Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

202 Ergebnisse für „haus wohnrecht bgb vertrag“

Filter Erbrecht

| 18.11.2012
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Mein verstorbener Opa hat mir ein Haus hinterlassen und seiner langjährigen Lebensgefährten ein unentgeltliches Wohnrecht nach §1093 BGB in einem notariellen Testament verfügt. ... Ich wäre diesem Ersuchen auch nicht abgeneigt und würde das Haus dann in der Folge verkaufen. ... Nun meine Fragen: kann dieses Wohnrecht endgültig verkauft werden, ohne dass der eventuelle Käufer des Hauses Nachteile hat ?

| 14.6.2011
Mir wurde zu Lebzeiten unserer Mutter ein lebenslanges, mietfreies Wohnrecht des kompletten 1.OG, welches ich auch bewohne, eingeräumt. Das Wohnrecht inkl. aller Rechte und Pflichten ist vor über 10 Jahren notariell beurkundet worden. ... Wie verhält sich das Wohnrecht im Verhältnis zum Rest ?

| 23.11.2015
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Oma hat ein lebenslanges Wohnrecht gem. § 1093 BGB zur Alleinnutzung am gesamten Haus. ... Käufer möchte dieses Wohnrecht auf eine kleinere Wohnung/Einheit begrenzen und den Rest des Hauses nach eigenem Ermessen nutzen/vermieten. ... Genügt ein formloser Vertrag zwischen Oma und Käufer oder muss hier ein notariell verfasster/beurkundeter Vertrag erstellt werden ?

| 31.1.2017
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Nun hat meine Schwester sie dazu gebracht, im Grundbuch ihres Hauses für meine Schwester ein lebenslanges Wohnrecht einzutragen. Aus meiner Sicht ist damit das Haus unverkäuflich geworden, und kann auch nicht mehr vermietet werden, da meine Schwester nicht auf Ihr Wohnrecht verzichten wird. ... Oder kann das Sozialamt sie dazu verpflichten auf ihr Wohnrecht zu verzichten, das Haus zu verkaufen und davon eine Mietwohnung zu bezahlen?

| 12.2.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Bei dem neuen Testament handelt es sich jedoch um ein Vermächtnis (dies ließen wir schon prüfen), welches beinhaltet, dass seine Lebenspartnerin ein lebenslanges, alleiniges und mietfreies Wohnrecht in Haus und Grundstück hat. Sollte sie dieses Wohnrecht nicht in Anspruch nehmen, dann sollen wir ihr bei Verkauf des Hauses 80´000€ zahlen. ... c.Muss sie weiterhin für die Nebenkosten des Hauses aufkommen, wenn sie an dem Wohnrecht fest hält, aber auszieht und wir das Haus nicht verkaufen?

| 22.11.2015
Grund der damaligen Schenkung war, dass dieses Haus im Erbfall ausschließlich diesem einen Sohn zugute kommt und die anderen Geschwister auf dieses Haus keinerlei Ansprüche aus der Erbmasse haben. So ist es dem Notar seinerzeit gesagt worden, woraufhin dieser zu dem abgeschlossenen Vertrag geraten hat, in welchem ausdrücklich "nur" ein unentgeltliches Wohnrecht und eben KEIN Nießbrauch festgelegt wurde. ... Ich weise nochmals darauf hin, dass ein dingliches, unentgeltliches Wohnrecht und kein Nießbrauch besteht!
4.6.2014
von Rechtsanwältin Carolin Richter
Meine neue Lebensgefährtin möchte mit mir zusammenleben, aber ihr geerbtes Wohnrecht nicht aufgeben bzw. verlieren. Was muss sie tun bzw. beachten, um dieses Wohnrecht nicht zu verlieren und trotzdem mit mir als neuen Lebensgeführten am Neuen Ort zusammen leben zu können. ... 2.Tatsächliche Anwesenheit im Haus mit Wohnrecht nötig oder nur Sporadische Kontrolle bzw. diese auch delegierbar (Hausmeister Service)?

| 7.11.2011
Sehr geehrte Damen und Herren, es stellt sich folgender Sachverhalt dar: Mein Vater (Mutter ist bereits verstorben) hat mir per Vertrag sein Haus überschrieben und sich ein lebenslanges Wohnrecht im Wert von monatlich 400 € (steht so im Vertrag)eintragen lassen. ... Kann dann das kapitalisierte Wohnrecht abgezogen werden oder wirklich nur dann, wenn der Wert des Hauses zum Zeitpunkt der Schenkung niedriger war (wahrscheinlich würde da schon 1 € ausreichen)? Das BGB geht darauf ja nicht ein.

| 17.6.2015
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Dazu soll das Haus beim Notar überschrieben werden. ... Wir möchten den Eltern gerne die Pachterträge noch eine Weile zukommen lassen, da sie nur eine geringe Rente haben 2) die Eltern sollen in dem Haus ein lebenslanges Wohnrecht haben, was im Grundbuch eingetragen wird. ... Für den Fall einer Insolvenz - wie kann das Wohnrecht geschützt werden?
10.10.2019
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Es wurde via Notarin ein Vertrag aufgesetzt. ... So…nun der Knackpunkt… Schwiegermutter hat Wohnrecht auf Lebenszeit. ... Hat dieser dann Anspruch auf mein Haus?
3.4.2011
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Ich lebe mit meiner Ehefrau ( Zugewinnehe ) im Haus meiner Schwiegereltern. Meine Frau hat ihren Bruder ausbezahlt und erbt nach dem Tod der Eltern das Haus.Wir kümmern uns um die hochbetagten Eltern/ Schwiegereltern Ich möchte mir lebenslanges Wohnrecht eintragen lassen .

| 5.12.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Guten Tag, der Sachverhalt ist folgender: Der Vater V (Mutter verstorben) hat als Alleineigentümer sein Haus an eines der beiden Kinder K1 übertragen. ... Der Vater lässt sich ein Wohnrecht im Überlassungsvertrag eintragen. ... Eingetragen war zum Zeitpunkt des Vertrages eine Grundschuld in Höhe von € 50000 für die Sparkasse in DO.
25.7.2015
Ich wohne mit meinen Eltern und meiner Oma in einem 3 Familienhaus. ( 3 einzelne Wohnungen) Das Haus gehört aktuell meinen Eltern und meine Oma (87Jahre) hat wohnrecht das auch im grundbuch eingetragen ist. ... Das Haus ist aktuell noch mit 70000€ verschuldet. Nun zu meinen Fragen: Da ich das Wohnrecht meiner Oma natürlich weiterhin gewährleisten muss und ebenfalls meinen Eltern Mutter (65Jahre, Vater 61 Jahre) ein Wohnrecht einräume bin ich auf folgende Rechnung gekommen. 400000€ Wert - 70000€ Schulden = 330000€ Nun zu dem Wohnrecht der Oma laut Sterbetafel: Monatliche Kaltmiete 600€ / Monat hieße 600€ X 12 Monate X 4,668 = 33609,60€ Wohnrecht der Eltern bzw.
30.3.2011
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Ich habe einige Fragen zum Thema Wohnrecht. ... Mein Vater hat ein paar Jahre später wieder geheiratet und seiner 2ten Frau im Ehevetrag ein Wohnrecht eingeräumt. ... Da ich gerade selbst zur Miete in einem Haus wohne, wäre ich natürlich interessiert, das Haus selbst zu bewohnen.

| 10.10.2011
Das Haus hat mit Grundstück einen geschätzten Verkehrswert von 350000€. Meine Mutter soll ein Lebenslanges Wohnrecht in ihrer Wohnung im E.G. bekommen. ... Frage 2: Wie ist lebenslanges Wohnrecht definiert?
20.11.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Zitat: „Ich verpflichte sie Ihrem Vater lebenslang unentgeltliches Wohnrecht zu gewähren...“. ... Was ändert sich an diesem Wohnrecht, wenn mein Vater durch Überschreibung durch meinen Bruder (Absicht meines Bruders !) zur Hälfte Besitzer des Hauses wird, kann mein Bruder überhaupt ohne meine Einwilligung überschreiben?
17.4.2007
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Ein „Hälfte“ des Hauses ist per Testament mit einem ( Zitat aus dem Testament: mietfreien Wohnrecht auf Lebenszeit ) für eine nicht zur Familie gehörende Person C belastet, welches nicht im Grundbuch eingetragen ist. ... Es besteht Einigkeit darüber, dass das gesamte Haus verkauft und der Erlös geteilt wird, wenn C stirbt und das Wohnrecht erlischt. ... A möchte dann das Haus komplett übernehmen und B auszahlen.
27.2.2008
Kinder D und E hatten vor 7 Jahren ein Haus vom Vater mit 2 lebenslangen Wohnungsrechten (Vater und Mutter) überschrieben bekommen. Das Haus ist wohl keine Ausstattung und kein Zuschuß und somit nicht ausgleichpflichtig. ... Können die Stiefkinder A, B und C irgendwelche Ansprüche aus meinem (w, 38 Jahre) Wohnrecht im Haus der Kinder D und E ableiten?
123·5·10·11