Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.429 Ergebnisse für „erbteil testament“

Filter Erbrecht

| 7.2.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Was ist dem Pflichtteilsrestanspruch nämlich die Differenz zwischen dem hinterlassenen Erbteil und der Hälfte des gesetzlichen Erbteils? Kann der Sohn B das Testament aufgrund eines Inhaltsirrtums beim Nachlassgericht formlos anfechten? Oder sollte Sohn B das Testament ausschlagen und sich den gesetzlichen Pflichtteil sichern?

| 18.4.2016
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Sehr geehrte Damen und Herren, Im Testament eines verstorbenen Erblassers enthält die Vermächtnisanordnung folgenden Absatz: „Hiermit bestimme ich letztwillig, daß es grundsätzlich bei der gesetzlichen Erbfolge bleiben soll. Ich ordne jedoch folgende Vermächtnisse an, wobei jeweils eine Anrechnung auf den Erbteil erfolgen soll." ... Die gesetzlichen Erben sind sein Bruder mit Erbteil ½ und 3 Neffen ( Kinder der verstorbenen Schwester) mit je Erbteil 1/6.

| 12.5.2017
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Meine Stiefmutter Frau X. ist neben meinem Bruder und mir durch Testament zu 1/3 Miterbe am Nachlass meines Vaters. Die Erbteile meines Bruders und mir sind wie folgt belastet: "Frau X. soll lebenslänglich den Nießbrauch an den Erbteilen der weiteren Miterben zustehen. ... Frage: Berechtigt uns der Nießbrauch an unseren Erbteilen zur Ausschlagung der Erbschaft und Geltendmachung des Pflichtteilsanspruchs?
5.3.2012
Angenommen eine der beiden Parteien stirbt und hat ein Testament verfasst was die andere Partei allerdings Fall 1: nur mit 25% Erbanteil vorsieht und 75% seinen Kindern vermachen will oder Fall 2: die andere Partei mit 50% Erbanteil vorsieht, allerdings nur als Vorerbe, wobei die Nacherben wieder seine Kinder wären Fall 1: Frage 1: Hat der Ehevertrag oder das Testament hier "Vorrecht"? ... Frage 2: Kann die andere Partei das Testament ausschlagen und auf den Ehevertrag beharren oder stünde der Partei dann nur der Pflichtanteil, also quasi 50%/2 = 25% zu? Frage 3: Gilt durch den gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft immernoch das der anderen Partei ein Viertel (1/4) mehr Erbanteil zusteht, also prinzipiell 50% als Vorerbe (Testament) und 25% durch die Zugewinngemeinschaft (Ehevertrag), also somit 75%?

| 9.6.2012
Wir würden jeder ein eigenes handgeschriebenes Testament beim Nachlassgericht hinterlegen. ... Frage: Ist dies Testament in dieser Form gültig? Wie hoch sind der gesetzliche Erbteil und der Pflichtteil der Kinder?
19.4.2008
Der Erblasser lebt im Pflegeheim (Ersparnisse ca. 10.000€) und hat zwei erwachsene Söhne ohne Frau und Kind und möchte ein handschriftliches Testament machen. ... Kann der Erblasser eine Festlegung treffen, dass dem Sohn von einer im Testament festgelegten Person sein Erbteil in monatlichen Raten ausgezahlt wird.

| 9.12.2007
von Rechtsanwalt Guido Matthes
In seinem Testament verfügte er als Erben in der Folge den längst lebenden mit Wohnrecht auf Lebenszeit dann mich als einziges Kind meiner Eltern und dann den evtl. ... Hierzu meine Fragen:Steht mir ein Erbteil zu bevor meine Mutter stirbt?

| 3.11.2014
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Der Vater hatte ein Testament in Absprache mit seinen Söhnen aufgesetzt. ... Gibt es die Möglichkeit, das Testament auszuschlagen, so dass die "normale" Erbfolge eintritt und einfach alles gedrittelt wird? ... Das ist mehr eine theoretische Frage, welche Risiken auftreten können, wenn man das Testament ausschlägt.
24.6.2013
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Mein Vater ist in dem Testament seines Onkels als einer von vier Erben eingetragen. ... S. steht, mache ich diesem zur Auflage, einen Betrag in Höhe von 80 % seines Netto-Erbteils (also von seinem Erbteil nach Abzug seiner Erbschaftsteuer) in die Immobilie zu investieren. Der Testamentvollstrecker wird angewiesen nur gegen Vorlage entsprechender Quittungen dem Erben den Erbteil auszuzahlen.

| 4.6.2013
von Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili
: Gemeinschaftliches Testament der Eheleute Anton Müller geb. ... Unser Sohn Hans Müller soll 60% und jedes der Enkelkinder 10% vom restlichen Erbteil erhalten. ... Dieses gemeinsame Testament widerrufe ich, Anton Müller geb XX.XX.XXXX hiermit. [...]
28.12.2012
Das Testament müsste nun noch um eine Klausel erweitert werden. ... Hier ist das bisherige Testament: Unser letzer Wille 1. ... Für den Fall, dass der Überlebende von uns wieder heiratet, hat dieser jedem Kind ein Vermächtnis auszuzahlen und zwar in Höhe seines gesetzlichen Erbteils.
12.8.2008
Alle Personen werden im Testament mit konkreten Anteilen als Erben benannt.
25.6.2012
von Rechtsanwältin Anke Schüler
Mein Vater hält 50 Prozent des Erbteil. Ich möchte mir gern meinen Erbteil auszahlen lassen, weil ich die finanzielle Verantwortung nicht tragen kann. 1. ... Unser Vater hat per Testament nun seinen 50prozentigen Anteil dem Sohn meiner Schwester(Enkel)überlassen.

| 27.3.2008
Wie komme ich zu den mir zustehendem Erbteil? ... Ich werde das zuständige Nachlassgericht befragen, ob ein Testament exestiert und darum bitten, mir gegen Gebühr eine Kopie zu schicken.

| 22.6.2018
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Meine Eltern hatten das Berliner Testament gemacht, mein Vater ist nun verstorben, meine Mutter lebt noch. Jetzt sagte das Nachlassgericht, dass bei dem Berliner Testaments die Verzichtserklärung meines Bruders nicht gilt.
29.4.2015
von Rechtsanwalt Thomas Henning
F1: Welcher Erbteil steht mir zu? Testament besthet nicht. F2: Wann verjähren die Ansprüchen auf das Erbteil?

| 8.11.2012
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Sehr geehrte Damen und Herren, Situation: Meine Eltern haben ein Berliner Testament gemacht.Die Erblasser erwarten, dass das Testament so erfüllt wird. ... Nach dem Todesfall reicht man das Testament beim Nachlassgericht ein. ... Kann einer aus der Erbengemeinschaft das Erbteil des Bruders alleine angehen?

| 24.3.2013
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Ich bin 73 Jahre alt und habe mit meiner Frau ein "Berliner Testament" abgeschlossen. ... Die verstorbene Mutter bedankte sich mit dem Verzicht auf ihr Erbteil, weil sie sich gut versorgt meinte.
123·15·30·45·60·72