Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

153 Ergebnisse für „testament erbfall testamentsvollstrecker“

Filter Erbrecht
15.5.2013
Dazu will er einen Testamentsvollstrecker einsetzen, der die in dem Testament gemachte Anordnung des Erblassers überwachen soll. ... Der Erbfall sei nun eingetreten, der Erbe wohnt in dem geerbten Haus und stellt nach einiger Zeit fest, das der Unterhalt des alten Hauses unwirtschaftlich hohe Kosten verursacht. ... Wie lange kann der Testamentsvollstrecker den Verkauf des Hauses verhindern?
25.6.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Als Aufgaben des Testamentsvollstreckers sind im notariellen Testament genannt: a) Erfüllung der Vermächtnisse b) Verteilung des Nachlasses nach eigenem billigen Ermessen Es wurde weiter vom Erblasser festgelegt, dass dem Testamentsvollstrecker alle Rechte zustehen, die ihm eingeräumt werden können, Testamentsvollstrecker ist von Beschränkungen, Nachlassverbindlichkeiten einzugehen, und von Beschränkungen durch § 181 BGB befreit. Nun meine Fragen hierzu: 1) Muss der Testamentsvollstrecker die Erbschaftssteuererklärung einreichen ? ... 3) Könnten Sie bitte erläutern, ob es stimmt, dass der Testamentsvollstrecker die Erbschaftssteuer aus Mitteln des Nachlasses begleichen muss ?
24.3.2009
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Hallo, zwei hoffentlich einfache Fragen: 1) Wenn jemand einen Testament macht und sich erst "Jahre später" ein weiterer Erbberechtigter meldet, wieweit/-lange könnte er/sie dann die Herausgabe bereits "geerbter" Dinge von den Erben verlangen, wenn er/sie einen Pflichtteilsanspruch gehabt hätte? 2) Kann man ein Testament derart gestalten "Wenn die Erbberechtigen folgende Personen sind und sich an das Testament halten gilt ..

| 4.12.2014
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Kann das Testament dahingehend ausgelegt werden, dass von den Eheleuten sehr wahrscheinlich gewollt war, dass auch bei normalem Nacheinander-Versterben alle 5 Kinder gleichberechtigte Erben werden? Deutet nicht die in Klammern unter Punkt 1 genannte Begrifflichkeit "Berliner Testament" und der Hinweis des gleichberechtigten Vermögensaufbaus durch beide Eheleute darauf hin, dass die 5 Kinder erst zum Zuge kommen sollen, wenn beide verstorben sind? ... Kann diese Auslegung ggf. mit einem Brief des zuletzt verstorbenen Ehemannes (zeitliche Nähe zum Datum des Testaments) an ein Stiefkind untermauert werden, worin der Stiefvater bekräftigt, dass es ein Testament gibt, wonach alle 5 Kinder gleichberechtigt erben sollen?
31.5.2013
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sollte XXX vor oder nach dem Erbfall versterben, so erben ihre gesetzlichen Abkömmlinge gemäß den Regeln der gesetzlichen Erbfolge. ... Testamentsvollstrecker bis zum 25. ... Testamentsvollstrecker bis zum 25.
29.9.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, im Testament einer Tante bin ich sowohl einer der Erben (insgesamt 8) als auch Testamentsvollstrecker. ... Ich habe gelesen, daß vor der Verteilung der Summe an die Erben entsprechend den im Testament genannten Prozentsätzen (zwischen 50 und 4 ) vom Testamentsvollstrecker die Erbschaftssteuer zu entrichten sei.
18.9.2006
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Als Testamentsvollstrecker benannte sie meine Mutter, die das Amt auch annahm. ... Das Testament meiner Großmutter datiert von Dezember 1994. Der Erbfall trat im Juni 2006 ein.
13.8.2004
Das Testament wurde am 22.6.04 vom Nachlassgericht eröffnet. ... Es wurde im Testament ein Neffe als Testamentsvollstrecker eingesetzt, der aber bislang nicht ausfindig zu machen war, da er schon so oft verzogen ist und niemand weiß, wo er lebt. ... Wie erfahren sie, ob jemand gegen das Testament Einspruch erhoben hat?
19.4.2008
Der Erblasser lebt im Pflegeheim (Ersparnisse ca. 10.000€) und hat zwei erwachsene Söhne ohne Frau und Kind und möchte ein handschriftliches Testament machen. ... Welchen Anteil müssen die Söhne wenigstens bekommen und wie ist die Situation, wenn bei Eintritt des Erbfalls nur noch ein Sohn lebt? Ist es richtig, dass wenn die Lebensgefährtin beim Eintritt des Erbfalls nicht mehr lebt, die Kinder der Lebensgefährtin nichts erben?

| 10.10.2016
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Der Mutter der Kinder sicherte ich zu, über eine anstehende testamentarische Regelung seitens meiner Mutter und mir beide Söhne entsprechend zu berücksichtigen. ... Da meine Mutter jedoch die recht hohe Gebühr selbst bei einer Aufteilung der Kosten zwischen meiner Mutter, meiner Schwester und mir nicht zu tragen bereit wäre und ohnehin kaum zu beziffern wäre, was ihr Vermögen (Immobilien) bei Eintreten des Erbfalls noch wert wäre, würden wir gerne %-Angaben statt fester Beträge (in €) einsetzen. Frage: Wie könnte ein solches Testament aussehen?

| 22.2.2018
Kann ich ein handschriftliches Testament verfassen und meine Ehefrau (2.

| 19.7.2009
Guten Tag, wir streben in unserem Testament die "Württembergische Lösung" als Alternative zum Berliner Testament an Wie müssen wir das aufsetzen, wenn wir sicherstellen wollen, dass es bei der gesetzlichen Erbfolge bleibt, aber dem überlebenden Ehegatten an den Erbteilen der Kinder ein lebenslanger Nießbrauch eingeräumt wird. Außerdem soll der überlebende Ehegatte zum Testamentsvollstrecker eingesetzt und eine Teilung des Nachlasses ausgeschlossen werden.
17.12.2008
Sehr geehrte Damen und Herren, der Erbfall ist vor 16 Jahren eingetreten, ein Onkel hinterlässt ein Grundstück, ein Haus und Bankguthaben an seine zwei Neffen. Einer davon wurde zum Testamentsvollstrecker ernannt. ... Der Erblasser hatte einige Jahre zuvor eine wesentlich geringere Summe in seinem Testament angegeben, an Sachwerten kam wohl nichts mehr hinzu.

| 28.2.2012
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Hallo und guten Tag, ich bin als Neffe Testamentsvollstrecker und Nachlassverwalter. Im Testament ist aufgeführt: "Ich setze meinen Sohn als Erben ein.
24.1.2008
Ist es möglich, handschriftliche Änderungen eines notariellen Testamentes, die ca. 2 Monate vor dem Ableben des Erblassers angefertigt und dem Amtsgericht zugestellt wurden, jetzt noch , fast 12 Jahre nach dem Erbfall, anzufechten ? ... Frage: Sollten Sie die erste Frage bejahen, so ergibt sich für mich die daran anschließende Frage, kann man diese handschriftlichen Verfügungen des 87jährigen Erblassers mit Erfolg anfechten, wenn diese Änderungen den im Testament benannten Testamentsvollstrecker nunmehr als Nacherben für einen Teil des Erbes ( ca. 40%) bestimmen und gleichzeitig wichtige Verfügungen des notariellen Testamentes, das 11 Monate vorher errichtet wurde,so aushebeln, dass der eigentliche Zweck des not. ... Testament festgelegt und zu Lebzeiten stets zum Ausdruck gebracht hat.

| 4.8.2011
von Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch
Testament ist gültig. ... Vor mehr als 4 weiteren Zeugen erklärt sie ihren letzten Willen, den Ex-Schwiegersohn komplett aus dem Testament zu streichen. ... Ex-Schwiegersohn hat entgegen seiner Befugnis alle Unterlagen, Verträge, Schmuck und Sparkassenbücher unserer Mutter an sich genommen, weil er ursprünglich als Testamentsvollstrecker vorgesehen war.

| 23.11.2004
von Rechtsanwalt Michael Wieck
. - Sein umfangreiches Testament liegt bei einem Notar, der vermutlich auch die Testamentsvollstreckung durchführen soll. ... Habe ich - unabhängig vom Inhalt des Testamentes - als Verwandter ein Recht zum Einblick in das gesamte Testament und ein Recht zum Zutritt in das Haus (meiner Großeltern)? ... Wer kontrolliert eigentlich den Testamentsvollstrecker und dessen Helfer?

| 10.8.2006
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Um in einem Berliner Testament (Einheitslösung) alle denkbaren Erbfreibeträge auszunutzen, wurde betreffend die Erbeinsetzung folgende Formulierung gewählt: 5. ... Erbeinsetzung des Zuletztsterbenden/Gleichzeitiger Tod betreffend alle übrigen Vermögensteile Betreffend alle anderen (nicht unter Punkt 5. genannten) Vermögensteile setzt der Zuletztsterbende von uns unseren Sohn/Stiefsohn A zu seinem Erben ein, wobei dieser Erbe mit folgenden Vermächtnissen beschwert wird: Alle Abkömmlinge des Erben erhalten ein Vermächtnis das dem Wert ihrer im Erbfall geltenden jeweiligen Erbfreibeträge (z.Zt. je Abkömmling 51.200 €) entspricht. Hat die Ehe zwischen A und B im Erbfall Bestand, so erhält auch unsere Schwiegertochter B ein Vermächtnis das dem Wert ihres im Erbfall geltenden Erbfreibetrages entspricht (z.Zt. 10.300 €).
123·5·8