Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

72 Ergebnisse für „versicherung werkstatt“

12.4.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Als ich am nächsten Tag mein Fahrzeug abholen wollte, war es überall verkratzt. ( Schaden ca. 6.000 Euro ) Die Werkstatt teilte mir dann mit, das ich für den Schaden selber aufkommen müsste, da ich das Fahrzeug am gleichen Tag hätte abholen müssen, was aber so nicht vereinbart war. ... Als ich dann fragte, warum man Kundenfahrzeuge den nicht in die Werkstatthalle fahren würde, bekam ich die Antwort das dort kein Platz gewesen sei. Meine Frage ist jetzt, ob ich wirklich auf dem Schaden sitzenbleibe, oder ob die Werkstatt mir den Schaden ersetzten muss ?

| 2.3.2015
von Rechtsanwalt Christian D. Franz
Die Kosten für die Reparatur wurden über die Versicherungen abgewickelt. ... Meine Werkstatt bietet mir an eine neue Haube beim Zulieferer zu besorgen, so dass ich nur die Lackierung bezahlen muss.

| 29.3.2011
Die Werkstatt wurde kurz vor der Hauptuntersuchung bei einer Probefahrt in einen VKU verwickelt. ... Bisher zeichnet sich ab, dass die Versicherung den Schaden auf der Grundlage eines Gutachtens an uns bezahlen wird. Die Zahlung erfolgt unter anderem abzüglich des Selbstbehaltes der Werkstatt(500,- €).

| 11.9.2017
Unsere Versicherung hat den Schaden noch rückwirkend übernommen. ... Sie wollten es aber unbedingt in der anderen Werkstatt reparieren lassen. ... Wir hatten der Reparatur zugestimmt, aber hatten am Telefon gesagt, dass es auch eine Werkstatt ganz in der Nähe geben würde.

| 20.2.2017
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Deshalb befindet sich das Wohnmobil immer noch ohne Unterbrechung in dieser Werkstatt.. Es wurde in der Werkstatt wiederholt an verschiedene Stellplätze gefahren.

| 5.11.2008
von Rechtsanwalt Robert Weber
Frau X hat ein Fahrzeug das in der Versicherung(Vollkasko) nur Sie eingetragen hat. ... Ihre Versicherung hat nun einen Gutachter geschickt der den Restwert des Wagens auf 1.200 Euro geschätzt hat. ... Die Werkstatt schätzt die Reparatur auf 3.800 Euro. ersatzteile hat die Werkstatt schon bestellt und erhalten.
11.8.2015
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
Nach ewiger Zeit bekam ich jetzt die Antwort der Versicherung das ich lediglich 880€ bekomme da dies die Ortsüblichen Reparaturkosten der umliegenden Werkstätten (keine Werkstatt meines Automobilherstellers) wären. ... Die Versicherung kann mir doch nicht vorschreiben das ich meine Auto in der Werkstatt von Meyer Müller Schulze rep. lassen muss geschweige denn das ich es überhaupt rep. lassen muss oder sehe ich hier was falsch? ... Was kann ich gegen den Beschluss der Versicherung tun?

| 7.11.2010
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Kostenvoranschlag einer freien Werkstatt wurde eingeholt und von Versicherung akzeptiert. ... Frage : Kann die Zeit bis ich Termin bekam, den Wagen zur Begutachtung in die Werkstatt zu fahren, als Nutzungsausfall von Versicherung verlangt werden ? ... Entspicht auch dem, was die Werkstatt bei Fremdreparatur angesetzt hätte ( 4-5 Tage ).

| 13.8.2013
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Am 14.06.2013 habe ich bei der Werkstatt in Berlin mein Fahrzeug von einer Flüssiggasumrüstung abgeholt. ... Dies ist am 02.07.2013 geschehen, Kosten hat meine Versicherung übernommen.

| 17.2.2009
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Gegner von meiner Versicherung bereits entschädigt. ... Die Reparatur in freien Werkstätten würde in jedem Fall also deutlich unter den geschätzen Rep-Kosten des Gutachtens liegen. ... Wenn eine Werkstatt zu meiner Zufriedenheit instand setzt muss es so wie im Gutachten gemacht werden oder ist dies dann hinfällig?
1.8.2005
von Rechtsanwältin Nina Marx
Im Untergeschoss und in der Werkstatt hielten sämtliche Ventile. ... Dafür könnte die Gebäudebrand-Versicherung nicht haftbar gemacht werden. Ist diese Aussage richtig - und welche Versicherung kommt dann ggf. für einen solchen Schaden auf?
27.8.2017
von Rechtsanwalt Thomas Joerss
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe folgendes Problem: Ende Juli habe ich mein Fahrzeug (14 Jahre alt) bei einer freien Werkstatt zum Öl-Wechsel abgeben. ... Unfallverursacher war laut Werkstatt, die Frau des Chefs des kleinen Gebrauchtwagen-Händlers, der ebenfalls auf dem Grundstück der Werkstatt sitzt, aber mit dieser nichts zu tun hat. ... Dieser hat sich telefonisch dann 4 Tage später gemeldet und er wollte sich wenn er die Schadensnummer der Versicherung hag bei mir melden.

| 30.10.2017
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Inzwischen habe ich den Wohnwagen zur Werkstatt gebracht und sicherheitshalber einen Kostenvoranschlag machen lassen: Ergebnis: 7000 €. ... Den Kostenvoranschlag habe ich dem Verursacher zugeschickt und empfohlen, seine Versicherung zu informieren. ... Die Werkstatt ist 50 km von mir entfernt.
19.6.2014
Nach einem selbstverschuldeten Rempler habe ich meinen Wagen zur Reparatur in eine Werkstatt gebracht.Die Schadensregulierung habe ich an die Werkstatt abgegeben, damit diese alles weitere direkt mit meiner Vollkaskoversicherung bei der HUK regelt. ... Ist das Verhalten der Versicherung korrekt oder Üblich? Gibt es eventuelle Klauseln bei der Versicherung, die dies bestätigen, bei der Durchsicht des Versicherungsvertrages konnte ich nichts finden.Wie verhält man sich nun?
5.1.2018
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Es verging dann nochmal 2 Wochen weil die Versicherung das Gutachten geprüft hat . ... Allerdings ist die Versicherung nicht bereit für den ganzen Zeitraum den Nutzungsausfall zu zahlen . ... Da der Roller mittlerweile über 3 Monate in der Werkstatt steht stellt sich die Frage ob man nicht den Versicherungsbetrag und Steuern geviertelt geltend machen kann ?

| 5.8.2013
Ich soll also meine (Kasko) Versicherung einbeziehen und übrigens, die bis dahin entstandenen Kosten in Höhe von EUR 1.700,- habe ich auch zu tragen, egal ob aus meinem Wagen nun eine Ruine geworden ist. ... Erlaubt das deutsche Recht, dass ich einen intakten Wagen bei einer Werkstatt abgebe, eine Ruine zurückbekomme und dazu Reparaturen in Höhe von 1.700 EUR bezahle?
28.1.2008
Hallo, ich habe ein defektes Notebook (Neupreis 1390Euro) zu einer Werkstatt gebracht um einen Kostenvoranschlag (920Euro für Reparatur) für die Versicherung erstellen zulassen Kosten 80Euro. Diesen habe ich bekommen und auch das Geld der Versicherung (600Euro). ... Wie kann ich die Werkstatt dazu bringen mir die 230 Euro für das Notebook zu bezahlen?

| 19.12.2006
Die besagte Fa. gibt die Schuld teilweise zu, ist jedoch der Meinung, dass sie nur zum Schadenersatz verpflichtet ist, wenn ich ihrer Versicherung eine entsprechende Stellungnahme vorbereite, die nicht der Wahrheit entspricht. zum sachverhalt: am 22.9 liess ich mein kfz in der besagten werkstatt reparieren, da die servoleitung undicht war.ich besorgte die original ersatzteile und gab das auto in die obhut der werkstatt. nach terminvereinbarung und telefonischer auskunft des werkstatt-chefs, gab es bei der reparatur probleme; die leitungen waren so sehr an das lenkgetriebe korrodiert, dass hohe gewalteinwirkung auf das lenkgetriebe ausgeübt werden musste, dass - so wortwörtlich - "wir schon dachten, dass das lenkgetriebe schaden genommen hat". an einem freitag abend, holten wir das ausserhalb des werkstattgeländes liegend geparkte fahrzeug ab und stellten nach einigen hundert metern fest, dass die lenkung nicht ordentlich funktionierte. wir stellten das fahrzeug auf einem parkplatz ab um am folgenden werktag (montag) die werkstatt erneut aufzusuchen, was dann auch geschah. (samstags ist die werkstatt geschlossen) der werkstatt-chef stellte fest, dass das lenkgetriebe tatsächlich gesprungen war und wollte ein erstz-lenkgetriebe besorgen, was nicht geschehen ist. der chef der werkstatt ist nun der meinung, dass, weil er eine probefahrt gemacht haben will nach der alles ok war, der schaden zufällig später eingetreten ist und er deshalb keinen schadenerstaz leisten will. er glaubt nicht, dass der schaden einige hundert meter nach verlassen der werkstatt aufgetreten ist und unterstellt mir, ich sei das ganze wochenende damit gefahren. seine rechnung wurde direkt beglichen (vor fahrtantritt). leider ist es jedoch durch diesen schaden zu einem totalverslust des kfz gekommen, weil das auto ca. 1500 euro wert war, das lenkgetriebe jedoch neu 1200 euro kostet. im austausch (gebraucht) ist das teil nicht legal zu bekommen, weil es ein sicherheitsrelevantes teil ist, welches bei physischen schäden nicht im austausch erhältlich ist. die werkstatt hat vor der übergabe und unter zeugen ihren fehler zugegeben und beschrieben - jedoch bestätigt, dass alles ok sei. da ich selbstsändiger unternehmer bin, bin ich auf ein kfz angewiesen und musste mir zwangsläufig ein ersatz-kfz kaufen, welches 3000 euro gekostet hat. summa summarum habe ich nun einen schaden von ca. 6000 euro und eine kfz-werkstatt die nicht zu zahlen bereit ist. (verlust kfz 1500,-, abmeldekosten, ersatzfahrzeug 3000,-, anmeldekosten; und ein defektes lenkgetriebe 1200,-). mit der terminsetzung zum 20.12. habe ich zur zahlung von 1200euro aufgefordert, welcher nicht nachgekommen ist. telefonisch hat die werkstatt sich heute geweigert zu zahlen, wenn ich die forderung und und den sachverhalt nicht "versicherungsgerecht" formuliere.
123·4