Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

12 Ergebnisse für „scheidung abschiebung ausländerbehörde ehemann“


| 21.10.2008
von Rechtsanwalt Alexandros Kakridas
Ich kämpfe um seine Abschiebung. ... Dies bekam ich vom Ausländeramt: "In der Tat ist der derzeitige Aufenthalt Ihres Noch-Ehemannes unbekannt. ... Denn wenn ich weiß, dass er in der Türkei ist werde ich dort die Scheidung einreichen, damit es schneller geht.
15.3.2010
von Rechtsanwalt Siegfried Huber-Sierk
Sie hat eine unbefristete Aufenthaltsgenemigung ,Die Ehe funktioniert seit einem Jahr zunehmend schlechter..Sie möchte sich von ihm Trennen,worauf er ihr droht sich selbst anzuzeigen wegen einer Scheinehe und sie somit abgeschoben werden könnte,da sie sich somit die Aufenthaltsgenemigung erschlichen hätte.Die Ausländerbehörde hatte zu Beginn der Ehe auch den Verdacht einer Scheinehe,die Untersuchungen wurden aber wiederlegt,und eingestellt Das war mit Sicherheit keine Scheinehe.Sie hat eine Vollzeitarbeitsstelle und einen 11jährigen Sohn aus erster Ehe der seit dem 1 Schuljahr hier die Schule besucht..Muss sie im Falle einer Trennung mit einer Abschiebung rechnen,wenn ihr Mann die Drohung war macht?
21.5.2005
Das Problem ist nun die drohende Abschiebung meines Partners. ... Da das Baby in der Ehe geboren wurde, muss mein Ehemann die Vaterschaft aberkennen, was er auch tun wird. ... Wird die Ehe dann einfach aufgelöst oder wird trotzdem eine normale Scheidung gemacht?

| 29.10.2012
von Rechtsanwältin Ariane Hansen
Ihr "Noch" Ehemann lebt allerdings in den USA und Sie hat seit Jahren kein Kontakt zu Ihm.

| 14.8.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Seit Juli 2011 lebten die beiden allerdings auf sein Bestreben hin wieder getrennt (im Sep 2012 hatte ihr damaliger Ehemann dann die Scheidung eingereicht). ... Die Abschiebung wurde vor dem Hintergrund einer attestierten Risikoschwangerschaft ausgesetzt. ... - Ist es tatsächlich so, dass trotz meiner Vaterschaftsanerkennung und der Erklärung der gemeinsamen Sorge für unser Kind durch meine Lebensgefährtin und mich (beides vorgenommen nach der rechtskräftigen Scheidung meiner Lebensgefährtin), ihr Ex-Ehemann in die Geburtsurkunde eingetragen wird?

| 20.9.2009
Ihr Noch-Ehemann möchte die Scheidung, ich die Ehe mit ihr. ... Ich möchte ihren Noch-Ehemann nicht zusätzlich finanziell belasten, kann sie darauf verzichten? ... Ist eine schnelle Scheidung möglich, im beiderseitigen Einverständnis und bei Verzicht auf Unterhaltsleistungen?

| 7.1.2008
von Rechtsanwältin Sabine Reeder
Was geschieht mit ihr, wenn sie sich nun vom Ehemann trennt? ... Kann er sie bei der Ausländerbehörde anzeigen, das sie getrennt leben, damit sie innerhalb eines Monats abgeschoben wird(habe ich gehört...)?

| 8.7.2008
von Rechtsanwalt Björn Cziersky-Reis
Hierfür hatte der Ehemann ein erhebliches persönliches Interesse (es befanden sich Gelder auf dem Konto meiner Lebensgefährtin, die dieser dort "geparkt" hatte - offensichtlich an den Finanzbehörden vorbei - hier haben wir nach Sichtung der Auszugsduplikate [die Original-Auszüge hatte der Mann während der Ehezeit "verwaltet"] - vor einigen Tagen bereits Anzeige wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung erstattet - inwieweit der Mann diese Gelder bei der Abgabe der EV angegeben hat, entzieht sich meiner Kenntnis; die Wahrscheinlichkeit wird nicht sehr hoch sein...) - in ihrer Not hat meine Lebensgefährtin damals schließlich seinem Drängen nachgegeben und das Fortbestehen der Ehe bestätigt, da sie seinen Behauptungen glaubte und befürchtete, ihre Ausbildung abbrechen zu müssen und „abgeschoben“ zu werden. Dieses Szenario hatte ihr der Ehemann zum damaligen Zeitpunkt mehrfach, eindringlich und "in schillernden Farben" beschrieben. - an sich hätte meine Lebensgefährtin ggf. bereits nach Ablauf von 3 Jahren einen Anspruch auf das Erteilen einer unbefristeten Aufenthaltsgenehmigung gehabt, sofern verschiedene Voraussetzungen vorliegen. ... c) was raten Sie, wie wir uns dem Ehemann gegenüber (gegen den die Steuerfahndung bereits ermittelt) positionieren sollen?
11.1.2014
von Rechtsanwältin Isabelle Wachter
Fatima hat sich vor ca. 14 Monaten von ihrem deutschen Ehemann getrennt und lebt nun in Scheidung (das Scheidungsverfahren läuft bereits seit ca. 4 Monaten und ist noch nicht abgeschlossen). Fatima wurde bereits kurze Zeit, nachdem sie sich von ihrem Ehemann getrennt hatte und mich kennenlernte, von mir schwanger. ... Aufgrund der gesamten Angelegenheit suchte ich zusammen mit Fatima auch die Ausländerbehörde auf.
15.3.2010
Bei der Befragung durch die Ausländerbehörde machten ihr Ehemann und sie wohl unterschiedliche Angaben über ihr Zusammenleben, so dass die Ausländerbehörde die Vermutung hatte, dass die eheliche Lebensgemeinschaft nicht mehr bestehen würde, was auch den Tatsachen entsprach. ... Die Ausländerbehörde drohte daraufhin mit Abschiebung und strafrechtlichen Konsequenzen, überprüfte dann aber nochmals den Sachverhalt und befragte u. a. Familienangehörige des Ehemannes.

| 1.5.2006
Hallo, der Verlobte meiner Freundin hat am Freitag eine Abschiebungsdrohung bekommen mit einer Frist bis kommenden Freitag. ... Meine Freundin und er möchten gerne heiraten, er ist auch schon von seiner letzten Frau rechtsmäßig geschieden (im Ausland, aber er hat die Scheidungspapiere).
1