Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

130 Ergebnisse für „testament haus wohnrecht erbfolge“

Filter Erbrecht
2.2.2017
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Wie sieht es denn aus, wenn wir mal folgendes annehmen: a. es gibt kein Testament. Ich bekomme meinen Pflichtteil von 50% und die Frau ihren, hat aber ein lebenslanges Wohnrecht. ... Damit ist gemeint, dass ich z.b. ausgezahlt werde.... b. es gibt ein Testament und meine beiden Kinder wurden bedacht zu jeweils 50%, und die Frau hat trotzdessen, dass die Kinder das Haus erben, ein lebenslanges Wohnrecht?

| 16.9.2009
Sie erbte von ihrer Mutter 1993 das Haus mit Grundstück. Wenn meine Mutter ein handgeschriebenes Testament erstellen möchte, in dem meinem Stiefvater ein lebenslanges Wohnrecht, Hausstand und Bargeld vermacht wird und mir als Tochter das Haus mit dem Grundstück vererbt wird, darf meine Mutter das Testament alleine unterschreiben? Ist dieses Testament gültig?
28.7.2015
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Im Vertrag wird das grundschuldfreie Haus im Rahmen vorweggenommener Erbfolge auf mich überschrieben und beinhaltet ein Wohnungsrecht und eine Pflege-verpflichtung. ... Da meine Eltern kein Testament aufgesetzt haben, stellt sich meine Frage: welchen Erbanspruch hat mein Bruder, steht ihm ein Pflichtteil zu (Pflichtteilergänzungsanspruch entfällt nach meinen Informationen wegen des Wohnungsrechts) oder kommt in diesem Fall die gesetzliche Erbfolge zum Tragen? Wäre es empfehlenswert, noch ein Testament aufzusetzen oder sind mit dem Übergabevertrag die Erbansprüche zweifelsfrei geregelt?
14.3.2008
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Nun aber meine Frage wegen der Erbfolge. ... Wie sollte man nun ein Testament aufsetzen, das in jedem Fall nur meine beiden Söhne erben. Mein Mann könnte ja dann ein lebenslanges Wohnrecht erhalten.
6.9.2010
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Meine Großeltern sind beide verstorben und ich trete an die Erbfolge meiner bereits verstorbenen Mutter. Laut Testament fällt das vorhanden Haus und Grundstück an mich, der noch verbleibende Tochter meiner Großeltern soll den Pflichtteil ausgezahlt bekommen (1/4 des Vermögens). Weiter ist testamentarisch für die Schwester meiner Großmutter ein lebenslanges Wohnrecht bestimmt, welches aus meiner Sicht den Verkehrswert von Haus und Grundstück mindert.

| 22.1.2017
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Im Jahr 2008 ist jedoch meine Frau verstorben, so dass nach der gesetzlichen Erbfolge jetzt mir 75 % und meinen beiden Söhnen jeweils 12,5 % des Hauses gehören. ... - Kann ich meinen Kindern das Haus hinterlassen mit der Vorgabe, dass meine Frau ein lebenslanges kostenfreies Wohnrecht bekommt? ... - Was passiert, wenn die gesetzliche Erbfolge eintreten würde?

| 4.4.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Hallo, ein Erblasser hat in seinem handschriftlichen Testament seinen "gesamten Besitz zur alleinigen Verfügung" Person A vermacht und gleichzeitig vermerkt "als Vermächtnis räume ich Person B ein lebenslanges Wohnrecht im Haus XY ein". Andere Testamente existieren nicht. ... Das Wohnrecht ist nur im Testament vermerkt und nicht im Grundbuch eingetragen.
30.7.2014
Unsere Eltern wollen ein Testament verfassen um ihr Zweifamilienhaus nach dem Ableben beider zu vererben (Berliner Testament). ... Es soll grundsätzlich die gesetzliche Erbfolge gelten, jedoch sind wir vier uns einig, dass zwei Geschwister im Erbfall zuerst ein Wohnrecht auf Lebenszeit gegen Instandhaltung des Hauses und die Übernahme der Nebenkosten erhalten sollen. Nach dem Ableben eines dieser wohnrecht haltenden Geschwister soll dieser Teil vermietet werden und der Erlös unter den restlichen dann noch lebenden gesetzlichen Erben ohne Wohnrecht geteilt werden.
27.6.2013
Laut Testament ist Karl Alleinerbe des Hauses. Die Tochter Berta erhielt aber ein lebenslanges unentgeltliches Wohnrecht im gesamten Haus, obwohl sie bisher nur im Obergeschoss im Haus der Oma wohnte und auch nur dort künftig wohnen wird. ... Die Wertminderung durch das der Tochter Berta für das gesamte Haus eingeräumte Wohnrecht beläuft sich lt.

| 23.3.2013
Hallo, meine Lebensgefährtin hat ein Haus mit Garten, in dem Haus befinden sich zwei Wohnungen. Ich wohne bei Ihr im Haus. ... Wir haben uns gegenseitig als Alleinerben im Testament eingesetzt.

| 19.4.2006
Die Kinder versuchen meine Mutter rauszuklagen um das Haus zu verkaufen. Frage 1: Wie sicher ist das eingetragene Wohnrecht im Grundbuch? ... Frage 3: Ist das erste Testament durch meine Mutter anfechtbar?

| 1.5.2007
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
In unserem "Berliner Testament" hatten wir festgelegt, dass der überlebende Partner alles erbt. ... Wie hoch sind (in NRW) etwa die Notar- und Gerichtsgebühren für die Eintragung des Wohnrechts? ... Können die Kinder/Schlusserben das Wohnrecht anfechten?

| 20.2.2015
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Aber ich habe auch das Testament meines Vaters genau durchgelesen. ... Da frage ich, ob es einen Mindesterbfolgenabstand gibt und die Konstellation anders aussieht, wenn die Erbfolge zu kurz ist und die Erbin viel zu schnell verstorben ist. ... Meine Stiefmutter hat auch kein Wohnrecht bekommen und ist auch gleich nach der Beerdigung meines Vaters ausgezogen.
29.3.2007
Einige Grundsätze sind ja schon geklärt nun folgender Sachverhalt: - Übernahme des elterlichen Hauses - meine Eltern sind 65 Jahre alt. - Einrichtung Lebenslanges Wohnrecht der Eltern. ... Also Kaufpreis = 120.000 ./. 96000 für Wohnrecht = 24.000 Kaufpreis? Was passiert bei "vorzeitigem" Ableben - würde das Wohnrecht zurückgerechnet und könnte von meiner Schwester für das Erbe als irrelevant angesehen werden?

| 31.3.2013
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Das Haus wurde gemeinsam gebaut und erwirtschaftet und ist schuldenfrei. ... Meinem Vater (83 Jahre alt) wurde im Testament meiner Mutter lediglich ein lebenslanges Wohnrecht in der bisherigen Wohnung eingeräumt, was ins Grundbuch eingetragen werden sollte und auch wurde. Da, wie bereits erwähnt, mein Bruder vor wenigen Wochen plötzlich verstarb und er kein Testament verfügte, sind meine Schwester und ich nun Nacherben / Erben des Anwesens geworden.
10.11.2014
von Rechtsanwalt Lars Winkler
• Pflichtanteil: Bemisst sich dieser auf den Erlös von Haus / Grund samt Inventar oder wird der Ausgleichsbetrag (153.000.- € / 200.000.- €) vorher abgezogen? • Wann muss das Testament angefochten werden? • Kann der lebende Elternteil als derzeitiger Alleinerbe somit kein eigenes Testament mehr verfassen?

| 28.2.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte Sie um Hilfe bei folgendem Sachverhalt: Meine Eltern haben vor vielen Jahren ein Testament aufgesetzt, in dem sie sich gegenseitig als Alleinerben eingesetzt haben und als Erben des Letztversterbenden meine Schwester und mich je zur Hälfte bestimmt haben. 1994 ist mein Vater gestorben und meine Mutter hat das gemeinsame Haus geerbt. ... Aus ihrer Sicht hat das damalige Testament weiterhin Bestand. Ist das richtig bzw. welche Schritte müssten getan werden, um die ursprüngliche Erbfolge an uns sicherzustellen?

| 29.4.2016
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Situation: Im Jahr 1999 überschreibt Person A Person B in der Ehe ein Haus, dass Person A alleine aus eigenen Mitteln bezahlt hat. ... Auf Empfehlung des Notars ist in diesem Testament festgelegt, was mit dem Haus passieren soll, wenn beide Personen (A und B) gleichzeitig zu Tode kommen. ... Verzichten würden die Nacherben jedoch nur, wenn Person C weder Vorerbe noch Wohnrecht eingeräumt wird.
123·5·7