Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

20 Ergebnisse für „schenkung ehefrau vorerbe nacherbe“

Filter Erbrecht

| 21.6.2014
Ehepaar A verfaßte ein gemeinschaftliches Testament, in dem es sich gegenseitig zu befreiten Vorerben einsetzte und die vier gemeinsamen Kinder (B, C, D und E) zu Nacherben zu gleichen Teilen. ... Nach dem Tod verschenkte die Ehefrau im Verlauf von etwa 20 Jahren mehrfach größere, im Vergleich zum Gesamtvermögen aber nicht bedeutende Geldbeträge an ihre Kinder, Schwiegerkinder und Enkelkinder. ... Die verstorbene Ehefrau A sei wegen des Testamentes, in dem sie eine Schlusserbenregelung getroffen habe, nicht berechtigt gewesen, Schenkungen an Dritte vorzunehmen.
21.12.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Er will daher F als Vorerbin zu einem drittel seines Vermögens benennen (den Rest seine eigenen Kinder), als Nacherben für das Vorerbe setzt er auch seine eigenen Kinder ein.
31.10.2006
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Seine Ehefrau ist 1982 verstorben. ... Wäre es sinnvoll, meinen Mann als Vorerbe einzusetzen, was hätte das aber für Nachteile?
3.7.2004
Im Jahre 1984, haben meine Grosseltern eine Gemeinschaftliches Testament errichtet, indem sie sich gegenseitig als nicht-befreite Vorerben einsetzen und eine gewillkürte Erbfolge festgelegt haben (die drei Kinder zu je 1/3 des gesamten Vermögens). ... Mein Opa hat im laufe der Zeit eine gewisse abneigung gegen seine Kinder(die Nacherben) entwickelt. ... Erwähnenswert ist auch noch, das mein Opa im Jahre 2003 dem Einwohnermeldeamt mehrfach mitteilte, von der "Ehefrau" getrennt lebend zu sein.
31.1.2006
Im Rahmen eines gegenseitigen Testamentes möchte ich u.a. verankern, dass meine Kinder mein Einfamilienhaus als Nacherben erhalten und meine Frau Vorerbe bei meinem Ableben wird. ... Kann ich durch Vorausvermächtnisse an meine beiden Kinder den Geldanspruch senken, da ja die Vermächtnisse meinen Nachlass an die Ehefrau verringern.

| 27.8.2010
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Wie kann im Fall des Erwerbs einer Immobilie/Hausbau die Ehefrau abgesichert werden, dass nach Versterben des Ehemannes nicht ein so hoher Pflichtteil (Grundstück und Haus ca. 500.000 € Wert) an den Stiefsohn entsteht, dass dadurch ein neuer Kredit aufgenommen werden bzw. das Haus veräußert werden muß ? Ist eine Überschreibung des Hauses & Grundstücks auf die Ehefrau oder Tochter im Vorfeld möglich, um diesen Fall zu vermeiden ?

| 25.3.2013
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Das er als Ehemann einen Sohn aus erster Ehe hat und Sie als Ehefrau eine Tochter. ... Zum Nacherben und Erben des Letztlebenden bestimmten sie mich. Die Nacherbschaft sollte mit dem Tod des Vorerben eintreten.
5.6.2008
Sehr geehrte Damen und Herren, Ehemann und Ehefrau haben sich gegenseitig im Testament als Erben eingesetzt. Als Nacherbin wurde die Schwester der Ehefrau benannt. Nach dem Tod der Ehefrau möchte der Ehemann nun einen Teil des Vermögens mittels einer "Verfügung zugunsten Dritter" seiner Nichte und seinem Neffen zukommen lassen.
16.8.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Konstellation liegt vor. Mein Bruder wird im September seine Freundin heiraten. Er besitzt ein Einfamilienhaus.
24.2.2009
Ehe 2 Kinder , welche mittels Testament "enterbt" sind (jetzige Ehefrau ist Alleinerbe). Nun habe ich in der Zeitschrift "Gong" gelesen (siehe http://www.composia.eu/Vorerbe.pdf), dass in solchen Fällen der neue Lebenspartner als Vorerbe eingesetzt werden könne und die Auszahlung des Pflichtteils dadurch bis zum Ableben des neuen Ehepartners "verschoben" werden kann.

| 6.12.2006
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Das Erbe ist ein Haus, Wert ca. 100.000€ (beide Partner hälftig i.Grundbuch) Eheleute-Konten 40.000€ Konten Ehemann 10.000€ Konten Ehefrau 8.000€ + in 5 Jahren ca. 40.000€ aus Versicherung Seitens meiner Familie ist mit keinem vorzeitigen Anteilsanspruch zu rechnen. ... Und ist es in dem Fall sinnvoll, das Barvermögen mehr auf das Konto der Ehefrau zu verteilen?
2.3.2007
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Ein Ehepaar hatte ein Berliner Testament gemacht mit folgendem Inhalt: - Wir setzen uns gegenseitig als Vorerben ein. - Nach dem Tod des Längstlebenden soll unser einziger Sohn Nacherbe sein. Die Ehefrau verstarb 2001, der Ehemann 2006. Kurz vor seinem Tod hat der Ehemann (Erblasser) in Beisein seines Sohnes, seiner Schwiegertochter (Ehefrau des Sohnes) und des einzigen Enkels (Sohn des Sohnes) gesagt, dass von seinen Geldanlagen (Sparkonten mit 300.000 €) der Sohn 250.000 € und der Enkel 50.000 € erben soll.
15.4.2015
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Schenkung im Jahre 1998 und Grundbuch 1998 Im Jahr 1998 hat V das Haus an EF geschenkt (alleinige Eigentümerin), er behielt nur noch den Nießbrauch, löschbar mit Todesnachweis. Grundbuch 2013 Nach dem Tod der Ehefrau wurde im Jahr 2013 eingetragen: "Bedingte Nacherbfolge ist angeordnet, Bedingung ist die Wiederheirat; V ist dann befreiter Vorerbe nach EF, Nacherbe ist dann S; die Nacherbfolge tritt ein beim Tod des Vorerben; gemäß Testament von (1990), eingetragen 2013." ... Sollte der Längstlebende von uns wieder heiraten, ist er für den gesamten Nachlass des Ersterbenden Vorerbe und S Nacherbe.

| 13.3.2020
von Rechtsanwalt Bernhard Müller
Es wurde kein Ehevertrag geschlossen, also müssten sie in der gesetzlichen Zugewinngemeinschaft leben) Ehefrau hat eine Tochter aus erster Ehe, Haus und Grundstück in die Ehe eingebracht Ehemann hat zwei Kinder aus erster Ehe, die er aber nur mit dem Pflichtteil bei Erbschaft berücksichtigen möchte der Ehefrau ist es sehr wichtig, dass das Haus und Grundstück im Todesfall in die Hände ihrer Tochter kommt 1. ist dafür ein Berliner Testament die richtige Lösung? ... Was sollte im Testament vereinbart werden, um sicherzustellen, dass - Haus und Grundstück bei der Tochter der Ehefrau verbleiben - Kinder des Ehemannes nur den Pflichtteil erhalten 3. wie ist die Erbfolge im Todesfall a) wenn Ehefrau zuerst verstirbt b) wenn Ehemann zuerst verstirbt 4. aus welchem Vermögen wird der Pflichtteil der Kinder des Mannes berechnet a) wenn die Ehefrau zuerst stirbt b) wenn der Ehemann zuerst stirbt Vielen Dank im Voraus für eine Beantwortung meiner Fragen.

| 8.9.2017
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Ehefrau Ingrid verstirbt alsbald.

| 28.5.2006
.: - Wir berufen uns zu alleinigen Vorerben, gleichviel ob und welche Pflichtteilsberechtigte beim Tod des Erstverstorbenen vorhanden sind. - Nacherben auf den Tod des Letztversterbenden und Erben des Letztversterbenden sind die Söhne der Ehefrau aus erster Ehe, und zwar [mein Bruder und ich]. - Verlangt einer der beiden vorgenannten Erben nach dem Tod der Ehefrau seinen Pflichtteil, wird er [...] nicht Erbe des Letztversterbenden.
5.9.2008
Guten Tag, im Jahr 2004 hat mir meine Großmutter ihr Haus überschrieben. Im Grundbuch wurde ein Nießbrauch für meine Großmutter vermerkt. Meine Mutter wurde im Testament "übergangen", da sie schon in den Jahrzenten zuvor ein Haus und nicht unerhebliche Geldbeträge erhalten hatte.
23.1.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Guten Tag, ich bin in zweiter Ehe verheiratet und habe aus erster Ehe drei noch minderjährige Kinder, für die ich Unterhalt zahle. Außerdem besitze ich (Alleinbesitzer lt. Grundbuch) ein Einfamilienhaus. - Meine Frau und ich haben ein "Berliner Testament" angefertigt.
1