Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

299 Ergebnisse für „schenkung anrechnung“

Filter Erbrecht
25.11.2014
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Bei der aktuellen Erbauseinandersetzung geht es um die Anrechnung von Schenkungen, die Eva, deren beide Kinder und Jeff in den letzten Jahren erhalten haben. ... Schenkung A: 70.000€ in 03/2002 an Eva Schenkung B: 20.000€ in 12/2004 an Eva Schenkung C: 20.000€ in 12/2004 an Jeff Schenkung D: 100.000€ in 04/2008 an Eva Schenkung E: 100.000€ in 04/2008 an Jeff Schenkung F: 750.000€ in 04/2009 an Jeff Schenkung G: 25.000€ in 09/2013 an Karl Schenkung H: 25.000€ in 09/2013 an Kai Für die beiden Schenkungen G und H mussten Karl und Kai einen Schenkungsvertrag mit folgender Formulierung unterschreiben: „ … unter Anrechnung auf Erb-, Pflichtteils-, und Pflichtteilsergänzungsansprüche." ... Frage 3: a) Dürfen Schenkung B und D und ggf.

| 26.7.2012
ich habe kurz vor dem Tod meines Vaters eine Schenkung von ihm erhalten, zudem wurde auch noch eine Verfügung auf den Todeszeitpunkt vereinbart, bei der ich auch Begünstigter war. es ist darin keine Vereinbarung getroffen worden, dass die Schenkungen auf ein Pflichterbteil angerechnet werden müssen. ... Nun kann ich ja meinen Pflichtteil gegenüber meiner Stiefmutter geltend machen. 1. zur Berechnung des Nachlassvermögens zählt die Schenkung bzw. die Verfügung hinzu, oder nicht? ... Muss ich mir bei der Berechnung des Pflichtteils die Schenkung, bzw Verfügung, d.h. das Geld, das ich damals erhalten habe, anrechnen lassen?
8.8.2008
Einem Kind möchte ich jetzt eine Schenkung von 20.000 EUR zukommen lassen, ohne dass dieser Betrag nach meine Tod in irgendeiner Weise vom beschenkten Kind an die anderen Kinder ausgeglichen werden muss oder eine Anrechnung auf das Erbe des beschenkten Kindes stattfindet. ... Was muss ich tun, um die Anrechnung bzw. Ausgleichung der Schenkung zu vermeiden ?
18.11.2018
von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke
C hat bereits früher mit ihrem Ehemann eine Schenkung in Form eines sehr teuren Grundstückes erhalten. Im damaligen Schenkungsvertrag wurde eine Anrechnung auf den Pflichtteil und ein Ausgleich beurkundet. ... Pflichtteilsergänzungsansprüche) geltend gemacht werden, soll sich C Schenkungen an sie anrechnen lassen (wie damals in der Schenkung beurkundet).

| 7.8.2015
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Hat die Erbengemeinschaft RECHT,,, mir meinen Pflichtanteil i.H.v. 8.500,00 € durch Anrechnung von "Zuwendungen -Zinszahlungen-" der Höhe nach zu entziehen???

| 23.5.2013
Kind C: Überlassung im Wege einer Schenkung einer Wohnimmobilie im Jahr 2001 (damaliger Wert 150TEuro), notariell beurkundet mit folgendem Vermerk "Anrechnung: der Wert der Zuwendung auf das ihm beim Tod der Eltern zustehende Pflichtteilsrecht anrechnen zu lassen". ... Fragen: -welche Schenkungen müssen zwischen den Geschwister ausgeglichen werden? ... Schenkung an Kind B wurden die Geschwister nie bzgl.
31.8.2009
Eines der Geschwister (insgesamt 4) hat die Schenkung vor 7,5 Jahren ausgeschlagen und möchte diese nun antreten. Allerdings will dieses Geschwister nun die innerhalb der letzten 10 Jahren erzielten Mieteinnahmen beim Wert der Schenkung berücksichtigt haben. ... Die daraus resultierenden Einnahmen stehen doch in keinem Zusammenhang mit dem Wert der eigentlichen Schenkung.
30.6.2008
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Schenkung 50T€ (innerhalb 10 Jahresfrist) 2. ... An Sohn S2(Enterbter): Dieselben Schenkungen also 1. Schenkung 50T€ (innerhalb 10 Jahresfrist) 2.
26.12.2013
Die anderen 3 Kinder erhielten für den Verzicht auf ihre Pflichtteilsansprüche aus dieser Zuwendung einen Hinauszahlungsbetrag, der in der Summe ca. 10% der Schenkung entsprach. ... Ebenso hat sich der jüngste Sohn die Schenkung auf seine künftigen Pflichtteilsansprüche am Nachlass anrechnen zu lassen. ... Ist die Anrechenbarkeit der Schenkung des Hofes auf die Pflichtteilsansprüche unbefristet gültig, oder greift hier die 10-Jahres Frist?

| 15.3.2010
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Vor über 10 Jahren habe ich meinem Sohn einen Teil meines Grundstücks zum Bau eines Hauses geschenkt o h n e die Klauses, dass die Schenkung auf seinen Pflichtteil angerechnet wird. ... Meine Fragen: (für die Pflichtteils-/-Ergänzungsrechnung b e z ü g l i c h m e i n e s Nachlasses) 1 a) Wird die Schenkung a n m e i n e n S o h n als Pflichttteils- berechtigten, nachdem 10 J a h r e v e r s t r i c h e n sind, noch in die Pflichtteils- bzw. ... 2) Wird u n t e r n a c h s t e h e n d e m A s p e k t nach dem Tode meiner Frau i m Z e i t p u n k t m e i n e s T o d e s die Schenkung a n m e i n e F r a u noch für die Pflichtteilsergänzungs-Rechnung (evt. prozentual) berücksicht?
24.7.2015
von Rechtsanwältin Anja Merkel
Im gemeinsamen Berliner Testamtent soll diese Schenkung berücksichtigt und auf das Erbe angerechnet werden. ... Für den Fall, dass eine Erbmasse nicht mehr vorhanden ist: Wird die Schenkung als Erbmasse betrachtet und müsste meine Schwester demnach ihre übrigen Geschwister auszahlen? ... Sollten meine Eltern pflegebedürftig werden und ihr Vermögen durch die Kosten der Pflege aufgezehrt werden: Würde das Sozialamt innerhalb von zehn Jahren nach der Schenkung zunächst auf meine Schwester gem. 528 BGB zurückgreifen, um die Pflegekosten einzufordern?

| 5.12.2012
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Fraglich ist folgende Situation: Die beiden Kinder meines Bruders haben in den letzten 10 Jahren Schenkungen, in gleichmäßigen monatlichen Beträgen, in Höhe von insgesamt 20.000,-€ erhalten (dies ist die Endsumme nach der Abschmelzung). ... Meine Frage: Kann ich von meinen Neffen die Herausgabe der Schenkung verlangen, zumindest in Höhe der sich daraus ergebenden Zahlung an meinen Bruder? Anmerken möchte ich, dass weder ich noch meine Kinder Schenkungen erhalten haben.
12.7.2020
von Rechtsanwalt Helge Müller-Roden
Aus Sicht meines Vaters sei mit dieser bis dahin erfolgten 1/3 - 2/3 - "Schenkungen" alles geregelt gewesen, lediglich das Barvermögen zum Todeszeitpunkt müsse nun noch in gleicher Quote verteilt werden. ... Kann das mir zur Verfügung gestellte Darlehen tatsächlich als Schenkung angesehen werden?
5.3.2016
Für die Berechnung eines Pflichtteilsergänzungsanspruch stellen sich folgende Fragen: 1.)Ist dies als gemischte Schenkung anzusehen? ... Zum Zeitpunkt der Schenkung im April 2010 oder wird durch das eingeräumte Wohnrecht diese Zehnjahresfrist ausgehebelt und die 10-Jahres Frist läuft dann erst gar nicht an? ... Mindert dies den Wert der Schenkung und kann vom Wert der übertragenen Dachgeschosswohnung abgezogen werden?
20.9.2008
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Sie hat aber nicht begriffen, dass die Schenkung in die Berechnung des Pflichtteils eingeht. ... Ich weiß, dass eine Schenkung nur aus schwerwiegenden Gründen, die in meinem Fall nicht vorliegen, rückgängig gemacht werden kann. Ist es aber möglich, dass jemand anderes, insbesondere mein Bruder, als Alleinerbe eingesetzt werden und damit die Rücknahme der Schenkung indirekt veranlasst werden kann?

| 3.1.2010
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Vor rd. 14 Jahren habe ich meinem Sohn einen Teil meines Grundstücks zum Bau eines Einfamilienhauses geschenkt – ohne die Klausel „Anrechnung auf seinen Pflichtteil“. ... Vor rd. 8 Jahren überschrieb ich meiner Ehefrau im Wege einer Schenkung die ideelle Hälfte meines mit einem Einfamilienhaus bebauten Grundstücks mit dinglichem lebenslangen Wohnrecht (ohne Nießbrauch). ... Wird die seinerzeitige Schenkung an ihn (10 Jahre sind verstrichen) angerechnet?
4.4.2020
von Rechtsanwalt Bernhard Müller
Bei diesem Kauf wurden 25% (60.000DM) des Hauses als Schenkung, die auf das Erbe angerechnet werden muss, abgewickelt. ... Meine Frage: In welcher Höhe muss diese Schenkung nun den Miterben ausgeglichen werden?

| 26.7.2006
In der notariellen Urkunde ist u.a. festgehalten: "Anrechnung- und Ausgleichung, Pflichtteils- und Erbverzicht": In Ansehung der heutigen Überlassung ist vom Erwerber weder ein Erb- oder Pflichtteilsverzicht abzugeben, noch wünschen die Vertragsteile die Vereinbarung einer Ausgleichungs- oder Anrechnungsverpflichtung" Mein Vater verschenkte dieses Jahr (Anfang 2006) -nur wenige Tage vor seinem Tode- sein ganzes Vermögen in Höhe von 50.000 Euro an einen fremden Dritten (keine Erbfolge). ... Muß ich mir als Abkömmling diese Schenkung aus dem Jahre 2001 anrechnen lassen oder gilt für mich auch die 10-Jahres-Klausel aus § 2325 Abs.3 , wie für den Dritten aus §2325 ? ... Liegt eine Schenkung vor, ist ein Pflichtteilsergänzungsanspruch gegeben.
123·5·10·15