Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

494 Ergebnisse für „sohn frau“

Filter Erbrecht

| 27.7.2010
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Aus der ersten Ehe meiner Frau gibt es einen Sohn, weitere Kinder gibt es nicht. Der Pflichtteilsanspruch des Sohnes soll so gering wie möglich sein. ... Frage: Falls meine Frau vor mir versterben sollte, hätte Ihr Sohn aus erster Ehe dann Erbansprüche, bzw. einen Pfichtteilsanspruch aus dem Haus, welches dann laut Grundbuch eigentlich mir gehört?

| 19.11.2010
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Meine Frau und ich haben seit der Hochzeit in 1996 Zugewinngemeinschaft. ... Berliner Testament bereits geschrieben in dem ich meine Frau zur Alleinerbin genannte habe und noch dazu meine Wille festgeschrieben das Sohn A und Sohn B wegen Jahren lang keinerlei Kontakt nichts erben sollten. Der Satz „Sollte Sohn A oder Sohn B sein Pflichtteil gleich in Anspruch stellen sprich bevor der Tot meiner Frau sollte er auch nach der Tot meiner Frau nur der Pflichtteil bekommen" ist im Berliner Testament.

| 8.8.2014
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
(Emotionale Erpressung, Stalking, üble Nachrede, Verleumdung) Der Mann entzog der Frau alle Vollmachten und Verfügungen, die Generalvollmacht hat jetzt der Sohn. ... Der Sohn ist sein Alleinerbe. ... Die Mutter der Frau hat keine Rechte am Haus. 2.Kann der Sohn verlangen das die Stockwerke durch eine eingezogene Mauer und 2.Haustür in 2 Parteien getrennt wird?

| 3.7.2009
-Er will das Grundstück an den jüngsten Sohn (der noch auf dem Grundstück mit wohnt) überschreiben. ... -Was geschieht mit den Söhnen aus vorheriger Ehe, müssen die zur Überschreibung zustimmen,da das ja ihr Erbanteil sein würde? -Wäre es ratsamer seine jetzige Frau mit als Eigentümer einschreiben zu lassen, (50%Mutter /50%Sohn) dann würde doch nach dem Tod der Mutter der Anteil eh an den einzigen Sohn der Mutter übergehen (dann 100% jüngster Sohn)?!

| 22.1.2017
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Im Jahr 2008 ist jedoch meine Frau verstorben, so dass nach der gesetzlichen Erbfolge jetzt mir 75 % und meinen beiden Söhnen jeweils 12,5 % des Hauses gehören. ... - Wenn ich meiner Frau testamentarisch meinen Gesamtanteil am Haus hinterlasse, muss sie dann meine Söhne auszahlen, also insgesamt 25% vom Wert der Immobilie? ... Der Sohn meiner Frau aus der früheren Ehe soll natürlich auch nicht übergangen werden. - Was hätte ein "Berliner Testament" für Folgen und was muss dabei beachtet werden?
23.7.2011
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Frau verheiratet mit 1.Mann gehört und leben Elternhaus der Frau ca. 2600 m² Grundstück + Haus es entstehen 2 Söhne 1.Mann stirbt. Frau heiratet 2 Mann und lässt ihn ins Grundbuch mit einschreiben, es entsteht noch 1 Sohn Frau stirbt. ... Geht der Höhere Anspruch auf die Söhne aus erste Ehe, weil es ja das Grundstück der Familie der Frau war und der 2.Mann damit nichts zutun hat.?

| 23.9.2016
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frau besitzt ein Haus.Mein Stiefsohn hat das Dach ausgebaut. ... Das Haus ist vor 4 Jahren überschrieben worden von meiner jetzt pflegebedürftigen Schwiegermutter(ist im Heim).Die Heimkosten können ohne Hausverkauf bezahlt werden Die Fragen: Wie verhält sich das mit den ungesicherten Investitionen meines Stiefsohns falls meine Frau und ich uns scheiden lassen würden in puncto Ehewohnung. Falls meine Frau versterben würde: Würden die Erbanteile Ehemann-Sohn sich dadurch verändern?

| 19.11.2007
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin, sehr geehrter herr Rechtsanwalt! ... Aus Gründen, auf die ich hier nicht näher eingehen will, möchte ich, dass mein einziger Sohn im Falle meines Todes zunächst nur den Pflichtteil erhält, mein Vater (über 80 Jahre alt) nichts. ... Nach dessen Ableben sollen meine Schwester C. und mein Sohn je die Hälfte des ursprünglichen, dann noch vorhandnen Vemögens erben.

| 14.6.2015
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Situation: Meine Frau verstarb am 02.05.15 - Aufgrund dieses Schocks und des Alters [84] verstarb nun am 13.06.15 auch Ihre Mutter, meine Schwiegermutter. ... Als Erbe ist nun nur noch ein Sohn vorhanden. Mir wurde nun von Freunden gesagt, das ich u.U. einen Anspruch auf einen Anteil des Erbes hätte welcher meiner Frau [zu Lebzeiten] zugestanden hätte.
25.11.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe einen Sohn ( 13 Jahre ) aus erster Ehe . ... Ich habe kein Testament und nach dem Tod geht mein Vermögen je zur Hälfte an meine jetzige Frau und meinen Sohn .Richtig ? ... ( Meine Frau hat Wohneigentum und wohnt nicht in der Wonung ) 4.
27.2.2008
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Verlassen bedeutet: der VAter ließ sich von seiner Fau scheiden, heiratete seine heutige 2.Frau welche eine Tochter mit in die Ehe brachte. Somit ist der 46-jährige einziges Kind des Vaters.Der Vater meidet jedoch jeglichen Kontakt mit dem leiblichen Sohn und dessen Familie (der Sohn hat selbst eine Familie mit 5 Kindern). ... Welche Erbansprüche hat der 46-jährige leibliche Sohn im Todesfalle des Vaters?

| 2.2.2017
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Gemeinsame Kinder haben Herr und Frau Müller nicht. Frau Müller hat einen erwachsenen Sohn aus erster Ehe. ... Frage 3.: Wie hoch ist der Pflichtteil in Euro für den Sohn aus erster Ehe von Frau Müller?

| 26.6.2014
Ich möchte in meinem Testament meine Ehefrau als Alleinerbin und meinen einzigen Sohn als Vermächtnisnehmer einsetzen. Meine Frau soll alles ohne die Wohnung und mein Sohn soll nur die Wohnung erben.
10.9.2019
| 25,00 €
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Guten Tag, folgender Sachverhalt: Mann mit zwei Söhnen y und z (kein Kontakt mehr seit vielen Jahren) heiratet Frau mit einem Sohn (a) 1999. Frau wird per Testament zur Alleinerbin erklärt, um im Fall des Todes des Ehemannes nur noch den Pflichteil an die Söhne y und z auszahlen zu müssen. Der Pflichteil für die Söhne y und z soll möglichst gering ausfallen, Sohn a soll begünstigt werden. 1.

| 24.7.2007
guten tag, folgende situation liegt vor. ich bitte um beurteilung oder tipps zur verfahrensweise. nach meiner scheidung hat mein sohn eine eigentumswohnung gekauft, die ich, u. seit 3 mon. mein verlobter, bewohne und durch den mietzins abbezahle. er selbst lebt nicht hier und möchte sie auch nicht nutzen.im hintergrund der entscheidung war eine sehr schlimme scheidung von meinem damaligen mann, seinem leiblichen vater. durch sein verhalten, des exmannes, steht zu befürchten, daß im falle des todes meines sohnes, mein exmann mich und meinen verlobten aus der wohnung haben will und alles dafür täte. ich weiß durch die scheidung zu was er in der lage ist um mich zu schädigen.der ex steht auch nach der scheidung finanz. und allg. wirtschaftlich bestens da. für fall des todes meines sohnes soll ein testament zu meinen gunsten als alleinige erbin notariell verfasst werden. meine fragen: was ist im vorfelde zu beachten? ... hinweise: der ex wohnt im eigenen haus, ich habe lebenslanges wohnrecht in der etw. mein verlobter hat einen mietvertrag mit meinem sohn. mein sohn ist 28J, nicht verheiratet und hat keine kinder. mein sohn wird in zukunft in kriegsregionen arbeiten und leben müssen. ich bin vollberufstätig, 56 J und 2009 in aktiver altersteilzeit. wenn der einsatz nicht reicht, lassen sie es mich per email wissen. ich danke ihnen und erwarte ihre antwort.

| 22.11.2010
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Er schloss ein Testament ab und setzte dort seinen Sohn als Alleinerben ein. Für die neue Freundin setzte er ein Wohnrecht im Haus ein. 1978 hat er diese Frau dann geheiratet . 1988 schenkte Vater der neuen Frau 50 % vom Haus und dies wurde auch im Grundbuch eingetragen. ( Bedingung war bei der Schenkung, falls die Frau einen neuen Mann kennen lernen sollte, dann wäre eine Rückübertragung der 50 % pflicht ) Danach wurde eine neuer Erbvertrag zwischen Vater und der neuen Frau geschlossen, wo sich beide eingesetzt haben, das der längerlebende erst einmal nach dem Tod alles erbt und danach der Sohn. ... Zweite Frau verlangt jetzt das Wohnrecht .

| 17.12.2012
Meine Frau (66 Jahre) und ich (70 Jahre) bewohnen ein Einfamilienhaus (150 qm), wovon eine kleine Einliegerwohnung (25 qm) vermietet ist. ... Meine Frau und ich haben ein "Berliner Testament" verfügt. Nun wurde uns geraten, ein Bedürftigentestament einzurichten, um zu verhindern, daß im Erbschaftsfall der Sozialhilfeträger, den Pflichtteil unseres Sohnes auf sich überleitet, Das Haus müßte dann verkauft werden (Unser Sohn würde auf seinen Pflichtteil verzichten).
30.12.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
Ort, Datum Unterschrift Vielleicht noch zur vollständigen Information: Der Wert der von mir zu vererbenden Immobilien teilt sich so auf, dass zunächst meine Frau 50% und jeweils meine Söhne 25% erben. ... Weitere Verwandte, außer meiner Frau und meinen beiden Söhnen, gibt es nicht. Ich fürchte daher keine Erbauseinandersetzung, möchte jedoch sicherstellen, dass das Testament meinen letzten Willen klar zum Ausdruck bringt und meine beiden Söhne die genannten Immobilien auch dann erhalten, wenn meine Frau sich wieder verheiratet und dann vor Ihrem 2.
123·5·10·15·20·25