Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

46 Ergebnisse für „sohn tochter eltern anteil“

Filter Erbrecht
30.9.2013
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Nun verstirbt der Ehemann und hinterlässt seiner Frau seinen Hausanteil, den sie wie folgt aufteilt: sie selbst bekommt vom 50% Anteil des Verstorbenen 33,3% und lässt beide Kinder zu jeweils 33,3% im Grundbuch als Miteigentümer (und spätere Erben) eintragen. Nun verstirbt einer der Söhne noch vor der Mutter und seine Tochter übernimmt als Erbin die Anteile ihres Vaters und lässt die 33% ohne Wissen der späteren Erblasserin auf Ihren Namen im Grundbuch eintragen. Und nun die Frage: Wenn nun die Mutter beider Söhne verstirbt, erbt der verbliebene Sohn die gesamten Anteile der Mutter oder erhöht sich der Anteil der Enkelin automatisch auf 50% weil sie in der Erbfolge durch den Tod des Vaters (Sohnes) an dessen Stelle in der Erbfolge "aufgestiegen" ist und es entsteht eine Patt-Situation zwischen Sohn und Enkelin der Erblasserin von 50/50 ?

| 9.9.2010
Wir rmöchten aus bestimmten Gründen den Pflichtteilanspruch unseres Sohnes möglichst gering halten, daher beabsichtigen wir, unser Haus der Tochter zu schenken, bzw. zu einem geringen Preis zu verkaufen. Wie lange läuft die Verjährungsfrist, in der nach unserem Ableben (Berliner Testament) der Sohn aus der Schenkung Anspruch auf den Pflichtteil hat?
21.11.2011
Hallo zusammen, ich habe eine zeitkritische Anfrage zu folgendem Sachverhalt: - Elternteil besitzt eine Immobilie (Verkehrswert ca. € 300.000) die mit Grundschulden i.H.v. € 200.000 belastet ist - um die monatlichen Hypothekenbelastung zu senken, kauft die Tochter kauft den Eltern die Immoblie ab und finanziert über ihre Hausbank - Sohn tritt bei der Finanzierung nicht ein Wie kann man jetzt den Anteil berechnen, den die Tochter an den Sohn auszahlen muss? Vorschlag Tochter: € 300.000 - € 200.000 = € 100.000 / 3 (Eltern, Tochter, Sohn) Vielen Dank für eine schnelle Hilfe.
26.6.2012
Lebensversicherungen der Eltern, sofern dann noch vorhanden) und Leistungsfähigkeit der Kinder (Tochter lebt selbst am Existenzminimum) berechnet. ... Im Prinzip also ein Halten eines Anteils am Anwesen um in Summe einen gleichen Anteil zu haben wie ihr Bruder. Dieser Anteil könnte dann entweder später immer noch an den Bruder verkauft werden oder, sollte das Anwesen nach dem Tod der Eltern veräußert werden, sie erhält dann ihren monetären Anteil.
8.9.2009
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Als Haupterbin von Haus+Grundstück war bis zur Trennung meiner Eltern ich als älteste Tochter testamentarisch festgehalten, sollte mich dann mit meiner jüngeren Schwester einigen. ... Das heißt, unser Anteil als leibliche Kinder wäre dann nur 1/5 . ... Bevor wir aber weitere Wege gehen, wollten wir gern wissen, wäre diese Lösung rechtens und steht dem unehelichen Sohn der 2.Frau überhaupt ein Anteil zu ?

| 1.6.2005
Eltern schenken/überschreiben ihr Eigenheim der Tochter der Frau. Das Wohnrecht für die Eltern wird eingetragen im Grundbuch. ... Info: Ehefrau hat eine Tochter mit die Ehe gebracht und der Ehemann einen Sohn.
24.2.2016
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Mutter (*1943) Vater (*1944) Leiblicher Sohn (*1971) Leibliche Tochter (*1974) Prämisse: •Beide Kinder sollen auf Wunsch der Eltern fair jeweils zur Hälfte bedacht werden, heute wie in Zukunft. ... Vermutung: •Beispiel 1 oWenn die Eltern das Haus zu 75.000€ an den Sohn verkaufen und sehr kurze Zeit später beide versterben sollten, so wäre das verbliebene Vermögen aufgrund des Testaments hälftig an Sohn und Tochter gefallen. ... Wie ist zu bewerten, dass Monat für Monat Kapital aus dem Vermögen der Eltern an den Sohn zur Finanzierung des Hauses abfließt, während die Tochter keine Zahlungen erhält?

| 1.11.2012
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Ich bin Mutter von einer Tochter, die einen unehelichen Sohn hat. ... Wir hatten ein notarieles Testament aufgesetzt, indem meine Tochter Sylvia als Alleinerbin steht. ... Er meinte nach meinem Tod hätte meine Tochter das Recht, alles von meinem Enkel zurück zu verlangen.
25.10.2016
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Die Erbengemeinschaft besteht aus einem Vater und seinem Sohn und seiner Tochter und besitzt ein Mehrfamilienhaus (Verkehrswert ca. 900 000€) und ein Einfamilienhaus (Verkehrswert derzeit ca. 300 000€). ... Im Erbfall soll der Sohn das Einfamilienhaus erben und alleine (ohne seine Schwester) im Grundbuch stehen, also 100% der Anteile besitzen. ... - Kann der Vater den beiden Enkelkindern (Kinder des Sohnes) Anteile des Einfamilienhauses vererben, mit der Auflage das diese erst nach dem Tod der eigenen Eltern darüber verfügen dürfen.

| 10.4.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Nach dem Tod des Letzversterbenden sollen die 3 Kinder ( 2 Söhne, 1 Tochter) Erben zu gleichen Teilen sein. 3. ... Sohn (Mein Bruder) und die Tochter (meine Schwester) erhalten das Grundstück. ... Sohns ist 5/8, der Anteil der Tochter ist 3/8. 5.

| 12.11.2019
| 100,00 €
von Rechtsanwalt Dr. Tim Greenawalt
Eltern wollen zwei Immobilien an drei Kinder vererben. 1.Immobilie(450TSD) an den Sohn 2.Immobilie(1,2MIO) an die beiden Töchter Lebenslanger Nießbrauch beider Immobilien durch die Eltern, die sich wechselseitig als Alleinerben einsetzen. Tochter 1 hat schon vor 6 Jahren 50TSD bekommen, Tochter 2 hat vor 2 Jahren 200TSD bekommen, Sohn bisher niichts. Jetzt Eintragung einer Grundschuld geplant von 400TSD auf Tochter 1 und 250TSD auf Tochter 2, um unter den Dreien gleiche Verteilung zu erreichen, denn Immobilie 1 geht an Sohn.
7.12.2012
Ausgangssituation: Vater und Mutter verheiratet, 2 leibliche Kinder, Sohn (Fragesteller) und Tochter, (die ihr Erbteil einfordert) Mutter wohnt im Elternhaus, Haus steht auf Eheleute. Ich wohne auch seit 04/2009 im Elternhaus und pflege meine Mutter, Pflegestufe 1 seit 04/09. ... Pflegetätigkeit Muss nicht zunächst ein Wert für meine Pflegetätigkeit unser Mutter gefunden werden, der vorab vom Wert des Hauses abgezogen wird vor Berechnung der jeweiligen Anteile?

| 30.1.2011
von Rechtsanwalt Robert Weber
Sachverhalt: Die Eltern haben ihrem Sohn und ihrer Tochter (beide kinderlos) zu gleichen Anteilen ihr Eigenheim übertragen, mit dem Wunsch, es auch zukünftig in der "eigenen" Familie weiter zu vererben. ... Anschließend sollen die Eltern eine der beiden Wohnungen weiterhin bewohnen, für die andere Wohnung wäre ein Einzug der Tochter oder eine vorübergehende Vermietung denkbar. ... Der Sohn nimmt derzeit von einem baldigen Invest und einer Kreditbelastung seiner Anteile Abstand, schließt aber nicht aus, nach dem Ableben der Eltern in das Haus oder in eine Wohnung einzuziehen und einen Ausbau durch das "Einbringen" seiner und seiner Ehefrau gehörigen (andererorts) vorhandenen ETW zu finanzieren.
20.1.2008
Da die Tochter gerade selber baut, soll sie ihren Anteil von 40.000 Euro sofort bekommen. ... Die Tochter kann bereits in der Gegenwart über ihren Anteil verfügen. ... Nicht verhandelbar hierbei ist die Hausüberschreibung zu Lebzeiten der Eltern an sich, sowie die sofortige Auszahlung des Anteils an die Tochter.

| 4.2.2019
| 40,00 €
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage zu einer Formulierung im Erbvertrag meiner Eltern: "Für den Fall des Todes des Längerlebenden von uns sowie unseres gleichzeitigen Versterbens bestimmen wir unseren Sohn T. und unsere Tochter C. zu Erben je zur Hälfte. ... Tochter C. ist leider verstorben. ... Erbt Sohn T. ggf. alles oder der Sohn von Tochter C. auch die Hälfte?

| 13.3.2010
Dem Sohn gehören 50 % und den Eltern je 25 % der Immobilie . Im Jahre 2008 haben die Eltern ihren Anteil von je 25 % dem Sohn geschenkt . ... Der Sohn ist das einzige gemeinsame Kind der Eltern .
23.8.2012
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Er hat 2 Söhne aus erster Ehe, ich habe 1 Tochter mit in die Ehe gebracht, die seinen Namen angenommen hat, jedoch nicht adoptiert wurde. ... Wir besitzen ein Auto, dessen Finanzierung er allein unterschrieben hat (meine Eltern sind lediglich Bürgen). ... Meine Tochter hat ein Beerdigungsinstitut beauftragt weil ich unter Schock stand und dazu nicht in der Lage war und seine Söhne kurzfristig nicht erreichbar waren.
26.5.2012
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Kinder (zwei Töchter) heißen hier Tochter C und Tochter D. ... Bezüglich des Erbes von Herrn Z: Herr Z möchte den Sohn von Tochter C als Alleinerben einsetzen - dieser ist aber noch deutlich unter 7 Jahre! ... Was wäre, wenn Tochter D die leibliche Tochter von Herrn Z ist - wäre dann der Sohn von Tochter C bzgl.
123