Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

257 Ergebnisse für „miterbe erbauseinandersetzung“

Filter Erbrecht

| 11.5.2018
Die Höhe des Verkehrswertes war meinem Bruder aber zu gering und er hat deshalb weitere unsinnige Forderungen an mich gestellt und die Erbauseinandersetzung absichtlich verzögert. ... Damit hätte sich seine absichtliche Verzögerung der Erbauseinandersetzung ja gelohnt.
21.6.2010
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Eine Erbauseinandersetzung hat es bis heute nicht gegeben, ein Erbschein hat die Tochter beantragt und auch erhalten. ... Meine von mir vertretene Rechtsposition: Aufgrund der Fakten, Erbanspruch gegen den Vater und die Mutter, da das Testament aufgrund der bis heute nicht durchgeführten Erbauseinandersetzung, ungültig sein dürfte und entsprechend anfechtbar ist, denn die Mutter war keinesfalls aufgrund der o.a. ... Wie sieht es mit dem Auskunftsanspruch und der Haftung gegen den überlebenden Miterben (Sohn) aus ?

| 7.2.2010
Sehr geehrte Damen und Herren, ohne den Sachverhalt im Detail darzulegen, habe ich prinzipielle Fragen zur Erbauseinandersetzung unter 2 Geschwistern : a) bedeutet eine Klage auf Zustimmung der Erbauseinandersetzung automatisch eine anschließende Klage auf Zwangsversteigerung, wenn ein Haus in der Erbmasse vorhanden ist und b) ist das direkte Einleiten einer Zwangsversteigerungsklage in einem solchen Fall (mit Immobilie) der richtige(re) Weg ? Nach meinen Recherchen wird auf Grundlage eines abgelehnten Erbauseinandersetzungsvertrages eine Klage auf Zustimmung der Erbauseinandersetzung eingereicht. Ich verstehe das so, daß dieser besagte Vertrag zwingende Voraussetzung für eine evtl. spätere Klage der Erbauseinandersetzung ist.

| 24.12.2010
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Meine Frage dazu: ist es rechtlich zulässig das die Daten der Miterben (insbesondere wo diese wohnen) bekannt gegeben werden? ... Gibts dann darüber aber auch nen Beschluss an die miterben?
9.3.2016
Sehr geehrte Damen und Herren, es besteht eine Erbengemeinschaft, ein Beteiligter strebt die Erbauseinandersetzung an.
19.11.2008
Auf Nachfrage von C, der ein Drittel der Barmittel für sich verlangt, verweisen A und B auf das von C übernommene Haus und wollen die Barmittel als Wertausgleich und Faustpfand bis zur abschließenden Erbauseinandersetzung behalten. Wer ist im Recht und wie kann C die Miterben zur Herausgabe seines Drittels an den Barmitteln zwingen?
31.5.2016
von Rechtsanwältin Camilla Joyce Thiele
Jetzt möchte sowohl 1 Miterbe als auch die Tochter dieses Miterben die Erbanteile der übrigen 4 Geschwister erwerben. Frage: Ist neben dem Miterben auch die Tochter von der Grunderwerbsteuer befreit, da ja ein Verwandtschaftsverhältnis in direkter Linie mit dem Erblasser besteht?

| 10.10.2014
Mein Miterbe und ich wurden mit getrennten Terminen und ohne Kontakt zueinander zum Nachlasspfleger, einem Rechtsanwalt, geladen. ... Mein Halbbruder und ich befinden uns derzeit in der Erbauseinandersetzung. ... Welche Auswirkungen hat meine Anfechtung auf unsere Erbauseinandersetzung?
19.7.2008
Nach dem Tod der Erblasserin(2007) will der Enkel C dieses neue notarielle und inzwischen gerichtlich eröffnete Testament nicht akzeptieren und verweigert die Erbauseinandersetzung.
7.6.2009
von Rechtsanwältin Susanne Sibylle Glahn
Ich suche dringend eine(n) Anwalt/Anwältin zur Durchführung einer Erbauseinandersetzung im PLZ-Gebiet 6****.
2.3.2014
Nun möchte der Neffe eine Erbauseinandersetzung, weil er mit seinem Erbe nicht zufrieden ist und behauptet er hätte den kleineren Anteil geerbt. ... Kann kann der Neffe in in diesem Fall auf eine Erbauseinandersetzung bestehen?
13.10.2006
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Es hat schon Versuche der Erbauseinandersetzung gegeben. ... Alle Miterben haben ihm das auch mündlich zugesagt. ... Er setzt dazu die Kontenauflösung ein, wenn er die gewünschten Grundstücke nicht bekommt, ist er nicht bereit mit zur Kontenauflösung mitzugehen. 2.Ein Erbe ist überhaupt nicht bereit zur Erbauseinandersetzung.
29.12.2007
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Nun habe ich folgende Fragen zur Erbauseinandersetzung mit meiner Stiefschwester: 1. Welcher Stichtag ist für die Erbauseinandersetzung maßgeblich?
28.7.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ich bitte um Beantwortung durch einen Anwalt, der bereits konkrete praktische Erfahrung mit der Erbauseinandersetzung mittels Abschichtung hat.

| 19.8.2007
Sie hat sich bis jetzt auf keine Erbauseinandersetzung eingelassen. ... Meine Schwester steht sich finanziell ausgezeichnet, da sie mit einem Arzt verheiratet ist.Ich habe Lösungsvorschläge (möchte ihr mein Elternhaus abkaufen, Preis abzüglich der schon erhaltenen Werte) zur Erbauseinandersetzung gemacht. ... Ist eine Teilungsversteigerung rechtens, wenn die Antragstellerin sich nicht um eine Erbauseinandersetzung bemüht?
1.12.2010
Annahme: eine derartige Aufrechnungslage für den Z kann sich bei einer Erbauseinandersetzung nur ergeben, wenn der der Z im Rahmen von Teilauseinandersetzungen bereits mehr erhalten hat, als ihm von seiner Erquote her zusteht. ... Kann der A in diesem Zusammenhang im Rahmen der endgültigen Erbauseinandersetzung bzw. einer weiteren Teilauseinandersetzung mit dem D vereinbaren, dass das o.a. Darlehensrückzahlungsanspruch, der ja dem A gegen den D zusteht, mit den Ausgleichsansprüchen, die der D im Rahmen dieser Erbauseinandersetzung hat, verrechnet wird?
3.10.2008
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Hallo; hier meine Frage(n) Meine beiden Brüder und ich sind nach dem Ableben unserer Mutter in eine Erbengemeinschaft getreten. unser Vater starb schon einige Jahre zuvor. Wenn man nun einen Bruder auszahlen will und er dem zustimmt ist die Frage die, ob er das Recht darauf hat in Geld ausgzahlt zu werden oder ob man ihm als Ausgleich für eine Immobilie eine andere aus der Erbmasse zuspricht. ( d.h. Mein Bruder und ich würden ihm unsere zwei drittel Anteil an einer Immobilie überschreiben um ihn aus einer zweiten auszulösen).

| 7.2.2012
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Mein Bruder stellte mir am 22.12.2011 eine handschriftliche Vollmacht aus, in der er mich nun auch schriftlich mit der Abwicklung der Erbauseinandersetzung betraute (inzwischen war klar, dass er selbst nur noch wenige Tage zu leben hatte) er tat dies mit folgendem Wortlaut: Vollmacht in der Erbsache (es folgen Namen und Geburtsdatum der Mutter) erteile ich (es folgen Namen und Geburtsdatum meines Bruder) meiner Schwester(es folgen Namen und Geburtsdatum von mir) Handlungsvollmacht Ort Datum und Unterschrift Diese Vollmacht befindet sich im Original in meinen Händen Am 23.12. errichtete mein Bruder ein Testament und benannte eine langjährige Freundin als Erbin. ... Nun meine Frage: inwieweit ist damit die Erbauseinandersetzung in Sachen Mutter mit meinem Bruder verbindlich abgeschlossen?
123·5·10·13