Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

149 Ergebnisse für „schenkung tochter eltern jahr“

Filter Erbrecht

| 25.7.2007
von Rechtsanwalt Marc Weckemann
Sehr geehrte Damen und Herren, die Eltern meiner Nachbarin haben ihrem Sohn vor ca. 3 Jahren das ehemalige Elternhaus geschenkt, ohne dass meine Nachbarin als Tochter von dieser Schenkung Kenntnis hatte. ... Der Grund der Schenkung an den Sohn war der, dass die Tochter nichts erben soll, weil diese vor ca. 20 Jahren (!) ... Sollte meine Nachbarin jetzt diese Schenkung anfechten oder erst im Falle des Todes der Eltern?

| 6.8.2012
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Meine Eltern haben eine Tochter (mich) und einen Sohn, der letztes Jahr verstorben ist. ... Jetzt haben die Eltern mir Geld geschenkt, da Ich, mein Mann und unsere Tochter die Eltern betreuen und versorgen (86 und 91 Jahre alt)Sie möchten uns dafür belohnen und kein weiteres Vermögen an die Enkelin (Tochter des Bruders) vermachen. ... Was müssen die Eltern machen, dass die Schenkung nicht auf das Erbe angerechnet wird.und welchen Anspruch hat die Enkelin überhaupt?
4.3.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Schenkung eines Mietshauses ( 3Famhaus ) an Tochter - Wert der Immobilie nicht über Freibetrag von 400.000 € Nießbrauchseintrag für Vater auf lebenslanges Wohnrecht einer Wohnung sowie uneingeschränkte Nutzung des Grundstücks das Haus ist noch belastet und Kredit wird von Eltern aus den Mieteinnahmen gezahlt Frage: Ist es möglich, dass die Tochter zwar die Eigentümerin der Immobilie wird, aber alle anderen Belange* bei den Eltern verbleiben * - Mieteinnahmen * - Kreditverpflichtungen * - Reparaturausgaben * - Werbungskosten über Steuererklärung * - Ausgaben über Steuererklärung * - Zinsen über Steuererklärung * - etc. was wir noch nicht bedacht haben Sie uns aber darauf hinweisen sollten Wie würde sich die Schenkung steuerrechtlich für alle gestalten ?

| 10.7.2006
Meine Eltern haben 4 Kinder: Tochter 1 Sohn 1 Tochter 2 Sohn 2 (das bin ich) Es besteht ein notarieller Ehe- und Erbvertrag meiner Eltern wie folgt: Wir vereinbaren Gütergemeinschaft. ... Tochter 1 hat vor 26 Jahren in einer notariellen Überlassung mit Auflassung und Pflichtteilsverzicht folgendes unterzeichnet: Im Hinblick auf die heutige Überlassung verzichtet Tochter 1 für sich und ihre Abkömmlinge auf ihr gesetzliches Pflichtteilsrecht einschließlich Pflichtteilsergänzungsanspruch am Nachlass ihrer Eltern. ... Ich habe nun folgende Fragen: Können meine Eltern Sohn 2 (das bin ich) und Tochter 2 soviel Geld/Immobilien schenken wie sie wollen, ohne dass dies später auf das Erbe von Tochter 1 und Sohn 1 Einfluss hat?

| 1.6.2005
Eltern schenken/überschreiben ihr Eigenheim der Tochter der Frau. Das Wohnrecht für die Eltern wird eingetragen im Grundbuch. Somit gilt dies nicht mehr als Schenkung.

| 20.5.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Bruder und ich sind per Erbvertrag zwischen meinen Eltern als Vertragserben vorgesehen. ... Wie sieht die Chance aus, im Erbfall wegen böswilliger Schenkung gegen meinen Bruder vorzugehen? Welche Fristen existieren bei böswilliger Schenkung (spielt hier die 10 Jahres Frist auch eine Rolle)?

| 11.9.2018
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ausgangslage: Sohn und Tochter nehmen im Laufe der Zeit Schenkungen an ihre Eltern vor. Die Freigrenze für Schenkungen liegt bei 20.000 EUR alle 10 Jahre. ... Dürfen Sohn und Tochter also jeweils 20.000 EUR alle 10 Jahre steuerfrei an ihre Eltern schenken oder gilt der Freibetrag für alle Kinder zusammen?
4.2.2009
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Nach meinem Wissen werden (wurden) Schenkungen über einen Zeitraum von 10 Jahren addiert, was dann die Summe ergibt, auf die die entsprechende Steuer zu zahlen ist. Frage: Welchen Betrag können die Eltern ihrer Tochter noch als Schenkung zukommen lassen, bis zum Jahr 2017? , bzw. ab welchem Jahr, ohne dass Schenkungssteuer anfällt?

| 28.10.2014
Eltern haben zwei Töchter und schenken einer Tochter in 1974 mittels Schenkungsvertrag ein Grundstück in Deutschland. ... Er enthält folgende Klausel zugunsten der zweiten Tochter: "Die Schenkungsnehmerin nimmt die Schenkung an. Sie muss sie sich auf ihren künftigen Erb- und Pflichtteil der Eltern anrechnen lassen."

| 20.8.2018
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Meine Familie und ich Wohnen in einem Haus das meinen Eltern gehört. ... Im Fall einer Schenkung besteht die Option meine Tochter aus erster Ehe (über 18 Jahren alt) mit einem Wohnrecht auszustatten. ... Welche Vorteile und Nachteile ergeben sich bei einer Schenkung bzw.
26.7.2016
von Rechtsanwalt Evgen Stadnik
Herr und Frau A sind Rentner und haben eine Tochter. ... Die Tochter hat zwei Kinder. Wären Schenkungen an die Enkel sinnvoll?

| 9.9.2010
Wir rmöchten aus bestimmten Gründen den Pflichtteilanspruch unseres Sohnes möglichst gering halten, daher beabsichtigen wir, unser Haus der Tochter zu schenken, bzw. zu einem geringen Preis zu verkaufen. Wie lange läuft die Verjährungsfrist, in der nach unserem Ableben (Berliner Testament) der Sohn aus der Schenkung Anspruch auf den Pflichtteil hat?
7.4.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Hallo, es geht um eine Schenkung einer Immobilie: meine Grossmutter schenkte mir vor ca. 8 Jahren ein Grundstück mit 2 Häusern (3 Wohneinheiten) Mittels "Schenkungsvertrag mit Auflassung", der ihr Wohnrecht in einer der Wohnungen zusichert. ... Die Fragen: 1. gilt die 10- Jahres Frist (wegen dem Wohnrecht)? ... Hat die Tochter einen Anspruch auf einen Pflichtteil?
30.10.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Meine Eltern haben meinem Bruder im Jahr 2003 zwei Wohnung ein Grundstück geschenkt. ... Die Eltern haben noch zwei Töchter, beide Töchter haben bis heute nichts bekommen. Eltern wollen das Erbe in drei Teile teilen.

| 1.11.2012
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Ich bin Mutter von einer Tochter, die einen unehelichen Sohn hat. Ich bin 81 Jahre alt und mein Mann starb vor 14 Jahren. Wir hatten ein notarieles Testament aufgesetzt, indem meine Tochter Sylvia als Alleinerbin steht.
11.6.2012
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Ziel dieser Schenkung war es, dass Tochter T2 keinen Anteil an diesem Haus bekommt. ... Das Haus wird seit der Schenkung von Tochter T1 bewohnt, eine Wohnung ist vermietet. Frage: Kann Tochter T2 im Falle des Todes von M finanziellen Ausgleich aus dieser Schenkung vor 30 Jahren fordern, weil die 10-Jahres-Frist ggf. wegen des Nießbrauchs nicht zu laufen begonnen hat, oder ist der Nießbrauch hierfür nicht umfassend genug?
27.4.2006
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Eltern haben sich scheiden lassen als ich 2 Jahre alt war. ... Aus dieser Ehe ist eine weitere Tochter hervorgegangen. ... Seine Eltern sind bereits gestorben.

| 5.9.2019
| 60,00 €
von Rechtsanwalt Dr. Tim Greenawalt
Meine Eltern möchten ihr Haus nebst großem Grundstück nun bald meiner Schwester überschreiben (Schenkung) und selber mit einem lebenslangen Nießbrauchrecht dort wohnen und ihren Lebensabend genießen. ... Damals haben meine Eltern meiner Schwester bereits den unausgebauten Dachboden im Rahmen einer Schenkung überlassen, die jedoch auf ihren späteren Erbanspruch angerechnet werden soll. ... Sollten wir Geschwister uns in diesem Punkt nicht einigen können, wollen meine Eltern jedem einzelnen eine Hälfte des Hauses per Schenkung übertragen.
123·5·8