Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

34 Ergebnisse für „erbschein ehefrau bank frau“

Filter Erbrecht

| 10.7.2013
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Die neue Ehefrau erteilt uns keine Auskunft über Vaters finanzielle Verhältnisse und wir wissen nicht,ob und wo er Vermögen hatte oder es ein Testament gibt. ... Es wird aber eher ein niedrigerer Betrag sein,er hatte kein Haus,keine Firma,bekam als Beamter eine gute Pension.Seine Frau war aber anspruchsvoll und er wird hohe Ausgaben gehabt haben. Wie können wir erfahren,ob und welches Vermögen er hatte,wenn wir das von der Frau nicht erfahren werden.Sollte jeder von uns einen Erbschein beantragen?
9.8.2007
Schwester vor ca. 1 Jahr verstorben, keine Kinder, Ehemann war ein Jahr vor seiner Frau verstorben. ... Erbschein liegt vor. ... Wie können wir, die EG, die Bank überzeugen, evtl. zwingen, das Geldvermögen auszuzahlen?

| 16.1.2012
von Rechtsanwältin Carolin Richter
Meine Frau und ich leben im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft und haben keine Kinder (auch nicht aus früheren Ehen). ... Mir ist es sehr wichtig, dass nach meinem Ableben mein gesamter Nachlass (einschließlich der Wohnung) alleine meiner Frau zufällt. ... Meine Fragen: (1) Ist es sinnvoll in Anbetracht der obig geschilderten Situation meine Frau zusätzlich in das Grundbuch eintragen zu lassen, oder profitiert davon letztlich nur der Notar?
5.6.2013
Als ich nun das Konto auflösen wollte, bestand die Bank auf einmal auf einen Erbschein. ... Haben die Eltern meiner Frau Geschwister? ... Es ist also für mich unmöglich einen alleinigen Erbschein zu bekommen.

| 15.10.2016
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Nun verlangt die Bank vor Anerkennung des Testaments wg. unklarer Erbfolge einen Erbschein. ... Aber die Ehefrau war noch lang nicht tot. ... Und vielleicht als letztes: Darf die Bank in diesem Fall einen zeitaufwendigen und relativ teuren Erbschein verlangen?

| 16.6.2014
von Rechtsanwalt Diplom Kaufmann Peter Fricke
Durch einen Zufall stellte sich herraus, das unser über 15 Jahre verstorbener Vater noch ein kleines Sparbuch bei seiner Bank hat. Die Adresse seiner Ehefrau ist der Bank durch Umzug nicht bekannt, . ... Ich wollte der Bank die Adresse seiner Frau nennen.
18.10.2017
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Entsprechender Erbschein liegt bereits vor. ... Frau von den 2 Erben verlangen kann? ... Frau geerbt hatte im Werte von ca. 400.000 €.

| 4.10.2014
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Der Erbschein wurde entsprechend ausgestellt. ... Danach erbe ich (Nichte) 54% (entspricht Guthaben bei Bank A und Neffe und Ehefrau jeweils 23% (entspricht Guthaben bei Bank B). ... Bei der Bank A haben Neffe und Ehefrau unterschrieben, dass alle Konten bei dieser Bank auf die Nichte umgeschrieben werden dürfen.

| 1.12.2008
--->Sollte man die hinterbliebene Frau zur Vorlage des Testaments zwingen? ... Zu den Erbberechtigten gehören meines Erachtens seine Ehefrau und deren gemeinsamer Sohn sowie aus seiner ersten Ehe meine drei Geschwister und ich. Die Frau ist leider nicht auskunftswillig, was den Umfang des Erbes betrifft.

| 13.7.2009
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Faktenübersicht: Betroffen ist eine Familie mit Mann, Frau, 2 Kinder. ... überhaupt nötig oder kann die Erbengemeinschaft nicht bis zum Tod der Frau bestehen bleiben? ... (Erbschein, Anwalt, Notar, Info an Banken, Grundbuch, ...)?
6.3.2008
Sehr geehrte Frau Knur-Schmitt, erbberechtigt sind lediglich die Ehefrau und ich als einziges leibliches Kind,die beiden Kinder der Ehefrau,die mit in die Ehe gebracht wurden,zählen soweit ich weiß nicht dazu. Würden Sie nach dem jetzigen Stand sagen,daß ich einen Erbschein beantragen sollte? ... Denn wenn die Ehefrau diese vervollständigt,könnte ich mir vorstellen,daß sie zu ihrem Vorteil arbeitet,sprich nicht alles bzw. unwahre Zahlen angibt.

| 12.10.2014
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Es gibt ein gemeinsames Konto von Mann und Frau. ... Gehören diese Zahlungen nach dem Tod der Frau mit zum Erbe? ... Ist ein Erbschein vonnöten und hilfreich?

| 4.11.2009
Mit seiner Ehefrau Rosa war er im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft verheitratet. ... Zum Zeitpunkt des Erbfalls lebt neben der Ehefrau noch die einzige Schwester von Heinrich N., Frau Tossa A.
16.3.2010
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Er hinterlässt eine Frau (Thailänderin), die wir auch nach dem Tod informiert haben. Sie hatte sich dann einen Anwalt genommen, der auch einen Erbschein beatragt hat. ... Laut Hausverwaltung haben die unsere Anschriften aus dem Erbschein (?).

| 5.4.2008
Die Ehefrau ist vor 2 Jahren verstorben.Nun erfuhr der Sohn dass sein leiblicher Vater vor 5 Monaten verstarb. ... Stammbucheintrag beim zuständigen Amtsgericht ein, um AUskunft über das Vorhandensein eines Testamentes zu bekommen.Nach Auskunft des Amtsgerichts liegt kein Testament vor und es rät ihm, sich nun einen Erbschein ausstellen zu lassen. Der Sohn kennt den Namen der Tochter der verstorbenen Ehefrau nicht, kann also keinen Kontakt zu ihr aufnehmen.
26.5.2014
von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Wir haben einen Erbschein aus der Türkei erhalten, wonach wir 3 Kinder aus erster Ehe jeweils 3 Anteile, die neue Ehefrau unseres verstorbenen Vaters 5 Anteile erhält. ... Die Bank weist alle Schuld von sich. ... So hat die Frau 100% bekommen.

| 10.4.2008
Ein heute 46-jähriger hat einen leiblichen Vater der jeglichen Kontakt zu seinem Sohn abgelehnt hat.Jedoch hat der die Vaterschaft anerkannt und auch bis zum 18.Lebensjahr des Sohnes Unterhalt gezahlt.Der Vater ist im Stammbuch des Sohnes als leiblicher Vater eingetragen.Später heiratete der Vater eine Frau welche eine Tochter (heute 45) mit in die Ehe brachte.Darüber hinaus gibt es keine Kinder d.h. der Sohn ist das einzige leibliche Kind. Die Ehefrau ist vor 2 Jahren verstorben.Nun erfuhr der Sohn dass sein leiblicher Vater vor 5 Monaten verstarb. ... Darauf hin bekam er vom Amtsgericht die Auskunft, daß dort kein Testament vorliegt.Das Amtsgericht stellte ihm inzwischen einen Erbschein aus.Der Sohn hat inzwischen zur Tochter KOntakt aufgenommen, die nun das Haus des verstorbenen Vaters weiter bewohnt.Im Grundbuch ist sie lt.Grundbuchamt seit 1989 als Eigentümerin eingetragen.SIe behauptet, nichts vom leiblichen Sohn gewusst zu haben.SIe wurde vom Verstorbenen jedoch NICHT adoptiert.Der Verstorbene war aufgrund seiner Pferdezucht sehr vermögend, alles Geld wurde von Ihm in einem Depot bei der Bank angelegt.Wie genau der Bankvertrag aussieht ist noch nicht bekannt aber sie hatte Bankvollmacht.

| 30.5.2013
Seine Frau ( nicht meine Mutter ) starb wenige Monate später. ... Ich bin im Besitz eines Gemeinschaftlichen Erbscheins. Dieser regelt, das die 1/2 hälfte an die bereits verstorbene Ehefrau geht und zu jeweils 1/6 an mich, meinen Bruder, und meiner Schwester.
12