Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Anwalt? Mitmachen

363 Ergebnisse für „wohnung wohnrecht“

Filter Erbrecht
3.6.2016
406 Aufrufe
von Rechtsanwältin Anja Merkel
In dem Kaufvertrag wurde festgelegt, dass die Wohnung jedem zur Hälfte gehört. ... Jetzt stellt sich nun die Frage für mich, wenn ich die Wohnung kaufe, wäre ja eigentlich ein Wohnrecht "drauf". ... (Rente reicht nicht aus) Oder wäre mit dem Verkauf der Wohnung das Wohnrecht sowieso hinfällig?
4.6.2014
1352 Aufrufe
von Rechtsanwältin Carolin Richter
Meine neue Lebensgefährtin möchte mit mir zusammenleben, aber ihr geerbtes Wohnrecht nicht aufgeben bzw. verlieren. Was muss sie tun bzw. beachten, um dieses Wohnrecht nicht zu verlieren und trotzdem mit mir als neuen Lebensgeführten am Neuen Ort zusammen leben zu können. ... 2.Tatsächliche Anwesenheit im Haus mit Wohnrecht nötig oder nur Sporadische Kontrolle bzw. diese auch delegierbar (Hausmeister Service)?
6.9.2010
6298 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Hallo, mich interessiert, ob ein testamentarisch festgelegtes Wohnrecht die Summe des Erbvermögens mindert. ... Weiter ist testamentarisch für die Schwester meiner Großmutter ein lebenslanges Wohnrecht bestimmt, welches aus meiner Sicht den Verkehrswert von Haus und Grundstück mindert. ... Ich habe nun gehört, dass die möglichem entgehendem Mieteinnahmen durch das Wohnrecht mit der statistischen Lebenserwartung kombiniert den Wert entsprechend mindert.

| 16.8.2012
14201 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Er und seine Frau haben beide lebenslanges Wohnrecht für eine Wohnung im Haus (im Grundbuch lange vor Erbvertrag eingetragen). ... Wie wird nun die Wertminderung für das Wohnrecht berechnet? ... Er kann auch als Eigentümer die Wohnung vermieten, er ist ja nicht mehr an die Wohnrechtsklauseln gebunden.
1.11.2014
805 Aufrufe
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Unterschrift, (…) 8.09.2014 Zusatz für meine Ehefrau (…) Sie hat lebenslanges Wohnrecht in meinem Haus. ... Die Ehefrau besteht auf der Eintragung des Wohnrechtes in das Grundbuch. ... Auf dem Grundstück befindet sich neben dem Wohnhaus noch ein kleines Nebengebäude, welches wir gern als Wohnung ausbauen und mit einem Drittel des (direkt dahinter liegenden) Gartens, vermieten würden.

| 20.11.2008
14045 Aufrufe
Ich habe für meine Lebenspartnerin ein lebenslängliches Wohnrecht an meiner Eigentumswohnung eintragen lassen. ... Das Wohnrecht wird unter Ausschluß des Eigentümers eingeräumt und beginnt mit meinem Tod und endet mit dem Tod meiner Partnerin. ... Eine Überlassung der Wohnung an Dritte sowie eine Vermietung ist nicht gestattet.
10.10.2005
10073 Aufrufe
von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann
Meine verstorbene Mutter hat in Ergänzung des Erbvertrages folgendes Vermächtnis für meine Schwester ausgesetzt: " Meine Tochter R. vermache ich ein lebenslanges, unentgeltliches Wohnrecht im 1. ... Das Wohnrecht ist bei Inanspruchnahme mit 80% seines Wertes (zu errechnen nach Bewertungsgesetz) auf den Erbteil von R. anzurechnen." ... Frage: Wenn wir (Erbengemeinschaft) die Wohnung im Erdgeschoss vermieten, erhält dann jeder von uns die Hälfte der Miete, oder können durch die Inanspruchnahme des Wohnungsrechts 80% der Miete auf das Erbteil meiner Schwester angerechnet werden?

| 25.4.2013
3102 Aufrufe
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Ich habe nur eine Frage: Mein Neffe ist Hauseigentümer, ich habe lebenslanges mietfreies Wohnrecht in diesem Haus geerbt, die ganze obere Etage steht mir zur Verfügung. Darf er als Hauseigentümer MEINE Etage vermieten, wenn ich mein Wohnrecht nicht nutze, also nicht einziehe?
14.10.2010
5305 Aufrufe
Zum Erbe gehört eine Eigentumswohnung, wobei die Ehefrau das Eigentum an der Hälfte eben dieser Wohnung innehat. ... Zu Lebzeiten hatte der Erblasser der Ehefrau aber an dieser Hälfte der Wohnung ein Wohungsrecht eingeräumt. ... Die Miterben bestreiten dies, da sich das Eigentum an der Wohnung mit dem Wohnungsrecht vereinigt und damit untergeht, wenn die Ehefrau die Wohnung insgesamt erhält.

| 10.6.2011
1459 Aufrufe
Im Grundbuch ist mein lebenslanges Wohnrecht natürlich auch eingetragen. ... Mein Sohn verweigert mir diesen nämlich, da er sagt, dass ich die Wohnung sowieso noch nicht nutze. Ausserdem hätte ich keinerlei Rechte, da ich noch nicht in dieser zugewiesenen Wohnung lebe sowie auch noch keine Nebenkosten entrichte.
1.3.2011
33941 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Meine Mutter möchte sich ein lebenslanges Wohnrecht für eine der beiden Wohnungen im Grundbuch eintragen lassen. Das Haus wurde mit einem angepassten Marktwert von ca. 235.000 € begutachtet, meine Mutter ist 63,1 Jahre alt, die Wohnfläche der Wohnung meiner Mutter beträgt 101 m², die Kaltmiete pro Quadratmeter 4,50 €. Nun die Fragen: Wie wird das lebenslange Wohnrecht üblicherweise wertmindernd angerechnet?
6.1.2014
1088 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Diese hat ein im Grundbuch eingetragenes lebenslanges unentgeltliches Wohnrecht. ... Nun meine Frage: Kann ich dieses Wohnrecht bei meiner Schenkungssteuer in Abzug bringen und wenn ja wieviel? ... Sollten Sie auch die Angaben der Wohnung benötigen, die wäre mit ca. 80qm und einem Mietspiegel von Euro 7,- anzusetzen.
10.11.2008
2550 Aufrufe
Für eine Etage ist ein lebenslanges Wohnrecht für den Opa eingetragen. ... Falls ja, müsste das Wohnrecht dann notariell "ausgetragen" werden oder erlischt es bei Auszug? Außerdem würde mich interessieren ob ich für weitere Kosten bzgl. der neuen Wohnung / Altenpflege teilweise aufkommen müsste.

| 8.4.2012
3413 Aufrufe
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Kann eine solche Eintragung eines Wohnrechtes überhaupt auf eine minderjährige Person erfolgen oder könnte meine Mutter stattdessen nur meinem Bruder oder seiner Frau im Grundbuch ein lebenslanges Wohnrecht einräumen, wenn dies für seinen Sohn nicht durchführbar ist ? ... Wenn ich das Erbe nun angetreten habe und tatsächlich für meinen Neffen/Bruder ein lebenslanges Wohnrecht im Grundbuch eingetragen wurde, kann ich dieses Wohnrecht irgendwie einseitig wieder löschen lassen – zum Beispiel indem ich die Zwangsversteigerung des Hauses auch gegen den Willen meines Neffen/Bruders bewirke – oder kann ich von meinem Neffen/Bruder im Rahmen der Erbauseinandersetzung einen finanziellen Ausgleich für das Wohnrecht verlangen, da dieses den Verkehrswert des Hauses de facto auf Null reduziert hat ? ... Wie sieht die Situation für mich aus, falls meine Mutter mich vor ihrem Tod noch „enterbt" und trotzdem ein solches lebenslanges Wohnrecht für meinen Neffen/Bruder ins Grundbuch eingetragen wurde ?

| 14.6.2011
4019 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Sachverhalt: Ein Zweifamilienhaus bestehend aus einer 105 qm² EG Wohnung, einer zweiten abgeschlossenen Wohnung im 1.OG mit angrenzendem, ebenfalls abgeschlossenem Appartement (zusammen etwa 100 qm²) und großem Grundstück (Erbpacht) wird nach dem Tod beider Eltern lt. ... Das Wohnrecht inkl. aller Rechte und Pflichten ist vor über 10 Jahren notariell beurkundet worden. ... Wie verhält sich das Wohnrecht im Verhältnis zum Rest ?

| 27.10.2010
6247 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Meine 71 Jahre alte Mutter möchte sich nun gern aus der (vor allem finanziellen) Verantwortung lösen und sämtliche Anteile (also ihre 3/6 und die je 1/6 von Sohn 2 und mir als Tochter) auf Sohn Nr. 1 übertragen (der mit seiner Ehefrau bereits in einer separaten Wohnung im Elternhaus wohnt). Hierbei würde sie lebenslanges Wohnrecht erhalten.
12.6.2006
5463 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Dieses Wohnrecht bezieht sich im wesentlichen auf die Wohnung im Dachgeschoß, welche sie bewohnt. (Das Haus hat 3 Etagen) Die Übertragung des Wohnrechtes haben wir von keiner Forderung abhängig gemacht. ... Meine Tochter ist sicherlich auch nicht bereit auf ihr Wohnrecht und ihr Vorkaufsrecht zu verzichten.

| 30.10.2007
2052 Aufrufe
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Allerdings wurde dabei ein lebenslanges Wohnrecht eingetragen, es ist kein Nießbrauchsrecht! ... Ist dies korrekt, d.h. sowohl bei Nießbrauch als auch bei einem eingetragenen Wohnrecht? ... Ich befürchte, dass durch die inzwischen stattgefundene Hochzeit und eine "Rückübertragung" der Wohnung an meinen Vater die neue Ehefrau automatisch Anspruch auf 50% der Wohnung hat, da ja zum Zeitpunkt der Eheschließung kein Vermögen vorlag und die Rückübetragung der Wohnung an meinen Vater einen Vermögenszuwachs in der Ehe darstellen könnte?!
123·5·10·15·19