Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

612 Ergebnisse für „haus tod kosten notar“

Filter Erbrecht
10.4.2006
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich habe eine Frage bezueglich der Kosten fuer einen Urkundsentwurf bei einem Notar. Mein Bruder und ich haben nach dem Tod meiner Mutter ein Haus geerbt, auf welches laut erstelltem Erbvertrag ein Niessbrauchsrecht des zweiten Mannes meiner Mutter eingetragen ist. ... Im Urkundsentwurf schreibt der Notar, dass die Kosten je zur Haelfte von mir und meinem Bruder getragen werden.
2.9.2005
von Rechtsanwältin Nina Marx
Das eigentliche Testament wir somit erst wirksam wenn meine Oma gestorben ist.Da meine Mutter (einzige Tochter)ein Anrecht auf ihren Pflichteil hat,hat der Notar meiner Oma empfohlen mit meiner Mutter einen Übertragsvertag zu schließen.Laut Testament erbe ich ein Einfamilienhaus plus Geld.Meine Mutter mit meinen drei Schwestern müssen sich ein anderes Haus teilen.So steht es im Testament.Ich bin auch keinem eine Ausgleichspflicht schuldig.So nun geht es um das Haus was ich erbe.Ich wohne dort schon 5 Jahre und hatte damals mit meinem Opa vereinbart(mündlich)das ich einen gewissen Betrag auf ein extra Konto zahle und alle anfallenden Kosten für das Haus davon bezahle.Nun ist durch dem Tod meine Mutter als Eigentümerin eingetragen.Sie hat mit der Oma notariell einen Übertragsvertag geschlossen.Mit diesem Vertag sind sämtliche möglichen Pflichtteilsansprüche gegen meine Oma abgegolten.Die Gegenleistung meiner Mutter ist das sie laut §3 2. Der Übertragsnehmer (Mutter)verpflichtet sich, den übertragenen Gegenstand(Haus)an mich zu Lebzeiten unentgeltlich zu übertragen,spätestens mit dem Tod der Oma.Nun meine Frage.Habe ich ein Anrecht darauf das meine Mutter mir das Haus jetzt schon überschreiben muss?

| 17.1.2010
Ich überlege, ob es sinnvoll ist, das Haus bereits jetzt an meine Töchter zu übertragen, um zu vermeiden, dass – falls ich zuerst sterben sollte – mein Mann der Pflichtanteil zugesprochen und nach seinem Tod ggf. an seinen Sohn weiter vererbt wird.
17.4.2007
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Notar aufgesetzt werden ? ... ( B will sich absichern ) 2.)Was passiert wenn A die halbe „Miete“ an B nicht bezahlt und bei Tod von C doch nicht aus dem Haus möchte um es zu verkaufen ? 3.)Was passiert wenn A die laufenden Kosten des Hauses ( Grundbesitzabgaben usw. ) nicht mehr tragen kann.
21.3.2017
von Rechtsanwalt Evgen Stadnik
Das Haus finanzieren wir gemeinsam, wobei ich den Hauptteil trage und als alleiniger Grundstückseigentümer eingetragen bin. ... Wie kann ich nach meinen Tod absichern, dass ihre vorehelichen Kinder das Haus und Grundstück nicht erben? ... Wäre hier ein Notar und die Hinterlegung des Testamentes angebracht?

| 18.10.2009
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Sehr geehrte Damen und Herren, nach dem Tod meiner Mutter vererbte mein Vater mir notariell den Resthof, die Ländereien wurden notariell von beiden bereits Jahre zuvor auf die 6 Kinder vererbt (Nießbrauch/Pacht verblieb bei den Eltern. Meine notariell festgelegten Pflichten: ggfs Pflege meines Vaters bei mir zu Hause - Grabpflege 25 Jahre, ferner putzen, Besorgungen in seinem Haus, so lange er dort bleibt.Vor 3 Jahren machten wir zudem einen Schenkungsvertrag über 1 Oldtimer-Traktor für meinen Sohn - der Traktor steht noch bei ihm im Schuppen. ... Warum gibt der Notar mir als "altem" Erben keine Auskunft, ob Änderungen erfolgten und ob ich aus Pflichten raus bin?
3.6.2011
von Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch
Hallo, Ich soll von meinen Eltern ein Haus übernehmen. ... Da ich mit meinem Bruder kein gutes Verhältnis pflege, habe ich die Befürchtung, dass es nach dem Tod der Eltern zu erheblichen Erbschaftsstreitigkeiten kommen wird. Wird nach dem Tod der Eltern der aktuelle Wert des Hauses (d.h.nach der Renovierung) in die Erbmasse mit einberechnet?

| 5.9.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Und beide haben jeweils ein "Vorkaufsrecht" für das andere Haus. ... Nach dem Tode meiner Eltern habe ich ihm freigestellt welches Haus er haben möchte, da er der Meinung war ich wäre bevorteilt worden. ... Also habe ich gut 100.000 € investiert und wohne nun in dem Haus.

| 12.2.2007
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Das Haus was sie bereits von meinem Vater geerbt hat (ich habe mir den Pflichtteil meines Vaters bereits auszahlen lassen), bewohnte sie bis zum Tod mit ihrem neuen Ehemann und deren Tochter.Im Oktober 2006 hat meine Mutter ihrem Ehemann ihre Haushälfte verkauft (notariel beurkundet"Grundstückskaufvertrag mit Auflassung sowie Erbteilsübertragung).Der Ehemann hat die Haushälfte durch die Übernaheme der im Grundbuch eingetragenen SChulden bezahlt.Den restlichen noch offenen Betrag lassen sie über ein Wohnrecht (xxx Euro Jahreswert) laufen. ... Meine Fragen: 1.Habe ich kein Recht mehr auf einen Pflichtteil des Hauses?

| 31.1.2017
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Dies ist leider nicht möglich, da ihre Rente nur etwa 50 % der Kosten beträgt, die sie (sie ist ohne Pflegestufe) allein tragen müsste. Sie müsste dazu das Haus verkaufen. ... Oder geht es nur, wenn meine Mutter ihr Testament anpasst, welches ich nicht kenne, aber welches beim Notar hinterlegt ist?

| 17.7.2015
H. hat bereits selbst ein Haus und möchte den Bauernhof nicht übernehmen. ... H. verzichtet auf ihren Pflichtteilsanspruch vom Haus, wenn ihr Sohn das Haus übernimmt. ... Wie wäre die Situation jetzt und nach dem Ableben des Opas, wenn der Opa und sein Enkel M. einfach die Hausübertragung beim Notar vornehmen ohne sich vorher einvernehmlich mit der Tante B. geeinigt zu haben?

| 23.1.2010
Meine Eltern ließen sich 1992 beim Notar bezüglich des (nach der Wende) neuen Erbrechts beraten. ... Ehebedingte Zuwendung, in der mein Vater seinen Anteil am Haus meiner Mutter (mit Rücktrittsklauseln) überträgt. ... Der Notar haftet doch wie jeder Jurist auch für seine Beratungen, oder?

| 4.7.2017
von Rechtsanwalt Christian Korthals
Für meine verstorbene Tante habe ich eine notarielle Generalvollmacht, die auch über den Tod hinaus Gültigkeit hat. ... Im Erbe ist eine Eigentumswohnung und 50% an einem Haus enthalten.

| 8.11.2012
Ist das rechtens, bzw. kann man den Notar dazu bewegen doch den Entwurf zuzuschicken? ... Durch den Tod meines Vaters hätte ich ja eigentlich Miterbe werden müssen. ... Beschenkten zur Auskunft verpflichtet bzw. wer trägt die Kosten eines evtl.

| 28.8.2013
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Wäre es rechtsgültig, wenn alle potentiellen Erben und die Mutter heute mit einem Notar dies festlegen würden? ... Ich wohne in Haus 2, beide Häuser noch ihr Eigentum. ... am Haus 2 notwenige Renovierungsarbeiten machen lassen zu können- ohne Risiko auf den Kosten sitzen zu bleiben?

| 15.6.2012
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Guten Tag, nach dem Tod unserer Mutter habe ich 2004 das Haus geerbt und war auch als alleinige Eigentümerin im Grundbuch eingetragen (Zitat Testament: meinem Sohn (ich) vermache ich das Haus nebst Grundstück. ... Mir wurde beim Notar vermittelt, daß diese Kosten den Anteil meiner Geschwister mindern. ... Sie wurden in der Erbfolge (Testament), im Falle meines Todes direkt nach mir benannt, erst danach meine Geschwister. 4.
7.6.2009
Ich habe von mein Vater 08/2002 das Haus + separates Gartengrundstück überschrieben bekommen. ... Das Haus wurde damals mit einem Wert von 50.000 € und das Gartengrundstück mit 20.000 € geschätzt. ... Welche Relevanz hat die Tatsache, daß ich das Haus bewohne?
27.12.2004
Dieses Haus wurde 1930 vom ihrem Großvater nach dessen Tod in gesetzlicher Erbfolge an seine sechs Kinder vererbt. ... Danach bewohnte meine Mutter und ihr Mann das Haus bis zu ihrem Tode. Die Kosten für das Haus (Grundsteuer, Versicherungen, Renovierungen usw.) wurden zuerst von meinem Großvater, danach von meiner Mutter alleine bestritten.
123·5·10·15·20·25·30·31