Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.433 Ergebnisse für „schenkung 10“

Filter Erbrecht

| 19.12.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Die Schenkung für den Kauf einer Wohnung dient zur Absicherung des Alters meiner Ehefrau, die 10 Jahre jünger ist und natürlich auch als gemeinsamer Wohnsitz. ... Fällt diese Schenkung unter den Pflichteilergänzungsanspruch? ... Falls diese zum Pflichteil hinzugerechnet werden muss, gilt dann dafür die 10-Jahres-Frist mit Abschmelzung 3.
19.5.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Jetzt soll aber noch folgende Besonderheit berücksichtigt werden: Schenkungen und Zuwendungen, die außerhalb der Schenkungsfrist liegen, also länger als 10 Jahre zurück liegen, sollen dem jeweiligen Erben von dem Drittel, dass er gemäß gesetzlicher Erbfolge bekommen sollte, abgezogen werden und auf die beiden anderen (gleich)verteilt werden. Die Frage ist nun Folgende: Reicht es aus, ein handschriftliches Testament aufzusetzen, in dem festgehalten wird, dass kein Kind benachteiligt werden soll und daher, die in einem zusätzlichen Anhang aufgeführten Schenkungen und Zuwendungen, die zum Zeitpunkt des Erbschaftsfalls älter als 10 Jahre sind, das Erbe des jeweils beschenkten Kindes zugunsten der anderen beiden Kinder reduzieren?

| 27.1.2009
X hat allerdings vor, sich kein Nießbrauch- oder Wohnrecht im Grundbuch eintragen zu lassen, da bei diesen beiden Rechten die 10-Jahresfrist für Schenkungen nicht zu laufen beginnt. ... Nun die Frage: Wenn ein Rückforderungsrecht im Grundbuch eingetragen wird, beginnt die 10-Jahresfrist für Schenkungen dann zu laufen oder hat das Kind aus erster Ehe auch nach 10 Jahren noch einen Pflichtteilergänzungsanspruch, wenn X später als 10 Jahre nach der Schenkung verstirbt?
10.8.2008
Von diesen Schenkungen erfuhr ich erst im nachhinein. ... Nachdem in von der Schenkung an meinen Bruder erfuhr bekam ich von meinen Eltern zusätzlich 80.000 Euro im Jahr 2001. ... Wäre es besser, wenn ich mich stattdessen nur auf eine Bestätigung einlasse, dass ich die oben genannten Beträge als Schenkung erhalten habe und was müßte ich hierbei beachten?
21.9.2014
Folgende Ausgangssituation: Person A bekommt von der Großmutter Bausparverträge im Wert von ca. 18.000 Euro überschrieben ohne eine dafür verlangte Gegenleistung, also als Schenkung. ... Nun zur eigentlichen Fragen: Wenn zum Zeitpunkt des Versterbens der Großmutter noch keine 10 Jahre seit der Schenkung vergangen sind, hätte die Bank dann ein Anrecht auf die Bausparverträge, sollte das Haus bis dahin noch immer über dem Wert belastet sein? Wäre die Schenkung also als eine Art Gläubigerbenachteiligung zu werten oder muss sich die Bank mit dem Haus als Gegenwert für den Kredit zufriedengeben?
25.11.2014
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Schenkung A: 70.000€ in 03/2002 an Eva Schenkung B: 20.000€ in 12/2004 an Eva Schenkung C: 20.000€ in 12/2004 an Jeff Schenkung D: 100.000€ in 04/2008 an Eva Schenkung E: 100.000€ in 04/2008 an Jeff Schenkung F: 750.000€ in 04/2009 an Jeff Schenkung G: 25.000€ in 09/2013 an Karl Schenkung H: 25.000€ in 09/2013 an Kai Für die beiden Schenkungen G und H mussten Karl und Kai einen Schenkungsvertrag mit folgender Formulierung unterschreiben: „ … unter Anrechnung auf Erb-, Pflichtteils-, und Pflichtteilsergänzungsansprüche." ... Frage 2: Darf Schenkung A überhaupt noch berücksichtigt werden, da diese bereits mehr als 10 Jahre zurückliegt? Frage 3: a) Dürfen Schenkung B und D und ggf.
23.7.2013
von Rechtsanwältin Carolin Richter
Das Mehrfamilienhaus wurde 2007 meiner Schwester mittels Schenkung vermacht. ... Frage 3) Sprich meine Schwester könnte ihr Haus behalten (da die 10-Jahresfrist für ihr Haus bereits abgelaufen (Schenkung erfolgte 2007)) - ich allerdings würde mein Haus verlieren (da hier die 10-Jahrefrist erst 2023 abläuft)?

| 6.3.2021
von Rechtsanwalt Alex Park
Jetzt meine Frage: Wenn mein Vater stirbt, kann mein Bruder die Schenkung anfechten ? Gilt die 10 Jahres Frist?
27.11.2007
Wuerde die 10-Jahresfrist in beiden Faellen (Wohnrecht oder Niessbrauch)sofort mit der Schenkung zu laufen beginnen, sodass wenn der Erbfall nach 10 Jahren eintritt, der Freibetrag für den Rest des Erbes voll neu ausgeschöpft werden kann? ... Waere es, wenn die 10-Jahresfrist nicht sofort mit der Schenkung zu laufen beginnt, aus steuerlicher Sicht trotzdem sinnvoll, die Schenkung jetzt durchzufuehren, weil die Immobilie dann im Erbfall mit der Bemessungsgrundlage (also nach jetzigem/alten Recht)und nicht dem Verkehrswert in das Erbe eingeht? ... Würde dann aber auch nicht der fiktive Wert abgezogen werden von der Schenkung?
10.1.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Sehr geehrte Damen und Herren, Daten: Mann 3x verheiratet 1.Ehe: ohne Kinder 2.Ehe: 2 Kinder (1+2) 3.Ehe: 1 Kind (3) aussereheliche Beziehung: 1 Kind (4) Scheidung der Ehe Nr3: 09/2007 Mann besitzt in Ehe 3 ein Geschäft, welches er durch Schenkung an Ehefrau 3 überträgt 12/2002 wegen Krankheit. ... Frage: Was passiert im Todesfall des Mannes vor Ablauf der 10-Jahresfrist (09/2017 ??). ... Ab wann läuft die 10-Jahresfrist ab Schenkung 12/02 oder ab Scheidung 09/07 ?
9.3.2006
von Rechtsanwältin Melanie Meier
Unsere Frage lautet: Ist die Schenkung unter dieser Auflage von der 10 Jahresfrist ausgeschlossen, sodass keine Pflichtteilsansprüche anderer Erben geltend gemacht werden können?
29.7.2020
von Rechtsanwalt Helge Müller-Roden
Fragen: Fängt die 10-Jahres-Frist bezgl. des Ausschlusses aus der Erbmasse unter den o.g.

| 9.7.2007
von Rechtsanwalt Andreas M. Boukai
Schenkung geben, da das 2. ... Wir möchten daher geregelt wissen und sind darin mit dem Sohn einig, dass die Schenkung nach unserem Tod bei der Verteilung der Erbmasse berücksichtigt wird.

| 28.8.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Im Grundbuch spiegelt sich dies wie folgt wider: aufgelassen am 20.02.1986, eingetragen am 16.05.1986 Mein Vater ist am 26.03.1996 verstorben, also mehr als 10 Jahre nach dem Termin des notariellen Vertragsabschlusses aber weniger als 10 Jahre nach grundbuchamtlicher Umschreibung verstorben, meine Mutter lebt noch. Meine Fragen hierzu: 1) Handelt es sich bei einem "Übertragungsvertrag" sprachgebrauchlich um eine Schenkung, die erst rechtsgültig wird, wenn der Schenkende den Schenkungstermin um mehr als 10 Jahre überlebt?

| 14.3.2006
Hat diese todesnahe Schenkung einen Einfluß darauf, ob mein Bruder den Hauswert ausgleichen muß oder nicht?

| 10.11.2011
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe dieses Jahr von meiner Mutter ein Apartement als Schenkung erhalten. ... Ist dies bei der v g Schenkung möglich oder muss dieser dafür 10 Jahre in meinem Besitz sein?

| 20.5.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Meine Fragen: Besteht schon jetzt irgendeine Möglichkeit für mich (bzw. meine Mutter, die ebenfalls keine Unterlagen hat und auch nicht konkret von meinem Bruder informiert wird), Auskünfte über die Schenkungen und das Restvermögen zu erhalten? Wie sieht die Chance aus, im Erbfall wegen böswilliger Schenkung gegen meinen Bruder vorzugehen? Welche Fristen existieren bei böswilliger Schenkung (spielt hier die 10 Jahres Frist auch eine Rolle)?

| 22.11.2015
Bzgl. der Schenkung hat es einen notariellen Schenkungsvertrag mit einer Grundbucheintragung gegeben. ... Auf diesem Wege sollte errreicht werden, dass die 10 Jahres Frist sofort mit dem Tage der Schenkung zu laufen beginnt und nicht erst im Todesfall des Erblassers, wie es wohl bei Nießbrauch ist. Nun sind die 10 Jahre bald vorbei und es heißt plötzlich von verschiedenen Seiten, dass doch sogenannte Pflichtergänzungsansprüche zum Tragen kommen können.
123·15·30·45·60·72