Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

550 Ergebnisse für „testament erbe kosten erbschein“

Filter Erbrecht
2.9.2013
Guten Tag, meine Eltern haben ein Berliner Testament gemacht, demnach nach dem Tod auch des zweiten Ehepartners die Kinder erben und zwar folgendermaßen: Ich 75%, mein Halbbruder aus erster Ehe meines Vaters zu 25 %. ... Der Notar, zu dem ich gegangen bin, zwecks Beantragung eines Ebscheins, behauptet, das Testament sei "unklar", was mich misstrauisch stimmt. ... Der Notar hat mir gesagt, zunächst müssten Erbscheine für meinen Halbbruder UND mich beantragt werden, und zwar in der vorgesehenen Teilung 75%, 25%.
6.10.2012
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Die Eheleute haben sich gegenseitig zum Erben eingesetzt, nach dem Tode beider Eheleute sollen die Kinden erben. ... Ein Erbschein wird erstellt. ... Könnte der überlebende Ehepartner ein neues Testament verfassen und andere Personen als die Kinder zum Erben einsetzen?
6.10.2004
von Rechtsanwalt Michael Wieck
In einer Nachlaßsache verlangt eine Bank einen Erbschein, der ja auch nicht unerhebliche Kosten verursacht. Mehrere andere Banken haben auf die Vorlage eines solchen Erbscheines verzichtet, weil die Sachlage aufgrund eines Testamentes völlig eindeutig ist. Muss ein Erbschein vorgelegt werden?

| 6.2.2019
Verfasst ein Testament, dass seine neue Ehefrau Wohnrecht hat bis zu Ihrem Tode bzw. ... Er stirbt vor 5 Jahren, das Testament wird im Beisein seiner Kinder und Frau beim Amtsgericht geöffnet. ... Müssen sich alle Eigentümer einer Erbengemeinschaft an bestimmten Kosten beteiligen?
30.7.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Laut seiner Aussage "befinden sich auf diesem Girokonto ca. 5000 Euro" und "ein Testament exisitiert seines Wissens nach nicht." Beerdigungskosten sowie weitere Kosten die aus dem Tod resultieren seien bereits von diesem Konto beglichen. ... Ich habe gelesen, dass ich beim Beantragen des Erbscheins eidesstaatlich versichern muss, dass keine weiteren Erben existieren.
4.7.2007
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Mein Großvater starb vor fünf Jahren und hinterließ ein Testament in dem mein Vater als Erbe eingesetzt ist falls dieser das Erbe nicht antreten kann bin ich (als Tochter) namentlich als alleinige Nacherbin eingesetzt. Formulierung Im Testament: Für den Fall das unser Sohn das Erbe nicht antreten sollte, aus welchen Gründen auch immer , soll an seiner Stelle das Erbe seine Tochter antreten Es gibt keine weiteren berechtigten Erben. ... Wer trägt die Kosten dieses Verfahrens?

| 18.3.2014
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Es wurde mir mitgeteilt, dass meine Eltern ein gemeinschaftliches Testament gemacht hatten und meine Mutter einen Erbschein beantragt hat. ... Mich interessiert, ob das Testament so gültig ist, da meine Schwester und ich gar nicht erwähnt werden und ob ich es, falls ich mich nicht oder zustimmend zur Ausstellung des Erbscheines für meine Mutter äußere, anerkenne. ... Ich habe vor allem die Befürchtung, dass meine Schwester meine Mutter so beeinflusst, dass später von dem Erbe nichts mehr übrigbleibt.

| 29.6.2017
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Nun wurde vom Nachlassgericht für eine Erben ein Erbschein ausgestellt, aus dem hervorgeht das alle drei Erben je zu 1/4 erben. Wie muss der Nachlass nun aufgeteilt werden, nach dem Erbschein zu je 1/4 oder wie es im Testament beschrieben ist? Warum wurde im Erbschein, dass Erbe jeweils zu 1/4 aufgeteilt und nicht wie im Testament beschrieben?

| 29.6.2017
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Guten Tag, das Nachlassgericht hat zum Testatment folgendes Schreiben versandt: "Das Testament ist auslegungsbedürftig." (soweit klar: uneindeutig formuliert) ABER: "Nach deutschem Recht ist eine gegenständliche Nachlassteilung nicht möglich." --> Bedeutung für die Erben? DESWEITEREN: "Es wird davon ausgegangen, dass keine Erbschein benötigt wird, da eine Vorsorgevollmacht vom Erblasser erteilt wurde." --> Bedeutung Erbschein im Zusammenhang mit der Vorsorgevollmacht?

| 10.4.2012
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Sehr geehrte Damen und Herren, durch den Tod unseres Vaters wurden seine Ehefrau und 3 Kinder zum Erben berufen laut Gesetz, da kein Testament vorlag. Erbschein wurde ausgestellt. ... Wenn ja wird der Erbschein neu ausgestellt?
11.6.2018
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Mein Vater hat ein handschriftliches Testament mit Vermächtnissen an die Enkel und eine Teilungsanordnung an die drei Erben gemacht. ... In seinem Testament hat er keine Erbquote genannt, da das meiste Vermögen den Erben zugeordnet wurde. ... Müssen wir nochmal die Kosten tragen nur wegen der Unternehmsbeteiligung?

| 28.2.2012
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Hallo und guten Tag, ich bin als Neffe Testamentsvollstrecker und Nachlassverwalter. Im Testament ist aufgeführt: "Ich setze meinen Sohn als Erben ein. Sollte er vor mir versterben o d e r "aus einem anderen Grund als Erbe wegfallen, erbt mein Neffe."
8.1.2010
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sehr geehrte Anwälte, ich bin in NRW, dort war ich bei einem Notar und Rechtsanwalt, der aber zwar meine Sachen machen kann aber wenn er mich anwaltlich vertritt, kann er nicht Notar sein und keinen Erbschein beantragen. ... Ich will nur dort eien Erbschein beantragen, sagen sie mir, was ich beachten muss, damit nur die Gebühr in Rechnung gestellt wird und hier nicht ei geartetes Mandat mit hohe Streitwert doppelt entsteht, vielen Dank. Als Hilfe hier einige Richtwerte http://www.frag-einen-anwalt.de/Erbenkonto-darf-ich-eimal-im-Jahr-so-meine-Anteil-runternehmen--__f85574.html
27.2.2007
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Seit ca. 4 Jahren habe ein Schriftstück / Testament, dass ich als "Einzelkind" alles erben werde. ... Kann ich davon ausgehen, dass aktuell die Hälfte des Geldes vom Erben meiner Mutter, und die Hälfte des Wertes des zusammen gebauten / erwirtschafteten Hauses mir zustehen?

| 12.6.2013
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Nach Auskunft meines Vaters lag kein Testament vor, so wurde das Elternhaus, das meiner Mutter lt. ... Nach Ankunft des Erbscheins bzw. des Grundbucheintrags (Anfang 2011) erwähnte mein Vater, dass es sehr wohl ein Testament gab, aber er sich entschieden hat, dieses zurückzuhalten und das Haus so auf uns zu verteilen (50% + 25% + 25%). ... Handelt es sich nicht faktisch um eine Schenkung, wenn er seinen eigenen Vorteil ignoriert und uns großzügig als Erben einsetzt?

| 23.3.2015
von Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili
Guten Tag, folgender Fall: Tante und Onkel haben ein Testament hinterlassen, hierin setzen sie sich gegenseitig als Erben ein. ... Nichte A hat jetzt einen Antrag auf Erteilung eines Erbschein als Alleinerbin gestellt und beruft sich darauf, daß der im Testament beschriebene Fall des "gemeinsamen Versterbens" offensichtlich auch für den Fall gelten sollte, dass Onkel und Tante nacheinander versterben, ohne dass der Überlebende eine weitere Verfügung errichtet hat. ... Ich sehe Nichte A laut diesem Testament nicht als Alleinerbin.

| 19.8.2007
Das gemeinschaftliche elterliche Testament gilt. ... Frage: Ist es rechtens, daß man von mir einen Erbschein verlangte? Meine Eltern hatten seinerzeit schon den Notar und die Kosten für die Hinterlegung beim Amtsgericht bezahlt.
6.4.2013
Des Weiteren existierte ein handschriftliches Testament meiner Großeltern, aus welchem eindeutig hervorgeht, daß meine Mutter als Alleinerbin alles erben soll nach dem Tod der beiden. Dieses Testament wurde damals auch notariell beglaubigt. ... Das Grundbuchamt weigert sich aber ohne Erbschein den Eigentümer umzuschreiben und sagt, daß es nur mit diesem Erbschein geht.
123·5·10·15·20·25·28