Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

57 Ergebnisse für „haus wohnrecht erbfolge sohn“

Filter Erbrecht

| 17.1.2010
3646 Aufrufe
Ich bin 58 Jahre alt, zum zweiten Mal verheiratet und besitze ein Reihenhaus, das ich je zur Hälfte meinen beiden erwachsenen Töchtern (noch unverheiratet) vermachen möchte, mit lebenslangem Wohnrecht für meinen jetzigen Ehemann (hat aus seiner ersten Ehe einen Sohn). ... Ich überlege, ob es sinnvoll ist, das Haus bereits jetzt an meine Töchter zu übertragen, um zu vermeiden, dass – falls ich zuerst sterben sollte – mein Mann der Pflichtanteil zugesprochen und nach seinem Tod ggf. an seinen Sohn weiter vererbt wird.

| 22.1.2017
291 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Im Jahr 2008 ist jedoch meine Frau verstorben, so dass nach der gesetzlichen Erbfolge jetzt mir 75 % und meinen beiden Söhnen jeweils 12,5 % des Hauses gehören. ... - Wenn ich meiner Frau testamentarisch meinen Gesamtanteil am Haus hinterlasse, muss sie dann meine Söhne auszahlen, also insgesamt 25% vom Wert der Immobilie? - Kann ich meinen Kindern das Haus hinterlassen mit der Vorgabe, dass meine Frau ein lebenslanges kostenfreies Wohnrecht bekommt?

| 23.3.2013
1269 Aufrufe
Hallo, meine Lebensgefährtin hat ein Haus mit Garten, in dem Haus befinden sich zwei Wohnungen. Ich wohne bei Ihr im Haus. Meine Lebensgefährtin hat einen Sohn.

| 2.6.2007
9102 Aufrufe
von Rechtsanwalt Patrick Inhestern
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin in Besitz von Haus und Grundstück. Mein Mann ist verstorben, ich habe eine Tochter und einen Sohn. ... Ich möchte, daß meine Tochter das Haus erhält ohne noch zusätzlich an meinen Sohn Geld auszahlen zu müssen.

| 12.2.2010
2200 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Vater wird 70 Jahre, möchte jüngsten Sohn sein Grundstück+Nebengelass schon zu Lebzeiten übertragen, da Sohn ein Haus im Garten dieses Grundstückes errichten will (+Grundschuldeintragung). ... Grundstück sollte nun übertragen werden, mit lebenslangen Wohnrecht des Vaters im bereits bestehenden Wohnhaus, Sohn übernimmt dafür Wart- und Pflege sowie Beerdigungskosten. ... (nießbrauch) -Da die anderen beiden Söhne nicht auf den Pflichtteilsanspruch verzichten wollen, der Vater aber nicht will, daß der jüngste Sohn sein Grundstück irgendwann verkaufen muss, um die beiden anderen Söhne auszuzahlen (Pflichtteil), soll notfalls aus formellen Gründen auf das Wohnrecht verzichtet werden, da sonst eine 10 Jahres (abstufungs-) Frist nicht möglich ist (siehe Erbrecht).

| 1.5.2007
15031 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhard Schweizer
Ich möchte sie heiraten und für sie ein unentgeltliches Wohnrecht auf Lebenszeit im Grundbuch eintragen lassen. ... Wie hoch sind (in NRW) etwa die Notar- und Gerichtsgebühren für die Eintragung des Wohnrechts? ... Können die Kinder/Schlusserben das Wohnrecht anfechten?
26.12.2012
851 Aufrufe
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Mein Schwager übernimmt in Kürze das Haus seiner Eltern, welches auf 120.000 € geschätzt wurde und baut es für 110.000 € um. Das Haus wird ihm notariell überschrieben. Die Eltern beziehen eine Etage und sichern sich das Wohnrecht auf Lebenszeit.
24.2.2016
540 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Hauskauf: •Der Sohn möchte das Haus kaufen. ... •Wie wirkt sich das lebenslange Wohnrecht der Eltern auf den Kaufpreis aus? •Wie ist dieses Wohnrecht zum Zeitpunkt des Kaufs im Grundbuch zu vermerken?

| 4.8.2014
393 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Es gibt ein Haus mit Grundstück und Garage das wurde auf 80.000€ geschätzt. Seine Frau wohnt im Erdgeschoss des Hauses und die Tochter im 1. ... Der Sohn hat ein eigenes Haus.
20.3.2013
547 Aufrufe
Im Zuge der Übertragung/Schenkung soll ein lebenslanges Wohnrecht für die Eltern im Grundbuch eingetragen werden. ... Der ältere Sohn (45) hat vor längerer Zeit ein eigenes Haus erworben, welches er selbst bewohnt und wofür er bereits erhebliche Geldmittel von den Eltern und vom jüngeren Bruder in Höhe von jeweils ca. 60t€ im Zuge der vorweggenommenen Erbfolge erhalten hat. ... Frage: Wie wird im konkreten Fall die Höhe der Restzahlung des jüngeren an den älteren Bruder ermittelt und welche Rolle spielt hierbei das Wohnrecht der Eltern?

| 21.6.2012
1037 Aufrufe
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Im Übergabevertrag steht : der Veräußerer (Schwiegereltern) überträgt das Anwesen mit beiden Häusern im Wege der vorweggenommenen Erbfolge auf den dies annehmenden Erwerber (meine Frau) zu Alleineigentum. ... Die Eltern haben Wohnrecht im neueren der beiden Häuser.Zur Löschung des Wohnrechts reicht der Todesnachweis. ... 2.Reparaturen aus diesen Mieteinnahmen an den Häusern sind Wertsteigerungen , die normalerweise in unserer Ehe erwirtschaftet werden.
14.3.2008
1225 Aufrufe
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Nun aber meine Frage wegen der Erbfolge. ... Dann würde ja die Hälfte vom Haus an meinem Mann übergehen und die andere Hälfte an meine beiden Söhne. ... Mein Mann könnte ja dann ein lebenslanges Wohnrecht erhalten.

| 6.5.2005
11359 Aufrufe
Es handelt sich um ein Haus in dem der Verstorbene das Wohnrecht gehabt hat bis zum Tode zu wohnen (Niesbrauch 2. Der Tochter gehört das Haus Ich weiß es hört sich verzwickt an, Der Verstorbene hatte eine Lebensgemeinschaft mit Ihrer Mutter und es sind noch Sachen von Ihr im Haus vorhanden. Vielleicht auch noch das Testament eben von diesem Haus Mir ist auch klar das Haus wird auch dann nicht mir gehören wenn ich auch das Testament finden würde Wie gesagt mir gehts nur das ich einen ersten Überblick bekomme ohne jemanden der gleich bei dem 1.
16.1.2016
388 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Mein Sohn ist auch der Sohn meines geschiedenen Mannes. Mein Freund und ich (beide 33) würden uns gern erbrechtlich so absichern, dass im Falle meines Todes, mein Freund unser Haus nicht verkaufen müsste, sondern darin wohnen bleiben könnte und ich im umgekehrten Falle auch. Dabei stellen sich für uns vor allem folgende Fragen: Welche Möglichkeiten habe ich mein Testament zu gestalten, sodass mein Exmann nicht über das von mir und meinem Freund gemeinsam gekaufte Haus verfügt (da mein Sohn ja in jedem Fall einen Pflichtteil erben würde)?
23.5.2005
2593 Aufrufe
Meine Schwiegermutter hat meinem Mann (er ist der mittelste Sohn von insgesamt 3 Söhnen) vor 8 Jahren ihr Haus überschrieben. ... Mein Mann hat feststellen müssen, dass seine Mutter für ihren großen Sohn einen Kredit mit monatlicher Belastung von rund 600 € für sein Haus über viele Jahre nachweislich bezahlt hat – dies hat er bereits auch zugegeben. ... Kann von dem Schätzwert des Hauses das Wohnrecht, die Abnutzung und die erhaltenen Geldleistungen/Schenkungen abgezogen werden?
14.12.2005
9341 Aufrufe
Eigentümer sind Sohn und Mutter zu je 50%. Ist-Beschreibung Sohn: verheiratet, 40 Jahre, Einkommen aus nicht selbständiger Arbeit (60.000 Euro / anno) Ehefrau: 38 Jahre, Einkommen aus nicht selbständiger Arbeit (100.000 Euro / anno), die Heirat fand nach der Schenkung des 50% Hausanteiles durch die Mutter an den Sohn und der Sanierung mit Aufnahme der Darlehen statt Mutter: 73 Jahre, Rentnerin (8.000 Euro / anno + 3600 Euro Beihilfe von Sohn), wohnhaft im Haus (Selbstnutzungs-Anteil 8,25%) Haus: Bj. 1903, Ort: neue Bundesländer, war Teilenteignet (50%), Rückübertragung an die Mutter in 1994, Schenkung des Anteils von 50% an Sohn 1995, Kauf der zweiten 50% von Eigentümer Stadt 02/1996 durch Mutter mit Auflage Wohnraum zu sanieren und neu zu schaffen (Kaufpreis laut Gutachten Verkehswert inkl. ... Die Mutter stimmt einer Übertragung ohne Wohnrecht oder Nießbrauch zu.
27.6.2013
650 Aufrufe
Tochter Berta wiederum hat den Sohn Karl. ... Die Tochter Berta erhielt aber ein lebenslanges unentgeltliches Wohnrecht im gesamten Haus, obwohl sie bisher nur im Obergeschoss im Haus der Oma wohnte und auch nur dort künftig wohnen wird. ... Die Wertminderung durch das der Tochter Berta für das gesamte Haus eingeräumte Wohnrecht beläuft sich lt.
9.7.2006
9572 Aufrufe
Ich bin der Sohn vom meinen vor 15 Jahren Geschieden Vater mit einen älteren Bruder. ... Wenn ich es Kaufe für 80.000 Euro und ein Wohnrecht eintragen lasse was ein Wert von 60.000 Euro beträgt und Ich mir eine Quittung von 20.000 Euro von erhalten betrag ausstellen lasse. Kann mein Bruder beim Tode von Vater von mir Geld fürs Haus verlangen wenn Ja wieviel?
123