Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

121 Ergebnisse für „haus auszahlung wohnrechts“

Filter Erbrecht

| 20.9.2022
| 60,00 €
von Rechtsanwalt C. Norbert Neumann
Das Haus wurde bisher noch nicht geschätzt. Die Eltern sollen weiterhin ein lebenslanges Wohnrecht erhalten, bewohnen aber weit weniger als 50% der Wohnfläche. Wir möchten Umbauten im Haus vornehmen.

| 7.7.2022
| 60,00 €
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Notarabsprachen wie Wohnrecht, etc. gibt es nicht. - Weiteres (Bar)Vermögen ist weder bei Mutter noch Tochter vorhanden. - Nun im Haus lebende Tochter u. ... Da ihr ja die Hälfte des Hauses im Grundbuch gehört. ... Schwerbehinderung eine soziale "Härtefall"-Wirkung bezügl. der Haus-Weiternutzung u.
19.2.2022
| 49,00 €
von Rechtsanwalt Christian Lenz
Meine Großeltern haben ein gemeinschaftliches Testament gemacht, in dem steht, dass ich das Vorkaufsrecht auf ihr Haus habe, im Fall ihres Todes. ... Wir (mein Mann, ich und unsere Kinder) möchten gerne das Haus kaufen und gemeinsam mit der Oma und meiner Familie drin leben. ... Die Oma würde natürlich ein lebenslanges Wohnrecht bekommen.
14.2.2022
| 52,00 €
Wird das Wohnrecht von meinem Vater abgezogen und wenn ja wieviel? Der Wohnungswert ist 140000€ Kaltmiete wären ca. 400€ Es soll alles ganz einfach ablaufen, wir gehen alle drei zusammen zum Notar, er soll die Überschreibung auf mich mit dem Lebenslangen Wohnrecht machen und soll Die Auszahlung an meine Schwester fest schreiben. ... Jahren stirbt, bleibt die Berechnung trotzdem so bestehen, oder wird das Wohnrecht dann nochmal neu berechnet??
30.1.2022
Meine Mutter möchte das Haus im Rahmen einer Schenkung an mich übertragen. Dabei soll ein Wohnrecht bis zum Tode weiterhin bestehen. ... Bei einer ortsüblichen Kaltmiete von 400,00 € und einer Abzinsung von 1% beträgt das Wohnrecht ca. 90.000,00 €, dieser Betrag wird vom Wert des Hauses abgesetzt und es ergibt sich einen Wert von 250.000,00 € und dem Bruder würde dann als Pflichtteilsergänzungsanspruch ¼, somit 62.500,00 € zustehen.
26.1.2022
von Rechtsanwalt Bernhard Müller
Das Investment würde ja dann im Haus bleiben. ... Meine Eltern würden ein lebenslanges Wohnrecht erhalten für die Fläche im Erdgeschoss (ca. 130 qm). ... Wird dann die Auszahlung an die Schwester berücksichtigt?
18.10.2021
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Meine Mutter möchte das Haus im Rahmen einer Schenkung an mich übertragen. Dabei soll ein Wohnrecht bis zum Tode weiterhin bestehen.

| 16.6.2021
von Rechtsanwalt Sebastian Braun
Der Vater lebte seit dem Tod der Mutter unentgeltlich alleine in dem Haus und hat bisher alle Auslagen, die das Haus betrifft, alleine getragen. Sein lebenslanges Wohnrecht war und ist für uns Kinder schon immer selbstverständlich gewesen, wir wissen nicht, ob dies im Grundbuch vermerkt ist. ... Das Haus wurde jetzt aktuell auf 100000 € geschätzt.

| 6.5.2021
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Hallo, Ich bewohne als Enkeltochter das Haus meiner Oma. ... Der Wert des Grundstücks/Haus liegt geschätzt bei ca. 350.000 Euro. ... Wird der Wert des Grundstücks um den Wert des Wohnrechts soweit gemindert das die Auszahlung eines Pflichtteils seitens der Haupterbin an die anderen Kinder nicht mehr notwendig ist?

| 22.4.2021
von Rechtsanwalt Bernhard Müller
Unserem Vater wäre am Liebsten gewesen, wenn wir anderen beiden Geschwister auf das Haus bzw. eine Auszahlung verzichten und mein Bruder dieses in Gänze überschrieben bekommt. ... Weiterhin wurde uns gesagt, dass die Bank als Sicherheit für einen Kredit (z.B. für eine einigermaßen „faire", moralisch vertretbare Auszahlung von Kind A, C) auf gar keinen Fall im Grundbuch eingetragen werden darf, da diese „über" dem Wohnrecht der Eltern stehen würde. ... Unserem Verständnis nach wird das Haus vor (!)

| 3.12.2020
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Im Haus leben dann die Eltern ( W 63 und M 67 ) in einer Einliegerwohnung von ca 50 qm für die auch ein Wohnrecht eingetragen werden soll, sowie Kind 1 auf ca. 100 qm. Das Haus hat einen Wert von ca. 150.000€. ... Können Sie uns hier weiterhelfen wie genau das Wohnrecht beim Wert des Hauses abgezogen wird?
1.4.2020
Er ist Alkoholiker und hat einen Betreuer aber er verwahrlost sein Zimmer und raucht im Haus. Als unsere Mutter noch im Haus wohnte, untersagte sie das rauchen. Wie kann ich und mein anderer Bruder vorgehen, das er nicht mehr im Haus raucht und das Zimmer verwahrlost (Wertverlust des Hauses)?

| 12.1.2020
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Zeitpunkt der Auszahlung nach 15 Jahren (also in 6 Jahren). Auszahlung iHv 1/3 des Verkehrswertes. ... Und wenn ja: Wie sähe es dann mit der Auszahlung an mich aus?
12.1.2020
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Nach dem Ableben der Eltern würde dieser Anbau dann vermietet und ich würde mit meiner Familie das elterliche Haus beziehen. Es geht also darum, meinen Bruder entsprechend auszubezahlen und meinen Eltern gleichzeitig ein lebenslanges Wohnrecht zu gewährleisten. Nach welcher Formel würde in diesem Fall der konkrete Auszahlungsbetrag meins Bruders unter Berücksichtigung des hohen Alters der Eltern in Verbindung mit dem lebenslangen Wohnrecht ermittelt?

| 4.1.2020
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Wie ändert sich die Situation bzgl der Rückforderung der Schenkung, wenn dem Elternteil lebenslanges Wohnrecht im Haus bzw Nießbrauch eingeräumt wird? Kann Kind 1 das Haus dann noch weggenommen werden, oder kann das Amt dann nur noch die theoretische Miete des Elternteils (der Wert des Wohnrechts) als Zusatzeinkommen auf das Monatseinkommen von Kind 1 aufschlagen (das Elternteil lebt jetzt im Pflegeheim, nicht mehr im Haus)? ... Bei so einer Schenkung Elternteil -> Kind macht es ja durchaus Sinn, dass sich das schenkende Elternteil mit Wohnrecht für gewisse Eventualitäten absichert (Konkurs oder Tod des Kindes, geplanter Verkauf des Hauses etc), in dem Sinne dass in solchen Fällen das verschenkte Haus wieder an das Elternteil zurückfällt.
14.11.2019
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Hallo, meine Eltern haben vor einiger Zeit ihr Haus verkauft und möchten nun zusammen mit meiner Frau und mir gemeinsam ein Haus bewohnen. ... Natürlich aber nur in Form von den 200.000 € minus dem Wert vom Wohnrecht der Eltern und davon nun den Pflichtteil. ... Nun endlich die Frage: Kommt es rechtlich zu Problemen wenn wir die Aufteilung, wie oben beschrieben, mit der Baufinanzierung machen und aber trotzdem schriftlich festgehalten werden soll, dass die 200.000 zum Hauskauf sind und darüber hinaus eine Pflichtteil Auszahlung an meine Schwester unter Anrechnung des Wohnrechts meiner Eltern erfolgen soll?
22.10.2019
von Rechtsanwalt Alex Park
Neben dem Haus befindet sich noch ein unbebautes Grundstück, welches mein Bruder eventuell als Ausgleich (zzgl. der Auszahlung von mir) bekommt. ... (Wir sind nur zwei Geschwister) Wie können wir das Wohnrecht und somit die Summe der Auszahlung an meinen Bruder berechnen? Das Haus ist bereits unabhängig bewertet worden (s.u.).
10.10.2019
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
So…nun der Knackpunkt… Schwiegermutter hat Wohnrecht auf Lebenszeit. ... Hat dieser dann Anspruch auf mein Haus? ... Direkte Auszahlung ist ja nicht gewünscht. 3.Wenn die 10-Jahresfrist abgelaufen ist und sie noch bei uns lebt, kann ich dann Miete fordern?
123·5·7