Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

272 Ergebnisse für „schenkung erbe erbfolge erbfall“

Filter Erbrecht
11.5.2010
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Meiner Tante wurde - hinter meinem Rücken- nun das Haus der Großeltern durch Schenkung mit Nießrecht übertragen und mein Cousin ist eingezogen. ... Oder betrifft mich das Ganze erst im Erbfall? Ich bin Einzelkind und müsste ja somit in der Erbfolge an die Stelle meiner Mutter treten.

| 14.3.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Mein Vater hat meinem Bruder 4 Monate vor seinem Tod eine Haus im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge geschenkt. Hat diese todesnahe Schenkung einen Einfluß darauf, ob mein Bruder den Hauswert ausgleichen muß oder nicht?
15.4.2013
Werden beim Berechnen des Pflichtteils (Stichwort: Pflichtteilergänzungsanspruch) im späteren Erbfall die Nießbrauchzahlungen berücksichtigt, oder wird der Pflichtteil aus dem Erbe berechnet als ob es die Schenkung nie gegeben hätte, also die Mutter die Mieteinnahmen als Miete bekommen hätte und die Wohnung zum Erbzeitpunkt sich noch in Ihrem Besitz d.h. in der Erbmasse befunden hätte? ... Wie hoch ist die anzunehmende statistische Niessbrauchsdauer bei einem Alter der Mutter von 70 Jahren zum Zeitpunkt der Schenkung Wäre es günstiger, die 1000.-€ als Leibrente (anstatt Niessbrauch) zu bezahlen?

| 2.5.2009
Es soll im Erbfall nicht mehr "berücksichtigt" werden. Zum Erbfall ist somit nur 1 Haus zur Vererbung vorhanden. Der Notarvertrag vor 8 Jahren enthält den Passus "Schenkung im Rahmen der Erbfolge".
8.3.2013
von Rechtsanwalt Thomas Joerss
Im Vertrag der Überlassung beim Notar stand: Die Überlassung erfolgt unentgeltlich zum Zweck der vorweggenommenen Erbfolge in Anrechnung auf die Pflichteilsansprüche des Erwerbers. ... Können Sie mir bitte genau erklären, wie ich das bei einem Erbfall zu verstehen habe? ... Gilt hier auch die bekannte 10-Jahresfrist, bei der eine Schenkung nach 10 Jahre nicht mehr beim Erbe berücksichtigt wird (oder gilt das für Ausstattungen nicht)?

| 12.2.2012
Schenkungen und späterem Erbfall. ... Wie sieht es nun nach ein paar Jahren im Erbfall (gesetzliche Erbfolge vorausgesetzt) aus, wenn die direkten Abkömmlinge des Großvaters, diese Schenkung rückwirkend machen wollen und auf Rückzahlungen der Enkelin an die Erben bestehen, mit der Begründung, dass das Handeln damals auf mündliche Beauftragung des Großvaters geschah und nicht schriftlich festgehalten wurde und nachgewiesen werden kann? ... Und darf die Enkelin ihre Schenkung behalten?
14.2.2011
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Sie hatte drei Kinder, meinen Bruder, meine Schwester und mich, und diese sollen laut Testament zu gleichen Teilen erben (nebst zwei anderen Nachlassbegünstigen, die je einen bestimmten Betrag geerbt haben). ... Meine Mutter hat aber in dem Schenkungsvertrag verfuegt, das die Schenkung "im Wege vorweggenommener Erbfolge" (Zitat aus dem notariellen Schenkungsvertrag) geschah. ... Im Zuge der Schenkung hat sie sich desweiteren diverse Rechte vorbehalten, z.B. lebenslanges Niessbrachsrecht und ein Rueckuebertragungsrecht (unter bestimmten Voraussetzungen).

| 5.1.2012
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Fall: Wohneigentum wurde Übertragen von Vater auf Tochter im Wege der vorweggenommenen Erbfolge zum Alleineigentum. (20.Dezember 2005: Vertrag-6.Januar 2006: Eintragung) Der Überlasser behält sich das Nießbrauchrecht vor. ... Termin März 2012 Frage: Ist dies tatsächlich eine vorweggenommene Erbfolge oder aber doch Schenkung?

| 20.6.2007
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Grundsätzlich fallen Schenkungen bei Eintritt des Erbfalls nicht in die Erbmasse, die länger als 10 Jahre zurückliegen. Gilt diese 10-Jahres-Frist auch für derartige Übertagungen im Wege der vorweggenommenen Erbfolge ? ... Das übertragene Grundstück wäre also im Erbfall in die Erbmasse mit einzubeziehen, obwohl die unentgeltliche Übertragung ( ohne weitere Auflagen ) länger als 10 Jahre zurückliegt.
14.12.2014
Macht es Sinn wenn ich auf mein Erbe verzichte um einer e.v. ... Es ist versteuertes Geld(Schenkung) gewesen und ich bleibe unter dem hohen Freibetrag. Die große Schenkung war 2009 die kleineren ca 2006-2008 wie hoch ist mein Freibetrag genau?

| 3.9.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Den Kindern C und D wurde jeweils ein Grundstückseigentum übertragen (Schenkung). ... Nach der gesetzlichen Erbfolge erbt B 3/6 und die Kinder jeweils 1/6. Nun zur eigentlichen Frage: Wie teilt sich das Erbe in diesem Fall auf (es gibt kein Testament) ?

| 28.2.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte Sie um Hilfe bei folgendem Sachverhalt: Meine Eltern haben vor vielen Jahren ein Testament aufgesetzt, in dem sie sich gegenseitig als Alleinerben eingesetzt haben und als Erben des Letztversterbenden meine Schwester und mich je zur Hälfte bestimmt haben. 1994 ist mein Vater gestorben und meine Mutter hat das gemeinsame Haus geerbt. ... Ist das richtig bzw. welche Schritte müssten getan werden, um die ursprüngliche Erbfolge an uns sicherzustellen?

| 30.5.2014
Die Eltern V und M haben ein "Berliner Testament" hinterlassen, sich also zunächst gegenseitig als Erben eingesetzt und dann die Kinder K1 und K2 zu gleichen Teilen. ... Vor 8 Jahren erhielt K1 eine Schenkung in Hohe von 80.000 Euro. ... Alle Absprachen und auch die Schenkung erfolgten mit K1 nur mündlich unter Ausschluss von K2.
31.8.2009
Eines der Geschwister (insgesamt 4) hat die Schenkung vor 7,5 Jahren ausgeschlagen und möchte diese nun antreten. Allerdings will dieses Geschwister nun die innerhalb der letzten 10 Jahren erzielten Mieteinnahmen beim Wert der Schenkung berücksichtigt haben. ... Die daraus resultierenden Einnahmen stehen doch in keinem Zusammenhang mit dem Wert der eigentlichen Schenkung.

| 9.7.2007
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Schenkung geben, da das 2. ... Wir möchten daher geregelt wissen und sind darin mit dem Sohn einig, dass die Schenkung nach unserem Tod bei der Verteilung der Erbmasse berücksichtigt wird.
26.10.2011
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Danach fordern Sie aus der Gesamtsumme des Erbes (Das Erbe besteht letztlich nur aus Barvermögen) für sich je 22500 Euro.
21.3.2010
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Für sein Studium benötigt mein Sohn erhebliche Finanzmittel und er begann sich erst jetzt für sein Erbe zu interessieren. ... Er möchte schnellstmöglich an sein Erbe herankommen und ausbezahlt werden. ... Folgende Fragen ergeben sich aus diesem Erbfall: Erbe von 1990 (Sohn ist im Grundbuch mit ein Fünftel der Haushälfte eingetragen) 1.Kann mein Sohn von der Erbengemeinschaft jederzeit eine Auszahlung seines ihm laut Grundbuch zustehenden Anteils (ein Fünftel der Haushälfte) verlangen?

| 2.5.2013
Sie hat eine lebenslanges alleiniges Nießbrauchrecht erhalten.Grund war, dass sie unbedingt möchte, dass das Haus in der Familie bleibt, nicht verkauft wird und es später ihre Enkel erben. Mein Bruder hatte zum Zeitpunkt der Schenkung als bisheriger Junggeselle vor, eine Frau mit Kindern zu heiraten, was er in der Zwischenzeit auch getan hat. ... Mein Bruder verweigert mir durch neue Schlösser den Zutritt zum Elternhaus und fordert die Rückabwicklung der Schenkung.
123·5·10·14