Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
508.934
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

47 Ergebnisse für „haftung produkthaftung“


| 23.10.2009
2936 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Soweit ich informiert bin, hafte ich ja nach dem Produkthaftungsgesetz da der Hersteller außerhalb der EU sitzt. ... Ich kann diese Haftung auch nicht ausschließen? ... Gibt es für diese Produkthaftung eine Versicherung?

| 10.5.2016
330 Aufrufe
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Um die Produkthaftung als Importeur zu vermeiden, stelle ich mir vor, nicht direkt aus Fernost zu beziehen, sondern meine Ware von deutschen Distributoren zu erwerben. Dabei stellen sich mir folgende Fragen: 1.Bin ich tatsächlich von jeglicher Produkthaftung befreit, da ich im Prinzip als Wiederverkäufer auftrete? ... 2.Entsteht durch das Auswechseln des Steckers „ein neues Gerät", für das zusätzliche Haftungskriterien gelten?
6.9.2007
3960 Aufrufe
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Schadensersatzansprüche aus der Produkthaftung und der Verpflichtung zur Produktbeobachtung und den daraus resultierenden Verpflichtungen zur Ergreifung von Maßnahmen?
6.12.2017
138 Aufrufe
von Rechtsanwalt Alexander Dietrich
Die Frage ist im Wesentlichen, ob hier ein Produkthaftungsfall vorliegt, für den der (Quasi-)Hersteller Schmerzensgeld leisten muss. ... Das Hochheben am obren Teil stellt eine nicht bestimmungsgemäße Verwendung dar, daher wird keine Haftung eingestanden. ... Kann diese keine Funktion erfüllen, liegt ein Fehler vor --> Produkthaftung. 4.)
10.3.2015
474 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Meine beiden Fragen beziehen sich auf den Bereich der Unfallversicherung und der Produkthaftung: 1. ... Inwiefern hafte ich für Unfälle, die während der Kurse passieren und ist es möglich, diese Haftung auszuschließen, so dass die Teilnehmer auf eigenes Risiko teilnehmen? ... Inwiefern hafte ich (Produkthaftungsgesetz?)
5.4.2011
3165 Aufrufe
von Rechtsanwalt Robert Weber
-Wo finde ich die Gesetzestexte zum oben genannten Fall (Produkthaftung)

| 16.6.2009
2138 Aufrufe
Hallo, ich bin ein kleiner Hersteller von Sachen aus Acrylglas und habe für einen bestimmten Zweck ein Teil aus diesem Werkstoff ersonnen, das im Betrieb der Gesamtsache einer gewissen Belastung ausgesetzt ist. Es handelt sich um ein sogen. Senderpult.
2.7.2008
2075 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Sehr geehrte Damen und Herren, ich betreibe einen Internetshop für Wein. Alle Weine kommen ausschließlich aus der EU. Den größten Teil der Weine beziehe ich direkt vom Winzer (Erzeuger).

| 6.5.2005
2299 Aufrufe
Nun meinen Frage: Muss ich für den entstandene Schaden selber aufkommen oder kann ich den Hersteller wegen Produkthaftung belangen oder sogar meine Vollkaskoversicherung in Anspruch nehmen.

| 14.7.2006
5798 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
,mir eine pauschale regulierung des schadens von 100 euro angeboten.das habe ich abgelehnt,da ich mindestens das becken ersetzen muß,wenn nicht gar den ganzen aqariumschrank. je nach den möglichkeiten wären zwischen 400-800 euro aufzuwenden.danach hat die firma ihre versicherung(allianz) eigeschaltet u.diese hat mit schreiben v.19.05. in etwa festgestellt:nach ihrer prüfung sind keine schadenersatzfordrerungen,begründet;ein verschulden des versicherten liegt nicht vor;der schaden(wiederspruch z.vorigem) liegt unter 500 euro der gesetzlich vorgesehenen haftungsgrenze(§11PHG).habe sofort wiederspruch eingelegt u.im haubtsächlichen argumentiert:ich kann jederzeit den produktmangel nachweisen u.es hätte ja vor ablehnung,eine begutachtung,durchgeführt werden müssen.am 11.07.neues schreiben der allianz:es besteht zwischen dem versicherungsnehmer u.mir kein vertragsverhältniss; kaufvertrag mit lidl-danach vorschriften z. gewährleistungsrecht BGB;ferner:impo-global ist nicht hersteller im engeren sinne;lidl bezieht das produkt nur über diese firma;somit gilt unser versicherungsnehmer allenfals im sinne des PHG als hersteller;somit wäre ein schadensersatzanspruch ausschl.ü.d.PHG denkbar,was wiederrum voraussezt,daß die dort geregelten bedingungen vorliegen;ich habe den nachweis zu erbringen,daß ein produktmangel vorliegt;der nachweis stehe bisher aus,die klärung dieser frage nicht nötig sei,weil der schaden unter 500 euro liegt(11PHG)u.nur der zeitwert maßgebend sei u.dieser unter 500 euro sei;da es sich bei dem vers.nehmer,nur um einen zwischenhändler handelt,scheitert ein ersatzanspruch im rahmen des deliktrechts n.BGB am fehlenden verschulden.

| 4.4.2012
1854 Aufrufe
fall: ein gewerblicher unternehmer erwirbt einen ec-casch geldautomat zur abwicklung aller bargeldgeschäfte (wechseln, ec geldauszahlungen online)für sein spielcasino. damit erspart er sich eine fachkraft die diese tätigkeiten zu erledigen hätte und entsprechend überwacht und kontrolliert werden müsste. der hersteller des gerätes wirbt für die technische zuverlässigkeit ect. das gerät wird aufgestellt, nach anfänglichen funktionsproblemen hat der hersteller eine neue software aufgespielt mit einem bug (fehler) der es kunden ermöglicht durch einfaches ordentliches abbrechen des ec-kartenauftrages zu verhindern, dass die geldbelastung auf seinem konto abgebucht wird, jedoch am automaten ausbezahlt wird. der fehler wurde auf vertrauen des systems wegen der allgemeinen üblichkeit solcher automaten und der weltweiten verwendung in barfinanztransaktionsgeschäften erst nach 5-6 monaten vom geschädigten erwerber des gerätes entdeckt. Da die umsatzkontrollausdrucke deckungsgleich waren mit den belastungen auf dem bankkonto, also die fehlfunktion der auszahlung nicht dokumentiert war, bzw nur teilweise vorgangsabbrüche dokumentiert waren, wie sie üblicherweise vorkommen wenn z.b. ein scheckkonto eines kunden mangels deckung nicht zur auszahlung führt oder eben der kunde es sich während des vorgangs anders überlegt und abbricht, viel dieser softwarefehler erst nach 5 monaten auf. die frage der schuld ist unstrittig, die fehlerhafte software des herstellers wurde einvernehmlich als ursache festgestellt. nun meine frage: kann den erwerber des gerätes (geschädigter) eine mitschuld treffen, da er die finte mit dem softwarefehler erst nach 5 monaten entdeckte? es besteht von ihm die ansicht, das gerät ja genau aus dem grund angeschafft zu haben um die bargeldkontrolle zu automatisieren und sicher zu machen, also dauernde und aufwendige kontrollen und bestandsaufnahmen oder bargeldinventuren zu verringern. kann eine mitschuld nicht generell ausgeschlossen werden, da der automat von anfang an mit diesem eklatanten mangel behaftet war und nicht hielt was er versprach, ohne äußere einwirkung oder manipulation dritter?

| 8.8.2013
589 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Hilpüsch
Frage: Wenn der Sensorschalter aufgrund eines Herstellungsfehlers z.B. einen Brand auslöst oder zu körperlichem Schaden führt, wer wird dann in Haftung genommen?
12.5.2005
3440 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Hallo! Ich habe ein metallenes Gestell gekauft, was man benutzt, um Pferden ins Maul schauen und greifen zu können. Als ich es bei meinem Pferd benutzte, zerbrach das Gerät, gerade als ich meine Hand im Maul des Pferdes hatte.
24.8.2012
825 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Nach unserem Wissen greift hier das Produkthaftungsgesetz. ... Wir als Händler nehmen das Produkt aus Kulanz gegenüber vom Kunden zurück (Gewährleistungsrecht) und das Produkthaftungsgesetz greift bei dem Hersteller???
8.12.2015
751 Aufrufe
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Ich habe vor 7 Monaten bei einem freien Autohändler einen VW Scirocco TSI 1.4 l Baujahr 2009 gekauft. Die Motoren haben bekannlicher weise ein Problem mit der Steuerkette. Dieses Problem ist aber vor 3 Jahren behoben worden.
28.9.2018
| 26,00 €
76 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Mein Geschirrspüler funktioniert seit dem 26.07.18 nicht mehr. Anfang August wurde die Pumpe, Ende August die Platine getauscht. Bedes ohne Erfolg.
20.2.2017
212 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Meine Frage ist nun, kann ich dafür Schmerzensgeld nach dem Produkthaftungsgesetz fordern und wenn ja, wie sind die Chancen das durchzusetzen und wie hoch kann das Schmerzensgeld in etwa sein und wie gehe ich hier vor?
10.3.2010
1383 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Sehr geehrte Damen und Herren, Unsere achtjährige Tochter hat einen Marken Roller vor ca. 5 Monaten bekommen. Der Roller trägt das Gütezeichen GS. Jetzt ist dieser Roller beim Fahren zwischen dem Rad und der Lenkstange gebrochen.
123