Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

6 Ergebnisse für „schenkung erbanspruch ausgleichung“

Filter Erbrecht
27.4.2008
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Hätte er nach dem Tode unserer Mutter einen Erbanspruch auf die 18.000€ ? Die Schenkung wurde nicht schriftlich festgehalten. Wie sieht es generell mit dem Erbanspruch unseres Stiefbruders aus.
10.11.2009
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Im Jahre 1985 wurden meiner Frau und mir die Hälfte des elterlichen Grundstücks per Schenkung übertragen. Diese notariell beurkundete Schenkung erhielt eine Anrechnungs- bestimmung wie folgt: "Der Beschenkte hat sich diese Zuwendung und die Zuwendung auf seine Ehefrau bei der späteren Teilung des elterlichen Nachlassen anrechnen zu lassen." ... Lt. unserem Notar ist diese Schenkung verjährt (1o-Jahres-Frist).Dies habe ich auch meinen beiden Schwestern mitgeteilt.

| 24.3.2009
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Mein Vater ist sehr krank. geistig aber noch fit. Er war Künstler, hat Gedichte geschrieben und Bilder gemalt. Deren Wert ist nicht bekamnnt, vielleicht gleich Null?
29.6.2010
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Nun zur Frage: Wie kann der Sohn, 29 Jahre, vorgehen um sicherzustellen, dass auch nach Ableben der Eltern das Haus im allein gehört und keines der Geschwister Erbansprüche an ihn stellen kann?
24.5.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Nun glaube ich irgendwo einmal gelesen zu haben, daß man wie in unserem Fall geschehen, seine Erbansprüche ganz, zumindest aber teilweise "abgewohnt?"
1