Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
496.962
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

74 Ergebnisse für „wohnrecht auszahlung“

Filter Erbrecht
2.9.2016
522 Aufrufe
Der Vater hat Wohnrecht auf Lebenszeit. ... Für die Ermittlung der Höhe der Auszahlung der Schwester wurde der Wert des Hauses durch die Bank mittels Sachwertverfahren ermittelt da das Haus selbst genutzt und nicht verkauft werden soll. ... Ist die Kombination von Sachwertermittlung und Wertminderung aufgrund des Wohnrechts des Vaters bei Eigennutzung für die Ermittlung der Höhe der Auszahlung so überhaupt korrekt?
18.7.2013
396 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Ein Kind hat im Testament ein lebenslanges Wohnrecht bekommen. ... Das Wohnrecht wurde aber nicht im Grundbuch eingetragen, Das Kind hat seitdem kostenlos in dem Haus gewohnt. Da das Kind (64 Jahre) jetzt nicht weiter in dem Haus wohnen möchte, verlangt sie jetzt eine Auszahlung für das kostenlose Wohnrecht zuzüglich ihrem Drittel als Erbteil.
20.6.2006
30888 Aufrufe
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Berechnung Auszahlung Hausanteil v. Bruder unter Berücksichtigung Wohnrecht d. ... Höher würde mein Anteil, wenn man den Wert des Wohnrechtes abzinsen würde.

| 16.8.2012
14104 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Bei der Ehefrau verfällt allerdings das Wohnrecht bei einer Scheidung. Wie wird nun die Wertminderung für das Wohnrecht berechnet? ... Leider sind weder im Erbvertrag noch im Testament Regelungen bezügl. der Wohnrechte erwähnt.
29.6.2006
3713 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Die Wohnung im Erdgeschoss wird weiterhin von meiner Mutter bewohnt, sie erhält ein lebenslanges Wohnrecht. ... Dabei wurde auch der (reduzierte) Wert unter Berücksichtigung des Wohnrechts meiner Mutter ermittelt.

| 2.6.2007
3597 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Hoyer
.- investierte und sämtliche anfallende Reparaturen ausführte, bleibt sein Wohnrecht ( laut Testament, aber nicht im Grundbuch eingetragen) bis zu seinem Lebensende erhalten. ... Sohn A ist aber der Meinung , er brauche das nicht da er ja lebenslanges Wohnrecht habe.

| 5.2.2011
3359 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Meine Frage: Kann ich zum Verkauf des Hauses gezwungen werden, sollten die Miterben auf Auszahlung ihres Anteils bestehen, was meine finanziellen Möglichkeiten nicht zulassen. Übrigens habe ich in dem Haus ein notariell eingetragenes Wohnrecht auf Lebenszeit.

| 19.4.2012
2665 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Folgende Situation: Mutter, Vater, Sohn + Familie leben zusammen im Haus mit Grundstück. 2009 wird alles auf Sohn überschrieben, Mutter und Vater erhalten lebenslanges, unentgeltliches Wohnrecht. Schwester von Sohn verzichtet notariell auf Pflichtteil und erhält im Gegenzug 2 Sparbücher, eins auf ihren Namen ausgestellt, eins auf den Namen des Sohnes. 2011 wird Haus von Sohn verkauft, Vater und Mutter erhalten Auszahlung des Wohnrechts.
14.7.2005
8799 Aufrufe
Allerdings ist zu bedenken, dass mein Vater von der unteren in die obere Wohnung umziehen würde und lebenslanges mietfreies Wohnrecht hätte. ... Meine Schwester jedoch würde evtl. auf eine sofortige Auszahlung verzichten unter der Bedingung, einen Kreditvertrag (also zzgl.
8.8.2006
5546 Aufrufe
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Wie hoch ist der Anteil, der für das lebenslange Wohnrecht abgezogen wird?

| 30.10.2007
9645 Aufrufe
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
.-€ vorzeitig übertragen (Schenkung), da ich noch 2 Geschwister habe die nicht an der Immobilie interessiert sind, müssten diese von mir ausgezahlt werden, für meine Eltern sollte ein lebenslanges Wohnrecht bestehen, hierfür müsste die Einliegerwohnung noch ausgebaut werden.

| 25.7.2009
62632 Aufrufe
Meine Eltern wollen aktuell ihr Haus an meinen Bruder offiziell übertragen und bei dann eingetragenem lebenslangem Wohnrecht ihren Lebensabend genießen. ... Und jetzt heisst es, aufgrund irgendeiner Formel werden vom Hauswert gleich schon mal 53.000 Euro abgezogen, da ja die EG-Wohnung durch das Wohnrecht meiner Eltern (beide Mitte 70) vermutlich noch länger blockiert ist. ... Per sofortiger Auszahlung oder muss ich mich auf Ratenzahlung einlassen?

| 19.7.2010
3917 Aufrufe
Der Mutter soll ein Wohnrecht auf Lebenszeit eingeräumt werden. ... Die Mutter legt wert auf eine faire Auszahlung der Geschwister. 3.Richtet sich der Auszahlungsbetrag nicht nach dem Verkehrswert der Immobilie?
29.3.2007
80790 Aufrufe
. - Einrichtung Lebenslanges Wohnrecht der Eltern. ... Also Kaufpreis = 120.000 ./. 96000 für Wohnrecht = 24.000 Kaufpreis? Was passiert bei "vorzeitigem" Ableben - würde das Wohnrecht zurückgerechnet und könnte von meiner Schwester für das Erbe als irrelevant angesehen werden?
26.9.2007
2562 Aufrufe
Beide wollen nun ihre Anteile auf mich notariell überschreiben, wobei meine Mutter ein lebenslanges, unentgeltliches Wohnrecht eingetragen bekommt und ich meinem Bruder seinen ihm zustehenden Anteil auf Grundlage einer Wertschätzung des Hauses (einschl.des Grundstückes) auszahlen werde. Kann dieses "Wohnrecht" meiner Mutter auf die von mir zu zahlende Summe angerechnet bzw. abgerechnet werden?

| 7.10.2006
3098 Aufrufe
Hierbei soll mein Vater ein Wohnrecht im Haus behalten und mein Bruder ausgezahlt werden.

| 18.11.2012
881 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Auch verlangt das Finanzamt eine Steuerzahlung über 9.748,00 für das Wohnrecht von der Lebensgefährtin. Sie hat mich nun um eine Auszahlung des Wohnrechtes ersucht. ... Das Wohnrecht wurde bisher nicht im Grundbuch eingetragen !

| 31.3.2009
2511 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Eltern haben mir in 2008, als vorweggenommenes Erbe, ihr Einfamilienhaus überschrieben wobei sie lebenslanges Wohn- und uneingeschränktes Nutzungsrecht haben. Das Haus wurde Anfang der 60iger Jahre gebaut und hat derzeit einen geschätzten Verkehrswert von ca. 130.000,- €. Meine Eltern wünschen nun, dass ich meine Schwester bereits jetzt ausbezahle.
123·4