Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

108 Ergebnisse für „erbfall ehefrau notar vermögen“

Filter Erbrecht
5.2.2017
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
B) Kann man die Immobilie jetzt schon aufteilen in der Form ,dass ein Kind einen Teil des Grundstücks jetzt erhält,das andere einen Teil des Hauses.Im anderen Teil bleiben das Ehepaar wohnen ,es gehört weiter dem Ehemann,mit der Option,das festgelegt wird,welchen Teil die Ehefrau beim Eintreten des Erbfalles behält( Also z.B.Kind ,dass im Haus wohnt ,hat die Option ,dann noch einen Teil dazuzubekommen), Kann man die Sache damit vorab regeln für später oder besser erst zum Eintreten des Erbfalles diese o.g.Aufteilung (ein Erbe ein Teil des Grundstücks,die anderen festgelegte Anteile des Hauses ) festlegen in einem Testament?
13.11.2004
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Vater hat mit seiner verstorbenen Ehefrau ein Ehegattentestament das besagt, das wir Kinder aus seiner ersten Ehe nur den Pflichtteil erhalten. ... Gleichzeitig haben wir ein Schreiben aufgesetzt das besagt, das diese Schenkung keine vorzeitige Erbauszahlung sein soll, sondern das ich im Erbfalle meinen Pflichtteil auch noch erhalten solle. Frage: Ist dieses Formlose Schreiben anfechtbar oder muss es noch ev. durch einen Zeugen oder Notar bestätigt werden?
30.11.2005
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Aber er hat ein nicht unerhebliches Vermögen. WENN jetzt der Erbfall eintritt, wie ist die Rechtslage? ... (Schwerpunkt Haus) Wie können wir in Erfahrung bringen, dass es zum Erbfall gekommen ist?

| 25.9.2014
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Ein Elternteil hat sich wieder verheiratet und mit seiner aktuellen Ehefrau ein Berliner Testament notariell aufgesetzt. ... Der Erbfall ist nun eingetreten, die Ehefrau hat das Erbe wegen unklarer Schuldenverhältnisse ausgeschlagen. 2 Fragen dazu: 1. Ändert sich durch das Ausschlagen der Ehefrau etwas an dem Erbstatus der Kinder des Verstorbenen (die ja im Testament nicht als Erben benannt sind)?

| 2.1.2014
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Wir sind uns darüber einig, dass im Falle eines Ablebens meinerseits (vor dem meiner Frau) die Grundstücke mit Haus und der Grossteil meines Vermögens an meine beiden Söhne von mir vererbt werden sollen und somit ihre Kinder später einmal, wenn sie verstirbt, nichts von meinem Vermögen welches ich in die Ehe gebracht habe , erben können. Im Gegenzug möchte ich im Fall dass sie vor mir verstirbt nichts von ihrem Vermögen erben, sondern ihre Kinder sollen alles bekommen. ... Kann man die „Erbmasse" vorab festlegen lassen, dem Sinn nach: Das jeweilige Vermögen vor der Eheschließung eines jeden kommt im Erbfall jeweils den begünstigten der 1.

| 26.6.2014
Ich möchte in meinem Testament meine Ehefrau als Alleinerbin und meinen einzigen Sohn als Vermächtnisnehmer einsetzen. ... Wenn ich zeitig sterbe, ist das Barvermögen, was meine Ehefrau als Alleinerbin erbt, höher als der Wert der Eigentumswohnung.

| 19.6.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Der Neffe ist jedoch vor dem Erbfall verstorben und hat seine Ehefrau und einen Sohn hinterlassen. Der Notar, welcher jetzt den Nachlass meines Schwagers bearbeitet, ist der Meinung dass es sich hier um eine Erbschaft und nicht um ein Vermächtnis handelt. Er führt dabei an, dass es sich um eine sehr werthaltige Vermögenssache handelt.

| 13.3.2011
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Die Ehefrau Renate erbt während der Ehe von ihrer Mutter 30.000.- €. Das vorhandene Vermögen am 02.05.10 liegt bei 180.000.- € (hierin sind das Erbe von Renate und die anfänglichen Schulden von Rolf enthalten, jedoch noch keine Verbindlichkeiten abgezogen). ... Falls ja, bitte Rechtsgrundlage angeben. 3)Sind die Kosten für Erbschein und Notar als Nachlass-Folgekosten abzugsfähig?
31.10.2006
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Seine Ehefrau ist 1982 verstorben. ... Fragen: Blockiert dieses Berliner Testament jegliche Erbansprüche mir gegenüber meinem Mann - auch bezüglich des seit 1987 gemeinsam erwirtschafteten Vermögens? ... Wir möchten also beide, dass unsere Kinder nicht benachteiligt werden, nach dem Tode des Letztlebenden sollten beispielsweise die Kinder meines Mannes die Hälfte und mein Sohn die andere Hälfte des noch vorhandenen Vermögens erben, wie aber ist dies mit dem Berliner Testament vereinbar.

| 9.5.2013
von Rechtsanwalt Thomas Joerss
Sehr geehrte Damen und Herren, ich hätte sehr gerne eine Beurteilung zu folgendem Fall: Großmutter 1989 verstorben, mit einem beim Notar erstellten Testament 1988. -> Vater (einziges Kind) Vorerbe eines Grundstückes mit Immobilie (Bungalow mit Einliegerwohnung), kürzlich verstorben (ist eigener Erblasser ohne Testament, Ehefrau 1/2, 2x Kinder 1/4 fällt aber nicht in diese Problematik). -> Enkelkinder: - Ich (einzige Nacherbin im Falle des Todes meines Vaters) - Ältere Schwester körperlich und geistig behindert, lebt in einer Pflegeanstalt. ... Wird diese Nacherb-Immobilie in das gesamte zu vererbene Vermögen meines Vaters gerechnet? ... Oder ist es ein getrennter Erbfall und wird in das Erbe meines Vaters nicht mit eingerechnet?
13.7.2005
Muß ich dies durch den Notar ändern lassen oder genügt eine von mir verfaste Verfügung ?
16.1.2015
Mein Vater hat mich im Testament als Alleinerben eingesetzt und seine getrennt lebende Ehefrau damit enterbt. ... Meine Fragen: Ist der mündliche Verzicht des Pflichtteils NACH dem Erbfall wirksam oder bedarf er auch der schriftlichen Form bzw. der notariellen Beurkundung? Für den Verzicht NACH dem Erbfall finde ich keine gesetzliche Regelung.

| 20.6.2007
Bei der Heirat verfügte keiner der beiden Eheleute über wesentliches Vermögen; das Vermögen wurde also im Laufe der gemeinsamen Ehejahre erworben, und zwar zum weit überwiegenden Teil (geschätzt 4/5) wurde es aus den Einkünften und Gewinnen des Ehemannes aufgebaut. ... Inhaber dieser Konten sind teilweise beide Ehepartner gemeinsam, oder nur der Ehemann allein, während die Ehefrau jedoch in jedem Falle Vollmacht besitzt. ... Trifft dies auch dann zu, wenn die Ehefrau zuerst verstirbt und somit der Ehemann das Vermögen erbt, das ja zum weit überwiegenden Teil aus seinen eigenen Einkünften stammt?
16.8.2009
Sie werden den Güterstand der Gütertrennung beim Notar veranlassen, welcher bei einer evtl. ... Falls ja, wäre dieser Anspruch in irgendeiner Weise notariell auszuhebeln?
23.1.2013
B) Kann man die Immobilie jetzt schon aufteilen in der Form ,dass ein Kind einen Teil des Grundstücks jetzt erhält,das andere einen Teil des Hauses.Im anderen Teil bleiben das Ehepaar wohnen ,es gehört weiter dem Ehemann,mit der Option,das festgelegt wird,welchen Teil die Ehefrau beim Eintreten des Erbfalles behält( Also z.B.Kind ,dass im Haus wohnt ,hat die Option ,dann noch einen Teil dazuzubekommen), Kann man die Sache damit vorab regeln für später oder besser erst zum Eintreten des Erbfalles diese o.g.Aufteilung (ein Erbe ein Teil des Grundstücks,die anderen festgelegte Anteile des Hauses ) festlegen in einem Testament?

| 25.12.2012
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Und das ist meine Frage: Stehen dem nach einem gemeinsamen Testament mit der Ehefrau als befreiter Vorerbin jahrzehnte nach dem Tod des Ehemanns adoptierten Erben aus einer 3er Erbengemeinschaft, der im gemeinsamen Testament neben den zwei Verwanten des Ehemanns, 1/3 erben soll, neben dem Erbe noch Zahlungen (Zusatzpflichtteil) bis zur Höhe des Pflichtteils zu, oder greift hier der Ausschluss nach § 2079, da er bei Erstellung des gemeinsamen Testaments obwohl noch nicht adoptiert, bereits mit 1/3 bedacht wurde, der Ehemann ihm mit Sicherheit nicht mehr zugesprochen hätte und seine Adoptivmutter in einem Verzweiflungstestament noch vergeblich ( da keine Vorraussetzung zutraf) versuchte ihm den Pflichtteil zu entziehen, ihm also auch auf jeden Fall nicht mehr als das 1/3 zugesprochen hätte.

| 24.5.2011
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Hauptbestandteil des Vermögens (sprich Hauptgegenstand eines Erbes und somit dieses Themas) von Ehemann und Ehefrau ist eine selbstbewohnte Immobilie im Eigentum (Besitzverhältnis 50/50, Wert ca. 200T€), weiteres Vermögen darüber hinaus ist nicht sonderlich relevant. ... b.Wie kann abgesichert werden, dass Ehemann oder Ehefrau trotz des Todes des jeweils anderen in der Immobilie wohnen bleiben können? ... c.Wie kann abgesichert werden, dass Ehemann oder Ehefrau trotz des Todes des jeweils anderen über das Vermögen des Hauses flexibel verfügen können, um dieses bspw. für die eigene Pflege aufzuwenden, sofern eine Pflegebedürftigkeit einträte?
123·5·6