Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

93 Ergebnisse für „finanzamt gewinn versteuern estg“

Filter Steuerrecht

| 1.2.2022
| 30,00 €
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Muss ein Gewerbe angemeldet werden bzw. eine sonstige Meldung an Finanzamt/Ordnungsbehörden getätigt werden? ... (falls anwendbar) Muss ich nur die Differenz zwischen Einkaufs- und Veräußerungspreis als Einkommen versteuern, oder den kompletten Veräußerungspreis?
13.1.2022
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Für 2019 haben wir noch angemeldet bei Finanzamt unter Vermietung und Verpachtung. ... Dies bedeutet die Umqualifizierung der Einkünfte von „Vermietung und Verpachtung §21 EStG" auf „Gewerblich § 15 EStG".
6.4.2021
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Guten Tag angenommen ich habe als Privatperson die 3- Grundstücke Objekte Grenze erreicht und kann daher keine Verkäufe von immobilien mehr durchführen, ohne dass ich rückwirkend Gewerbesteuer für die Gewinne der letzten Verkäufe zahlen muss. ... Wäre eine Lösung die Gründung einer vermögensverwaltende GmbH, mit der ich unabhängig von meinem privaten Bestand neue Immobilien handele, Gewerbesteuer, Gewinne ect zahle, ohne das rückwirkend meine privaten Transaktionen besteuert werden? Zieht das Finanzamt da keine Verbindung zwischen mir als Geschäftsführer einer GmbH mit dem Zweck immobilien zu handeln und mir als Privatperson, die Immobilien gehandelt hat und jetzt noch im Bestand hat?

| 2.4.2021
von Rechtsanwalt Michael Krämer
Da der Erblasser die Immobilien für in Summe 500.000 Euro erworben hat, sie jetzt vom Nachlassverwalter aber für 1 Mio. verkauft wurden (also dem auch vom Erbschaftssteuer-Finanzamt ermittelten Marktwert), müsse jeder Vermächtnisnehmer für den "Spekulationsgewinn" nochmal je 100.000 Euro einkommenssteuerlich deklarieren und versteuern. ... b) Müsste nicht bei den Vermächtnisnehmern IHR Erwerbswert (die 198.000 des vom Finanzamt ermittelten Vermächtniswertes) als Erwerbswert zugrundegelegt werden (statt dem vom Erblasser aufgewendeten Kaufpreis von vor 5 Jahren)? ... (beim Erben erkennt das Finanzamt die tatsächlich an die Vermächtnisnehmer gezahlten 5 x 200.000 als "Aufwand"an, nicht die vom Finanzamt ermittelten 5 x 198.000)?
30.3.2021
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Das heißt wohl ich habe aus Sicht des deutschen Finanzamtes hier eine Vorzugsbesteuerung. ... Bin ich nach §49 EstG in Deutschland steuerpflichtig da meine Arbeit soweit ich es verstehe in Deutschland verwertet wird? ... Ist generell irgendein Szenario denkbar, falls ich das oben genannte Angebot annehme, in dem ich mit meinem Welteinkommen in Deutschland steuerpflichtig werde und somit meine Gewinne aus dem Wertpapierhandel in Deutschland versteuern müsste, obwohl ich in Zypern lebe und mein Lebensmittelpunkt nachweislich ganz klar hier ist (ich habe auch keine Bankkonten in Deutschland und nutze auch keinen deutschen Broker)?
13.3.2021
Meine Frage bezieht auf die steuerliche Behandlung des "Gewinns", der mir durch die Tatsache entsteht, dass ich den Firmenwagen teilweise billigerem selbstproduzierten Strom tanke, hierfür aber von meinem Arbeitgeber eine höhere Rückvergütung erhalte.
4.3.2021
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Meine Schwester aus Rumänien hat mir ein Haus in Rumänien im Wert von 55000€ geschenkt. Nun ist sie gestorben und ich möchte das Haus für 75000€ verkaufen. Ich selber habe nie in diesem Haus gewohnt.
4.2.2021
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Von dem so erwirtschafteten Gewinn erhalte ich dann eine Provision von 70%. ... Wenn ich bspw. 10.000Eur Provision im Monat verdiene, wieviel Prozent müsste ich in der jeweiligen Rechtsform versteuern?

| 19.12.2020
von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke
Umsatz/Gewinn unter 10.000 EUR. ... S. § 16 Abs.1 EStG?
1.9.2020
Ich habe letztes Jahr ein 4 Jahre (und ausschließlich) selbstgenutztes Freizeithaus mit Gewinn verkauft, im selben Jahr habe ich zwei Waldgrundstücke gekauft. 1ha und 0,3ha. ... Das größere Grundstück habe ich schon wieder mit Gewinn verkauft. ... Da Wald über 1ha m.W.n. als zu Betriebsvermögen wird, ist es wohl eh eine gewerbliche Einkunft und natürlich auch der Veräußerungsgewinn zu versteuern.
17.8.2020
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Guten Tag, ich betreibe ein System, um mit meiner Kreditkarte Cash-Back zu erhalten. Pro Monat setze ich so gegen 25.000 Euro um. Das System ist so aufgebaut: Girokonto --> Kreditkarte A --> Kreditkarte B --> Paypal an Freundin --> Eigenes Paypal --> Girokonto --> Kreditkarte A.

| 4.6.2020
von Rechtsanwalt Dr. Tim Greenawalt
Wir verkaufen mit der Kanada LLP keine Produkte nach Kanada oder in die EU (die USA sind unser Hauptmarkt). 1) Nun ist meine Frage, was ich alles in Deutschland für 2019 und 2020 versteuern muss? ... 2) Im Detail hinsichtlich der LLP – muss ich jeglichen Umsatz der Kanada LLP für 2019 und 2020 (anteilig mit 50%) in Deutschland versteuern?
11.2.2020
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Wird das nun dem Kaufpreis zugerechnet und wäre das Geld, das Haus wurde innerhalb der 10-Jahres-Frist an ihn verkauft, dem Gewinn hinzuzurechnen und damit zu versteuern?

| 28.11.2019
Ich habe somit keinen Gewinn gemacht. ... Das Finanzamt sieht das leider anders. Das Finanzamt argumentiert, dass 150.000,-€ / 430.000,-€ = 35% geschenkt wurden, also können von den Kosten von 280.000,-€ auch 35% nicht anerkannt werden und ich muss 280.000,-€ x 0,35 = 98.000,-€ versteuern.
12.11.2019
von Rechtsanwalt Dr. Tim Greenawalt
Nach einer diesjährigen Betriebsprüfung kommt das FA nunmehr zu dem Schluss, dass auch der Buchwert der Beteiligung dem Veräußerungsgewinn als laufender Gewinn zuzurechnen und somit voll zu versteuern sei. ... Ich streite mich nunmehr mit meinem Steuerberater darüber, dass in diesem und anderen Foren (HIER: Frau Rechtsanwältin Marlies Zerban vom 15.01.2015) meines Erachtens zu Recht dargelegt wurde, dass gem. § 16 Abs. 2 EStG der Buchwert, der ja hier ermittelt wurde vom Gewinn abzusetzen ist. Eine zusätzliche Besteuerung dieses von mir ja gar nicht vereinnahmten Gewinns als laufenden Gewinn oder auch nur als fingierter Anrechnungsposten für mein Kapitalkonto kann ich nicht nachvollziehen.
12.11.2019
von Rechtsanwalt Matthias Richter
Die Gewinne belaufen sich im hohen fünfstelligen Bereich für 2019. Nun ist mir bewusst, dass man sich um die Abgeltungssteuer (Abgabe in 2020) selbst bzw. die Angabe der Gewinne/Verluste im Rahmen der Steuererklärung kümmern muss, um sich nicht strafbar zu machen. ... Mir ist leider gar nicht schlüssig, warum das so sein soll, da ja die Gewinne so oder so aus dem Forex-Handel generiert worden sind und doch somit die Abgeltungssteuer greifen müsste.

| 2.9.2019
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Muss ich den Gewinn, den ich erziele, dann versteuern, da mir die Wohnung erst seit etwas mehr 1 Jahr gehört oder wird hier ggf. berücksichtigt , dass ich oder mein Tauschpartner Ihre Wohnungen mehr als 10 Jahre besessen haben und dann muss der Gewinn ggf. nicht versteuert werden? Diese Frage ist eigentlich nebensächlich; sofern diese beantwortet werden kann wäre es schön: Sofern der Gewinn versteuert werden muss: Wie berechnet das Finanzamt den Gewinn; da es sich um ein Tauschgeschäft handelte und es keinen Kaufpreis gab.

| 24.4.2019
von Rechtsanwalt Franz Meyer
Ist dann der gesamte Kaufpreis zum Zeitpunkt des Verkaufs zu versteuern oder ist die Verteuerung entsprechend der Ratenzahlungen fällig (wie normale Einkünfte)?
123·5