Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

4.455 Ergebnisse für „jahr erbe“

Filter Erbrecht
29.9.2014
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Im Jahr 1998 wurde ein Nachlassverzeichnis erstellt, das allen Miterben vom Amtsgericht zugesandt wurde. Zu diesem Zeitpunkt war der Nachlass aufgrund einer Hypothek auf die Immobilie (Teil des Nachlasses) überschuldet, obwohl ein Bankguthaben von rund 10.000 DM bestand Die Erbengemeinschaft besteht aus 3 Personen, die sich bisher nicht einigen konnten. ... Ergebnis ist nunmehr, dass durch die Veräußerung die Grundschuld bzw. das Darlehens weggefallen ist, die Bank einen plus-Betrag von mehreren tausend Euro mitteilte, der zur Verteilung unter den Erben anstehe.

| 26.11.2010
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Meine Mutter und meine Tante wurde in einem Testament meiner Oma als Erben eingesetzt. ... Ich habe nun ein erstes Schreiben des Nachlassgerichts erhalten, in welchem ich als Erbe benannt bin und binnen 6 Wochen das Erbe ausschlagen kann. ... Meine Frage ist nun, bin ich tatsächlich Erbe geworden oder bleibt meine Mutter weiterhin Erbin und kann das Erbe gar nicht ausschlagen, da sie das Erbe durch das Testament ihrer Mutter ja schon angenommen hat?
22.1.2017
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Zuvor wurde kein Erbe beim Erststerbenden verteilt. ... Verkaufsdatum ca. 1 Jahr vor Tod des Letztverstorbenen) Somit würde sich aus den o.g. ... Wert im Hinblick auf die Berücksichtigung von 10 zurückliegenden Jahren?

| 5.12.2016
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Seine Ehefrau verstarb ein Jahr vor ihm. ... Ich denke auch, die Kontobewegungen zu seinen Lebzeiten gehen die Erben nichts an. ... Falls jemand die Auszüge bei der Bank anfordert, kann er die Gebühren und sonstige Kosten den anderen Erben -oder auch mir - auflasten?
15.5.2013
Ein Jahr? Zehn Jahre? Bis zum Ableben des Erben?

| 13.4.2009
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Ich frage daher nach dem Erbe nach dem Tod meiner Mutter. a) Bisher dachte ich, die obige Zuwendung liegt mehr als 10 Jahre zurück und zählt nicht mehr zum Erbe. ... Ich würde nur beim anstehenden Erbe leer ausgehen. ... c) Wenn unter a) mein Haus zum Erbe zählt und unter b) doch eine Ausgleichszahlung fällig würde, kann ich dann durch Ausschlagen des Erbes nach dem Tod meiner Mutter diese Zahlung verhindern?
13.12.2014
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Guten Tag, vor fast genau 3 Jahren ist mein Schwiegervater gestorben. ... Erbe an die Mutter (Witwe). Nun ist die Schwiegermutter auch schon 84 Jahre und nun fangen die "Aasgeier" wenn ich das so sagen darf, an mit kreisen.

| 28.2.2012
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Im Testament ist aufgeführt: "Ich setze meinen Sohn als Erben ein. Sollte er vor mir versterben o d e r "aus einem anderen Grund als Erbe wegfallen, erbt mein Neffe." Bedeutet das die mögliche Anwendung des § 1965 BGB, da der Sohn sich seit Jahren nicht gemeldet hat und auch weiter unauffindbar ist?
19.5.2014
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ausgangspunkt: Es ist ein Elternteil verblieben, dessen Erbe im Erbschaftsfall gleichberechtigt auf die drei direkten Nachkommen übergehen soll. ... Jetzt soll aber noch folgende Besonderheit berücksichtigt werden: Schenkungen und Zuwendungen, die außerhalb der Schenkungsfrist liegen, also länger als 10 Jahre zurück liegen, sollen dem jeweiligen Erben von dem Drittel, dass er gemäß gesetzlicher Erbfolge bekommen sollte, abgezogen werden und auf die beiden anderen (gleich)verteilt werden. Die Frage ist nun Folgende: Reicht es aus, ein handschriftliches Testament aufzusetzen, in dem festgehalten wird, dass kein Kind benachteiligt werden soll und daher, die in einem zusätzlichen Anhang aufgeführten Schenkungen und Zuwendungen, die zum Zeitpunkt des Erbschaftsfalls älter als 10 Jahre sind, das Erbe des jeweils beschenkten Kindes zugunsten der anderen beiden Kinder reduzieren?

| 17.3.2006
Geben ist ein Berliner Testament,Mutter vor 3 Jahren vorverstorben,Vater jetzt. Die 2 Kinder sind nach dem Ableben des letzten als Erben eingesetzt. ... Gehe ich als Erbe dann leer aus?

| 16.2.2007
Nun ist der Darlehensnehmer verstorben, gibt es eine Frist in der ich meine Ansprüche an die Erben stellen muß und in welcher Form. Ich denke die Erben wissen nichts über dieses Darlehen.
10.12.2011
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Nun sind wir alle erben aber nur ich habe was! ... Sind ja noch 3 Jahre Zeit diese geltend zu machen! Darf ich jetzt 3 Jahre nichts machen?

| 18.5.2013
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Vor zwölf Jahren starb mein Vater. ... In diesem Jahr nun starb eine Tante meines Vaters und vererbt nun meinem verstorbenen Vater einen Teil ihres Vermögens. ... Nun die Frage: Werden diese beiden Erbsachen getrennt behandelt und meine Mutter hat einen rechtlichen Anspruch auf das Erbe ODER ist mit der Ausschlagung des Erbes vor zwölf Jahren auch das zweite Erbe hinfällig?
28.12.2004
Vor gut einem Jahr ist mein Vater verstorben. Meine Eltern hatten einen Erbvertrag mit folgendem Wortlaut aufgesetzt: „Wir setzen uns hiermit gegenseitig, der Zuerstversterbende den Überlebenden, zu alleinigen und unbeschränkten Erben ein, gleichviel ob und welche sonstigen Pflichtteilsberechtigten beim Tode des Zuerstversterbenden von uns vorhanden sein werden. Wer Erbe des Überlebenden von uns werden soll, wollen wir heute nicht bestimmen.

| 29.3.2007
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Ich habe das Erbe angenommen. Jetzt bekam ich eine Rechnung über Feststellung Totenschein des Schwiegervaters aus dem Jahre 2004 (ReVerjährung ist am 31.12.07). ... Wenn ja, kann ich dieses "Erbe" nachträglich ausschlagen.

| 1.9.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Meine Mutter (und ich auch) vermutet das meine Schwester das Erbe innerhalb kürzester Zeit ohne zu übertreiben verprassen würde. ... Gibt es eine Möglichkeit dies so festzulegen oder hätte meine Schwester das Recht sofort das gesamte ihr zustehende Erbe einzufordern? ... Meine Mutter möchte nur nicht, dass das Erbe ihres Lebensgefährten für die Schulden meiner Schwester benutzt wird und/oder für die "Kaufeslust" meiner Schwester.
22.11.2015
von Rechtsanwalt Alex Park
Erbe A wohnt seit sieben Jahren mit seiner Familie (Ehemann + 3 Kinder) in dem EFH, weil die gemeinsame Mutter der Erben dort wohnte und betreuungswürdig war (100% Pflegefall). ... Erbe A wohnte die ganze Zeit Mietfrei. Erbe A ist finanziell sehr gut aufgestellt.
18.5.2012
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Soweit bekannt existieren keine weiteren Erben. ... Zum Erbe: Das Erbe besteht aus einem Grundstück (ca. 1.500m²) mit Haus und Nebengebäuden. ... Weiterhin gehören zum Erbe landwirtschaftliche Flächen, die für ein geringes Entgelt (ca. 1.000€/Jahr) verpachtet sind.
123·50·100·150·200·223