Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

289 Ergebnisse für „schenkung haus nachlass pflichtteilsanspruch“

Filter Erbrecht
22.12.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
2.Ist das vor 15 Jahren geschenkte Haus zweifelsfrei mit in der Erbmasse bei der jetzigen Berechnung des Pflichtteilsanspruchs? 3.Ist das gesamte Inventar des Hauses (z.B. ... 4.Gilt eine gemeinsame Reise, die Horst mit mehreren tausend € finanzierte, als lebzeitige, beeinträchtigende Schenkung?
31.1.2007
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Am Nachlass der Erblasserin besteht ein Pflichtteilsanspruch. ... Frage 2 Die Erblasserin macht eine Schenkung des Hauses. ... Wird für die Ermittlung des Pflichtteilsanspruchs dann der Wert des Hauses zum Zeitpunkt der Schenkung (also vor dem Umbau) oder der Zeitpunkt des Erfalles/Tod der Erblasserin (und somit also nach dem Umbau/Wertsteigerung des Objektes) herangezogen?
9.8.2010
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Der Fall: Mein Vater hat mir zu Lebzeiten das Haus überschrieben - es handelte sich um eine Schenkung vom Juni 2006. Die Frage/n: Welchen Pflichtteilsanspruch hat meine Mutter darauf? ... Zusatz: Das Haus wurde bei der Schenkung mit 216.000 € eingestuft, ist dieser Wert als Anhaltspunkt zu nehmen?

| 28.3.2017
von Rechtsanwalt Robert Weber
Meine Frage lautet: Ich möchte meinen Pflichtteil aus dem Nachlass meiner Mutter einfordern. ... Unterliegt die Schenkung zwischen Eheleuten der Verjährung? Gehört somit das halbe Haus und Grundstück zu dem Nachlass meiner Mutter?
22.4.2006
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Es sind drei größere Schenkungen erfolgt (Geldschenkungen und gemischte Schenkung aus "Hausverkauf" mit Wohnrecht und Pflegeverpflichtung). ... Pflichtteil) oder muß der Letztbeschenkte den als unentgeltlich festgestellten Teil in voller Höhe erstatten, da der Pflichtteilsanspruch insgesamt höher ist als die Schenkung an ihn. Der Letztbeschenkte hat eine "gemischte Schenkung" erhalten.

| 14.3.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Mein Vater hat meinem Bruder 4 Monate vor seinem Tod eine Haus im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge geschenkt. Hat diese todesnahe Schenkung einen Einfluß darauf, ob mein Bruder den Hauswert ausgleichen muß oder nicht?

| 29.8.2012
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Pflichtteilsansprüche wurden seinerzeit nicht geltend gemacht. ... (ich habe die Vollmacht) Wie sieht es mit der Schenkung (mündlich) eines Fahrzeugs zu Lebzeiten aus?

| 12.2.2010
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Vater wird 70 Jahre, möchte jüngsten Sohn sein Grundstück+Nebengelass schon zu Lebzeiten übertragen, da Sohn ein Haus im Garten dieses Grundstückes errichten will (+Grundschuldeintragung). ... (nießbrauch) -Da die anderen beiden Söhne nicht auf den Pflichtteilsanspruch verzichten wollen, der Vater aber nicht will, daß der jüngste Sohn sein Grundstück irgendwann verkaufen muss, um die beiden anderen Söhne auszuzahlen (Pflichtteil), soll notfalls aus formellen Gründen auf das Wohnrecht verzichtet werden, da sonst eine 10 Jahres (abstufungs-) Frist nicht möglich ist (siehe Erbrecht).
28.4.2005
Wurde aus dem Nachlass ausgeschlossen weil ich bereits meinen künftigen Erbteil erhalten habe (10000DM).Das Testament wurde 1985 geschrieben.Erbe von Haus und Grundstück ist einer meiner Geschwister. Frage:1.Kann ich trotz Ausschluß vom Nachlass und geschenkten 10000DM meinen gestzlichen Pflichttil verlangen. 2.Werden die 10000DM dann verrechnet,sollte ich etwas bekommen. 3.Stimmt es ,wenn das Testament älter als 10Jahre ist ,eine Schenkung nicht angerechnet wird.
8.5.2005
Ich hatte schonmal hier angefragt, schildere nochmal kurz den Sachverhalt: vor fünf Jahren habe ich von meinen Großeltern Ihr Haus per Schenkung(Übergabevertrag) notariell überschrieben bekommen. ... Er kommt mir jetzt mit dem Argument, er würde die Schenkung rückgängig machen lassen da er sich benachteiligt fühlt. Ich wäre nur der Enkel und hätte von Anfang an kein Recht auf das Haus gehabt.
10.5.2016
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Meine Mutter hat Ihrer Enkelin etwa acht Jahre vor ihrem Tod ihr Haus (als Sicherheit für eine Finanzierung) zu Lebzeiten überschrieben und sich ein Nießbrauchsrecht eintragen lassen. ... Die Familie möchte das Haus nun verkaufen.

| 21.11.2006
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Mein Vater hat in seinem Testament aus dem Jahr 2001 festgehalten, dass er 1992 ein Haus im Wege vorweggenommener Erbfolge unentgeltlich auf meine Schwester übertragen hat. Für dieses Haus - er wohnte darin bis Anfang dieses Jahres - war der Nießbrauch für ihn im Grundbuch eingetragen. ... Muss sich meine Schwester dieses Haus wegen des Nießbrauchvorbehaltes trotz Überschreitung der 10-Jahres-Frist als Schenkung bei der Berechnung des Pfichtteilergänzungssanspruches anrechnen lassen?

| 15.2.2010
von Rechtsanwältin Carolin Richter
Gilt dies automatisch als Schenkung und zählt dieses Haus auch zum Nachlass? Ergibt sich für mich und meinen Bruder daraus ein Pflichtteilsanspruch? ... oder zählt diese Grundstück ggf. auch zum Nachlaß?

| 19.4.2017
von Rechtsanwalt Ingo Scheide
Haus. ... Werden die Schenkungen irgendwie berücksichtigt? ... Darf ich die Schenkungen behalten?
6.11.2008
Es war auch kein nennenswerter Nachlass vorhanden. ... So, jetzt kommt das Wesentliche- sie hat mir vor 6 Jahre ein Haus im Wert von 200 000 Euro geschenkt (eine Mietshaus, weder von meiner Mutter, sonst von irgendeinem anderem Familienmitglied bewohnt).Ich habe es zwei Jahre später nach Modernisierung verkauft Meine Bruder haben eine Anwältin genommen und verlangen von mir je 45000 Euro (also (200 000-20 000)/4 Die Anwältin argumentiert, dass es hier keine testamentarische Verfügung besteht und somit gesetzliche Erbfolge eintritt, und ich mit meinen Brüdern eine Erbengemeinschaft bilde. Zu dem Nachlass wird das geschenkte Haus mit dem Wert zurm Zeitpunkt der Schenkung hinzugerechnet.Pflichtteilansprüche können nicht in Frage kommen, da es kein Testament gebe und folglich ich mit meinen Brüdern eine Miterbengemeinschaft hinsichtlich des Nachlaßes bilde.

| 22.11.2011
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
3.Macht eine Schenkung der Häuser auf die Kinder Sinn und wie hoch sind die Freibeträge? Müssen die Kinder die Schenkung versteuern? ... Wie wird der Wert der Häuser ermittelt?
16.4.2012
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
.;-): 1) Die Eltern meiner Frau wollen meiner Frau ein Haus überschreiben, welches wir schon gemeinsam saniert haben. ... Mein Gehaltskono nutzen wir gemeinsam als "Haushaltskonto" und läuft auf uns beide.Wird dieses im Todesfall "angegriffen"? 3) Wie werden der Hausrat, die Möbel etc. verteilt?
30.1.2007
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Kein Testament vorhanden,Vater u.4 leibliche Kinder sind gesetzliche Erben,keine weiteren Erben.Können wir 4 Kinder unseren Erbteil(Bargeld,kein Haus,kein Grundstück)jetzt schon verlangen?... Wir wollen Nachlaß friedlich und ohne Gericht klären,brauchen wir trotzdem einen Erbschein?... Nachlaß ist nicht erbschaftssteuerpflichtig.Dankeschön für die Hilfe im Vorraus!
123·5·10·15