Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

70 Ergebnisse für „wohnrecht mutter wohnung bruder“

Filter Erbrecht
3.6.2016
von Rechtsanwältin Anja Merkel
Meine Mutter ist vor 1 1/2 Jahren verstorben. Die Wohnung gehört nun Ihrem Mann,der zwischenzeitlich weiter weggezogen ist, zur Hälfte und meinem Bruder und mir jew. 1/4. Nun haben wir uns darauf geeinigt, dass ich und mein Mann die Wohnung kaufen u. den Stiefvater und meinem Bruder die Anteile abkaufen.

| 27.10.2010
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Hierbei würde sie lebenslanges Wohnrecht erhalten. ... Welche Möglichkeiten gibt es, der Mutter zumindest einen Teil des Eigentums zu überlassen, ohne dass der Bruder dadurch Nachteile hat und die Mutter unüberschaubare Kosten/Pflichten? ... Welche Nachteile hätte dies für den übernehmenden Bruder, und welche Pflichten hätte damit meine Mutter?

| 16.8.2012
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Erbvertrag meiner Eltern erben mein Bruder und ich "zu gleichen Teilen". ... Testament meiner nun verstorbenen Mutter mein Bruder übernehmen und mir die Hälfte des Verkehrswertes auszahlen. Er und seine Frau haben beide lebenslanges Wohnrecht für eine Wohnung im Haus (im Grundbuch lange vor Erbvertrag eingetragen).
20.6.2006
Bruder unter Berücksichtigung Wohnrecht d. ... Meine Mutter (66) wohnt im Erdgeschoss (ca. 100qm) und soll Wohnrecht erhalten, Mietwert etwa 550 Euro kalt/Monat. ... Er rechnete den Mietwert des Wohnrechtes der Mutter (550 mal 12 mal 19 Jahre) mit 125.400 aus.

| 8.4.2012
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Das Verhältnis zu meiner Mutter und meinem Bruder ist unwiderruflich zerüttet. ... Kann eine solche Eintragung eines Wohnrechtes überhaupt auf eine minderjährige Person erfolgen oder könnte meine Mutter stattdessen nur meinem Bruder oder seiner Frau im Grundbuch ein lebenslanges Wohnrecht einräumen, wenn dies für seinen Sohn nicht durchführbar ist ? ... Wie sieht die Situation für mich aus, falls meine Mutter mich vor ihrem Tod noch „enterbt" und trotzdem ein solches lebenslanges Wohnrecht für meinen Neffen/Bruder ins Grundbuch eingetragen wurde ?

| 25.3.2010
Ich bin seit Januar d.J. in einer Erbengemeinschaft (insgesamt vier Geswchwister, wobei im Streit mi denanderen 3 liege), da unsere Mutter Ende Januar 2010 verstorben ist. Der jüngste Bruder wohnt seit Jahren im elterlichen Haus (eigene abgeschlossene Wohnung), und ebehauptet monatlich 300 Euro Mietzins an unsere Mutter bezahlt zu haben. ... Welche Möglichkeiten habe ich meinen Bruder zu zwingen, aufzuzeigen bzw. zu beweisen, dass er Miete bezahlt hat.
2.3.2018
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Ich habe gemeinsam mit meiner Mutter (65) ein 3 Familienhaus erworben. 45 % hat meine Mutter bar zahlen können. ... Wohnung trägt den Großteil der Nebenkosten meiner Mutter, den Rest zahlt sie selber. ... Wohnrecht oder Nießbrauchrecht sind zurzeit noch nicht ins Grundbuch eingetragen, da sie kurz nach dem Hauskauf die Erwartung äußerte, dass mein Bruder nach ihrem Tode 50 % ihrer Einlage zustände, da er ihr immer Reparaturarbeiten oder so in ihrer Wohnung vornimmt.

| 31.3.2013
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Mutter verstarb im letzten Jahr und setzte meinen mittlerweile ebenfalls verstorbenen Bruder testamentarisch als Alleinerben (nicht befreiten Vorerben) des Wohnhauses und Besitzes meiner Eltern ein. ... Meinem Vater (83 Jahre alt) wurde im Testament meiner Mutter lediglich ein lebenslanges Wohnrecht in der bisherigen Wohnung eingeräumt, was ins Grundbuch eingetragen werden sollte und auch wurde. Da, wie bereits erwähnt, mein Bruder vor wenigen Wochen plötzlich verstarb und er kein Testament verfügte, sind meine Schwester und ich nun Nacherben / Erben des Anwesens geworden.
30.10.2007
von Rechtsanwältin Karin Plewe
2004 übergab meine Mutter ihre 50%, an dem mit meinem Bruder vor 12J erworbenen und bis heute gemeinsam genutzten Haus und Grundstück (ca 80 T€), an meinen Bruder. ... Im Grundbuch wurde das Wohnrecht meiner Mutter bis zum Tod eingetragen. ... Diese Situation belastet meine Mutter so sehr,dass sie über die Anmietung einer Wohnung nachdenkt z.Z schläft sie immer öfter bei einer Bekannten.
13.6.2016
von Rechtsanwalt Alex Park
In je einer der beiden Wohnungen leben seit mehr als zehn Jahren meine Mutter sowie mein Bruder mit seiner Frau. ... Damit wäre ich einverstanden weil wir uns alle drei einig sind, dass meiner Mutter ein lebenslanges Wohn- und Nutzungsrecht für eine der beiden Wohnungen eingeräumt werden soll; auch um dort - neben ihr - gegebenenfalls noch eine Pflegekraft unentgeltlich wohnen zu lassen. ... Kann mein Bruder den Mietausfall duch das Wohnrecht meiner Mutter als besondere Belastung steuerlich geltend machen?
23.5.2005
Dieses bestand bis dahin aus einer Wohnung. ... Bei der Übertragung wurde ein Notarvertrag ausgefertigt, in dem u.a. auch das Wohnrecht meiner Schwiegermutter eingeräumt wurde. ... Doch der kleine Bruder streitet alles ab.
5.5.2008
Die Betreuung für finanzielle Angelegenheiten wurde vom Vormundschaftsgericht meinem Bruder übertragen. ... Vom Erlös stehen mir somit 1/3 und meiner Mutter 2/3 zu. ... Meine Fragen: 1.Kann ich einen Abgeltungsbetrag für das nicht mehr beanspruchte Wohnrecht geltend machen?

| 31.1.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Es geht darum das ich meiner Mutter ein Lebenslanges Wohnrecht eingeräumt habe und Sie dazu nichts beigetragen hat. ... Mein Bruder wollte das Haus Nummer 11 kaufen ich Nummer 13. ... So wurde der Kauf durchgeführt und meine Mutter hatte 1992 anfänglich auf jedem haus eine DM 10.000 Restkaufpreisforderung und ich habe ich ein Wohnrecht eingetragen. 1994 verkaufte meine Bruder das Haus 11 an mich wobei meine Mutter den Restkaufpreis von 20.000 DM einforderte und auch bekommen hat.

| 9.12.2005
Betreff: kontovollmachts/erbschafts missbrauch Nachricht: hallo eine alte dame von 80 hat ihrem sohn ihr haus schuldenfrei ueberschrieben , die tochter verzichted weil sie in die usa auswandern wird. das haus hat eine wohnung in der die mutter wohnrecht auf lebenszeit hat. der sohn bekommt das haus um sich um die mutter bis ans lebensende zu kuemmern, sie zu versorgen. alles laeuft recht gut bis die mutter mehr und mehr an altersdemenz leidet und geschaefte weit ueber ihre finanziellen mittel hinaus taetigt. der sohn benachrichtigt seine schwester und erklaert, dass er die kontofuehrung von der gemeinsamen mutter uebernehmen will, um sie vor solchen dingen zu schuetzen. die tochter stimmt natuerlich zu, in der annahme dass alles correct laeuft und der bruder nur im sinne der gemeinsamen mutter handelt. eines tages (nachdem alle drei ein erbe in 7stelliger hoehe zu gleichen teilen antreten) kann die tochter die mutter ploetzlich nichtmehr telefonisch erreichen und der bruder antwortet auch nicht. so entscheidet die tochter eine der schwestern ihrer mutter anzurufen, weil sie sich natuerlich sorgen macht um bruder und mutter. die tante sagt, dass sie gefaelligst sofort in deutschland erscheinen und nach der mutter sehen soll, weil die mutter in unertraeglichen zustaenden lebt. gesundheitlich (stark abgemagert), koerperpflege maessig, wohnumstaende und sozial verwarlost. die tochter ist total geschockt weil, der bruder immer nur geaeussert hatte, dass alles gut laeuft und er alles im griff hat und die wohnung schoen und gemuetlich ist. als die tochter endlich den bruder erreicht (eine woche before sie aus den staaten in germany ankommt) informiert sie ihn dass sie in einer woche kommt und dann auch ueber die pflege der mutter mit ihm reden will. seine reaktion ist - "du bist vor so vielen jahren ausgewandert und ich habe die pflege uebernommen und das bleibt auch so, da gibt es nichts zwischen uns zu reden." sie reist trotzalledem und muss zu ihrem schock feststellen, dass die mutter voellig sich selbst ueberlassen und vereinsamt in der einliegerwohnung im haus ihres bruders lebt. Tabletten werden ihr einmal am tag von aussen auf die fensterbank gestellt, wo die von der alten frau abgeholt werden. sie ist hochgradig zuckerkrank und muesste daher insulin injectionen bekommen, was aber auf grund der verwarlosten umstande nicht standfindet weil der arzt die verantwortung so nicht uebrnehmen wollte. sie erfaehrt per zufall, dass der bruder einen tag nach ihrem anruf zum arzt fuhr und eine bescheinigung ueber hochgradige demenz ausstellen lassen hat und 3 tage nach dem besagten anruf schon beim amtzgericht war um den antrag auf geschaeftsunfahigkeit einzureichen und sich als betreuer eintragen lassen wollte. die tochter wurde nicht benachrichtigt. die tochter faehrt zum amtsgericht und ihr wird dieser antrag vorgelegt wobei sie feststellen muss, dass der bruder zwar ihren namen angab aber mit falschgeschriebenem stadtnamen und ohne addresse oder phone nummer. die beamtin erklaerte dazu dass sie wohl nicht in der lage waren ihre addresse herauszufinden, um sie zu kontaktieren. sie entdeckt zudem dass im antrag vom bruder angegeben worden war, dass die mutter KEIN guthaben hat. wie oben erwaehnt hatte die mutter gerade 3 monate zuvor eine 6 stellig summer geerbt. wuerde eine rechtliche moeglichkeiten bestehen dieses geld, was wie es scheint vom bruder "uebernommen" wurde, fuer die mutter zurueck zu bekommen. mutter leidet nachweislich (vorhandener aerztlicher bericht) schon seit mehr als 3 jahren an starker altersdemenz, so stark dass sie nicht nur keine geldgeschaefte taetigen kann aber auch keine geregelte nahrungsaufname managen kann. sie war unglaublich stark abgemagert weil niemand sich um diesen zustand gekuemmert hatte. (der bruder hatte essen auf raedern am selben tag des schwesterlichen telefonats geordert) was wenn der bruder der mutter einen schenkungsvertrag ueber diese grosse summe vorgelegt hatte und sie diesen vertrag unterschrieben hatte obwohl sie nichtmal weiss worum es da geht. waer das geld dann tatsaechlich fuer die mutter verloren??
12.6.2006
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Dieses Wohnrecht bezieht sich im wesentlichen auf die Wohnung im Dachgeschoß, welche sie bewohnt. (Das Haus hat 3 Etagen) Die Übertragung des Wohnrechtes haben wir von keiner Forderung abhängig gemacht. ... Mit freundlichen Grüßen (geschrieben im Namen der Mutter)

| 13.4.2018
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Meine Mutter wurde Alleinerbin eines Zweifamilienhauses mit zwei getrennten Wohnungen, gleicher Grundriss. Es gibt meinen Bruder und mich. ... Meine Mutter ist 2016 verstorben (78 Jahre) und setzte meinen Bruder als Alleinerben ein.
17.2.2010
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Meine Schwester erhielt lebensanges Wohnrecht als auch die 6-Zimmer Wohnung im EG/1.OG, zahlt keine Miete, mein Bruder die 2-Zimmer Wohnung in 1. OG und ich die DG-Wohnung mit 2-Zimmer. 2. Im Dezember 2003 starb meine Mutter, keines der Kinder hat seine Pflichtteil in Anspruch genommen. 3.
29.6.2006
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Nun möchte mein Bruder dieses Haus ausbauen/erweitern und mit seiner Familie einziehen. Die Wohnung im Erdgeschoss wird weiterhin von meiner Mutter bewohnt, sie erhält ein lebenslanges Wohnrecht. ... Dabei wurde auch der (reduzierte) Wert unter Berücksichtigung des Wohnrechts meiner Mutter ermittelt.
123·4