Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

670 Ergebnisse für „testament pflichtteil schenkung tod“

Filter Erbrecht
14.3.2008
Nach dem Tod unserer Mutter ist die Situation so, dass unsere Mutter ein eigenes Testament errichtet hatte, in welchem sie erhebliche Vermögensteile als Vermächtnis an andere ( keinen Erben)vermacht. Zu Lebzeiten hat sie große Vermögensteile verschenkt, so dass aus heutiger Sicht noch nicht einmal der Pflichtteil, der nach dem Tod des Erstverstorbenen vorhanden war, übrig ist. Durfte unsere Mutter rechtskräftig ein neues Testament errichten und Vermächtnisse an Dritte bestimmen, obwohl ein gemeinsames, nicht widerrufenes Testament vorhanden war, aufgrund dessen unsere Mutter nach dem Tod des Vaters Erbin wurde ?

| 26.7.2012
ich habe kurz vor dem Tod meines Vaters eine Schenkung von ihm erhalten, zudem wurde auch noch eine Verfügung auf den Todeszeitpunkt vereinbart, bei der ich auch Begünstigter war. es ist darin keine Vereinbarung getroffen worden, dass die Schenkungen auf ein Pflichterbteil angerechnet werden müssen. ... Nun kann ich ja meinen Pflichtteil gegenüber meiner Stiefmutter geltend machen. 1. zur Berechnung des Nachlassvermögens zählt die Schenkung bzw. die Verfügung hinzu, oder nicht? ... Muss ich mir bei der Berechnung des Pflichtteils die Schenkung, bzw Verfügung, d.h. das Geld, das ich damals erhalten habe, anrechnen lassen?
22.8.2011
Damit ist sein Pflichtteil abgegolten." ... Mein Bruder möcht jetzt von mir seinen Pflichtteil einklagen. ... Kann mein Bruder jetzt - 2011 - noch einen Pflichtteil einklagen - und wenn ja in welcher Höhe (Summe Vermögen zum Todes meines Vaters oder Summe Vermögen zum Todeszeitpunkt meiner Mutter)?
14.8.2013
von Rechtsanwältin Elisabeth Aleiter
mein vater und meine mutter hatten ein berliner testament, notariell beglaubigt usw. danach erbt zuerst der überlebende, danach zur hälfte seine drei kinder aus erster ehe und zur anderen hälfte der sohn aus ihrer ersten ehe. der vater ist 1999 verstorben, seine frau 2008, wovon ich allerdings erst jetzt erfahren habe, weil ihr tod erst jetzt beim amtsgericht angezeigt und das testament erst jetzt eröffnet wurde. beim tod meines vaters haben zwei seiner drei kinder sich ihren prflichtteil auszahlen lassen, sodass es jetzt für beide hälften jeweils einen erben gibt. ihr sohn aus erster ehe hat sich einen anwalt für erbrecht genommen, der jetzt eine schenkung behauptet, die unmittelbar vor ihrem tode stattgefunden haben soll und einen tag nach ihrem tod auf sein konto überwiesen wurde. erste frage: wie rechtmäßig ist diese schenkung, wenn es keine weiteren belege dafür gibt als diesen überweisungsnachweis? zweite frage: wie wirkt sich diese schenkung - wenn sie denn rechtmäßig ist - auf mein erbteil aus? ich weiß, dass schenkungen die höhe des pflichtteils beeinflussen können, aber bei mir geht es um keinen pflichtteil, ich bin ja direkter erbe. wie wirkt sich eine schenkung da aus?

| 9.6.2012
Die Kinder sollen nicht den gesetzlichen Erbteil, sondern nur den Pflichtteil erhalten, wenn möglich auch erst nach dem Tod des anderen Partners. ... Meine Kinder xxx und xxx sollen nach dem Tod von xxx den Pflichtteil erhalten". Frage: Ist dies Testament in dieser Form gültig?
25.11.2014
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Eva wiederum hat zwei Kinder (Karl und Kai), die nun Pflichtteilsberechtigt sind, da Fritz noch in 08/2013 (kurz vor seinem Tod) mittels notariellem Testament Jeff zum Alleinerben gemacht hat. ... Insbesondere geht es darum, welche Schenkungen sich Karl und Kai anrechnen lassen müssen, also welche den Pflichtteils- und Pflichtteilsergänzungsanspruch mindern. ... Frage 1: a) Wie genau ermittelt sich der Pflichtteil unter Berücksichtigung der Schenkungen A-H?

| 15.7.2014
Im Berliner Testament wurde meine Schwester, meine Nichte (ihre Tochter) und ich als Vermächtnisnehmer eingesetzt (es gibt keine sonstigen Angehörigen). ... Nachdem die Beschwernis des Vermächtnisses für mich zu groß war habe ich ausgeschlagen und meinen Pflichtteil eingefordert. ... Es wurde ca. 1 Jahr vor Ihrem Tode eine Sterbegeldversicherung mit namentlich Begünstigtem meiner Nichte abgeschlossen und der Gesamtbetragt von 20.000 EUR auf einmal eingezahlt.
20.9.2008
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Weil ich den Kontakt gehalten habe und sie „etwas gut machen wollte“ (so ihre Formulierung), hat meine Mutter mich im März letzten Jahres mit einer Schenkung bedacht, um den Pflichtteil meines Bruders gering zu halten und im notariellen Testament als Alleinerben eingesetzt. Sie hat aber nicht begriffen, dass die Schenkung in die Berechnung des Pflichtteils eingeht. ... Ich habe jetzt erfahren, dass sie das Testament geändert hat.
22.12.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Fünf Jahre später,1994, errichten sie ein Berliner Testament mit folgender Klausel: Verlangen einer oder mehrere Schlußerben den Pflichtteil, so bestimmen wir folgendes: "Diejenigen pflichteilsberechtigten Schlußerben, die den Pflichtteil NICHT verlangen, erhalten aus dem Nachlass des Erstversterbenden ein Vermächtnis in Höhe ihres gesetzlichen Erbteils nach ihm in Geld, das sofort anfällt, aber erst beim Tode des Längstlebenden fällig wird." ... Weitere Ausführungen zum Pflichtteil oder den Schlußerben oder dem Verfahren nach dem Tode des Längerlebenden finden sich nicht. ... 6.Erben Horst’s Kinder, die jetzt den Pflichtteil fordern, nach Hellas Tod erneut?
10.5.2016
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Meine Mutter hat Ihrer Enkelin etwa acht Jahre vor ihrem Tod ihr Haus (als Sicherheit für eine Finanzierung) zu Lebzeiten überschrieben und sich ein Nießbrauchsrecht eintragen lassen. ... Haben wir einen Pflichtteil zu erwarten?
3.8.2006
von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann
Nach dem Tod meines Vaters (1999) haben meine Großeltern ein gegenseitiges Testament verfasst, dass sie gegenseitig als Alleinerben bestimmt. ... 2)Kann ich auf das Pflichtteil klagen? 3)Falls ja, welche Vermögenswerte werden dann angesetzt (Zeitpunkt der Klageeinreichung oder Zeitpunkt des Todes meines Großvaters)?

| 9.7.2007
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Schenkung geben, da das 2. ... Wir möchten daher geregelt wissen und sind darin mit dem Sohn einig, dass die Schenkung nach unserem Tod bei der Verteilung der Erbmasse berücksichtigt wird. ... Oder müsste das Testament geändert werden?
30.3.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Folgendes Testament existiert: 1.Wir die Eheleute A und B setzen uns hiermit gegenseitig zu alleinigen Erben unseres gesamten Nachlasses ein. 2.Nach dem Tod des Überlebenden soll dessen Nachlass unseren Kindern zu gleichen Teilen zufallen. 3.Fordert beim Tod des Erstverstorbenen eines unserer Kinder seinen gesetzlichen Pflichtteil, so soll es beim Tod des Überlebenden ebenfalls nur den Pflichtteil erhalten 4.Ersatzerben unserer Kinder sollen ihre Kinder nach der Regel der gesetzlichen Erbfolge sein. 5.Der Überlebende kann das Testament aufheben oder ändern. ... F)Sind die anderen Kinder Kraft des Testaments auch Angesichts der erfolgten Schenkung an ein Kind noch Erben oder nur Pflichtteilsberchtigte? G)Hätte W die Schenkung überhaupt vornehmen dürfen, bzw. hätte er diese vornehmen dürfen wenn die Ziffer 5 nicht im Testament wäre.

| 22.4.2012
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Dem Kind M hat O 5 Jahre vor ihrem Tode 60.000 EUR geschenkt. ... E1 hat 2 Jahre vor dem Tod von O den Betrag von 100.000 EUR von O erhalten. ... Der Pflichtteil ist ja mehr als erfüllt.

| 14.12.2014
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Zugleich soll ein weitergehender Erbanspruch, hier insbesondere der Anspruch auf ein Pflichtteil, ausgeschlossen werden. ... Formulierungen im Testament, gibt es dann, das angestrebte Ziel zu erreichen? ... Wenn ja, wie wäre dann das Testament zu formulieren?
21.12.2016
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Hier nun die Fakten: Es gab ein Testament von 2004, hier bin ich Alleinerbe, verzichte auf das Pflichtteil im Todesfall des Ersten. Schenkung 04/2009 150.000 €. ... Laut Vermögensaufstellung beim Tod meiner Mutter war das Gesamtvermögen 640.000 €, also betroffenes Erbe im Todesfall des ersten 320.000 € (ich habe den Pflichtteil nicht geltend gemacht).

| 9.12.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Gibt es Pflichtteil für den anderen Bruder? Die Mutter lebt noch und es wurde nach dem Tod des Vaters kein Anspruch erhoben, da die Eltern ein Berliner Testament gamcht hatten.
9.3.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Guten Tag, nach dem Tod meiner Mutter erhielt ich vom Nachlassgericht das Eröffnungsprotokoll eines 30 Jahre alten Testamentes meiner Eltern: Ich bin einziger Sohn. ... Sollte unser Sohn bereits nach dem Tod des Erstversterbenen von uns seinen Pflichteil geltend machen, so soll er auch bezüglich des Nachlasses des Letztversterbenen von uns nur seinen Pflichtteil erhalten. Meine Fragen: 1. da ich als Schlusserbe nicht eingesetzt bin kann mein Vater jetzt machen was er will (Schenkungen an Dritte, Testament zu Gunsten Dritter) und ich habe, auch vom Anteil meiner Mutter, maximal den Pflichtteilanspruch.
123·5·10·15·20·25·30·34