Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

71 Ergebnisse für „pflichtteil anspruch wohnrecht tochter“

Filter Erbrecht
27.6.2013
Die Wertminderung durch das der Tochter Berta für das gesamte Haus eingeräumte Wohnrecht beläuft sich lt. ... Wie hoch sind der Pflichtteils- und Pflichtteilsergänzungsanspruch der Tochter Anna (offenbar soll Anna möglichst wenig erhalten) ? ... -Muss Anna ohne Weiteres hinnehmen, dass sowohl die Restschulden wie auch das Wohnrecht für Berta ihr Pflichtteil mindern ?

| 28.1.2007
von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann
Bezüglich dem Pflichtteil aus dem Teil des Vaters: Würde das gleiche Recht nicht meinem Mann auch zustehen? Und wäre dann der Anspruch nicht unsinnig, wenn alle ihn geltend machen würden? ... Kann sie daraus irgendwie einen Anspruch geltend machen?

| 23.3.2011
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
-Haus, das im Familienbesitz ist und von dem der Tochter z.Zt.eine Hälfte gehört(eine Wohnung wird von ihr+Familie bewohnt). ... Im Fall von a) handelt es sich m.E.um eine Schen- kung an die Tochter,die beim Tod meiner Frau auf ihren Erbteil zu Gunsten unseres Sohnes anzurechnen wäre (gem.Vereinbarung). ... Kurze Zusatzfrage: Die Tochter hat vor 2 Jahren von mir eine Zuwendung erhalten,die bei meinem Tod auf ihren Pflichtteil angerechnet werden soll (meine Fau wird lt.Testament Alleinerbin.)Ich möchte meiner Frau vorschlagen,denPflilchtteil nicht,wie sonst üblich,in bar auszuzahlen,sondern in einem Anteil an der obengenannten Immobilie,damit meiner Frau ein ausreichendes Barvermögen verbleibt (z.B.für Pflegeleistungen).Gäbe es dagegen allgemein juristische (BGB) oder steuerliche Bedenken?

| 25.7.2006
Alleinerbe wird eine Tochter per Testament, in dem die Frau ein lebenslanges Wohnrecht erhält. ... Hat die Mutter überhaupt einen Anspruch, da Sie ja nie Eigentümerin war? ... Kann bzw. muß der Sohn als Betreuer den Pflichtteil oder den Zugewinnausgleich für die Mutter fordern, um die Heimkosten in Zukunft decken zu können?
22.5.2008
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Mann: Mutter, Bruder mit Tochter. ... Fragen: 1.Sind im Fall, dass die Frau Erstversterbend ist, die Pflichteilsansprüche des Sohnes damit abgegolten, dass er das Haus erbt - bei lebenslangem Wohnrecht Mann ? Ziel: Es soll eine Geldzahlung für Zahlung Pflichtteil vermieden werden. 2.

| 16.3.2012
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Gesamt 270T€, Erbteil 3Kinder a 90T€ Pflichtteil 45T€ Tochter AHaus und Hausrat/Garage (bewegliches Vermögen) Gesamt: 90T€ Tochter BGrundstücke/Wald / anzurechnend Schenkung 3T€ für Grundstück 1997 Gesamt: 88T€ Sohn CGrundstück (14T€) /anzurechnen 1.Schenkung 26T€für Grundstück 1994/2.unentgeltliches Wohnen in meinem Haus : 400€/Jahr mind.11 Jahre 54T€ Gesamt:94T€ Tochter B wird das Erbe annehmen. ... Hätte mein Sohn C, wenn ich dieses Erbteil bei Ausschlagen von Tochter A (und ihrer Kinder) meiner Tochter B vererbe, einen Anspruch auf Ausgleich von Tochter B? ... Kann meine Tochter A, obwohl sie das Erbe ausschlagen wird, ihren Pflichtteil einfordern, unahängig davon, ob ich Vermächtnis oder Teilungsanordnung gewählt habe?
1.2.2013
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Mein Vater verstarb dann leider bald und meine Mutter hatte ein Wohnrecht in diesem Haus zugesichert bekommen. ... Allerdings auch davon, dass unser Bruder sein Erbe nicht annimmt, was wahrscheinlich dazu führen wird, dass er einen Anspruch auf einen gesetzl. Pflichtteil hat.
9.6.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Fragen zum Erbrecht hier: Pflichtteil/Pflichtteils-Ergänzungsanspruch Ich bin verheiratet im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft. ... Mein Sohn hat mit seiner Ehefrau (inzwischen geschieden) eine gemeinsame Tochter – meine leibliche Enkeltochter. ... Vor rd. sechs Jahren überschrieb ich meiner Ehefrau im Wege einer Schenkung die ideelle Hälfte meines mit einem Einfamilienhaus bebauten Grundstücks mit dinglichem lebenslangem Wohnrecht, ohne Nießbrauch.
7.4.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Der Fall ist auch ein wenig kompliziter und die Frage ist, ob die Tochter überhaupt einen Anspruch hätte, denn: Schenkungsabfolge: 1. ... Hat die Tochter einen Anspruch auf einen Pflichtteil? ... Ja- wie hoch wäre dieser Pflichtteil?

| 1.6.2005
Eltern schenken/überschreiben ihr Eigenheim der Tochter der Frau. Das Wohnrecht für die Eltern wird eingetragen im Grundbuch. ... Info: Ehefrau hat eine Tochter mit die Ehe gebracht und der Ehemann einen Sohn.
27.2.2008
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Verlassen bedeutet: der VAter ließ sich von seiner Fau scheiden, heiratete seine heutige 2.Frau welche eine Tochter mit in die Ehe brachte. ... 2.Bestehen überhaupt in irgendeiner Weise Möglichkeiten, diese Ansprüche bzw. Teile dieser Ansprüche auch bereits zu LEBZEITEN des Vaters geltend zu machen und WENN ÜBERHAUPT JA, dann WIE?

| 18.11.2010
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Zudem erkläre ich als Tochter mich bereit meinem Vater Wohnrecht auf Lebenszeit einzuräumen. ... Wie würde sich der Pflichtteil errechnen den mein Bruder normalerweise hätte. Berücksichtigt werden müsste meiner Meinung nach hierbei die Belastung meines Vaters 60 TSD €, unsere Investition in 1 Geschoss und Dachboden 60 TSD € sowie zukünftige Investition EG 35 TSD €, Wohnrecht meines Vaters (Jahrgang 1951).
27.4.2006
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Aus dieser Ehe ist eine weitere Tochter hervorgegangen. Derzeitige Erben wären seine jetzige Frau (1/2), seine Tochter aus dieser Ehe (1/4) und ich (1/4 oder Pflichtteil 1/8)!? ... Die Antwort meines Vater lässt sich wie folgt zusammenfassen: - 1999 hat er das Haus seiner Tochter notariell überschrieben (er und seine Frau besitzen lebenslanges Wohnrecht) - laut seinem Fachanwalt (Herstellungskosten des Hauses von 1980, Notarvertrag von 1999) würden mir unter Berücksichtigung der 1/8 Regelung 4.800 EURO zustehen - er bestitz kein Barvermögen - er bietet mit 15.000 EURO an wenn von den Geldern seiner Frau etwas "frei" wird - sein Rechtsanwalt rät lieber jetzt das Geld zunehmen als Jahre später nur den Pflichtanteil Meine Fragen: - Liege ich mit den o.g.

| 12.2.2007
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Das Haus was sie bereits von meinem Vater geerbt hat (ich habe mir den Pflichtteil meines Vaters bereits auszahlen lassen), bewohnte sie bis zum Tod mit ihrem neuen Ehemann und deren Tochter.Im Oktober 2006 hat meine Mutter ihrem Ehemann ihre Haushälfte verkauft (notariel beurkundet"Grundstückskaufvertrag mit Auflassung sowie Erbteilsübertragung).Der Ehemann hat die Haushälfte durch die Übernaheme der im Grundbuch eingetragenen SChulden bezahlt.Den restlichen noch offenen Betrag lassen sie über ein Wohnrecht (xxx Euro Jahreswert) laufen. ... Meine Fragen: 1.Habe ich kein Recht mehr auf einen Pflichtteil des Hauses?
7.1.2013
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Pflichtteil umgehen, Erbschaftssteuer umgehen? ... Tochter A soll nichts, auch keinen Pflichtteil erhalten. ... 3.Wie ist es machbar den Pflichtteil für Tochter A zu entziehen?

| 30.10.2007
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Da dies über ein Testament ja nur schwer möglich ist (zumindest besteht trotzdem ein Anspruch auf den Pflichtteil), wurde mir vor 2 Jahren das Erbobjekt, eine Eigentumswohnung, überschrieben. Allerdings wurde dabei ein lebenslanges Wohnrecht eingetragen, es ist kein Nießbrauchsrecht! ... Ist dies korrekt, d.h. sowohl bei Nießbrauch als auch bei einem eingetragenen Wohnrecht?
31.12.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Auf anwaltschaftlichen Rat hin habe ich dann 2003 das Pflichtteil meines Vater gegenüber meiner Mutter geltend gemacht. ... Nun meine Fragen: Nachdem das Landgericht meinen Pflichtteilsanspruch für begründet und zulässig befand ,gewinnt jetzt auch der Übergabevertrag wieder an Bedeutung und kann dieser maßgeblich bei der Bezifferung des Pflichtteils in Anspruch genommen werden. .Ich spreche hierbei den Übergabepreis in Höhe von 80.000 DM an , den meine Schwester an mich zu zahlen hätte.Habe ich einen Anspruch darauf und wenn ja besteht dann zusätzlich ein Pflichtteilergänzugsanspruch , da das Haus ca. 140.000 € wert ist. ... Der Monatswert beim Wohnrecht meiner Mutter wurde im Übergabevertrag auf 800 DM beziffert.Meine Schwester hat genau die gleiche Wohnung im Haus.

| 13.9.2009
Folgende Situation: Ein Ehepaar hat zwei Töchter A) und B). ... Dieses Ehepaar vermacht nun durch eine Schenkung Tochter A) das Mehrfamilienhaus und läßt sich lebenslanges Wohnrecht eintragen. ... Da das Verhältnis zu Tochter A) mittlerweile recht angespannt ist läßt sich das Ehepaar auch für dieses Haus lebenslanges Wohnrecht eintragen.
123·4