Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

310 Ergebnisse für „testament erbfall vater pflichtteilsanspruch“

Filter Erbrecht

| 10.7.2011
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
angenommen, opa und Oma haben vor vielenJahren Ihr Testament verfasst, welches mir vorliegt Erben soll: Sohn1 50% Sohn 2 0%, da er damals über erhebliche Schulden verfügte -dafür- Enkel 1 25% Enkel 2 25% Ich bin Enkel 2 Jetzt sind 30Jahre vergangen und anscheinend sollen diedamaligen Schulen von Sohn 2 verjährt sein- weshalb Sohn 2 jetzt seine 50% haben möchte. ... Ich fühlte mich bei dem Telefonat äußerst unter Druck gesetzt, denn Vater gforderte innerhalb von 5Min. eine sofortige Entscheidung- als ich aber dennoch auf Bedenkzeit pochte, sagte man mir, was mir überhaupt einfallen würde und wer ich sei, da das Geld sowieso meinem Vater gehören würde. ... Geht es nicht auch, dass nur meine Schwester ihre 25% an meinen Vater abtritt?

| 24.7.2007
guten tag, folgende situation liegt vor. ich bitte um beurteilung oder tipps zur verfahrensweise. nach meiner scheidung hat mein sohn eine eigentumswohnung gekauft, die ich, u. seit 3 mon. mein verlobter, bewohne und durch den mietzins abbezahle. er selbst lebt nicht hier und möchte sie auch nicht nutzen.im hintergrund der entscheidung war eine sehr schlimme scheidung von meinem damaligen mann, seinem leiblichen vater. durch sein verhalten, des exmannes, steht zu befürchten, daß im falle des todes meines sohnes, mein exmann mich und meinen verlobten aus der wohnung haben will und alles dafür täte. ich weiß durch die scheidung zu was er in der lage ist um mich zu schädigen.der ex steht auch nach der scheidung finanz. und allg. wirtschaftlich bestens da. für fall des todes meines sohnes soll ein testament zu meinen gunsten als alleinige erbin notariell verfasst werden. meine fragen: was ist im vorfelde zu beachten? durch welche schlupflöcher könnte der ex mich im erbfall doch noch schädigen um an die etw zu kommen ? ... kann ein solches testament auch ohne notar gemacht werden?

| 12.7.2018
von Rechtsanwalt Bernhard Schulte
Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Fall: Ein verwitweter Vater hat drei Kinder und verfügt im Testament dass Kind 1 und Kind 2 zu 50% Erben sind. Kind 3 ist geistig nicht gesund (wird durch einen gesetzlichen Betreuer vertreten) und wird im Testament nur als Kind, jedoch nicht als Erbe erwähnt.

| 24.2.2013
Im Jahre 2000 heiratet mein Vater zum 2. ... Stirbt meine Stiefmutter vor meinem Vater würde ich die komplette Immobilie erben. ... Prämisse hierfür ist allerdings, dass der Übertragsgeber noch länger als 10 Jahre ab der Zuwendung gelebt hat (Thema Reduzierung von Pflichtteilsansprüchen).
29.3.2010
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Guten Tag, ich hätte gerne eine Klärung der Rechtslage zu folgendem Problem: Fakten : Ehepaar mit 2 Kindern, Sohn und Tochter Vater: gestorben 1992 Mutter: gestorben 2009 Nach dem Tode des Vaters wurde von keiner Seite ein Erbschein beantragt, ein Testament ist nicht vorhanden bzw. nicht auffindbar. Mutter hat im Jahre 2005 ein Testament gemacht, in dem sie die Tochter enterbt hat. ... Meine von mir vertretene Rechtsposition: Aufgrund der Fakten, Erbanspruch gegen den Vater.
9.5.2009
Mein Vater ist vor 5 Jahren verstorben; vom Erbfall wurde ich nicht informiert. ... Vom Testament habe ich keine Kenntnis. ... Ist es richtig abgelaufen, dass ich vom Erbfall nicht informiert wurde?

| 12.6.2007
Meine Frage: > > 1.Meine Mutter ist 2001 verstorben.Mein Vater lebt noch > Bis dahin hatten wir "normalen" familiären Kontakt. > Habe eine 3 Jahr jüngere Schwester > 2.Nach der Beisetzung wurde ich von meinem Vater mündlich > informiert,das die Testamentseröffnung bevorstehe und ich > mich, "mit seinen Worten" nicht verrückt machen soll, > wenn dort die Pflichteilenterbung vermerkt sei und das alles > nur Pro Forma sei,weil ich ergänzende Sozialilfe als Darlehen > bekam und um Forderungen des Sozialamtes zu umgehen. > > 3. musste ich mich über den > Wortlaut doch sehr sehr wundern! > > 4.Nach Zustellung des Testamentes hat mich mein Vater mit > diversen Aussagen bis zur Verjährung des Widerspruchs > hingehalten . > > 5.Die erste anwältliche Beratung besagte das es nach 1 Jahr > verjährt wäre und ich nichts mehr tun könne. > > 6. ... Frage: Habe ich nach dem Tod meines noch lebenden Vaters > bei einer erneuten Testamentseröffnung die > Möglichkeit,meinen Pflicherbteil wieder zu bekommen. > > Testament hat folgenden Inhalt: > Wir wollen ein gemeinschaftliches,wechselbezügliches Testament > errichten ..... > > 1.

| 10.9.2013
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Meine Situation: Mein Vater und ich haben seit vielen Jahren keinen Kontakt mehr, weder zu ihm direkt noch zu sonstigen Angehörigen seiner Familie. Inzwischen ist bei uns die Frage aufgetaucht, was passiert eigentlich, wenn mein Vater versterben sollte? Meine konkreten Fragen zum Thema Pflichtteil in Erbschaftsangelegenheiten, die ich gerne beantwortet hätte: -Ich lebe in Südeuropa (EU), werde ich von irgendeiner Behörde informiert, falls mein Vater sterben sollte?

| 22.11.2013
Somit steht mir, als Ehegatte, ein gesetzlicher Pflichtteilsanspruch zu. Im Testament der F wurden nur unsere zwei Tochter L. und R. genannt. ... Ich bin mittlerweile 72 Jahre, und möchte an sich nur ungerne einen Prozess anfangen, und würde am liebsten die Verjährungsfrist anhalten, sodass meine Tochter V. aus zweiter Ehe nach meinem Tode diesen Pflichtteilsanspruch geltend machen kann.

| 19.6.2006
Mein Vater ist 1997 gestorben. ... Frage: Habe ich nach dem Tod meiner Stiefmutter einen Pflicht- teilsanspruch auf das Erbe meines Vaters?
16.3.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Die Kinder (fünf Jahre nach Volljährigkeit des Jüngsten)und 18 Jahre nach dem Tode der Mutter fordern je 1 Pflichtteil aus dem Erbe der Mutter in einer Stufenklage - zunächst Auskunft. §2332: "....der Pflichtteilsberechtigte von dem Eintritt des Erbfalls u n d von der ihn beeinträchtigenden Verfügung Kenntnis erlangt, ..." Amtsvormund, Anwalt und Verwandtschaft waren intensiv durch zahlreiche Unterhaltsprozesse mit finanziellen Belangen der Kinder befasst. 1.Ist zu fordern, dass vom Vater für die Kenntnis der die Pflichterben "beeinträchtigenden Verfügung" zu sorgen ist, oder wäre das der Fürsorge des Amtsvormunds, des Anwalts und den Sorgeberechtigten oder nach Volljährigkeit jenen selbst zuzuordnen? ... Somit von der Kenntnis des Erbes ausgegangen werden kann, eine Mitwirkungspflicht der Erben, Sorgeberechtigten, Amtsvormundes, über zahlreiche Verfahren betreuenden Anwalts zur Durchsetzung des Pflichtteilsanspruchs besteht?
8.1.2008
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Mein leiblicher Vater, der Erblasser, ist am 10.10.2007 verstorben. Er hat ein notarielles Testament zu Lebzeiten vorbereitet. ... Sein Ehefrau hat jedenfalls erst durch einen Brief von mir davon erfahren, dass der Erblasser mein leiblicher Vater ist und ich Pflichtteilsansprüche geltend machen will.
6.7.2010
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Per Testament benennt Sie Ihren Ehemann als Alleinerben und enterbt Ihre beiden Kinder. ... Per Testament werden erneut die Kinder enterbt und der Enkel als Alleinerbe benannt. ... Wenn zuerst Pflichtteilsansprüche aus dem Nachlass der vorverstorbenen Mutter angemeldet (und auch ausbezahlt werden) was ist dann mit den Ansprüchen gegenüber dem verstorbenen Vater?
22.9.2012
Zum Sachverhalt: Eine Adoptivmutter (in den Ostbundesländern) (Adoptivvater 1986 schon verstorben) hat ihren Adoptivsohn (der wohl noch vor der Wende in die BRD umsiedelte) im Testament 1995 als Alleinerbe eingesetzt. ... Jahrelang mit erheblichen seelischen Folgen für die Mutter. die sich dann 2005 entschied, den Sohn zu enterben und einen Freund des Hauses, der sie mit seiner Frau seit Jahren ordentlich und fürsorglich betreute, half und unterstützte, als neuen Alleinerben in einem neuen Testament - mit der Bitte des neuen Alleinerben an den Notar - im geänderten Testament auf den Pflichtteilanspruch des Sohnes deutlich hinzuweisen, eingesetzt. ... Nun meine Frage: Wenn die Mutter ihren Erdenweg beendet und der Erbfall eintritt, in welcher Höhe (Prozentual von den 100% des Alleinerben) hat der Enkel dann Anspruch auf das Pflichtteil seines verstorbenen Vaters und muss der Alleinerbe ihm das automatisch ausbezahlen?
22.8.2011
Hallo, meine Eltern haben 2001 ein "Berliner" Testament verfasst. ... Im Testament meiner Eltern wurde das wie folgt formuliert: "Unser Sohn XY erhält das Aktienpaket XYZ mit dem derzeitigen Wert in Höhe von XXX Euro. ... Dieses Testament wurde beim Notar hinterlegt. 2004 starb mein Vater - das Testament wurde im Februar 2005 durch das Amtsgericht eröffnet.
29.6.2007
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Testament und sehen uns mit Pflichtteilsansprüchen konfrontiert. Frage: a)Kann ich aufgrund der sehr späten Testamentseröffung meiner Mutter auch jetzt noch ein Pflichtteil fordern obwohl ich nun inzwischen Erbe bin, bzw. die 3 Jahresfrist nach dem tod meiner Mutter bereits abgelaufen ist ?? b)besteht ein Pflichtteilsanspruch auf das gesamte Vermögen des Alleinerben (Stiefvater), oder spielt hier der Zugewinn während der Ehe mit meiner Mutter eine Rolle ??
24.5.2015
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Liebe Berater, meine Mutter hatte vor ihrem Versterben im Jahr 2009 mit meinem Stiefvater ein Berliner Testament gemacht, das ihn als vorläufigen Alleinerben einsetzt. ... Nun bin ich aber auf den folgenden Text gestossen: BGB Artikel 229, Weitere Überleitungsvorschriften, Par.23.4: ''''Im Übrigen gelten für Erbfälle vor dem 1. ... Für Erbfälle seit dem 1.
24.11.2011
Nun befürchtet die an Krebs erkrankte Ehefrau dass sie –im Todesfall ihres Mannes- die Pflichtteilsansprüche der Stiefkinder an diese nicht auszahlen kann. ... Mit anderen Worten: Die Stiefkinder könnten dann keine Pflichtteilsansprüche am väterlichen Anteil an der Eigentumswohnung geltend machen.
123·5·10·15·16