Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

191 Ergebnisse für „pflichtteil mutter wohnung wert“

Filter Erbrecht
1.12.2004
sehr geehrte leserin, sehr geehrter leser, laut willen und testament meiner verstorbenen grosseltern, bin ich als alleinerbin bestimmt worden. meine mutter, die gemeinsame tochter meiner grosseltern, hat mich und ihr elternhaus nach meiner geburt verlassen, meine grosseltern übernahmen die pflegschaft für mich, adoptiert worden bin ich nicht. meine mutter pflegte seltenen kontakt zu mir und meinen grosseltern, ich erinnere mich daran, dass meine oma stets bemüht war, "habseligkeiten" bzw. ganze räume zuzuschliessen, wenn meine mutter zu besuch war, da sie in der vergangenheit desöfteren von ihrer tochter bestohlen und bedroht wurde. (hausrat und schmuck wurde entwendet und an vermeintliche freunde veräussert) meine mutter war im rotlichtmilieu tätig und brachte in regelmässigen abständen zuhälter mit in ihr elternhaus, die sie zu heiraten beabsichtigte. eben genannte aspekte bewogen meine grosseltern vermutlich dazu, mich als alleinerbin zu bestimmen. ich bin also im haus und unter fürsorge meiner grosseltern aufgewachsen, habe eine ausbildung zur erzieherin und das fachabitur absolviert und studiere seit herbst diesen jahres soziologie, psychologie und erziehungswissenschaften. mein grossvater verstarb im sommer 2001, wonach meine mutter wieder kontakt zum elternhaus aufnahm und den von meinem opa hinterlassenen alten bmw forderte, noch bevor er beerdigt war. sie ist seit abgebrochener ausbildung sozialhilfeempfängerin, hat häufig den wohnort gewechselt, ein weiteres kind (meinen halbbruder) gezeugt, geheiratet und ist seit sommer diesen jahres geschieden. bis vor kurzem lebte sie zussammen mit ihrem sohn und wechselnden partnern in einer wohnung. inzwischen lebt sie bei einem wohlhabenden mann mit haus und grundstück. meinen vater hat sie mir und meinen grosseltern seit meiner geburt vorenthalten. bis zu meinem 15. lebensjahr behauptete sie, sie wisse nicht, wer mein vater ist, ab dann sagte sie oft, er habe sich umgebracht. in meiner geburtsurkunde wurden hierzu keine angaben gemacht. meine grosseltern hatten seit jeher angst vor meiner mutter und waren mit der erziehung überfordert, einige zeit verbrachte meine mutter in einem heim für schwer erziehbare. meine grossmutter hat meiner mutter stets zum kontakt zu mir geraten und diesen gefördert. sie hoffte, dass sich meine mutter irgendwann einmal zu einem "guten menschen" entwickeln würde, gab diese hoffnung jedoch nach dem vorfall (forderung des bmw´s) zum sterbezeitpunkt meines grossvaters auf. sie wollte hiernach meine mutter gänzlich enterben. eine änderung des testamentes war jedoch nicht mehr möglich, da dieses nur mit einverständnis meines grossvaters möglich gewesen wäre, welcher bereits verstorben war. ab diesem zeitpunkt sagte mir meine grossmutter oft, dass meine mutter versuchen wird, mir das haus wegzunehmen, sobald sie gestorben sei. kurz darauf erkrankte sie an einem tumor, die erkrankung endete, nach einjährigem kampf, tödlich. im rahmen dieser zeit hat meine mutter sie drei mal besucht, 2 mal, weil ich sie inständig gebeten habe, sich von mir mitnehmen zu lassen, um ihre mutter zu besuchen und ein letztes mal, als oma weihnachten zu hause verbringen durfte, weil abzusehen war, dass sie bald sterben würde. meine oma war stets freundlich zu meiner mutter, weil sie bis zuletzt hoffte, die familie zusammenführen zu können. nach dem tod meiner grossmutter war ich, entgegen meiner hoffnung, allein. ich organisierte beerdigung, amtswege, renovierung omas alter wohnung und ermöglichte den einzug eines guten bekannten, der nun omas ehemalige etage bewohnt. ich verfüge über keinerlei einkommen, da ich aufgrund des geerbeten vermögens angeblich keine ansprüche auf staatliche hilfen habe. kindergeld bekomme ich nicht, da meine mutter mir den kontakt verweigert und nicht bereit ist, gelder für mich zu beantragen. meine mutter bezieht bezieht sozialhilfe und droht mir, dass das sozialamt das haus zwangsversteigern wird. sie sei angeblich "verpfiffen" worden und sei nun gezwungen, den pflichtteil einzuklagen. sobald ich aber nach ihrem sachbearbeiter beim sozialamt frage, wird sie aggressiv und fordert von mir, "den stein nicht ins rollen zu bringen"...vielleicht sei die sache untergegangen und ich wolle doch bestimmt auch nicht, dass sie mir das haus sofort wegnehmen. im testament wurde testamentsvollstreckung angeordnet, bis ich mein 24. lebensjahr vollendet habe. der vollstrecker hat auch das testament verfasst. der wert des nachlasses wurde damals (1998) mit 300.000 dm beziffert, im nachlassverzeichnis hat mein t.-vollstrecker einen aktuellen wert von 150.000 euro errechnet, ohne das haus und grundstück genauer begutachtet zu haben. der von meiner mutter geforderte pflichtteil soll angeblich 75.000 euro betragen. das haus ist jedoch baufällig, das mauerwerk ist schimmelig und marode, insgesamt befindet es sich in einem schlechten zustand. mein interesse ist es jedoch, das haus allmählich wieder herzurichten, wie es auch dem willen meiner grosseltern entspricht. meine mutter plant, ihren pflichtteil "am sozialamt vorbei" zu erhalten. ich bat sie mehrfach um eine gütliche einigung, sie verweigert jedoch jeglichen kontakt. mein t.
15.4.2013
Es soll 1 Wohnung (Wert: 200000.-€) von der Mutter ihrem Kind geschenkt werden. Die Mutter behält sich ein Niessbrauchsrecht vor (Miete: 1000.... Werden beim Berechnen des Pflichtteils (Stichwort: Pflichtteilergänzungsanspruch) im späteren Erbfall die Nießbrauchzahlungen berücksichtigt, oder wird der Pflichtteil aus dem Erbe berechnet als ob es die Schenkung nie gegeben hätte, also die Mutter die Mieteinnahmen als Miete bekommen hätte und die Wohnung zum Erbzeitpunkt sich noch in Ihrem Besitz d.h. in der Erbmasse befunden hätte?

| 24.1.2005
von Rechtsanwalt Rolf Tarneden
Vorher hatte dort meine Schwester sich für ihre Tochter eine Wohnung renoviert.Meine Mutter war pflegebedürftig, hat aber ihre Pflege u. ... Jetzt fordere ich meinen Pflichtteil. ... Weiterhin zieht sie den "Wert des Pflegerechts" vom Haus-Wert ab, obwohl sie meine Mutter nicht gepflegt hat.
28.12.2004
Darüber kann der Überlebende von uns nach freiem Ermessen entscheiden“ Das Vermögen meiner Eltern beinhaltet ein Haus (Wohnung 120 qm2 und Kellergeschoßwohnung 50 qm2), sowie ein Restdarlehen auf dem Haus. ... Nach Aussage meiner Mutter hat mein Schwager das Darlehen übernommen. ... Meine Mutter ist leider krebskrank und ich möchte Sie eigentlich nicht unnötig belasten.
23.7.2015
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Seine Ehefrau (meine Mutter) lebt noch und er hat noch einen leiblichen Sohn, der jetzt seinen Pflichtteil fordert. ... Vereinbarungen) wie folgt: Eine Wohnung in München, gekauft und auf beide Ehegatten (Mutter und Stiefvater) eingetragen (wo meine Mutter jetzt alleine wohnt). ... Frage 4: Mindert die von meiner Mutter einbezahlte Abfindung den Wert der Wohnung in München?

| 3.3.2011
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
folgender Fall: da meine Mutter verstorben ist habe ich (als einziger Sohn) vom Nachlassgericht ein Schreiben bekommen mit folgendem Inhalt:..da sie von der Erbfolge ausgeschlossen worden sind, steht Ihnen der gesetzliche Pflichtteil zu" Meine Eltern haben eine Eigentumswohnung im Wert von ca. 140000 Euro die mein Vater weiterhin bewohnt. ... Hypothetisch der Fall, dass mein Vater die Wohnung nach diesen 3 Jahren verkauft und das Geld anderweitig verwendet gehe ich doch leer aus und der Pflichtteil ist auch futsch. ... Kann man das mit einem Vertrag regeln der bestimmt, dass wenn die Wohnung verkauft werden sollte ich meinen Betrag erhalten werde und bei wem macht man das am Besten ?
16.6.2015
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Hallo, ich bin neben meinem Bruder Erbe meiner Mutter, die nach meinem Vater gestorben ist. ... Meine Schwester macht nun ihr Pflichtteil von meinem Bruder und mir geltend. ... Um den Wert des Erbes zu berechnen, möchte ich nur für die Ausgabenseite wissen, 1.ob neben den Beerdigungskosten beispielsweise auch die seit dem Tod meiner Mutter von meinem Bruder und mir weiter gezahlten laufenden Abgaben/Kosten für die Wohnung wie Grundsteuer, städtische Abgabe, Strom, Versicherung, nötige Renovierungen etc. vom Wert des Erbes und des Pflichtteils abgezogen werden können. 2.
22.1.2017
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Hallo, ich frage im Auftrag meiner Mutter, die nach dem Tod beider Elternteile jetzt das Erbe annehmen soll oder nicht. ... 3) Ist es richtig, dass im Falle einer Ablehnung des Erbes ein Pflichtteil gefordert werden darf, bei dessen Berechnung wiederum der Wert des Vermächtnisses mit berücksichtigt wird? ... Wert im Hinblick auf die Berücksichtigung von 10 zurückliegenden Jahren?
8.2.2007
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Der Kontakt mit der Mutter ist normal. ... Folgen für mich: a) mein Erbteil ist Null, mein Pflichtteil ist auch Null. b) nachdem meine Mutter körperlich noch gesund ist (geistig scheint sie eine Macke zu haben oder irre zu sein, was mir so intensiv bisher nicht auffiel) muss ich damit rechnen, in die Unterhaltsverpflichtung zu kommen. ... c) Habe ich das Recht nach 810 BGB, weil mir die Mutter und auch der Notar den Kaufvertrag über die Wohnungen nicht zeigen wollen. d) Habe ich ein Anfechtungsrecht dieses Kaufvertrages?
17.2.2010
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Im Dezember 2003 starb meine Mutter, keines der Kinder hat seine Pflichtteil in Anspruch genommen. 3. ... Das Haus ist 40 Jahre alt, wohl belastet mit einem Bauspardarlehen in Höhe von 40.000 EUR und hat einen Wert von ca. 250.000 EUR Meine Fragen: Hab ich jetzt schon Anspruch auf meinen Pflichtteil ? ... Da sie nicht renoviert ist kann es ja passieren, daß der Erlös weniger als der Pflichtteil ist.
9.6.2008
Sie baut das Haus so um,das unsere Mutter eine kleine Wohnung von ca. 60 qm erhält und sie, als alleinerziehende Mutter von 2 Kindern, eine Wohnung von ca. 120 qm bekommt. ... diesen Pflichtteil würde ich nach dem heutigen Wert des Hauses, ca. 320.000,-- Euro, also 80.000 Euro berechnen. ... Nach dem Tod meiner Mutter hätte meine Schwester deren Wohnung zur Vermietung zur Verfügung.

| 6.1.2020
von Rechtsanwältin Andrea Brümmer
Der Wert der Wohnung wurde in diesem Schenkungsvertrag für Kostenzwecke zur Beurkundung auf 45.000 € festgelegt. ... Die Wohnung, welche meiner Mutter bis 12.6.2017 gehörte war nie vermietet. ... Lässt sich hierbei für mich eine Forderung oder ein Pflichtteil erstellen?

| 13.5.2015
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Meine Mutter war in 2. ... In der bisher von den Eheleuten bewohnten Eigentumswohnung hat meine Mutter ein seinerzeit notariell beurkundetes lebenslanges Wohnrecht; die Wohnung soll allerdings nach dem Ableben meines Stiefvaters in das Eigentum der beiden Kinder übergehen. ... Meine Fragen: Woraus berechnet sich der Wert des Nachlasses, auf dem der Pflichtteilsanspruch in Höhe von 1/8 resultiert?

| 12.7.2008
von Rechtsanwältin Claudia Basener
Meine Mutter ist vor 6 Monaten verstorben. ... Darin hat meine Mutter verfügt, dass sie ihre beiden Söhnen zu je 1/2 zu Erben einsetzt. ... Meine Frage: Wie sind die verauslagten Pflege- und Beerdigungskosten bei der Berechnung des Pflichtteils zu berücksichtigen?

| 26.2.2009
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
+ Pflegestufe I (die Mutter hat keine Pflegestufe, würde man aber so berechnen, da der Bruder für die Mutter Einkäufe erledigt, sie zu Ärzten etc. fährt) > 40.000 € Bliebe also ein Wert von 110.000 € Davon 1/8 Pflichtteil = 13.750 € für jede der drei Schwestern ODER Verzicht auf Pflichtanteil = 14.500 € Bitte beantworten Sie mir folgende Fragen: 1. ... Ist der Wert von 60.000 € angemessen? ... Ist der Wert von 40.000 € angemessen?
8.3.2013
Hallo, meinte Mutter hat mir im Februar 2010 eine Eigentumswohnung überlassen. ... Wird der Wert der Wohnung in die Erbmasse vollständig miteingerechnet und wird dann der Pflichtteil berechnet? ... Wie würde bei der Bestimmung der Erbmasse im nachhinein bestimmt werden, wieviel die Wohnung zum Zeitpunkt der Schenkung wert war (diese musste ich renovieren lassen und dabei eigenes Geld investieren)?

| 28.6.2013
Tochter möchte an ihren Pflichtteil. ... Der Wert des Vermögens wurde von der Mutter im notariellen Testament als eine Summe angegeben. ... Es besteht die Gefahr, dass die zugegebenermaßen gestörte Mutter Aufzeichnungen über irgendwelche Schenkungen an die Tochter angefertigt hat, die inhaltlich irreführend sein können (die Mutter hat zu Lebzeiten immer mal wieder Pakete mit Ramsch an die Tochter geschickt, wo die Wahrnehmung der Mutter einen Wert sah, die Tochter aber nicht.
16.5.2017
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Meine Eltern sind 61 (Mutter) bzw. 62 (Vater) Jahre alt. Sie wohnen zur Zeit in der einen Wohnung und ich in der anderen. ... Regulärer Anteil und Pflichtteil?
123·5·10