Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

612 Ergebnisse für „testament schenkung bgb erblasser“

Filter Erbrecht

| 4.10.2014
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Die Eheleute wünschen ein gemeinschaftliches Testament zu errichten. ... Macht es Sinn, die Schenkung an mich notariell beglaubigen zu lassen? ... Wie sind in diesem Zusammenhang die Begriffe Pflichtteilsergänzungsanspruch (§2325 BGB), böswillige Schenkung (§2287 BGB) und lebzeitiges Eigeninteressse zu werten?
31.1.2008
Zwei Wochen später Testament der Mutter. ... Kann meine Mutter die Schenkung rückgängig machen, was sie unbedingt möchte, ihr letzter Wille, siehe letztes Testament. 3. ... Hat ihr letztes Testament, ihr zur Zeit letzter Wille noch Einfluß auf die Schenkung, auch nach ihrem Tot. 6.

| 22.6.2010
von Rechtsanwalt Jörg Braun
Guten Tag, Historie: Der Erblasser hat 15 Jahre vor dem Erbfall beiden Töchtern jeweils zu gleichen Teilen (jeweils 500.000.-) in vorwegnahme des Erbfalls und unter Beibehaltung des niesbrauchsrecht Immobilien geschenkt. ... Im Vermächtnis des Erblassers über sein Bankvermögen wird eine der beiden Töchter aber soweit benachteiligt, dass sie dabei rechnerisch weniger als ihren Pflichtteil erhält - und das Vermächtnis gemäß § 2306 BGB als nicht angeordnet gelten würde. Frage: Muß die benachteiligte Tochter sich aber ihre Schenkung von vor 15 jahren auf ihren pflichtteil anrechnen lassen, der dann überschritten wäre, trotz der 10 Jahresfrist, sodass dann § 2306 BGB nicht mehr gelten würde.

| 8.1.2015
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Das Testament wird notariell beurkundet und beim Amtsgericht hinterlegt. ... B+C behaupten zunächst,, es sei eine "Schenkung" gewesen, dann, es sei eben ein "Vermächtnis" gewesen. ... Frage 3: Konnten B+C dann wirklich mit dem Trick der Schenkung / Vermächtnis dieses ggf. wirksame Testament umgehen?
25.11.2014
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Hallo liebe Community, folgender fiktiver Fall wird unterstellt: Der Erblasser (im Folgenden "Fritz") ist im Monat 02/2014 verstorben. ... Karl und Kai wussten zu diesem Zeitpunkt nichts über die Enterbung und das ein notarielles Testament hinterlegt wurde. ... c) Spielt es eine Rolle, dass in diesen Jahren das Testament von Fritz noch gar nicht vorhanden war, dass Jeff zum Alleinerben gemacht hat?
10.11.2014
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Kind 2 soll bei Ableben den Gegenwert angerechnet bekommen, bevor über den Rest des Erbes entscheiden wird. 2005 verfassen beide Elternteile ein gemeinsames Testament. ... • Wann muss das Testament angefochten werden? • Kann der lebende Elternteil als derzeitiger Alleinerbe somit kein eigenes Testament mehr verfassen?

| 21.6.2014
Ehepaar A verfaßte ein gemeinschaftliches Testament, in dem es sich gegenseitig zu befreiten Vorerben einsetzte und die vier gemeinsamen Kinder (B, C, D und E) zu Nacherben zu gleichen Teilen. ... Die verstorbene Ehefrau A sei wegen des Testamentes, in dem sie eine Schlusserbenregelung getroffen habe, nicht berechtigt gewesen, Schenkungen an Dritte vorzunehmen. Nach § 2287 BGB seien die Beschenkten zur Rückerstattung verpflichtet.
14.8.2013
von Rechtsanwältin Elisabeth Aleiter
mein vater und meine mutter hatten ein berliner testament, notariell beglaubigt usw. danach erbt zuerst der überlebende, danach zur hälfte seine drei kinder aus erster ehe und zur anderen hälfte der sohn aus ihrer ersten ehe. der vater ist 1999 verstorben, seine frau 2008, wovon ich allerdings erst jetzt erfahren habe, weil ihr tod erst jetzt beim amtsgericht angezeigt und das testament erst jetzt eröffnet wurde. beim tod meines vaters haben zwei seiner drei kinder sich ihren prflichtteil auszahlen lassen, sodass es jetzt für beide hälften jeweils einen erben gibt. ihr sohn aus erster ehe hat sich einen anwalt für erbrecht genommen, der jetzt eine schenkung behauptet, die unmittelbar vor ihrem tode stattgefunden haben soll und einen tag nach ihrem tod auf sein konto überwiesen wurde. erste frage: wie rechtmäßig ist diese schenkung, wenn es keine weiteren belege dafür gibt als diesen überweisungsnachweis? zweite frage: wie wirkt sich diese schenkung - wenn sie denn rechtmäßig ist - auf mein erbteil aus? ich weiß, dass schenkungen die höhe des pflichtteils beeinflussen können, aber bei mir geht es um keinen pflichtteil, ich bin ja direkter erbe. wie wirkt sich eine schenkung da aus?

| 18.3.2013
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Der Erblasser hat zu Lebzeiten seinem Sohn mehrere Grundstücke durch notariellen Schenkungsvertrag überlassen, die zusammen wesentlich mehr wert sind als der Wert des Nachlasses nach seinem Tod. ... Der Wert der Schenkungen innert 10 Jahren liegt indes bei ca 400.000,00 € also mehr als der Hälfte des gesetzl.Erbteils. Frage : Da kein Pflichtteilsergänzungsanspruch in Frage kommt, denn die Ehefrau ist gesetzliche Erbin in Erbengemeinschaft , da weder Testament noch Erbvertrag bestehen (nur notarieller Schenkungsvertrag ohne Anrechnungsklausel)geht es um den möglichen Ausgleichsanspruch nach § 2326 Abs.2 BGB,(Hälfteregelung ).

| 21.11.2006
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
In einem beim Amtsgericht hinterlegten notariellen Testament hat er mich im Jahr 2001 zum Alleinerben bestimmt. ... Mein Vater hat in seinem Testament aus dem Jahr 2001 festgehalten, dass er 1992 ein Haus im Wege vorweggenommener Erbfolge unentgeltlich auf meine Schwester übertragen hat. ... Muss sich meine Schwester dieses Haus wegen des Nießbrauchvorbehaltes trotz Überschreitung der 10-Jahres-Frist als Schenkung bei der Berechnung des Pfichtteilergänzungssanspruches anrechnen lassen?

| 26.7.2012
ich habe kurz vor dem Tod meines Vaters eine Schenkung von ihm erhalten, zudem wurde auch noch eine Verfügung auf den Todeszeitpunkt vereinbart, bei der ich auch Begünstigter war. es ist darin keine Vereinbarung getroffen worden, dass die Schenkungen auf ein Pflichterbteil angerechnet werden müssen. Meine Stiefmutter ist Alleinerbin geworden, da die beiden ein Berliner Testament vereinbart hatten. ... Muss ich mir bei der Berechnung des Pflichtteils die Schenkung, bzw Verfügung, d.h. das Geld, das ich damals erhalten habe, anrechnen lassen?

| 29.10.2013
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Das Testament wurde 1 Monat nach der Schenkung verfasst. ... Vor zwei Monaten hat sie von der Schenkung erfahren. Ist die Schenkung juristisch anfechtbar?

| 28.5.2011
Kurzübersicht: Berliner Testament (Testament1) 1994 geschrieben Vater und Mutter Auszug: Der erstversterbende Ehegatte beruft den überlebenden Ehegatten zu seinen Alleinerben als befreiten Vorerben.Erben des längstlebenden Ehegatten und Nacherbe der Erstverstorbenden sollen unsere gemeinsamen Kinder sein. Vater gestorben 1997 Von den drei Kinder Verzicht auf Pflichtteil gestellt Mutter wird Alleinerbe Mutter verstritten mit Kind1 2001 Schenkung von jeweils einem Haus an Kind2 und Kind3 über Notar Jahr 2003 Mutter verstorben 24.04.2011 Ein weiteres Testament (Testament2) wurde von der Mutter erstellt in der Gründe für Hausübertragung enthalten sind. von Kind2 wird Testament2 am 29.04.2011 an das Amtsgericht eingereicht, Erben wurden informiert (Inhalt testament2) Kind1 reicht Testament1 am 16.05.2011 am Nachlassgericht ein (gewillkürte Erbfolge) möchte Erbschein mit jeweils 1/3 Erbanteil Stellungnahme innerhalb von Fristen (14 Tagen) möglich Fragen: Wie ist Ihre Einschätzung der Gesamtsituation? Welches Testament hat Gültigkeit?
22.12.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Fünf Jahre später,1994, errichten sie ein Berliner Testament mit folgender Klausel: Verlangen einer oder mehrere Schlußerben den Pflichtteil, so bestimmen wir folgendes: "Diejenigen pflichteilsberechtigten Schlußerben, die den Pflichtteil NICHT verlangen, erhalten aus dem Nachlass des Erstversterbenden ein Vermächtnis in Höhe ihres gesetzlichen Erbteils nach ihm in Geld, das sofort anfällt, aber erst beim Tode des Längstlebenden fällig wird." ... 4.Gilt eine gemeinsame Reise, die Horst mit mehreren tausend € finanzierte, als lebzeitige, beeinträchtigende Schenkung?

| 19.4.2017
Somit laut Testament erhalte ich sowie so fast nichts mehr. ... Werden die Schenkungen irgendwie berücksichtigt? ... Darf ich die Schenkungen behalten?
23.3.2011
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Wenn ich 2327 BGB richtig verstehe, muss er sich Altschenkungen (älter als 10 Jahre) anrechnen lassen. ... Oder werden nur deren Schenkungen aus den letzten 10 Jahren berücksichtigt? Alle Schenkungen erfolgten ohne Einschränkung.

| 8.11.2012
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Sehr geehrte Damen und Herren, Situation: Meine Eltern haben ein Berliner Testament gemacht.Die Erblasser erwarten, dass das Testament so erfüllt wird. ... Nach dem Todesfall reicht man das Testament beim Nachlassgericht ein. ... Wie ist bei einem Berliner Testament sichergestellt , dass der längstlebende Elternteil danach nicht so einfach verkaufen kann und das Geld einfach verlebt?
8.3.2010
von Rechtsanwältin Carolin Richter
Die Eltern haben ein Berliner Testament abgeschlossen, bei dem sie sich gegenseitig als Alleinerben mit der Stellung eines befreiten Vorerbens eingesetzt haben. ... 2) Welche Form der Schenkung ist zulässig? ... 3) Ist hier der <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/BGB/2287.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 2287 BGB: Den Vertragserben beeinträchtigende Schenkungen">§ 2287 BGB</a> relevant (insbesondere vor dem Hintergrund dass die zuerst verstorbene Mutter kein Vermögen hatte, der noch lebende Vater dagegen schon und das Trennungsprinzip gilt)?
123·5·10·15·20·25·30·31