Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

74 Ergebnisse für „erbfolge mutter sohn bruder“

Filter Erbrecht
30.9.2013
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Nun verstirbt einer der Söhne noch vor der Mutter und seine Tochter übernimmt als Erbin die Anteile ihres Vaters und lässt die 33% ohne Wissen der späteren Erblasserin auf Ihren Namen im Grundbuch eintragen. Und nun die Frage: Wenn nun die Mutter beider Söhne verstirbt, erbt der verbliebene Sohn die gesamten Anteile der Mutter oder erhöht sich der Anteil der Enkelin automatisch auf 50% weil sie in der Erbfolge durch den Tod des Vaters (Sohnes) an dessen Stelle in der Erbfolge "aufgestiegen" ist und es entsteht eine Patt-Situation zwischen Sohn und Enkelin der Erblasserin von 50/50 ? Es gibt bisher keinen Letzten Willen oder Testament und somit bezieht sich die Frage auf die gesetzliche Erbfolge.
2.3.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
Sehr geehrte Damen und Herren, Vater verstarb 1998, Mutter erbte die hälfte vom Haus, meine 2 Brüder und ich jeweils 1/16tel?! ... Wenn meine Mutter stirbt, Erben ja Bruder 1 und ich. ... Oder hat der SOhn meines Mannes nix mit mir zu tun?

| 29.7.2012
von Rechtsanwalt Heiko Tautorus
Aus dieser Ehe sind mein Bruder und ich als deren leibliche Kinder hervorgegangen. Ein weiterer Sohn meiner Mutter aus 1. ... Dieser verstorbene Sohn hat nun noch 2 uneheliche Kinder von verschiedenen Frauen hinterlassen.

| 26.4.2012
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Ich habe gemeinsam mit meinem Bruder meine Mutter beerbt - keine Testament. ... In den vergangenen Jahren wohne ich mit meiner Mutter in einem Haus und habe für die gesorgt, sie am Schluss auch gepflegt. ... Wenn er sich an meinen Sohn wenden würde, der hat von den 12.000 Euro nichts mehr übrig, haftet er dann mit seinem eigenen Geld?
7.10.2015
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Seitens B leben, die leibliche Mutter und der Bruder. Nehmen wir an, die Mutter verzichtet auf ihren Anteil. Kann in diesem Fall der Bruder in Erscheinung treten und sein Anteil fordern, oder wird durch den Verzicht der Mutter die Kette endgültig unterbrochen?.

| 26.12.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Der Sachverhalt: Der inzwischen verstorbene Ehemann (mein Stiefvater) meiner Mutter hatte zwei Geschwister: Einen Bruder und eine Schwester. ... Der Bruder meines Stiefvaters hatte einen Sohn, der weder eine Ehefrau noch irgendwelche Abkömmlinge hatte. Dieser Sohn ist vor einem halben Jahr verstorben.
29.3.2016
von Rechtsanwältin Daniela Désirée Fritsch
Wir sind 3 Kinder , meine 3 jahre ältere Schwester , ich und dann mein 3 Jahre jüngerer Bruder. ... Vor einigen Jahren sollte das Haus mein Neffe bekommen das ist der älteste Sohn meiner Schwester. Meine Schwester hat dann zu Gunsten ihres Sohnes auf ihren Erbteil verzichtet.
10.9.2019
| 25,00 €
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Der Pflichteil für die Söhne y und z soll möglichst gering ausfallen, Sohn a soll begünstigt werden. 1. ... Tritt Sohn A nach dem Tod des Ehemannes in die Fußstapfen der Mutter und müsste dann die Söhne y und z ausbezahlen? Oder würde gar ein vorhandener Bruder des Ehemannes erben (gemeinsamen Eltern sind tot).

| 15.8.2012
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Vor 2 Jahren starb aber mein Bruder und vor 1 Jahr meine Mutter und das Erbe soll jetzt geteilt werden. ... Sohn, der jetzt sein alleiniger Erbe ist. Dieser Sohn lehnt alle Forderungen ab.
27.9.2011
Wie stehen die Chancen auf Anfechtung der gesetzlichen Erbfolge durch den erstgenannten Sohn bei folgender Konstellation: ein Bruder (von 4 Geschwistern) hat seine Mutter über einige Zeit - Monate-Jahre- gepflegt. In dieser Zeit hat die Mutter mehrfach gegenüber Zeugen geäußert, dass sie möchte, dass der pflegende Sohn mehr vom Erbe erhält als die anderen bzw. sie den ältesten Sohn enterben möchte- dies jedoch nicht schriftlich fixiert. Nach dem Tod der Mutter (vor 3 Jahren) trat somit die gesetzliche Erbfolge in Kraft - alle Geschwister traten zu gleichen Teilen in die Erbfolge ein.

| 2.5.2013
Meine Mutter (85) ist seit 10 Jahren verwitwet und hat zwei Söhne. ... Im Grundbuch stand immer nur meine Mutter allein. Mein Bruder wohnt seit einem halben Jahr im Haus seiner Frau und meine Mutter in einer betreuten Wohngruppe, wo sie nur von uns und ihren Enkeln alle zwei Tage besucht und betreut wird.
27.5.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Da beide Elternteile - also Mutter und Vater leben, dürften die Eltern zunächst als Erben in Frage kommen, danach ich als Schwester und danach mein Sohn als Neffe. ... Noch voller Schmerz und Trauer über den Verlust des Sohnes, erklärte meine Mutter gegenüber der Lebensgefährtin so zwischen Tür und Angel, sie wolle nichts haben. ... Frage: Wie muss meine Mutter ggf. den Verzicht auf das Erbe ihres Sohnes erklären.

| 3.11.2014
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Gibt es die Möglichkeit, das Testament auszuschlagen, so dass die "normale" Erbfolge eintritt und einfach alles gedrittelt wird? Könnte seine Mutter theoretisch dann Anspruch geltend machen. Hinweis: die 3 Söhne und die Mutter verstehen sich alle sehr gut und es gibt auch keinen Streit (Gott bewahre) um das Erbe.
20.3.2012
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Vater von A 50T€ erhalten, die anderen 50 würden jetzt an die Nachkommen der Mutter gehen oder? ... Schwester2 ist aber auch bereits verstorben hat aber einen Sohn(S) bekommt díeser jetzt die anderen 50.000? ... Schließt S jetzt die Kinder von der Erbfolge aus oder haben beide auch einen Anspruch?
23.5.2005
Meine Schwiegermutter hat meinem Mann (er ist der mittelste Sohn von insgesamt 3 Söhnen) vor 8 Jahren ihr Haus überschrieben. ... Mein Mann hat feststellen müssen, dass seine Mutter für ihren großen Sohn einen Kredit mit monatlicher Belastung von rund 600 € für sein Haus über viele Jahre nachweislich bezahlt hat – dies hat er bereits auch zugegeben. ... Doch der kleine Bruder streitet alles ab.

| 13.5.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Beide Ehepartner haben jeweils einen Bruder mit Kindern. ... Wir möchten im Falle unseres gleichzeitigen Todes als alleinigen Nacherben den Bruder der Ehefrau einsetzen, mit der Auflage, die 101 jährige Mutter des Ehemanns wie bisher bis zu Ihrem Tode zu unterstützen. Frage: Kann die 101 jährige Mutter als direkter Nachkomme des Ehemanns einen Pflichtteil geltend machen, der ja nur bestenfalls einige Monate oder nur wenige Jahre ihr noch zu Gute käme und nach ihrem Tod dann der Bruder des Ehemanns, mit dem wir seit Jahrzehnten in Unfrieden leben, erben würde.

| 2.9.2013
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Unterschrift Vater und Mutter. ... Wie ist die Erbfolge, wenn der Sohn E.(Alleinerbe) das Erbe ausschlägt In 1992 hat einer der Brüder, nicht Sohn E., einen Anbau auf dem Grundstück erstellt und dazu zwei Zimmer des Elternhaus in seinen Anbau integriert. 5.

| 5.6.2014
Der Vater war vor seinem Tod mit der Mutter verheiratet, der (einzige) Sohn ist leiblicher Sohn der Mutter und nach Minderjährigemrecht adoptierter Sohn des Vaters. ... Der Vater hat einen Bruder, die Eltern der beiden leben noch und haben ein Testament folgenden Inhalts notariell beurkundigen lassen (bereits mehrere Jahre alt und vor Tod der o.g. ... Geburtstages des jüngsten der beiden Söhne versterben. [...]
123·4