
| 85,00 €
von Rechtsanwalt Andreas Wilke
Bisheriger Komplementär und Kommanditist scheiden endgültig aus der KG aus und ein neuer Komplementär (eine GmbH) und Kommanditist treten ein. ... Für diese Unternehmenssteuern (UmSt., Gewerbest.) werden im Sinne des §128 und §130 HBG die neuen Gesellschafter (GmbH) der KG in Anspruch genommen.
1