Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

70 Ergebnisse für „mutter geschwister grundbuch anteil“

Filter Erbrecht
25.8.2005
4636 Aufrufe
Guten Tag, wir sind Erbengemeinschaft eines Hausgrundstückes; 3/6 Mutter,je 1/6 für 3 Geschwister. ... Die Anteile unserer Mutter und die der Geschwister will er kaufen, wenn er dort einzieht bzw. in ca. 2-3 Jahren. ... Eintrag ins Grundbuch erst nach vollständiger Zahlung des Kaufpreies ?

| 7.2.2007
2006 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Mutter 50% Kinder je 10% Zu dem Nachlass gehören zwei Immobilien. Können meine beiden Geschwister und ich einen Anspruch geltend machen, wenn meine Mutter zu Lebzeiten 50% an der einen Immobilie an meine Schwester und 50% der anderen Immobilie an meinem Bruder verschenkt?
22.5.2007
4272 Aufrufe
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Wir sind vier Geschwister. Beim Tod des Vaters 1984 haben drei volljährige Geschwister auf ihren Erbteil(Anteil am Haus, in dem die Mutter und ein Sohn wohnt) verzichtet. Für die damals minderjährige Tochter wurde ein 25%Anteil am Haus im Grundbuch eingetragen.
27.12.2012
1027 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Haus - Elternhaus Mein Vater und meine Mutter sind beide im Grundbuch für dieses Haus eingetragen. 2. Haus Vor ein paar Jahren erbt meine Mutter ein Haus von einer Freundin, für das sie und mein Bruder im Grundbuch eingetragen sind. Mein Vater ist dafür nicht im Grundbuch eingetragen, und hat laut meiner Mutter auch keinen Anspruch darauf.
12.3.2015
919 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Im Jahr 1996 hatte unsere Mutter uns 3 Geschwistern „A", „B" und „C" zu gleichen Teilen ein großes Grundstück in Niedersachsen mit 7 Mietwohneinheiten überschrieben. ... Jetzt nach fast 20 Jahren ist die Mutter verstorben und die Geschwister „A" und „C" sind weggezogen. ... Geschwister „A" und „C" wollen nur ihre Anteile in Geld umwandeln, um ggf. davon eine Eigentumswohnung zu kaufen.

| 27.10.2010
6256 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Es geht um die gewünschte Übertragung/Schenkung der Anteile meines Elternhauses (aktueller Schätzwert lt. ... Meine 71 Jahre alte Mutter möchte sich nun gern aus der (vor allem finanziellen) Verantwortung lösen und sämtliche Anteile (also ihre 3/6 und die je 1/6 von Sohn 2 und mir als Tochter) auf Sohn Nr. 1 übertragen (der mit seiner Ehefrau bereits in einer separaten Wohnung im Elternhaus wohnt). ... Sohn 1 übernimmt also sämtliche Anteile, sowohl die von der Mutter, als auch die von den beiden Geschwistern im Rahmen einer Schenkung.

| 18.5.2009
5612 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Dies wurde notariell einstimmig vereinbart und im Grundbuch eingetragen. Mein Bruder, der nun Alleinerbe bezogen auf das Barvermögen und den Anteil unserer Mutter am Haus sein wird (1/4), hat mit unserer Mutter zusammen in dem Einfamilienhaus gelebt. ... Es war weder ein Streit zwischen uns Geschwistern noch zwischen unserer Mutter und uns anhängig.

| 26.7.2006
12518 Aufrufe
von Rechtsanwältin Nina Marx
Meine Mutter möchte Streitigkeiten nach ihrem Tod vermeiden und möchte daher das Verfahren der Bewertung zu Lebzeiten festschreiben. ... Etwa so: Verkehrswert elterliches Haus+Parzelle geteilt durch drei Kinder = jeweiliger Pflichtteil für die Geschwister. ... Liegt dieser Wert über unserem Pflichtteil, muss sie die Differenz an uns Geschwister anteilig auszahlen.

| 22.4.2013
494 Aufrufe
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Meine Mutter und meine Tante (beide ueber 80 Jahre) haben von ihrem Bruder 25 % geerbt. ... Dieses Haus hatte seine Ehefrau nach Ihrer Heirat von der Mutter uebernommen. ... Nun zu meiner Frage: Wenn mein Onkel nicht im Grundbuch des Hauses oder des Grundstuecks eingetragen ist (sondern nur seine Frau) zaehlt dies dann (unter Anbetracht der Auszahlung Ihrer Geschwister und des erneuten Grundstueckkaufes vor ca. 20 Jahren) zur Erbmasse oder ist dies allein der Frau ihr Erbteil, da nur sie im Grundbuch steht ???
21.3.2010
5470 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Diese hatte nach dem Tod ihres Vaters 1990 mit ihren 4 Geschwistern zu gleichen Anteilen eine Haushälfte eines 2-Familienhauses geerbt. ... Die Ehefrau des Vaters (und Mutter der insgesamt 5 Geschwister) war Erbin der anderen Haushälfte. ... Die Mutter der Geschwister und gleichzeitig die Großmutter mütterlicherseits meines Sohnes ist 89 Jahre.
19.4.2006
2052 Aufrufe
Hallo, ich habe zusammen mit meinen Geschwistern, jeder zu einem 1/6, Anteile an unserem Elternhaus geerbt. Dieses ist allerdings durch Hypotheken (laufen auf den Namen meiner Mutter) sehr hoch verschuldet und es ist eine Grundschuld in Höhe 400 000 EUR eingetragen. Meine Geschwister und ich sind als Eigentümer im Grundbuch eingetragen.

| 12.9.2016
322 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Nachdem unsere Mutter bereits verstorben war ist jetzt auch unser Vater gestorben und für uns 3 Geschwister tritt der Erbfall ein. Mangels Testament gilt die gesetzliche Erbfolge, also es bekommt jeder 1/3 , worüber unter uns Geschwistern auch grundsätzliches Einvernehmen besteht. Das Gesamterbe besteht sowohl aus Barvermögen als auch aus mehreren Immobilien, wobei ein Geschwisterteil von uns dreien keine Immobilie und auch keine Immobilienanteile haben möchte, sondern seinen Anteil lieber in Geld ausbezahlt haben möchte.

| 28.11.2008
10575 Aufrufe
Hallo, ich bin die Alleinerbin meiner kürzlich verstorbenen Mutter, habe aber noch zwei Geschwister, die im Testament nicht berücksichtigt wurden. ... Mein Anteil an dieser Anlage ist im Grundbuch eingetragen. Dazu die: 2.FRAGE: 2.1: MUSS der Anteil an der Windkraftanlage dann auch im Grundbuch auf meine Geschwister umgeschrieben werden (mit den entsprechenden Notarkosten...), oder genügt es den Anteil an der Anlage an sie abzutreten?

| 12.9.2011
2011 Aufrufe
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Besteht jetzt die Gefahr, dass wir später nach dem Tod meiner Schwiegermutter die Geschwister meines Mannes auszahlen müssen? ... Außerdem wohnen die beiden Geschwister meines Mannes 25 km entfernt im eigenen neuen Haus und haben vermutlich überhaupt kein Interesse daran in diesem recht alten Haus zu leben. Bitte machen Sie uns einen Vorschlag worauf wir in unserer Situation bei der jetzigen Übertragung des Wohnhauses meiner Schwiegermutter an die beiden Geschwister meines Mannes achten sollten.

| 17.3.2012
939 Aufrufe
Er war seit 48 Jahren mit meiner Mutter verheiratet. Neben mir gibt es drei Geschwister. ... Mit welcher Wirkung können die Geschwister auf das Erbe verzichten?

| 8.5.2006
3385 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Böhler
(PS: Pflicht-anteilsnsanspruch kann laut Vertrag erst geltend gemacht werden wenn der verbleibende Partner (Mama)auch ablebt[bloß nicht] Diese vorgehensweise ist OK, für die Kinder / Geschwister. ... (Ist für Geschwister OK) Wenn ja: Wie gehts ? ... PS: Meine Geschwister haben bereits Bargeld bzw.
15.1.2014
2502 Aufrufe
von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke
Keiner der Geschwister lebt oder lebte seit zehn Jahren mit in dem Haus! Mein Vater ist noch in im Grundbuch alleine eingetragen, aufgrund von Rechtlichen Sachen möchten meine Geschwister und ich das meine Mutter im Grundbuch steht, allerdings möchten meine Geschwister auch in das Grundbuch eingetragen werden, natürlich mit mir, der Notar sagt das dieses besser sei, da ja nach dem Ableben meiner Mutter wieder kosten kommen wegen der neuen Grundbucheintragung, diese würde dann bei ableben entfallen! ... Kann ich in das Grundbuch und meine Mutter darf dort weiter wohnen ohne Probleme für mich oder für sie?

| 20.7.2011
1375 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sachverhalt: 1989 kauften meine Eltern zwei Grundstücke zur Eigennutzung aus der Erbengemeinschaft meines Vaters mit seinen Geschwistern (Grundbuch A). Diese zwei Grstk. kamen in Grundbuch B. 1998 verstarb mein Vater es entstand eine Erbengemeinschaft zw. meiner Mutter, schwester und mir eingetragen 1999 in Grundbuch A + B. 2002 erfolgte ein Grundstücksvertrag zur Aufhebung der Miteigentums- und Erbengemeinschaft.Die Vertragpartner ( Mutter und Schwester) übertragen unter Aufhebung der Miteigentums- u. ... Frage: Habe ich von 1998 bis 2002 anspruch auf meinen Anteil 1/3 der Pachteinnahmen.
123·4