Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

67 Ergebnisse für „haus mutter schwester vollmacht“

Filter Erbrecht
21.8.2015
Nun stellt sich heraus, dass meine Schwester meine Mutter von Anfang an bedrängt hat, ihr das Haus zu überschreiben. ... Nun haben wir beiden anderen Schwestern die Befürchtung, dass meine Schwester, die mit im Haus wohnt, das Elternhaus verkauft (mithilfe der Vollmacht), Mutter erst anschließend informiert und so hart das klingen mag aber inzwischen habe ich genau diesen Eindruck - dabei billigend in Kauf nimmt, dass Mutter das nicht verkraftet und daran vollends ganz zugrunde geht und stirbt. ... Nun meine Frage: Darf meine Schwester das Haus mit der Vollmacht verkaufen?
31.3.2013
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Meine Schwester hat am 11.2.2013 eine Bankkonto meiner Mutter mit ca. 6000 € aufgelöst. ... Unsere Mutter war zu der Zeit schon bettlägerig, hat das Haus nicht mehr verlassen und ist 3 Wochen später gestorben. Das Geld war in dem Nachlass im Haus nicht auffindbar.
28.6.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Guten Tag, im Januar 2005 ist meine Mutter verstorben. ... Es ist ein Haus und anscheinend viel Barvermögen vorhanden. ... Desweitern hat meine Schwester vor eine Wohnung zu kaufen und ich befürchte mein Vater wird mit dem Haus bürgen.

| 29.7.2012
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Guten Tag, meine Mutter hat meinem Bruder eine Vollmacht für vermögensrechtliche Angelegenheiten erteilt. ... Es steht noch drin: Die Vollmacht soll durch meinen Tod nicht erlöschen. ... Kann er diese Vollmacht widerrufen - mit Eintritt?

| 21.4.2008
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Die Tochter hat Kontovollmacht von der Mutter. ... Zwei Wohnungen sind vermietet, die Dritte bewohnt Mutter selber. ... Desweiteren stellt sich die Frage, was mit dem Haus geschehen sollte oder wird, und ob dies jetzt überhaupt noch beeinflusst werden kann.
15.9.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Meine Schwester und ich sind seit dem Tod unserer Mutter 2001 eine Erbengemeinschaft.Eine Immobilie, die im Grundbuch als ungeteilte Erbengemeinschaft (Mutter/Sohn/Tochter)eingetragen war, wurde in einer Teilungsversteigerung von meiner Schwester mit ca. 35% des Verkehrswertes ersteigert. ... Meine Mutter lebte ihre letzten vier Jahre in meinem Haus (Pflegestufe II und III, Blindheit). Für diese Zeit verlangt meine Schwester nun eine detaillierte Rechnungslegung, obwohl sie für alle Konten selbst Vollmacht hatte und auch eigenhändig darüber verfügte.

| 14.6.2005
Meine Schwester kümmert sich seit Jahren weder um meine Mutter , noch um die Probleme , die bei der Verwaltung des Vermögens meiner Mutter anfallen.und gerade dies wirft bei mir jetzt Probleme auf . ... Man könnte das Haus dann noch immer nicht vermieten .dazu wären weitaus höhere Ausgaben erforderlich . Wie verhalte ich mich gegenüber meiner passiven Schwester ?

| 19.11.2006
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Die letzten beiden Jahre hat überwiegend meine Schwester (nicht berufstätig, ich habe einen 70 Stunden-pro Woche-Job), von 8.05 bis 11.06 auch eine Pflegerin (1700€ brutto pro Monat) meine Mutter versorgt. ... Ohne mein Wissen hat meine Schwester eine Bankvollmacht von meiner Mutter erhalten. ... Leider hat die Bank trotz mehrfacher Nachfrage und vorliegender Vollmacht bisher die Unterlagen nicht für die Jahre vor 2005 zur Verfügung gestellt.
6.5.2015
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Meine Mutter hat ein Haus und ist nun vor wenigen Tagen verstorben. ... Kann ich nun mittels der Generalvollmacht das Haus ohne Erbschein und auch ohne Einwilligung meiner Schwester verkaufen, die ich erst ausfindig machen müsste? ... Einwilligung/Einigung mit meiner Schwester?
17.1.2009
Hallo, meine Mutter ist vor fünf Wochen verstorben. Sie hatte kein Testament und niemandem eine Vollmacht über ihr Sparkassen Konto gegeben. ... Nun ist es jedoch so, das meine Schwester psychisch krank ist, unter Panikattacken leidet, das Haus nicht verläßt, Angst vor fremden Menschen hat, somit psychologische Hilfe verweigert.
14.9.2016
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Erben nach dem Tod meines Vaters waren meine Mutter, mein Bruder, meine Schwester und ich. Wir 3 Geschwister haben nicht auf unser Erbe verzichtet, aber zugunsten meiner Mutter eine Vollmacht unterschrieben, damit sie allein über das Vermögen meines Vaters verfügen kann. ... Zudem hat meine Mutter nach dem Tod meines Vaters folgende Investitionen am Haus (meines Bruders) vorgenommen: Fenster erneuert, Wert ca. 3000,-- Euro, Photovoltikeanlage ca. 5.000,-- Euro.
12.4.2005
Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwälte, Wir Geschwister haben Klage eingereicht gegen unsere Schwester wegen der Veruntreuung von Geldern unserer Mutter während der Pflege. ... Der Ehemann der Schwester behauptet jetzt zur Verteidigung, dieses Gehalt sei auf ausdrücklichen Wunsch der Mutter eingerichtet worden.. ... Daraufhin angesprochen , legte der Ehemann eine Vollmacht der verstorbenen Mutter vor, dass die Mutter sich damit einverstanden erklärte, 10.000 DM an den darauf vermerkten Herrn Meyer (Arbeitskollege) zu überweisen..
31.7.2007
von Rechtsanwalt Patrick Inhestern
Der Vater stirbt und kurz darauf die Mutter. Auf Grund der Generalvollmacht nimmt Schwester B einen Tag vor dem Ableben der Mutter ein Darlehen auf Haus und Grundstück auf in Höhe von €200.000, ohne das Einverständnis der Schwester A. ... Schwester B bietet nun an, das Haus zu einem Preis in der Größenordnung €600.000 zu übernehmen, davon allerdings den Darlehensbetrag abzuziehen, sodass Schwester A nur noch die Hälfte des übriggebliebenen Betrags, in der Größenordnung €200.000 übrigblieben.
26.11.2009
Meine Schwester und ich sind Erben einen Mehrfamilienhauses welches meine Mutter aufgrund ihres Niesbrauchrechts alleine verwalten durfte. ... Meine Mutter wuerde ich gerne durch Unterstuetzung Dritter in diesem Haus pflegen lassen. ... Dieses wuerde ich gerne aendern und sie zu Hause durch eine 24 Stundenbetreung pflegen lassen und meiner Schwester eine Auszahlung ihres Anteils vorschlagen.
10.2.2015
Nach Silvester habe ich meine Mutter nach Hause geholt und die Betreuung organisiert. ... Mein Problem: Meine Schwester will, dass meine Mutter den Kindern meiner Schwestern einen Kredit gibt, die jeweils gebaut haben. ... Ich glaube, dass sie ihre Vollmacht ausnützen wird, um an das Geld anzukommen, sie ins Altersheim zu schicken und das Haus zu verkaufen.

| 22.3.2010
Bei einem Krankenhausaufenthalt des Vaters gelang es meiner Schwester durch gezielte Falschinformation der Ärzte, diese davon zu Überzeugen, das Sie meinem Vater und meine Mutter überredeten in das Örtliche Altenheim zu ziehen. ... Dabei nutzte meine Schwester die akute Verwirrung meiner Eltern und ließ sich deren Haus per Notarieller Schenkungsurkunde übertragen. ... Das Haus war der überwiegende Teil des Vermögens meiner Eltern.

| 7.7.2005
Meine Schwester drängt nun darauf, das Haus unseres Vaters bereits jetzt zu entrümpeln und zu verkaufen, da es ihr offenbar nicht schnell genug geht, bis der Erbfall „endlich“ eintritt. ... Verfügung über Girokonten, Sparkonten, etc.), weshalb nun meine Schwester offenbar glaubt, dass dies ihr und mir gemeinschaftlich die Berechtigung zur Verkauf seines Hauses gebe. ... Im Grundbuch steht mein Vater als alleiniger Eigentümer nach dem Tode unserer Mutter vor 12 Jahren, und er ist bisher nicht entmündigt.

| 13.10.2006
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin 33 Jahre alt,und bei meinen Großeltern aufgewachsen.Meine Mutter hat mit dem17 Lebendsjahr meine Großeltern Verlassen und es gab seit dem nur Kontakte im Streit zwischen meiner Mutter und meinen Großeltern.Mein Großvater ist nun schon länger Verstorben.Meine Großmutter ist im Mai diesen Jahres Verstorben.Wir sind jedoch 1 Jahr zuvor zu Ihr gezogen um Sie zu Pflegen.Im Januar wurde ein Schenkungsvertrag mit meiner Großmutter gemacht.Dieser sieht vor das wir das Haus bekommen Wert etwa 80 000 Euro (Umlaufwert)und im Gegenzug die Pflege übernehmen.Die Sorgfaltpflicht für das Haus wurde uns ebenfalls überreicht auch nach Ihrem ableben was auch für die Finanzielle Sorge gilt.Alles also auch über den Tode hinnaus.Meine Großmutter hat bis zu Ihrem Sterbetage kein Testament besessen.Sondern hat auch in der Schenkung noch einmal darauf hingewiesen das wir die alleinigen Begünstigten sein sollen.Nun hat sich gestern meine Mutter mit einem Erbschein bei der Bank gemeldet und möchte an den Geldbetrag welcher noch auf dem Konto meiner Großmutter ist.Ich bin jedoch der Meinung , das eventuell der § für eine Entfremdung gegeben ist da meine Mutter seit dem 17 Lebendsjahr keinen Kontakt zu Ihrer Mutter hatte als auch sich nicht um Sie im Krankheits und Pflegefall gekümmert hat.Mir wurde gesagt,das bei einem Rechtsstreit das zu letzt gemachte Testament(welches einmal zurückgezogen wurde) zur Hilfe genommen wird und eventuell auch der Schenkungsvertrag aus diesen beiden Schriftstücken geht hervor das ich als alleiniger Erbe von meiner Großmutter gewünscht werde.Nun wurde mir ebenfalls gesagt das die Pflege auf das Lebendserwartungsalter meiner Großmutter hoch gerechnet wird und somit auf den Teil des Erbes von meiner Mutter angerechnet werden würde.Meine Frage nun 1. Wieviel wäre bei einem Wert des Hauses von ca 80 000 Euro an meine Mutter anzurechnen?... Erklärung: Meine Mutter gab es in dem Leben meiner Großmutter und mir nicht.Dieses aus dem Grunde da Sie jeglichen Kontakt verweigert hat oder auch nur versucht hatt auf irgendeiner Weise Gelder zu bekommen.Darauf beschrenkte sich der Kontakt.Es ist sehr unfair das Sie nun kommt plötzlich erscheint und sagt...so jetzt bin ich alleiniger Erbe.Da muss es doch einen Schutz geben oder einen Trick oder?
123·4