Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

72 Ergebnisse für „finanzamt 2006 verein“

Filter Steuerrecht

| 10.2.2012
von Rechtsanwältin Maike Domke
Werte Damen und Herren, wir sind als Verein 2006 als gemeinnützig anerkannt worden; der Verein an sich besteht seit 1991. ... Wie sähe eine Standardformulierung an das Finanzamt aus? ... Wir möchten noch einmal ausdrücklich betonen, dass wir nicht an einer Aberkennung (= der Verein hat sich im Zeitraum von 2006 bis 2012 nicht den Vorgaben der Gemeinnützigkeit entsprechend betätigt; als Konsequenz ist er rückwirkend steuerpflichtig) der Gemeinnützigkeit interessiert sind, sondern vielmehr an deren Ablegung (= der Verein hat sich im Zeitraum von 2006 bis 2012 den Vorgaben der Gemeinnützigkeit entsprechend betätigt, wird dies ab Datum xyz durch Satzungsänderung aber nicht mehr tun).

| 7.9.2007
Daraufhin erhielt ich als Anlage zum Feststellungsbescheid 2005 vom Finanzamt folgende schriftliche Information: „Die Veräußerung des Grundstücks fand im Feststellungszeitraum 2006 statt. ... Information habe ich den steuerpflichtigen Gewinn in meiner Steuererklärung 2006 selbstverständlich nicht angegeben und ich erhielt meinen Steuerbescheid 2006 am 17.7.2007. ... Unterlagen von der Steuererklärung 2006 abweichen wollen.
26.10.2011
Guten Tag, mein Fall betrifft die Steuererklärung für meine Einkünft aus dem Jahr 2006. ... Januar 2006 abgeschlossenen Sozialplans, wenn die Arbeitnehmer in dem zugrunde liegenden und vor dem 1. ... In der Begründung des Finanzamtes hieß es auch, dass dieser §52 nur noch nicht bestandskräftigen Bescheiden eine Änderungsmöglichkeit bietet.
24.1.2007
Falschberatung durch das Finanzamt. ... Der Steuerbescheid ------------------ Seit 01.01.2005, also seit nunmehr gut 2 Jahren (2005, 2006, Anfang 2007) nutze ich also den §19 UStG. ... Das ist das erste Mal im Leben, daß ich Probleme mit dem Finanzamt habe.

| 29.10.2012
Das Finanzamt sieht das Darlehen jedoch als Arbeitsentgeld und fordert eine Besteuerung nach EStG. ... Der Widerspruch wurde ohne Bergündung vom Finanzamt abgelehnt. Besteht eine berechtigte Forderung des Finanzamt das Darlehen als Einkommen zu besteuern?
21.6.2007
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Wird ein deutsches Finanzamt AUTOMATISCH informiert von lettischen Behörden, wenn ein deutscher Staatsbürger seinen sich in Lettland befindenden Grundbesitz verkauft? Anmerkung: Ihr Kollege P.Hermes hat am 14.06.07 eine Antwort produziert Betreff: " Datenaustausch vom schweizer zum deutschen Finanzamt ".

| 15.9.2009
Hallo, folgender Sachverhalt: Meine Ex-Frau und ich leben seit dem 06.01.2006 getrennt, wobei sie bis Ende September 2006 noch im gemeinsamen Haus lebte, bevor es dann veräußert wurde. ... Sie hat nun für 2006 ohne es mit mir abzusprechen, denn so war es vereinbart, eine getrennte Veranlagung vorgenommen. ... "Die Nachteile die meiner Mandantin durch die gemeinsame Veranlagung entstanden sind, bestehen mithin in der Rückforderung von 4.296,52€ sowie darin, dass sie als Gesamtschuldner gegenüber dem Finanzamt auf den weiteren Betrag von 759,94€ haftet".

| 6.12.2012
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Jetzt erhielt ich vom Finanzamt eine Steuernachforderung in Höhe von 11.300 Euro bis zum 7.1.2013.
21.3.2012
Seit 2006 hat der Neffe die Zahlungen an den Energieversorger übernommen und dafür keine Mietzahlungen mehr an den Onkel geleistet. ... Ist es möglich die oben genannten Auflagen wie beschrieben in geltlicher Höhe zu beziffern, oder wird das Finanzamt dies nicht anerkennen. ... Normalerweise könnte mein Onkel doch auch sagen: " Ich verkaufe irgendjemandem mein Haus und Grundstück für z.B. 1000 €" und das Finanzamt kann es ihm nicht verbieten.
3.9.2007
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Nun erhalte ich vom Steuerberater des AG ein Schreiben,dass auf Grund einer Lohnsteuerprüfung Jahre 2003 bis 2006 der Steuerprüfer aufgrund der Mitteilung meines Finanzamtes festgestellt hat, dass die Fahrtkostenerstattung des AG höher ist, als die abzugsfähigen Werbungskosten. Daher ergeben sich für die Jahre 2003, 2005 und 2006 Nachforderungen - auf welche ich Einkommensteuer zahlen soll. ... Der AG wurde nur als Haftungsschuldner in Anspruch genommen, ich soll jetzt die Nachzahlung der Jahre 2003 bis 2006 an den AG vornehmen.
10.1.2012
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Seit Dezember 2006 lebe ich von meiner Ehefrau getrennt, seither zieht sich die Scheidung. Die Steuernachzahlung 2006 wurde 2008 auf Anforderung der Ehefrau aufgeteilt, sodaß ich 1.400 Euro nachzahlen musste und sie 600 Euro erstattet bekam. ... Ich habe ja nur die ursprügliche Steuererklärung mit unterschrieben, von der Nachmeldung habe ich erst durch das Finanzamt erfahren. - Ist es sinnvoll, dass nun ich eine Steueraufteilung beim Finanzamt beauftrage?

| 15.4.2007
Hallo, wir haben Steuern hinterzogen und sind dabei erwischt worden. Es folgte Hausdurchsuchung usw.Wir haben das Geld für die Sanierung unseres Hauses (Haus der Grossmutter) gebraucht weil wir nur auf einem Zimmer hausten und das mit 2 Kindern (das Haus hatte viele verteckte Mängel), wie sagte die Staatsanwältin menschlich verständlich aber illegal...soweit das. Wir haben dann versucht uns mit dem Fiscus zu einigen was zunächst scheiterte aber ich habe nicht aufgegeben und grössere Geldbeträge bezahlt was auch von Erfolg gekrönt war, man räumte uns eine Ratenzahlung ein in höhe von 750,00€ monatlich alle 6 Monate neu zu verhandeln.
6.5.2006
von Rechtsanwalt Robert Weber
Guten Tag, ich hätte eine Frage zu der Versteuerung einer Abfindung, die nach Ende des Arbeitsverhältnisses am 31.12.2005 im Januar 2006 ausgezahlt wurde, bei der der Steuerabzug nach der Fünftelungsmethode angewendet worden ist und bei der die Summe aller Einkünfte in 2006 außerhalb Abfindung mit 0,00 Euro angesetzt worden sind. ... Der Steuerwert X wurde dann wiederum mit 5 multipliziert, um zum Steuerabzug (vereinfacht ohne KiSt und ohne Solz) der Abrechnung zu gelangen.

| 17.12.2010
Person A: hat steuerliche Einnahmen und Mehrwertsteuerbeträge als Freiberufler in Deutschland vereinnahmt ohne die letzten Steuererklärungen abzugeben. ... Person A: meldete sich 6/2005 in Deutschland ab und in Frankreich an. 3/2008 wurde das vereinfachte Insolvenzverfahren in Frankreich eröffnet, die offenkundige Insolvenz wurde auf den 6/2006 gesetzt, Gesamt Schulden knapp über 1.Mio. ... T €, 6/2005 veranlagte u. geänderte Umsatzsteuer 1995 – 2003 ca. 41 T €, Das Finanzamt hat nur einen Teilbetrag beim französischen Insolvenzverwalter geltend gemacht, es wurden die geschätzten Umsatzsteuer bis 2003 geltend gemacht, sowie die Einkommenssteuer, Kirchensteuer und Solid.Zu.ESt. bis 2003.
18.8.2007
Um mehr Eigenkapital darzustellen, wurde der Kaufpreis ein wenig höher angesetzt, als tatsächlich vereinbart. ... Der Kaufpreis ist im Dezember 06 gelaufen, während die Mieten sodann von mir bis Dezember 07 finanziert werden.( hatte bzw habe keinen Mieter gefunden ) Hatte somit im Jahr 2006 durch spekulativ Einnahmen einen Überschuss - aber die Zahlungsverpflichtung bzw meine Ausgaben gingen ja noch ins Jahr 2007 ( Mietenzahlungen und Materialrechnungen) Zu dem Rückfluss aus dem Kaufpreis: dieser lief ganz offiziel über die Bücher als Rückerstattung per Banküberweisung, weil die Wohnung nicht die versprochene Eigenschaft hatte wie im Exposé. Den ganzen aufgeführten Sachverhalt möchten wir nunmehr auf ein Stück Papier bringen, so dass ich insbesondere mit dem Finanzamt keine Schwierigkeiten erhalte und ich die Kosten im Jahr 2007 noch für entstandene Kosten anerkannt bekomme, obwohl diese erst nach dem Verkauf anefallen sind.
5.12.2007
Der Prüfer hat nun Rechnungen aus 2006 und 2007 in nicht geringer Höhe heraus gesucht und verlangt nun die Umsatzsteuer in einer Summe sofort zurück. ... Verschiedene Firmen haben bereits geantwortet dass das Jahr 2006 buchhalterisch abgeschlossen sei und eine Änderung der Rechnung bzw. ... Meine Frage lautet also: Kann das Finanzamt dieses durchsetzen?
30.3.2006
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Muss dieser Erlös bei Erstellung der Einkommensteuererklärung für 2006 beachtet werden ?
15.3.2005
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Heute erhielt ich einen Beschied vom Finanzamt, indem der Steuerbescheid aus dem Jahre 2002 widerrufen wird und ich auf den Höchsatz von 13805,00 € für "Einnahmen aus Unterhaltsleistungen" Steuern zurückzahlen soll. Nachdem ich beim Finanzamt angerufen habe, habe ich erfahren dass diese Anlage U nie widerrufen worden ist und ich dieses jetzt auch erst zum Jahre 2006 tun kann. ... Im Jahre 2002 sind wir beim Notar gewesen und haben dort vereinbart, dass ich eine einmalige Zahlung "Zugewinnausgleich" erhalte und wir gegenseitig auf Unterhalt verzichten, auch in der Not!
123·4