Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

711 Ergebnisse für „schenkung erbschaft“

Filter Erbrecht

| 18.2.2014
von Rechtsanwältin Anja Merkel
Sehr geehrte Damen und Herren, Mir ist bekannt, dass Erbschaften und Schenkungen von Deutschen „Steuerinländern" an Deutsche Steuerinländer entsprechend zu versteuern sind. ... Meine Frage: Nach den gesetzlichen Vorschriften welchen Landes habe ich in meiner derzeitigen Lebenssituation Erbschaften und Schenkungen zu versteuern?
10.1.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Sehr geehrte Damen und Herren, Daten: Mann 3x verheiratet 1.Ehe: ohne Kinder 2.Ehe: 2 Kinder (1+2) 3.Ehe: 1 Kind (3) aussereheliche Beziehung: 1 Kind (4) Scheidung der Ehe Nr3: 09/2007 Mann besitzt in Ehe 3 ein Geschäft, welches er durch Schenkung an Ehefrau 3 überträgt 12/2002 wegen Krankheit. ... Ab wann läuft die 10-Jahresfrist ab Schenkung 12/02 oder ab Scheidung 09/07 ?

| 10.3.2009
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Frage 2, würde hier bereits gegebenenfalls Erbschafts- bzw. Schenkungssteuer fällig und kann im Falle des Erbeintritts noch ein weiteres Mal der steuerliche Freibetrag in Anspruch genommen werden?
27.10.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
Weiterhin hat er verfügt, dass die Familie des verstorbenen Bruders aufgrund der Schenkung im Rahmen dieser Erbschaft nicht mehr berücksichtigt wird. Der Wert dieser Erbschaft beläuft sich auf ca. € 30.000. ... Wenn ich die Erbschaft ausgeschlagen hätte, wäre dann die Schenkungen aus dem 2001 rückgängig gemacht worden?
15.3.2007
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Sehr geehrte Damen und Herren, im Jahr 2001 hat der Sohn eine Schenkung in Form eines KFZ iHv ca. 50000 EUR durch seine Eltern erhalten. Im Jahr 2005 verstarb der Vater, eine Erbschaft an den Sohn wurde offensichtlich nicht ausgezahlt. Bei einer weiteren Schenkung an den Sohn durch die Mutter (vor Tod der Mutter), welche Fristen und Freibeträgen müssen / können berücksichtigt werden?
23.2.2016
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Erbschaft als Zugewinn? ... Richtig ist: Erbschaften und Schenkungen zählen nicht zu dem Vermögen, welches die Eheleute durch gemeinsames Tun in der Ehe erwirtschaftet haben. ... Aber: In den Zugewinnausgleich fällt der Mehrwert, den die Erbschaft oder Schenkung seit dem Erhalt erfahren hat.

| 14.4.2011
/Notar schreibt aus der Schweiz -...aus Erbschaft von "Paul"(Schweizer Bürger/kanton Zürich)erhält "Fritz" einen Betrag/Barauszahlung netto von SF XY..Zu Lasten des Nachlasses wird in CH die Schenkungssteuer bezahlt- (Paul und Fritz sind nicht verwandt) Wir gehen davon aus,dass die erwähnte Schenkungssteuer eine in der Schweiz anfallende Steuer ist. Muß der geerbte Betrag in Deutschland wie normale Einkünfte oder wie eine Erbschaft versteuert werden? ... Oder ist die Erbschaft/ Schenkung dann in D steuerfrei?

| 16.1.2006
Meine Großmutter hat im Jahr 2003 meinem Vater und dessen Bruder je 12.000€ übergeben (Schenkung). ... Anfang des Jahres 2006 kam nun mein Onkel, der die Pflegschaft der Großmutter übernommen hatte zu meiner Mutter und sagte, dass das Vermögen, welches die Großmutter noch hatte, aufgebraucht sei und meine Mutter (Stieftochter) sich an den Heimkosten beteiligen soll, da die Großmutter nun verarmt sei und die Schenkung, die mein Vater erhalten hatte noch keine 10 Jahre her ist. 1.)Wie wird festgestellt das jemand verarmt ist und wer entscheidet dies? 2.)Kann mein Onkel auf das Erbe meiner Mutter, welches sie, von meinem Vater erhalten hat Ansprüche geltend machen und die Schenkung der Großmutter an meinen Vater, von meiner Mutter zurückfordern?

| 14.3.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Hat diese todesnahe Schenkung einen Einfluß darauf, ob mein Bruder den Hauswert ausgleichen muß oder nicht?

| 22.4.2012
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Dabei erfolgte die Schenkung unter keiner Bedingung und zwar weder unter der Bedingung, dass M die O überlebt und auch nicht unter der Bedingung, dass damit der Erbanspruch der M abgegolten ist und schon gar nicht unter der Bedingung, dass M die Erbschaft später ausschlägt. M ist alleinige Erbin, schlägt die Erbschaft jedoch aus. ... Das besondere an diesem Fall ist ja, dass E1 nur deshalb Erbin wird, weil ihre Mutter M die Erbschaft ausgeschlagen hat.
14.12.2014
Was wären die Folgen bei Nichtangabe der Schenkung von 2008 in der Der Erbschaftssteuererklärung??? ... Es ist versteuertes Geld(Schenkung) gewesen und ich bleibe unter dem hohen Freibetrag. Die große Schenkung war 2009 die kleineren ca 2006-2008 wie hoch ist mein Freibetrag genau?

| 22.2.2012
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Es geht um eine Beratung in Bezug auf eine Schenkung bzw. vorweggenommene Erbfolge (nachfolgend Schenkung genannt)aus dem Irak. Die Schenkung kommt von meiner lebenden irakischen Großmutter. ... ) Habe jedoch von meiner deutschen Mutter bereits 2009 eine Schenkung erhalten, 2) wirkt sich das auf den Freibetrag aus (summieren sich die Summen der Schenkungen auch bei verschiedenen Schenkern)?

| 3.7.2013
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Diese Schenkung wurde auch schriftlich dokumentiert. ... Die Frage ist nun, soll ich es als Schenkung oder als Erbe dem Finanzamt melden.
7.10.2017
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Von dieser Erbschaft möchte er mir 20.000 € zukommen lassen. ... Meine Frage ist nun, wie man dieses Versprechen der Schenkung bereits heute schriftlich fixieren kann. ... Wie kann man also dieses „Versprechen einer Schenkung im Erbschaftsfall" schriftlich fixieren?

| 19.4.2017
von Rechtsanwalt Ingo Scheide
Werden die Schenkungen irgendwie berücksichtigt? ... Darf ich die Schenkungen behalten?

| 14.3.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Wo muß in einer Schenkungsurkunde der Wunsch nach einem Ausgleich für eine spätere Erbschaft stehen? Muß er in der Schenkungsurkunde vermerkt sein oder kann der Wunsch auch später von der schenkenden Person auf einem Blatt Papier formuliert werden?

| 2.8.2014
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Demnächst ist die Testamentseröffnung und als Erbmasse gibt es praktisch nur das Haus (welches auch noch mit einer Bankhypothek belastet ist) Ihr neuer Mann ist sein Leben lang finanziell niemals richtig auf eigene Beine bekommen, hat aber bei früheren Erbschaften in seiner Familie seine eigenen Geschwister nach Strich und Faden übers Ohr gezogen. ... Meine Frage: Kann er mir meinen Teil der Erbschaft vorenthalten indem er z.B. das Haus demnächst auf seine eigenen (mit mir nicht verwandten Kinder) überträgt und dann selber in die Privatinsolvenz geht?
1.10.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe 1989 von meinen Großeltern ein Haus samt Grundstück (Wert ca. 160.000,-) gegen Nießbrauchrecht geschenkt bekommen. Zusätzlich wird ein Testament erstellt, der die Großeltern gegenseitig als Erben einsetzt und nachdem beide verstorben sind mich als Erben einsetzt. 1997 verstirbt die Großmutter, den beiden vorhandenen Söhnen wird der Pflichtteil durch meinen Großvater ausbezahlt. Anfang 2009 wird das Nießbrauchrecht ausgetragen und das Haus für 120.000 Euro verkauft.
123·5·10·15·20·25·30·35·36