Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

528 Ergebnisse für „deutschland schweiz“

Filter Steuerrecht

| 15.2.2017
von Rechtsanwalt Alex Park
Nun werde ich in knapp 4 Jahren in Rente gehen und nach Deutschland zurückkehren, da meine Rentenansprüche einen Verbleib in der Schweiz finanziell nicht erlauben. ... Könnte mein Mann aber, der ja in der Schweiz nicht berufstätig ist, den Wohnsitz in Deutschland anmelden und das Haus, das auf meinen Namen läuft, mieten? ... Sollte er sich dann besser in Deutschland krankversichern?

| 20.2.2012
Guten Tag, ich werde demnächst 2 Wochen im Monat in Deutschland arbeiten und auch Wohnen (Angestellt, angemeldet, Deutsches Konto, Krankenkasse etc. ) als auch 2 Wochen im Monat in der Schweiz (Angestellt, inkl. ... Ich bin Schweizer Bürger inkl.

| 15.12.2009
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Jetzt überlegt er die Einzelfirma in Deutschland zu ablösen/beenden und in der Schweiz (als) eine GmbH (neu) zu gründen. ... Person X generiert Großteil seine Umsätze noch in Deutschland, nur ein geringer Anteil wird in der Schweiz generiert. Die Schweizer Firma schreibt Rechungen an die Firmen in Deutschland.
7.2.2013
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Ich bin Deutsch - Schweizer Bürger und lebe seit 2005 ununterbrochen in der Schweiz. Für meine neue Arbeit in Deutschland ab Juli 2013 (500 km von meinem jetzigen Wohnort) plane ich unter der Woche in Deutschland zu sein und am Wochenende zurück zu meiner Familie in die Schweiz zu kehren (verheiratet mit berufstätiger Frau, Kinder gehen zur Schule) Meine Fragen: 1. ... Falls ich unbeschränkt steuerpflichtig in der Schweiz bleibe, muss ich dennoch zuerst die Quellensteuer bezahlen und diese dann über das Schweizer Finanzamt zurückfordern?
18.10.2012
Guten Tag kurz meine Situation Ich bin Angestellter meiner eigenen GmbH in der Schweiz. ... Was wären die Konsequenzen, wenn ich mich in Deutschland anmelde, meinen Wohnsitz und meinen Firmensitz in der Schweiz aber behalte.
16.2.2012
Ist es überhaupt möglich einen Wohnsitz in der Schweiz UND in Deutschland zu haben. ... Irgendwo habe ich gelesen, dass man als Schweizer eine Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland benötigt, in der man u.a. den Arbeitsgeber angeben muss! ... Schweiz oder Deutschland?

| 19.2.2010
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrte Anwälte ich werde bald aus der Schweiz nach Deutschland umziehen. Mein Arbeitgeber erlaubt mir meine Arbeit aus Deutschland heraus zu verrichten. ... Welche zusätzliche Steuerlast würde mich in Deutschland erwarten, sollte ich tatsächlich in Deutschland steuerpflichtig werden?
16.12.2013
Hallo, Ich bin Schweizerin und wohne in einer Eigentumswohnung in der Schweiz.Ich arbeite als Freelancerin in der Schweiz.Desweiteren lebe ich von Dividenden aus einer Schweizer AG.. ... Ich möchte nun eine Aktiengesellschaft (Schweiz) gründen.Ich bleibe anonym in der AG Diese Firma kauft in Deutschland 2 Eigentumswohnungen ,eine vermietet sie und die andere möchte ich bewohnen,sporadisch ohne,dass das jemand mitbekommt.Ich könnte sie an meinen Bruder vermieten( pro Forma),welcher in Deutschland wohnt,er würde dann einen Zweitwohnsitz begründen.Er ist Deutscher. ... Mein Anliegen ist: Ich möchte ab und zu unter der Woche in Deutschland wohnen aber auf jeden Fall in der Schweiz meinen Hauptwohnsitz behalten und auch dort versteuern.
27.3.2011
von Rechtsanwältin Marlies Zerban
Juli noch in Deutschland angestellt bin? ... Sind diese Anlagen in Deutschland steuerpflichtig? ... Wenn meine Freundin und ich heiraten und sie in Deutschland lebt (und angestellt ist) und ich in der Schweiz lebe und angestellt bin - wie wirkt sich das auf die Steuerlast aus?

| 6.4.2017
von Rechtsanwalt Pascal Gratieux
Ich arbeite für die Schweizer Behörde(Kanton BS) als Angestellter in folgendem System: 7 Tage Arbeit / 7 tage frei. ... Bei den 60 Tagen muss ich in der Schweiz mein Gehalt mit dem vollen Steuersatz versteuern. Was passiert mir aber in Deutschland, spare ich Steuern oder werde von den Steuern befreit?

| 20.1.2014
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Ich arbeite in der Schweiz. ... Wohnsitz am Bodensee Deutschland. ... Welcher Wohnsitz ist massgebend für die Schweiz und welches für Deutschland?
9.11.2011
Wir, seine Familie, leben in Deutschland. Nun sagte unser Steuerberater, dass mein Mann in der Schweiz und jetzt mit der Steuererklärung auch in Deutschland Steuer zahlen muss. ... Mein Mann war selten in Deutschland und sein Lebensmittelpunkt war die Schweiz.
16.11.2015
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Guten Tag, Wir leben seit ca. einem Jahr in der Schweiz ,ich bin Angestellte und mein Mann ist selbstständig. Mein Mann hat noch ein Haus in Deutschland ,was wir gerne modernisieren lassen und vermieten wollen . ... Wie ist dann die Steuersituation ,die Grundsteuer und dessen Einkommenssteuer in Deutschland ist mir bewusst zu zahlen aber muss ich dann auch noch Steuern in der Schweiz bezahlen und wenn ja welche ?
17.7.2014
Ich werde demnächst, bei mein jetzigen Arbeitgeber (Sitz = Schweiz), eine Stelle als Auslandsmonteur (ganze Welt) annehmen (75% Anstellung, ca. 16 Tage pro Monat). Dabei hab ich mir überlegt, wieder zurück nach Deutschland (Deutscher Staatsbürger, Schweiz = C - Bewilligung) zu ziehen (500km Distanz DE - CH) um in Deutschland zu wohnen, sowie für gelegentliche Aufenthalte (zwecks Ausbildungen, etc.) eine Wohnung in der Schweiz anzumieten. Meine Frage wäre, wo bin ich Steuerpflichtig, Deutschland oder Schweiz bzw. würde da die 183 Tage Regelung in Kraft treten?
19.4.2011
b) Ist es möglich, die Tätigkeit bei der schweizer Firma mit einem Wohnsitz in Deutschland bei voller Besteuerung in Deutschland auszuüben? ... Ist es ein Unterschied, was die total zu bezahlenden Steuern anbelangt, ob ich Grenzgänger (mir ist die Besteuerung im Falle eines Grenzgängers, was Quellensteuer und danach Anrechnung auf Lohnsteuer anbelangt, bekannt) bin, oder voll in Deutschland wohnhaft wäre? ... Arbeitseinsatz, abgesehen von einzelnen Tagen im Jahr (Büro, Schulungen) in der Schweiz, im Ausland, weltweit für die Firma im Aussendienst.

| 1.9.2017
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
arbeitete 1.5 jahre in der schweiz mit hauptwohnsitz in der schweiz. kein grenzgänger oder vergleichbares. wohnsitz in deutschland gemeldet um post und kfz zulassung von meinen söhnen zu gewährleisten. wohnsitz ist von früher . seit meiner trennung und anschließender scheidung nie mehr genutzt als wohnsitz. jetzt als ich zurück nach deutschland kam um hier zu arbeiten ,habe 3 monate im jahr 2016 gearbeitet und ca 1800 km mit privatem auto zur arbeit gefahren ,hat der steuerrechner 2000 euro rückzahlung ausgegeben. vom finanzamt kam die anfrage wo vorher gearbeitet. darauf ich die angaben machte hauptwohnsitz schweiz kein grenzgänger und den verdienstausweis beigelegt. daraufhin die rechnung vom finanzamt kamm eine nachzahlung von 350 euro somit haben sie den gesamten verdienst in der schweiz versteuert warum muss ich in der schweiz komplett versteuern und in deutschland nochmal das ist Diebstahl vom deutschen Staat ist das rechtens ich denke nicht
14.11.2015
von Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik
- Ich habe im Jahr 2015 von Anfang Januar bis Ende Juni durchgängig jeweils von Montags bis Freitags in einer befristeten Tätigkeit in der Schweiz gearbeitet und dort unter der Woche ein Zimmer bezogen (natürlich für weit mehr als 60 Übernachtungen). - Meine Gesamteinkünfte daraus lagen auch abzüglich der damit verbundenen Kosten für Flüge, Unterkunft und Verpflegung in jedem Fall über den jährlichen Gesamteinkünften, ab denen der Grenzsteuersatz von 42 % in Deutschland greift. - Ich habe meinen (Wochenend-)Hauptwohnsitz in Nordrhein-Westfalen und bin damit kein Grenzgänger. - Ende 2014 habe ich mich in Deutschland freiberuflich selbstständig gemacht. Die Aufgabe in der Schweiz war mein erstes Projekt, die temporäre Festanstellung in der Schweiz der Rahmen dafür. - Ich bin und war in Deutschland privat krankenversichert. - Zur Vermeidung einer doppelten Sozialversicherungspflicht habe ich einen entsprechenden Antrag gestellt und mich selbst in die Schweiz entsendet. - Meine Lohnabrechungen in der Schweiz habe ich netto erstellt und habe meinen Lohn abzüglich der Quellensteuer ausbezahlt bekommen. - In meiner monatlichen Umsatzsteuervoranmeldung habe ich regelmäßig meine beruflichen Ausgaben geltend gemacht und meinen Lohn als nicht steuerbares Einkommen angegeben. - Nach Ende der Tätigkeit in der Schweiz habe ich ab August ein anderes Projekt in Deutschland angenommen, in dem ich bis Jahresende freiberuflich arbeite. - Ich besitze außerdem in Deutschland eine vermietete Wohnung aus der ich Mieteinkünfte beziehe, und gehe davon aus, dass ich diese abzgl. angefallener Kosten mit 42 % + Soli versteuern werde, falls das hier relevant sein sollte. Da das Jahr zuende geht, würde ich mich gerne vergewissern, ob mein Vorgehen so korrekt war und ob ich hier mit einer Nachversteuerung der Einkünfte aus der Schweiz in Deutschland zu rechnen habe oder ob meine Einnahmen abzgl. der Quellensteuer lediglich dem Progressionsvorbehalt unterliegen?

| 2.10.2013
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Ein Bekannter hat folgende Frage: Er ist Deutscher und ansässig in der Schweiz und wird dort Einkommen- und Vermögensteuer pflichtig. Einkommen bezieht er fast ausschließlich aus Dividenden von Aktien deutscher Firmen in Deutschland und unterliegt dort der Kapitalertragssteuer als Abgeltunssteuer (25% + Soli), die von der ausschüttenden Firma einbehalten wird. Nun soll er auf diese Einkommen noch einmal Einkommen- und Vermögensteuer in der Schweiz entrichten.
123·5·10·15·20·25·27