Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

58 Ergebnisse für „einspruch 2007 kosten bescheid“

Filter Steuerrecht
20.5.2009
von Rechtsanwältin Grit Böhm
Im Vorjahr (Steurjahr 2007) akzeptierte das FA die Kosten für Wohnung B als Verlust. ... Darf das FA diesen Bescheid noch revidieren? ... Den Einspruch plane ich wie folgt zu begründen: a) da die Kosten für Wohnung B auch in den Vorjahren berücksichtigt wurden (siehe Steuerbescheide 2006 und 2007), verlange ich gleiches für Steuerjahr 2008 b) sollte das FA dennoch die Kosten für Wohnung B nicht berücksichtigen, ist daraus zu folgern, dass Wohnung B steuerlich als Ferienwohnung behandelt wird, und ich verlange die Stornierung/Rückzahlung der Steuern auf den Veräußerungsgewinn. 3) Was halten Sie davon, meinen Einspruch so zu begründen?
1.4.2010
In dem offenen Bescheid 2007 wurde eine getrennte Veranlagung 2007 von EF gewünscht. ... Einspruch wurde eingelegt, auf der Grundlage, dass das FA Kosten nicht ohne Nachweis anerkannt hat. Dieser Einspruch wurde abgewehrt, da die Kosten des Hauses vorgelegt werden sollten.
18.11.2008
Im Jahre 2007 hatte ich Verluste aus privaten Veräußerungsgeschäften (Aktien). ... Leider habe ich es unterlassen gegen den Bescheid über die Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags Einspruch einzulegen. ... Sollte ich zukünftig nochmals Verluste aus privaten Veräußerungsgeschäften machen (z.B. 2008), so wird der Bescheid über die Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags folgendermaßen aussehen: negative Einkünfte 2008 Summe X zzgl. verbleibender Verlustvortrag zum 31.12.2007 Summe Y verbleibender Verlustvortrag zum 31.12.2008 Summe X + Y Wenn ich gegen diesen Bescheid Einspruch einlegen würde, könnte ich dann auch Argumente für die Anrkennung der Werbungskosten aus 2007 vorbringen?

| 22.3.2011
Kommentare in der Presse schränken dies jedoch ein auf offene Fälle - d.h. noch nicht rechtskräftige Steuerbescheide - aus 2007 (d.h. nur wenn noch keine Erklärung abgegeben, kein Einspruch erhoben oder Vorläufigkeitsvermerk auf dem Bescheid). Bei uns liegen alle Voraussetzungen für Absetzbarkeit Arbeitszimmer in 2007 vor (kein anderer Arbeitsplatz als Lehrer), jedoch ist der Steuerbescheid 2007 bereits rechtskräftig, kein Einspruch eingelegt und auch keine Vorläufigkeit auf Bescheid vermerkt. ... Kann ich für 2007 noch die Kosten rückwirkend geltend machen?

| 27.2.2009
Guten Tag, bei der Einkommenssteuererklärung für 2007 wurde es unterlassen, die Aufwendungen für einen Umzug als Werbungskosten anzugeben. ... Da die vorgebrachten Gründe für die Fristversäumnis nicht ausreichten wurde der Einspruch als unzulässig abgelehnt. ... Dazu meine Frage: Kann ich jetzt mit einem (fristgerechten) Einspruch Berücksichtigung der Werbungskosten erlangen?
31.10.2012
Seit 2007 erhält die Mutter meines Kindes, die in Deutschland lebt, ein anteilig reduziertes Kindergeld. ... September 2007. ... Bitte beurteilen Sie, in wiefern ein weiterer Einspruch erolgsersprechend ist.
4.9.2008
von Rechtsanwalt Peter Trettin
EST-bescheid 06 ergeht in 10/2007 unter vorbehalt; es müssen die entfernungskilometer vom Arbeitgeber noch bestätigt werden; diese bescheinigung wird dem FA im März 2008 übersandt, kommt aber angeblich nie dort an; im April 2008 ergeht neuer bescheid, der den vorbehalt aufhebt und die ursprünglich geltend gemachten km nicht anerkennt und nachzahlung fordert; gegen diesen bescheid ist ein einspruch nicht fristgerecht eingelegt worden, weil ich davon ausging, das FA habe die Bescheinigung des Arbeitgebers bekommen und durfte daher den neuen bescheid nicht so erlassen. die beantragung von wiedereinsetzung und aussetzung der (drohenden) vollziehung möchte das FA ablehnen, obwohl nachgewiesen wurde (postbuch etc.), dass die bescheinigung zugesandt worden ist. wäre sie nach erlass des 2. bescheides zugegangen, hätte man dies als einspruch gegen den 2. bescheid deuten können; ist sie aber nicht, sie war vor dem 2. bescheid da. gibt es hier noch einen erfolgversprechenden weg?

| 23.2.2011
Erstmalig 2007 wurden die Kosten nicht mehr anerkannt, meinem Widerspruch gegen den Steuerbescheid 2007 wurde mit Hinweis auf die neue Gesetzeslage nicht entsprochen. ... Nunmehr lese ich, dass diese Kosten unter der eingangs erwähnten Voraussetzung wieder steuermindernd geltend gemacht werden können und zwar rückwirkend ab 2007. Kann ich also in der Einkommensteuererklärung für 2010 nun rückwirkend die Kosten des häuslichen Arbeitszimmers für die Jahre 2007-2009 ansetzen?
21.1.2010
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Seit Ende 2006 lebe ich in Suedamerika. 2007 erhielt ich eine Auszahlung einer Abfindung, da ich Mitte 2006 das Abfindungsangebot von Volkswagen angenommen habe. ... In Deutschland habe ich eine noch nicht abbezahlte Eigentumswohnung, die ich 2007 vermietete. ... Mein Wohnsitz war Ende 2006 in Brasilien und ab Juni 2007 Paraguay.

| 24.7.2007
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Jetzt geht es noch um die Zinsen, die uns für die verspätete Zahlung der Eigenheimzulage zustehen: In einem Bescheid von Juni 2007 (Zinsbescheid §236 AO) hat das Finanzamt die Zinsen ab 2002 nachvollziehbar richtig berechnet (ca. 800 €). ... Bescheid „nach §236 AO Zinsen nur zustehen, soweit uns die Kosten der Klage nicht auferlegt worden sind“. ... Deshalb haben wir vorsorglich Einspruch eingelegt.

| 16.9.2009
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Wg. nicht erfolgter Abgabe von Unterlagen der EKSt und aus dem Betrieb noch für 2007 wurde ich vom FA Anfang August geschätzt. Auf den allerletzten Drücker habe ich meinen Steuerberater beauftragt, Einspruch und Stundung für beides zu beantragen. Heute nun ruft er mich an und teilt mir mit, dass er "vergessen und übersehen" habe, den Einspruch auch für die veranlagte Umsatzsteuer einzureichen.
20.4.2010
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Guten Tag, ich bin Gesellschafter einer GbR und habe nach Schätzungsandrohung meine Einkommenssteuererklärungen für 2007 und 2008 abgegeben.Da der Gewinn der GbR für das Jahr 2008 noch nicht festgestellt bzw.veranlagt war, habe ich diese Anlage auch nicht aufgeführt. Nun hat das Finanzamt den Gewinn aus des Jahres 2007 für 2008 zugrunde gelegt ohne den Gewinn der GbR zu schätzen und droht nun mit einer Vollstreckungsankündigung,obwohl der Gewinn der GbR immer noch nicht festgestzt bzw.geschätzt worden ist..Meiner Meinung nach fehlt doch für eine Vollstreckung jede Grundlage.
22.1.2008
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Ich möchte aber hierfür nicht erst meinen Einkommensteuer-Bescheid abwarten. Ich werde Einspruch gegen den Vorauszahlungs-Bescheid einlegen. ... Bei dieser Frage geht es mir nicht darum zu wissen, ob dies (auch kostenmäßig) für mich sinnvoll ist oder ob ich das anhängige Verfahren lieber abwarten sollte.

| 5.3.2008
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Guten Tag, ich habe im Dezember 2006 für das Jahr 2007 die Anlage U unterschrieben. ... Im Mai 2007 haben mein Ex-Mann und ich uns geeinigt (dies wurde von unseren beiden Anwälten vertraglich festgehalten), dass u.a. kein Unterhalt mehr gezahlt werden muss und in 2007 das Realsplitting keine Anwendung mehr finden kann.... Das ist mir bekannt, aber ich habe ja im Mai 2007 bereits erklärt, keinen Unterhalt mehr zu erhalten.
15.2.2010
Folgendes Ablehnungsschreiben habe ich am 25.1.2010 erhalten: Sehr geehrter Herr... dem Antrag auf Änderung der Steuerfestsetzungen kann niche entsprochen werden, da die Steuererklärungen dem Finanzamt ersta am 21.2.10 und damit nach Ablauf der Einspruchsfrist der geschätzten Steuerbescheide für 2006 vom 31.7.08 und 2007 vom 9.1.09 eingegangen ist. Der Bescheid steht auch nicht unter dem Vorbehalt der Nachprüfung gem § 164 Abs. 1 AO. Die Einspruchsfrist endete mit Ablauf des 4.9.8 bzw. 12.11.09 für 2007.

| 20.8.2007
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Ein geänderter Bescheid soll einige Tage später erneut zugestellt werden.

| 6.6.2013
Bei meinem letzten Umzug 2007 wurden die Umzugskostenrechnung + Pauschale auch genau so anerkannt.

| 16.4.2007
Für den Zeitraum Oktober – Dezember 2006 wurden mangels Bescheids keine Vorauszahlungen geleistet.
123