Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

14 Ergebnisse für „erbschaftssteuer steuerbefreiungen“

Filter Erbrecht

| 24.7.2010
3096 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Außerdem weist er auf die Erbschaftssteuer hin und teilt mit, dass nach Abzug aller Kosten mir ein Erbe von "etwa" 3400 Euro verbleibt.
4.4.2018
118 Aufrufe
von Rechtsanwalt Hauke Hagena
Eigentumsverhältnisse des Zweifamilienhauses vor dem Tod meiner Großmutter: 15/40 meine Großmutter 5/40 ich (die restlichen 20/40 gehören der Schwester meiner Großmutter) Eigentumsverhältnisse nach dem Tod meiner Großmutter: 15/40 meine Mutter 5/40 ich Da meine Mutter die Immobilie selbst bewohnt, wurde keine Erbschaftssteuer fällig obwohl der Wert über dem Freibetrag liegt. Nun möchte meine Mutter mir ihre 15/40 schenken, allerdings stellt sich die Frage, ob dann für das Erbe meiner Mutter von der Großmutter nachträglich Erbschaftssteuer anfällt, da seit dem Tod ja noch keine 10 Jahre vergangen sind. ... Sollte meine Mutter nachträglich die Erbschaftssteuer auf Grund der Schenkung an mich zahlen müssen, wäre das aus finanziellen Gründen nicht möglich.
6.12.2006
2247 Aufrufe
Fällt diese Unterhaltsleistung nun bei der Erbschaftssteuererklärung unter Schenkungen. Und wird somit bei der Erbschaftssteuer berücksichtigt.
28.6.2015
546 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Wie können wir das am geschicktesten im Todesfall hälftig den Kindern vererben ohne dass hier Erbschaftssteuer anfällt?

| 2.9.2015
453 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Winkler
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bilde mit meinen zwei Geschwistern eine Erbengemeinschaft im Besitz u.a. eines Hauses. Für den Fall meines Todes möchte ich eine Teilung meiner Hinterlassenschaft zu gleichen Teilen für meine Geschwister vorsehen, wie es auch der gesetzlichen Erbfolge entspricht. Weitere relevante Angehörige existieren nicht.

| 6.10.2018
| 52,00 €
73 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
. € 630.000) keine Erbschaftssteuer anfällt und 2. für die verbleibenden 58% (entsprechend ca. € 870.000) der Freibetrag von € 500.000 in Ansatz gebracht wird und Erbschaftssteuer letztlich nur für die verbleibenden € 370.000 anfällt? Zusatzfrage: Wäre die geschilderte Annahme zutreffend, käme dann die Maßgabe zum Tragen, dass meine Frau den bis dahin gemeinsamen Wohnraum weitere 10 Jahre bewohnen müßte, um einen nachträglichen Anfall von Erbschaftssteuer zu vermeiden?
11.6.2015
289 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Deshalb wurde das Haus von der Erbschaftssteuer befreit - mit der Maßgabe, dass das Haus mindestens 10 weitere Jahre von meiner Mutter selbst genutzt/bewohnt wird. ... Oder fällt durch die (teilweise) Eigentumsübertragung trotz Vorbehalt der Selbstnutzung bzw. den Nießbrauchsvorbehalt durch meine Mutter die Grundlage für die Steuerbefreiung weg?

| 6.2.2018
97 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Diese Frage ist der größte Knackpunkt , da wenn die Wohnung angerechnet werden würde, würden die Freigrenzen überschritten werden und es würde Erbschaftssteuer anfallen. Gibt es ggf. andere Argumentationsmöglichkeiten gegenüber dem Finanzamt oder gar Urteile die dem Finanzamt somit keine andere Möglichkeit geben um dieses als „Familienheim" zu werten und somit eine Erbschaftssteuer nicht anfallen könnte ?
12.1.2011
10107 Aufrufe
Fall: I, J, K und W erben gemeinschaftlich die Immobilien a mit Wert 480.000€ b. mit 125.000€ und c. mit 75.000€ Wert des Erbes 680.000€, laut Testament sollen alle 4 Geschwister zu gleichen Telen erben und I soll c mit 75.000 übernehmen k soll b mit 125.000 übernehmen und w soll a mit 480.000 übernehmen. Die Erbschaschaft pro Kind ist 170.000€ also übernimmt i objekt c für 75.000 und bekommt 95.000ausbezahlt. j bekommt 170.000 ausbezahlt, k übernimmt b mit 125.000 und bekommt 45.000 ausbezahlt. w übernimmt a mit 480.000€ und zahlt an die 3 Geschwister zusammen 310.000€, Fragen: 1. Zahlen i und k Grunderwerbssteuer?
12.6.2013
1301 Aufrufe
.- Euro erbschaftssteuerfrei sind, etwa soviel habe ich auch insgesamt an Aktien geerbt bzw. vor einem Jahr z.T. als Schenkung erhalten.

| 3.10.2018
| 35,00 €
76 Aufrufe
Ist der erste Schritt (und zwar die vom Erblasser angestoßene Einbringung der Immobilen aus dem Privatnachlass in das Betriebsvermögen der GmbH) Erbschaftssteuerneutral?
23.3.2007
2750 Aufrufe
Wie genau wird i.S.d. Erbrechts ein Stiefkind definiert. Welche konkreten Beziehungen muß es zum Erblasser gehabt haben.
14.12.2014
708 Aufrufe
Wenn ich eine Erbschaftssteuererklärung machen soll muß ich ja die Nicht angegebene Schenkung dann angeben Oder könnte ich das wieder nicht angeben und einfach nur die Aktuellen Kontostände des Todestages eintragen. Was wären die Folgen bei Nichtangabe der Schenkung von 2008 in der Der Erbschaftssteuererklärung???
1