Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

75 Ergebnisse für „haus pflichtteilanspruch“

Filter Erbrecht

| 14.5.2010
1462 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, ich frage im Auftrag meiner Mutter wegen eines Pflichtteilanspruches. ... Es geht um das Haus ihrer Mutter die das Haus ihr (Eigentum) jetzt verkauft hat. ... Meine Mutter ist aber der Meinung das ihr von Ihrem Vater noch der Pflichtteil vom Haus zustehen würde und das Sie das Haus nicht einfach so hätte verkaufen dürfen ??
20.9.2008
934 Aufrufe
Es gibt ein Haus.Im Grundbuch ist Sie eingetragen.Gehört das Haus zu meinem Pflichtteilanspruch?

| 8.2.2011
1760 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Meine Eltern haben ein handschriftliches Berliner Testament veranlasst, in dem meine jüngste Schwester als Alleinerbin Haus u. ... Wie steht das Verhältnis Vorausvermächtnis zum Pflichtteilanspruch?

| 9.9.2010
2773 Aufrufe
Wir rmöchten aus bestimmten Gründen den Pflichtteilanspruch unseres Sohnes möglichst gering halten, daher beabsichtigen wir, unser Haus der Tochter zu schenken, bzw. zu einem geringen Preis zu verkaufen.
31.1.2007
2208 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stephan Bartels
Die Erblasserin ist Besitzerin eines Hauses. Die Kinder/Enkel beabsichtigen, das Haus zu sanieren (Einbau einer neuen Heizung, Neue Bäder, Neues Dach, etc.). ... Frage 2 Die Erblasserin macht eine Schenkung des Hauses.
6.12.2005
5540 Aufrufe
von Rechtsanwältin Nina Marx
Die Häuser hatten damals einen Verkehrswert von je DM 500.000 Jetzige Ehefrau ist nach Testament Alleinerbin. Die Söhne hat er zwar wegen Undank enterbt, aber sie werden trotzdem Anspruch auf ihren Pflichtteilanspruch haben. ... FRAGE: Müssen sich die Söhne aus erster Ehe jeweils das 1992 übertragene Haus anrechnen lassen.
11.1.2014
959 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Der Übernehmer und ein weiteres Kind sind bereit, den Übergabevertrag und damit den Verzicht auf Erbansprüche an dem Haus zu unterschreiben. ... Würde beim Erleben des ersten Ehepartners damit der Pflichtteilanspruch komplett auf das nicht-verzichtsbereite Kind übergehen? ... Wert Haus 300.000 EUR, Pflichtteil bei 3 Kindern und Erleben des ersten Ehepartners lebender Ehepartner erbt 50%, Pflichtteil bei 3 Kindern 1/6 * 150.000 EUR folgende Situation: Zwei Geschwister verzichten auf Erbansprüche: Pflichtteil verbleibendes Kind 150.000 EUR?

| 5.10.2008
8276 Aufrufe
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Mein Vater (84) erhält ein lebenslanges Niesbrauchrecht am gemeinsamen Haus. ... Mein Vater macht einen Pflichtteilanspruch geltend. ... Der Anwalt meines Vaters droht jetzt damit, statt des großen Pflichtteilanspruches, einen Zugewinnausgleich und den kleinen Pflichtteilanspruch geltend zu machen.

| 16.3.2007
3965 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Mein Bruder hat die Mutter mehrere Jahre bis zu ihrem Tod in deren Haus gepflegt. ... Wir verabredeten mündlich, dass der mir zustehende Pflichtteil am Haus innerhalb der Verjährungsfrist dann ausgezahlt wird, sobald mein Bruder das Haus verkauft haben würde. ... Im Juli diesen Jahres verjährt nun mein Pflichtteilanspruch.

| 28.2.2005
2977 Aufrufe
Folgende Anordnungen wurden dort gegenseitig getroffen: Für den Fall, dass meine Mutter(Partner) die Erstversterbende ist, ordnet meine Mutter ihren Partner folgendes Vermächtnis an: Haus inkl. ... Außer dem Haus existieren meines Wissen nur noch Schulden und das Haus ist auch nicht abbezahlt (Wert ca. 100.000 EUR Restschuld ca.60.000 EUR).
8.2.2012
1223 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Mein Bruder wohnt ebenfalls unentgeltlich in diesem Haus. ... Darf ich auch eine Wohnung nutzen in diesem Haus (welches schon zur Hälfte auf mich überschrieben ist?) ... mütterlicherseits fürs Kind Pflichtteilanspruch?
30.8.2006
1610 Aufrufe
In den 20 Jahren habe ich 120.000,00Euro Schulden abgetragen und das Haus Teilwiese saniert. ... Meine Stieftochter hatte zwar einige Jahre mit im Haushalt gelebt, aber nichts dazu beigetragen, auch nicht bei der Pflege ihreres Vaters.
30.6.2008
2433 Aufrufe
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Schenkung ½ elterliches Haus Anteil Vater (auf Vater und Mutter eingetragen) 45T€ Grundlage: Verkehrswert 180T€ Gesamtwert (davon auf Vater entfallend 90T€) Ebenfalls innerhalb 10 Jahresfrist WICHTIG: Im Schenkungsvertrag ist Niessbrauchrecht und die Anrechung auf den Pflichtteil vereinbart. ... Schenkung ½ elterliches Haus Anteil Vater (auf Vater und Mutter eingetragen) 45T€ Für die Pflichtteilsberechnung mit Pflichteilergänzungsanspruch ergibt sich somit: Nachlassbilanzwert: 550.000 € Schenkung an S1 Aktiendepot(innerhalb 10 Jahre): +50.000 € Haushälfte (innerhalb 10 Jahre) Anteil Vater: +45.000 € Schenkung an S2 (Enterbter) Aktiendepot(innerhalb 10 Jahre): +50.000 € Haushälfte (innerhalb 10 Jahre) Anteil Vater: +45.000 € Nachlasswert Gesamt: 645.000 € davon Pflichtteil 1/8: 80.625 € abzgl. ... Schenkung Haushälfte (§ 2315):-45.000 € Pflichtteilanspruch:- 14.375 € Da der Betrag negativ ist, ist der Pflichtteilsanspruch 0.

| 11.11.2008
2524 Aufrufe
Er hat sein Haus schon einige Zeit vorher meiner Mutter überschrieben.Er war selbständig und hat die Firma und alles andere meiner Mutter vererbt( der länger lebende Partner erbt alles -war beim Notar so hinterlegt).Jetzt möchte sie das Haus verkaufen.Steht mir und meiner Schwester etwas zu?

| 26.12.2006
2348 Aufrufe
von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann
Sehr geehrte Damen und Herren Zum Sachverhalt: 1958 erstanden mein Vater und meine Mutter ein Haus auf der Basis Erbaurecht.Mein Vater verstarb bereits 1984,es gab kein Testament.Der Teil meines Vater fiel somit an meine Mutter.Es sind 3 Kinder vorhanden.Auf meinen Pflichtteilanspruch zu dieser Zeit habe ich verzichtet,um meine Mutter nicht finanziell zu belasten.Kurz darauf wurde das Haus meiner jüngeren Schwester überschrieben.Diese widerum einigte sich mit meiner älteren Schwester auf eine Auszahlung,mit mir jedoch nicht,da ich es bisher ablehnte.Meine Mutter bewohnt das Haus zur Zeit alleine. Zu meinen Fragen: 1)Soweit mir bekannt würde mir nur noch ein Plichtteil in Höhe 1/6 nach dem Tode meiner Mutter zustehen.Bin ich verpflichtet mir diesen Teil auszahlen zu lassen,oder besteht auch dann noch ein Zugriffsrecht auf das Haus bzw. einen Teil des Hauses? ... 4)Könnte das Haus nach dem Tode meiner Mutter von meiner Schwester verkauft werden,unabhängig vom Pflichtteilanspruch?

| 9.8.2014
823 Aufrufe
Bis zum heutigen Tage nie einen Anspruch auf den Pflichteil gemacht - wollte, dass meine Mutter dieses Geld fuer Ihr eigenes Leben in Anspruch nimmt (mein Vater hatte fuer damalige Zeiten ein gutes Vermoegen hinterlassen). 1979 hat meine Mutter fuer DM 266.000 ein Haus gekauft (mit dem Vermoegen des verstorbenen Mannes) 2002 wurde dieses Haus fuer 225.00 Euro verkauft Meine Mutter hat 1984 wieder geheiratet. 2002: neues Haus gekauft Preis 588,000 Euro im Gemeinschaftskauf (meine Eltern bezogen das ca. 200 m2 grosse Obergeschoss, das aber nicht separat im Grundbuch eingetragen wurde, diese Wohnung also leider nicht verkauft werden kann) mit meiner Schwester und deren Ehemann und Kindern. ... Meine Mutter und deren Ehemann haben mehrmals mit meiner Schwester und deren Mann diskutiert dieses grosse Haus zu verkaufen, damit meine Mutter jetzt noch wenigstens einen Teil ihrer Investition wiederbekommt. ... FRAGE 2: Sollte meine Mutter versterben (ich bin in ihrem Testament als Erbin aufgefuehrt, ebenso ihr Mann) kann ich und/oder mein Stiefvater einen Verkauf des Hauses erzwingen um auf die Auszahlung meines/unseres Pflichtteils zu bestehen?
14.10.2012
1241 Aufrufe
Wert des Hauses inkl. der landwirtschaftlichen Flächen 260.000€. Laut dem Übernahmevertrag übernehme ich alleine die Immobilie sowie sämtliche Grundstücke (=das ganze Grundbuch) Meine Eltern erhalten im Haus lebenslanges Wohnrecht (Altenteil-Jahreswert 4800€) und Nutzungsrecht der Hobbywerkstatt auf dem Grundstück. ... Hier der mir fragwürdige AUSZUG aus dem Vertrag: »Mit Rücksicht auf die vorstehend übernommenen Herauszahlungspflichten des Übertragungsnehmers verzichtet der Erschiene zu 4 (mein Bruder) gegenüber seinen Eltern auf die Geltendmachung von Pflichtteilansprüchen gegen ihren späteren Nachlass, soweit sich solche aus der Übertragung des in §1 genannten Grundbesitz an den Übertragesnehmer ergeben könnten.
18.5.2010
6009 Aufrufe
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Sehr geehrte Damen und Herren, die Vorgeschichte ist kurz geschrieben folgendermaßen: Mein Großvater besitzt ein Haus mit Grundstück (Richtwert ca. 150 000 Euro). ... Meine Fragen: Welchen Anspruch haben die 6 Kinder, wenn das Haus dem Enkel gehört? ... Gesetz dem Fall, der Enkelsohn entscheidet sich nach einigen Jahren das Haus zu verkaufen, weil er sich der Sache übernommen hat, ist es vorausschauend ratsam, schriftlich zu Regeln, dass das Haus in Familenbesitz bleiben soll?
123·4